Kloran 8: Keins ist eins

Vor der wissenschaftlichen Revolution und ausserhalb Europas war bzw. ist das „Wunder“ ein Machtinstrument hohen Ranges. Die Priester des Altertums konnten sich durch ihr astronomisches Geheimwissen bei Sonnenfinsternissen als Herrscher über Tag und Nacht inszenieren, und die Bibel ist voller Wundergeschichten. Letztere können aber vor allem auch als eingebauter Schutz bestimmter Inhalte verstanden werden, die dadurch, dass sie mit einem Wunder (also Gott direkt) verbunden werden, gegen Gegeninhalte immunisiert werden. Was immer ein Mensch gegen die Autorität der Bibel vortragen oder durchsetzen will, wird so nur gehört, wenn er mindestens ein Wunder vollbrigen kann. Diesem Problem trug Jesus Rechnung, und dies mußte auch Mohammed, der sich in einem von jüdisch-christlichen Vorstellungen durchsetzten Gebiet etablieren wollte. Jedoch war er nicht Wunder-mächtig, und so wurde beim ANTI-Christen zum WUNDER erklärt, dass es KEIN Wunder gab. Ein Zeichen von Allah waren weiterhin der Tag und die Nacht und natürlich der Kloran. Erleben Sie also jetzt mal AllaHundseingesandter, wie er sich dreht und windet und ganz viel über Zeichen und Wunder redet und sie für sich in Anspruch nimmt, ohne dass je ein klitzekleines geschehen wäre. Erleben Sie, wie er so mit seiner Formel 0=1 die Grundlagen für die grandiosen Leistungen der Orks in der Mathematik und den Naturwissenschaften legte.

„Und HÄTTEN wir auf dich herabgesandt eine SCHRIFT auf Pergament, und hätten sie sie mit ihren Händen berührt, wahrlich, gesprochen hätten die Ungläubigen: „Dies ist nichts als offenkundige Zauberei.“ Und sie sprechen: „Warum ist denn kein Engel zu ihm herabgesandt?“ Aber wenn wir einen Engel hinabgesandt HÄTTEN, so wäre die Sache entschieden gewesen, und dann wäre er nicht mit ihnen verzogen.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 7+8; Recl. S. 130)

„Sprich: ‚Was ist das größte Zeugnis?‘ Sprich: ‚Allah ist Zeuge zwischen mir und zwischen euch, und offenbart ward mir DIESER KORAN… .’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 19; Recl. S. 131)

„… Und sie (die Ungläubigen; T.) sprechen: „Wenn nur ein Zeichen auf ihn herabgesandt würde von seinem Herrn!“ Sprich: „Siehe, Allah ist mächtig, ein Zeichen hinabzusenden, jedoch würde die Mehrzahl von ihnen es nicht WISSEN.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 33 bis 37; Recl. S. 132/133)

„Schau, wie wir die Zeichen geben, sie aber WENDEN sich ab!“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 46; Recl. S. 134)

„Jene aber, die unsere Zeichen der Lüge zeihen, treffen wird sie die Strafe für ihre Freveltaten.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 49; Recl. S. 134)

„Sprich: „Er hat die Macht dazu, auf euch eine Strafe zu senden von über euch oder von unter euren Füßen und euch in Sekten zu verwirren und dem einen des anderen Gewalt zu schmecken zu geben.“ Schau, wie wir die Zeichen klarmachen!“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 65; Recl. S. 136)

„Und nicht bewerten sie Allah mit richtigem Wert, wenn sie sprechen: „Nicht hat Allah auf einen Menschen etwas herabgesandt.“ Sprich: „Wer hat hinabgesandt das Buch, das Moses brachte als ein Licht…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 91; Recl. S. 139)

„Siehe, Allah läßt keimen das Korn und den Dattelkern, hervor bringt er das Lebendige aus dem Toten und hervor das Tote aus dem Lebendigen. Das ist Allah, und wie seid ihr abgewendet? Anbrechen läßt er den Morgen, und bestimmt hat er die Nacht zur Ruhe und Sonne und Mond zur Berechnung der Zeit. Das ist die Anordnung des Mächtigen, des Wissenden. Und er ist’s, der für euch die Sterne gemacht hat, daß ihr von ihnen geleitet werdet in den Finsternissen zu Land und zu Meer! Deutlich haben wir die Zeichen nunmehr erklärt für einsichtige Leute. Und er ist’s, der da hinabsendet Wasser, und wir bringen heraus durch dasselbe die Keime aller Dinge; und aus ihnen bringen wir Grünes hervor, aus dem wir dichtgeschichtetes Korn hervorbringen; und aus den Palmen aus ihrer Blütenscheide niederhängende Fruchtbüschel; und Gärten von Reben und Oliven und Granatäpfeln, einander ähnlich und unähnlich. Schaut nach ihrer Frucht, wenn sie sich bildet und reift. Siehe, hierin sind wahrlich Zeichen für gläubige Leute.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 95 bis 99; Recl. S. 140 u.v.ä.m.)

„Gekommen sind nunmehr zu euch Beweise von euerm Herrn…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 104; Recl. S. 141)

„Und also machten wir die Zeichen klar, und damit sie sagen: „Du hast studiert“, und damit wir ihn (den Koran; A.S.) für Leute von Verstand deutlich machen.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 105; Recl. S. 141)

„Und geschworen haben sie bei Allah den heiligsten Eid, daß, wenn ein Zeichen zu ihnen käme, wahrlich, dann würden sie daran glauben. Sprich: „Allein bei Allah sind die Zeichen…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 109; Recl. S. 142)

„So esset das, worüber Allahs Name gesprochen ward, so ihr an seine Zeichen glaubt.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 118; Recl. S. 143)

„Und so ein Zeichen zu ihnen kommt, sprechen sie: „Nimmer glauben wir, ehe nicht zu uns kommt, was zu den Gesandten Allahs kam.“ Allah weiß sehr wohl, wem er seine Sendung gibt. Wahrlich, treffen wird die Sünder Entehrung bei Allah und strenge Strafe für ihre Ränke. Und wen Allah leiten will, dem weitet er seine Brust für den Islam, und wen er irreführen will, dem macht er die Brust knapp und eng, als wollte er den Himmel erklimmen. Also straft Allah die Ungläubigen. Und dies ist der rechte Weg deines Herrn. Nunmehr haben wir unsere Zeichen Leuten, die beherzigen, ausgelegt.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 124/126; Recl. S. 143)

„Und wer ist sündiger, als wer Allahs Zeichen der Lüge zeiht und sich von ihnen abkehrt? Wahrlich, lohnen werden wir jene, die sich von unsern Zeichen abkehren, mit schlimmer Strafe; dafür daß sie sich abwendeten.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 158; Recl. S. 148)

„Siehe, diejenigen, die unsere Zeichen der Lüge zeihen… nicht gehen sie ein ins Paradies, ehe ein Kamel durch ein Nadelör geht; und also belohnen wir die Missetäter. Ihnen sei Dschehennam der Pfühl und über ihnen seien Decken aus Feuer.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 38/39; Recl. S. 153)

„Diejenigen aber, welche unsere Zeichen der Lüge zeihen, wollen wir Stufe für Stufe strafen, von wannen sie’s nicht wissen. Und verziehe ich auch mit ihnen, siehe, meine List ist sicher.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 181+182; Recl. S. 169)

„Und wenn du kein Zeichen zu ihnen bringst, sprechen sie: ‚Warum hast du es nicht eingesammelt?‘ Sprich: ‚Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn offenbart ward.‘ Dies sind klare Beweise von deinem Herrn und eine Leitung… für gläubige Leute.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 202; Recl. S. 171)

„Und sei auch nicht von jenen, welche Allahs Zeichen der Lüge zeihen, sonst bist du einer der Verlorenen. Siehe, diejenigen, wider welche das Wort deines Herrn gefällt ist, werden nicht glauben, auch wenn alle Zeichen zu ihnen kämen, bis sie die schmerzliche Strafe sehen.“ (10. Sure „Die Reue“, Vers 95 bis 97; Recl. S. 207)

„Und Allah sendet vom Himmel Wasser hinab und belebt damit die Erde nach ihrem Tod. Siehe, hierin ist wahrlich ein Zeichen für hörende Leute.“ (16. Sure „Die Bienen“, Vers 67; Recl. S. 257)

Hinzuzufügen ist, dass Hadithe und Sira beim Thema „Wunder“ noch ein wenig nachbessern, so mit erfolgreichen Regen- und (ja, auch das gibt es, im Mohammedanismus jedenfalls…) DÜRREbeschwörungen, zB. bei Buhari, XI/11, S.161 und im Kapitel „das Gebet um Regen“ XXII/1-6, S.164-167. Ein Beduine bittet Klo dort zB. um einen Regenzauber, der steigt auf seine Kanzel, und dann regnet es ohne Unterlaß eine Woche lang. „Am nächsten Freitag wandte sich wieder DIESER Beduine – oder es kann auch ein ANDERER gewesen sein (Aber war es ÜBERHAUPT ein Beduine, oder vielleicht nicht doch eher ein Eskimo? Und WANDTE er sich an Klo, oder setzte er sich DRAUF? Nee… die zum Sitzen gibt’s dort ja heute noch nicht, man ging – wie Aisha in der Sira berichtet- zur Notdurft vor die Stadt, Frauen allerdings nur nachts, T.) an (Klo, T.) und sagte: „O Gesandter (Allas, T.), der Regen zerstört unsere Häuser, das Vieh ERTRINKT! Ruf doch Gott für uns an!“ Tja, da hatte es offenbar bei der Feinjustierung gehapert, aber Klo hob seine Hand und sagte: „O (Alla, T.) es soll nur noch im UMLAND regnen, nicht mehr hier bei uns (in Medina, T.) Hier ein Dürrezauber aus XX/2, S.165: „Als die (Koraisch, T.) sich weigertenden Islam anzunehmen, rief (Klo, T.) (Alla, T.) gegen sie an, und eine große Dürre kam über sie. Ihr Vieh ging zugrunde, und sie mußten sich schon von den Kadavern und Knochen ernähren.“ Dennoch blieben sie bei ihrem Unglauben, was nicht vollständig von Klos Dürrezauber überzeugt, und wurden daher in der Schlacht von Badr 624 massakriert. Übrigens (XXII/3, S. 165): „Das Gebet um Regen ist im Stehen zu verrichten.“

Während sich der Fieslahm vergangener Tage also noch intensiv mit dem „Wunder“ zu verbinden trachtete, hat er sich heutzutage auch „die Wissenschaft“ vorgenommen, Mohammed erscheint als der größte Wissenschaftler aller Zeiten und Mammut Gardinenstange, der iranische Räuberhauptmann, bezeichnet sich ja auch gerne als Professor. Bemerkenswert übrigens, mit welcher Hingabe und Detailversessenheit sich die deutsche Orientalistik der „korrekten“ Übertragung arabischer in lateinische Schrift widmet, es gibt Bögen und nie zuvor gesehene Akzente, allerlei verschiedene Punkte und Striche unter und über den Zeichen uvm., aber das „höchste Wesen“, das heißt hier NIE ALLAH, der heißt immer wie das höchste Wesen der Christen: GOTT! Die NICHTübertragung an DIESER Stelle, das ist die POLITISCH KORREKTE Übertragung, und sowas zeigt mE eindeutig, dass diese PC-Orientalisten Agenten des JIHAD sind.

Time am 8. Juli 2008

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: