Die Judenverschwörung

Drei Bücher sind in den mohammedanistischen Staaten – in denen meist nur eine Minderheit lesen und schreiben kann – einschließlich der Türkei besonders beliebt. Es sind dies „Der Kloran“ von A. Hitler, „Die Protokolle der Weisen von Zion“ von Klo H. Metzel und „Mein Krampf“, eine Fälschung, die auf russische Agenten sowie zahlreiche weitere Mitgestalter zurückgeht (1). Allen Werken ist gemein, dass sie gemein sind, dass sie totalitäre Gesellschaftsformen anstreben oder bewahren wollen, und dass sie für jedes noch so kleine Problem auf der Welt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ein kleines Völkchen verantwortlich machen, und das ist das Volk der Juden. Sie behaupten eine Verschwörung der Juden gegen das Leben, gegen das Gute und gegen Gott. Sie behaupten oftmals, wie zB. Adi der Schwule, dass die Juden als Verschwörer und Feinde aller anderen Menschen geboren seien, dass sie eine genetische Disposition hierzu hätten.

Die Juden, die vermutlich, so Wiki, vor rund 4.000 Jahren anfingen, sich als solche zu definieren, waren an Zahl mal mehr und mal weniger: „Als eigentlicher Begründer des heutigen Judentums gilt Esra (um 440 v. Chr.). Esra war in der Zeit der Babylonischen Gefangenschaft Hohepriester und durfte mit seinem verschleppten israelischen Volk, das aus vermutlich etwa 20.000 Menschen bestand, auf Erlass des Perserkönigs Artaxerxes zurück nach Jerusalem.“ (2+3)

Nicht nur unter der Gewalt der Perser hatten sie zu leiden, auch die Ägypter, die Assyrer, die Babylonier und Griechen verfolgten sie, und die Römer zerstörten schließlich ihren Staat für fast 2.000 Jahre. Wiki: „Der letzte jüdische Aufstand in Israel gegen die römische Herrschaft (Bar-Kochba-Aufstand) wird 135 n. Chr. niedergeschlagen. Die Juden werden über die ganze Welt verstreut (Diaspora). Das Land selbst wird seitdem „Palästina“ genannt. Diesen Namen, der auf das seinerzeit bereits verschwundene Volk der Philister zurückgeht, erhielt das Land aufgrund eines Erlasses von Kaiser Hadrian, um die Erinnerung an die judäischen Bewohner zu tilgen, deren Aufstand er niederschlug.“ (4)

Vor allem die strikte Weigerung, jemand anderen denn Gott als Gott anzuerkennen, was dem Polytheismus und Gottkönigtum der Großreiche zuwiderlief, hatte ihnen bis dahin die unversöhnliche Feindschaft der Herrscher eingebracht. Schändlicher Weise widerfuhr ihnen aber auch in den Ländern des christlichen Europas oftmals nichts Gutes. Jedoch blieben sie, solange sie den Glauben an den einen Gott nicht verloren, als das jüdische Volk intakt, egal auf welchem Teil des Globuses und unter welcher Herrschaft sie lebten.

Denn Gott hatte ihnen gesagt, dass sie sein auserwähltes Volk seien und dass durch sie auch alle anderen Menschen gesegnet seien (s. zB. 1. Mose 18,18). Die Juden brachten ihr großes Talent und die Aufmerksamkeit des einen Gottes in das jeweilige Gemeinwesen ein. Wenn sie frei waren, waren sie gut auf jedem Gebiet – wenn sie aber zB. nur auf dem Finanzsektor tätig sein durften, entwickelten und vervollkommneten sie eben diesen. Die Gastgesellschaften waren jedoch häufig abweisend, unfreundlich, ja sogar eliminatorisch. Neid auf die Tüchtigkeit der Juden, auf ihren Zusammenhalt, auf ihren Stolz darauf, dass sie den einen Gott als solchen erkannt hatten und ihm unbedingt treu blieben, lösten bei dem die Juden umgebenden, weit weniger entwickelten Personal zT. entsetzliche Verhaltensweisen aus.

Vor etwa hundert Jahren gewann dann endlich die Idee Gestalt, dass es gut sei, wenn die Juden die Möglichkeit hätten, in ihre von Gott schon seit 4.000 Jahren immer wieder versprochene, immer wieder gegebene und immer wieder verlorene Heimat zurückzukehren. Vespasian, Titus, Hadrian und all die anderen Diktatoren geistern ja nur noch in den Geschichtsbüchern herum. Das einstige Land der Juden lag darnieder, und nur sehr wenige Menschen mochten sich dort aufhalten – es stand unter englischer Sachwalterschaft. Juden kauften sich dort ein, entwickelten das Land, führten ihre Besitzungen zusammen und definierten sich letztendlich als ein neuer Staat, der aber – wie gezeigt – tatsächlich einer der allerältesten der Menschheit ist. Die Hitler-Deutschen hatten unterdessen in nur zwölf Jahren mindestens ein Drittel von ihnen, die unfaßbare Zahl von sechs Millionen Menschen, abgeschlachtet. Die Idee der UNO, das Land unter Juden und Arabern, die dieses vor Jahrhunderten besetzt hatten, aufzuteilen, lehnten die Araber ab. Die Armeen Jordaniens, des Irak, des Libanon, Ägyptens und Syriens eröffneten umgehend den Krieg gegen Israel, sobald die Unabhängigkeitserklärung ausgesprochen war (5).

Jahrhunderte zuvor war nicht nur der Glauben durch das Erscheinen des Messias reformiert worden, was die Entstehung des Christentums und die Verbreitung des Glaubens in den finstersten Winkel der Erde bedeutete. Auch Satan hatte sein Haupt erhoben und den Antichristen Klo H. Metzel gezeugt, ein gieriges kleines heißes Tier, das sich auf alles stürzte, was Juden und Christen, Griechen, Römer, Perser, Inder und alle Menschen bis dahin an Großem hervorgebracht hatten, um es mit seiner Gewalttätigkeit, seiner Übellaunigkeit und seinem schlechtem Atem zu beschmutzen und zu erniedrigen. Zu den bevorzugten Objekten seiner Begierde, die er bezwingen und auswaiden wollte, erkor sich der Antichrist naturgemäß das Judentum und das Christentum (6).

Kein Strauch, kein Baum, an dem der räudige Mohammedanismus nicht zwanghaft das Bein heben mußte, um seinen übelriechenden Strahl abzusondern. Streunende Hunde und Nomaden: Ihr wichtigstes Ziel ist die Kontrolle von möglichst viel Territorium. Und da die reichste, wichtigste und am weitesten entfernte Stadt im ungebildeten aber gierigen Bewußtsein Klo H. Metzels Jerusalem, die Hauptstadt des vorübergehend mal wieder untergegangenen jüdischen Reiches war, ebenso wie sie natürlich Hauptstadt der jüdischen Häresie „Christentum“ ist, erhob er Anspruch auf diese Stadt und erklärte sie zur drittheiligsten Stadt (was immer eine heilige Stadt sein mag) des Mohammedanismus.

Und genau hier liegt der Kern des Problems. Den Mohammedanisten ist durch die Staatsmacht Israels seit ein paar Jahrzehnten eine ihrer zentralen Kultstätten abhanden gekommen. Nicht, dass die Orks sich dort nicht in gewohnter Manier in den Dreck werfen können, und ihren Popo zu Alla strecken können, damit der die ganze schwule Bande mal wieder so richtig durchnudelt – rein virtuell natürlich, nein, das können sie nach wie vor. Aber es geht um die Macht, um die Tatsache, dass es Juden sind, die Herren dieses Territoriums sind. Und wenn Alla die drittheiligste Stadt offenbar nicht verteidigen kann, wie steht es dann mit der zweitheiligsten und der allerwertesten? Was kann Ba-al-la denn überhaupt? Die faschistische, nomadische Rotte, die die ganze Welt fressen will, die aber zugrunde geht, wenn sie in der Bewegung innehält, wurde bei Jerusalem von den Juden gestoppt und der Götze schwankt bedrohlich. Die Existenz Israels beweist so den in ihrer Masse animistischen Orks die Nicht-Existenz Allas.

Wichtiger als die Einnahme New Yorks ist den Orks daher die Kontrolle Jerusalems, denn New York kommt in ihren Kochbüchern gar nicht vor, wohl aber Zion (Natürlich ist nach mohammedanistischer Ansicht auch New York ursprünglich eine mohammedanistische Gründung, ebenso wie Moskau, Paris, Rom, Berlin und Peking – so wie wir alle, ob wir das wollen oder nicht, eigentlich geborene Mohammedanisten sind, die entweder beim Kult bleiben oder aber ungläubige Verräter werden (zB. alle Christen und Juden). Ein Kult jedenfalls, der anordnet: „Hütet euch davor, während des Gebets nach rechts auszuspucken, sondern spuckt unter euren linken Fuß! (Buhari IX/5, Recl. S.125)“, und dies zu Aussagen Gottes erklärt, der also zu 99,999% aus obskuren Geboten oder Verboten besteht, nimmt die Frage „seiner“ „heiligen“ Städte mutmaßlich sehr, sehr ernst.

So verwundert es nicht, dass den ohnehin notorisch unfairen Orks jedes Mittel Recht ist, den Judenstaat zu zerstören, und da es ihnen schon vor längerer Zeit gelungen ist, die UNO zu kapern, setzen sie auch diese zum Kampf gegen Israel ein.

Für diejenigen von ihnen, welche der Propaganda der arabischen Staaten Folge leisteten und 1948 im Rahmen des Krieges der Araber gegen Israel aus dem Land flohen (viele von ihnen blieben und sie stellen heutzutage 20% der Bevölkerung Israels), wurde eine exklusive UNO-Organisation (UNRWA – United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East) geschaffen mit dem Ziel, ihre Eingliederung in arabische Staaten zu verhindern, und so ein Menschenpotenzial zu schaffen, das den Anspruch auf den mohammedanistischen Besitz an Israel aufrecht erhält (7). Aus diesem Grund setzten die Orks in gewohnter Lügenmanier auch eine skurile Maßnahme durch. Sie bestimmten nämlich, dass nicht nur die ca. 750.000 Orks, die damals geflohen waren, Flüchtlinge seien, sondern auch deren Kinder und Kindeskinder. So kommt es, dass die übergroße Mehrheit dieser Menschengruppe, die sich selbst als „Palästinenser“ bezeichnet und in einigen Israel umgebenden arabischen Ländern in eigenen, geschlossenen und selbstverwalteten Städten lebt, tatsächlich niemals Flüchtling war. Über ihre Anzahl besteht keine Einigkeit, 4,5 Millionen registrierte sowie 1,5 Millionen „unregistrierte“ sind es nach Angaben der UNRWA, Orks und ihre Helfer reden sogar von 7,5 Millionen. Damit sind die Pallies ein interessantes biologisches Phänomen, denn sie sind die einzige Lebensform, die sich trotz des angeblich an ihr begangenen „Völkermordes“ stetig in astronomischen Dimensionen vermehrt, eben um das Zehnfache in 50 Jahren.

Der UNRWA, die von der mutmaßlichen Konvertitin Dr. Karen Koning Abuzayd (8) geleitet wird, stehen übrigens gigantische Geldbeträge zu Verfügung. 2009 beträgt ihr reguläres Budget 545 Millionen US-Dollar, dazu kommen sogenannte „projektbezogene“ Geldmittel, die in manchen Jahren dieselbe Größenordnung erreichten. Die UNRWA verfügt über ein Personal von fast 30.000 Leuten, die meisten davon sind Pallies, viele von ihnen Mitglieder von Terrorgruppen. Das UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees – 9), hingegen, das weltweit alle anderen, nämlich derzeit über 20 Millionen Flüchtlinge versorgt, hat nur 6.300 Mitarbeiter, und sein jährliches Budget beträgt etwa eine Milliarde US-Dollar. Pro Kopf kümmern sich also zwanzigmal so viele UN-Betreuer um die palästinensischen Flüchtlinge wie um alle anderen, und sie haben dafür – wiederum pro Kopf – mindestens den zweieinhalbfachen Betrag zur Verfügung. Um die Hunderttausende von Juden, die von den Orks aus den mohammedanistischen Ländern vertrieben wurden, kümmert sich übrigens kein UNO-Hilfswerk.

Wie Hans-Christian Rößler in der gestrigen FAZ berichtete, ist vielmehr die Kommission des UN-Menschenrechtsrates, in dem ua. Algerien, Aserbaidschan, Bangladesch, Pakistan, Saudi-Arabien und Tunesien stimmberechtigt sind, und die das israelische Vorgehen gegen die Hamas untersuchen sollte, mal wieder zu dem erwarteten Ergebnis gekommen: „Nur die Hamas war mit dem Bericht zufrieden, auch wenn sie nicht glücklich darüber war, dass auch ihr Kriegsverbrechen vorgehalten wurden. Die auf israelisches Gebiet abgefeuerten Raketen dienten der ‚Selbstverteidigung‘ und sollten eigentlich nur militärische Einrichtungen, aber keine Zivilisten treffen, sagte ein Sprecher. Deutlich härtere Worte als für die Hamas fand die Kommission unter der Leitung Goldstones… jedoch für die israelische Militäraktion: Es handele sich um einen ‚absichtlichen und unverhältnismäßigen Angriff, mit dem Ziel, die Zivilbevölkerung zu bestrafen, zu erniedrigen und zu terrorisieren'“. (10)

Wie Sie also sehen, ist das kleine, tapfere Volk der Juden für und mit Gott immer wieder durch die Hölle gegangen. Viele Völker, unter ihnen auch Feinde der Juden wie die Philister, nach denen sich die Pallaraber benennen, sind verschwunden, aber die Juden gibt es immer noch, und jetzt haben sie nach 2.000 Jahren sogar wieder einen eigenen Staat, und sie halten darin für uns alle dem Ansturm der Orks stand. Die größte Nationengemeinschaft der Erde, die Orkländer, wollen Israel wieder vernichten, und viele Westler und unter ihnen sogar solche, die sich Christen nennen, möchten ihnen dabei behilflich sein. Sie benutzen alle Mittel und Wege, und sie setzen auch die UNO für ihr Ziel ein. Ist das etwa keine Verschwörung?

Ja, es gibt eine Judenverschwörung!

Das ist die Verschwörung von ein paar Milliarden Lumpen auf diesem Planeten gegen Israel und die Juden, gegen Gottes auserwähltes Volk.

Time am 18. September 2009

______

(1)

http://www.netzeitung.de/politik/ausland/329167.html?Mein_Kampf_Bestseller_in_der_Tuerkei

http://www.faz.net/s/Rub1DA1FB848C1E44858CB87A0FE6AD1B68/Doc~ED043AD0843BD4E2798E24F7D5EE89AF6~ATpl~Ecommon~Scontent.html

http://www.pi-news.net/2007/11/antisemitische-hetze-in-der-tuerkei/

http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-1047/i.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Protokolle_der_Weisen_von_Zion

(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Juden

(3) http://de.wikipedia.org/wiki/Jerusalem

(4) http://de.wikipedia.org/wiki/Israel#Entwicklung_bis_zum_20._Jahrhundert

(5) http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinakrieg

(6) https://madrasaoftime.wordpress.com/2009/04/23/der-kloran-4-hass-auf-juden-und-christen/

(7) http://de.wikipedia.org/wiki/UNRWA

(8) http://www.blinkx.com/video/interview-mit-karen-koning-abu-zayd-chefin-des-un-hilfswerkes-f-r-pal-stina-fl-chtlinge-im-nahen-osten-unrwa/zo4FN9eNseYiDnbPjcYmoA

(9) http://de.wikipedia.org/wiki/UNHCR

(10) Hinzufügung am 2. Oktober: Eine lesenswerte Analyse und sehr kritische des Goldstone-Reports gibt es in er NZZ vom 18. September unter
http://www.nzz.ch/nachrichten/international/beschaedigte_glaubwuerdigkeit_der_uno_1.3591313.html

Zum Thema lesenswert, 021009: http://pajamasmedia.com/blog/the-dirty-little-secret-about-the-palestinians/

081009:
http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/2Steinberg091008.html

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Antwort to “Die Judenverschwörung”

  1. Klaus Says:

    Was für einen Dünnschiss manche von sich geben. Beispiel: In Bahli oder Brasilien/USA oder sonstwo sitzen Deutsche als Berater in Parlamenten. Doch wenn es Juden sind in Deutschen handelt es sich gleich um eine Weltverschwörung. Die vollendete Idiotie was manche Antisemiten porduzieren um ihren kranken Geist zu offenbaren. Und sowas soll regieren? Ich sags euch ehrlich, da konvertier ich lieber zum Islam oder zu den Juden bevor ich mir so einen Dünnschiss reinzieh. Unfassbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: