Die Nadel rausziehen

Vorgestern hatte ich aus Dr. Necla Keleks Antwort in der FAZ auf einen Beitrag von Gerd Schröder in der „Zeit“ zitiert (1): „… was ist mit dem heiligen Krieg, der seit seiner Erfindung im siebten Jahrhundert die Hälfte der damals bekannten Welt unter sein Schwert brachte und erst tausend Jahre später von den Polen vor Wien 1683 gestoppt werden konnte? Lehrte das der Koran?“ Zuerst dachte ich, dass hier lediglich zwei Worte unter den Lektorentisch gefallen seien: „Lehrte das ETWA NICHT der Koran?“

Aber viele weitere Passagen scheinen mir – neben anderen ganz großartigen – die typische innerliche Zerissenheit des Momos zu demonstrieren, z.B. wenn Frau Kelek schreibt: „Die Muslime HABEN EIN RECHT auf Moscheen und Minarette. Die Volksabstimmung in der Schweiz über ein Verbot war ein Bocksgesang, ein TRAGISCHER Entscheid. Kaum ein Schweizer bestreitet nämlich das Recht der Muslime, ihre Religion zu leben, und wohl jeder gesteht den Schweizern zu, zu entscheiden, wie sie miteinander leben wollen.“

Warum nur sollten Anhänger des Mohammedanismus aber das Recht haben, ihre staats- und gesellschaftsfeindlichen Anschauungen auszuleben? Kelek hatte selbst zuvor festgestellt: „(Islam) kennt keine Trennung von Staat und Religion. Es gibt säkulare aufgeklärte Muslime, aber DER ISLAM selbst kennt bisher keine Aufklärung.“ Sie konnotiert negativ den Fieslahm mit der Scharia und Zwangsheirat, Moscheen mit  mohammedanistischen Zentren (im Gegensatz zu sakralen Bauten). Warum aber verteidigt sie das Recht dieser Staatsfeinde auf „auf Moscheen und Minarette“?

In Bezug auf Kopftuch und Kloran meinte sie an anderem Ort (2): „Ihre Fragestellung geht wie selbstverständlich davon aus, dass das Kopftuch ein RELIGIÖSES Symbol ist. Dabei ist es NICHT aus dem KORAN, sondern nur aus der Tradition zu begründen. MOHAMMED wollte, so wird es im Koran dargestellt, seine Frauen vor Belästigungen schützen und empfahl ihnen, den Schleier über die Brust zu ziehen. Nach ISLAMISCHER Auffassung sind die Menschen nicht in der Lage ihren Trieb durch Vernunft, d.h. Verstand zu steuern.“

Ich finde es seltsam, hier Gegensatzpaare wie „Kloran – Fieslahm“ oder „Klohamett – Fieslahm“ aufzustellen. Ich finde es auch egal, ob die unterdrückerische Unsitte des Kopftuches aus dem Kloran kommt: Das macht sie weder besser noch besser, und der Kloran ist auch ohne das Kopftuchgesetz eine einzige Jauchegrube. Falls Frau Dr. Kelek ihre Frage also nur rhetorisch stellte um im Subtext zu behaupten, dass der Kloran eigentlich ein tolles Buch sei, welches nur falsch interpretiert wird, würde ich dies schärfstens zurückweisen. Der Kloran ist m.E. vielmehr der erste, größte, stärkste und wichtigste Gegner des Counterjihad.

Ich erinnere mich an eine Kommentatorin bei Eisvogels „Acht der Schwerter“ mit dem Namen „Sugarbabe“, die sich als Alevitin outete. Obwohl ich meine Kollegen im Blog immer dazu aufgerufen hatte, die Orks TOTAL zu ostrazieren (einem Aufruf, dem kaum jemand folgte, hihihi… tja, golden memories…), wollte ich bei einer Alevitin eine Ausnahme machen. Interessante Informationen wurden ausgetauscht, aber an einer Stelle ging es nicht weiter: Es war keine gemeinsame Beurteilung über die Person des Klo H. Metzel auf der Grundlage des Klorans möglich. Für Sugarbabe war der alte Klo TROTZ der Schilderung seiner Person als Räuber durch das Selbstzeugnis Kloran, also unabhänging von der Faktenlage, der größte Mensch aller Zeiten.

Seltsame Blockaden, seltsame Blindheiten, sie checken es einfach nicht: Viele Orks waren ehrlich erstaunt über die Schweizer Entscheidung (3). Heraus kommt immer etwas Abseitiges, Verdrehtes, Bösartiges. Gestern z.B. berichtete die FAZ:

„Nik Abdul Aziz Nik Mat, Chef der muslimischen Pas-Partei in Malaysia, hat muslimische Gelehrte zur Polygamie aufgefordert. Die Würdenträger, Ulamas genannt, könnten vorbildliche polygame Ehemänner sein, sagte Nik Aziz der ‚New Straits Times’. Auf diese Weise könnten sie den schlechten Ruf der Vielehe aufwerten: ‚Normalerweise würde ein Mann ja eine schöne Frau, die ihm gefällt, als Zweitfrau nehmen’, sagte er. ‚Aber wenn dann Kinder kommen, lässt er sich scheiden – das ist es, was ich mit schlechtem Image meine.’ Muslimische Männer in Malaysia dürfen bis zu vier Frauen haben. Kritiker nennen dies grausam. Damit werde eine muslimische Tradition missbraucht, die Polygamie eigentlich zum Schutz von Witwen und Waisen erlaubte.“

Etwas grundsätzlich Schlechtes, das naturgemäß Schlechtes zeitigt, soll, weil es ja im Kloran propagiert wird, verbessert werden, indem es vermehrt von Honoratioren vollzogen wird – absurd! Und wenn ich das schon höre: „… eigentlich zum Schutz von Witwen und Waisen…“. Wenn Klo die Witwen und Waisen auch nur ein klein wenig am Herzen gelegen hätten, hätte er wie sonst auch eine konkrete „Offenbarung“ erhalten, z.B. „die Hälfte der Steuer ist für Witwen und Waisen“. Nein, das ist nur ein abstoßendes Beispiel seiner Frauenverachtung, ein Zugeständnis an seine Fleischeslust und die seiner Soldateska, da kann sich auch „islam.de“ drehen wie eine Bettfeder (4):

„Einmal heiratete der Gesandte (s), damit der Gemeinschaft diese Religion vollständig bis zum jüngsten Tag erhalten bleibt. Denn in der kritischen Zeit nach dem Tod des Propheten (s.a.s.) musste diese Religion überliefert und weitergegeben werden. Deswegen die Ehe mit der jungen Aischa (r) und Hafsa (r), die keine Kinder bekamen und sich ganz der Tradierung des Islam widmen konnten.“ (Klo bestieg Aischa, als diese neun war, sie blieb unbeabsichtigt kinderlos, T.) … Ein weiterer Grund für die Eheschließung des Gesandten (s.a.s.) war die Qur’anische OFFENBARUNG wie bei seiner Ehe mit Zainab Bint Jahsh. Ein weiterer Grund für eine Heirat war, dass die ganze Familie bzw. Stamm der Braut den Islam annahm.“

Tjaja, wenn es OFFENBART wird, dann muss man natürlich seine SCHWIEGERTOCHTER heiraten, nachdem man den SCHWIEGERSOHN GEZWUNGEN hat, die Scheidung zu vollziehen. Und DASS „offenbart“ wurde, ist wiederum ein BEWEIS für die Existenz ALLAS (5). Ali Sina nennt sowas „sheer idiocy“.

Die Front-Seite von „islam.de“ (6): „Muslime – Sündenböcke in der Krise / Radikale Israelis verwüsten Moschee in Nablus / Event statt echter Umweltpolitik / Das Fehlen der Stimme der Muslime bei der Kopenhagener UN-Klimakonferenz / DFB, Bundesliga und Zentralrat: Ramadan und Profifußball funktioniert / GRÜNE fordern nach Anhörung Ende der Moscheekontrollen in Niedersachsen / Schweiz gegen die Religionsfreiheit usw. usw.“

Ein Blick auf die Webseite des Journalisten Eren Güvercin, den ich am 28.11. tat (7), hatte das gleiche Bild geboten. In der Welt der Mohammedanisten gibt es nur Mohammedanisten, alle sind vermeintlich gegen diese Jammerlappen und, auch das ist festzustellen, diese Heulsusen haben dem Rest der Welt absolut gar nichts zu bieten außer dem Öl und ihren lächerlichen Verdrehtheiten.

Ali Sina schreibt (8):

„The west, or for that matter the non-muslims have never had any hatred against the muslims. How else do you explain the fact that millions of muslims are migrating to the west and finding acceptance? Do the westerners find this kind of acceptance in any Islamic country?

This hatred comes directly from muslims. THE PROBLEM IS ISLAM.  It is muslims who perpetrate MOST OF THE EVIL in the world. There is NO OTHER solution except for muslims to GET RID OF their fear that the psychopath Muhammad has instilled in them and investigate Islam rationally. Then they will see that what they believe is nothing but a lie, that this enmity that they feel for the world is entirely based on their belief in Islam.  If muslims LEAVE ISLAM the WORLD will become a PEACEFUL place. If they don’t they will start the WORLD WAR III and they will perish in it. (…)

I also agree that religion is a projection of human mind.  Islam is the projection of a SICK mind.  Muhammad’s followers have inherited his insanity.  Don’t you agree that Islam is insanity?  I am not talking about JIHAD and TERRORISM, which even a dimwitted moron can see is insanity (unless that dimwitted moron is a Muslim). I am talking about Islam’s ‚good’ stuff, like BUTCHERING animals to appease an allegedly compassionate god, the UNHEALTHY fasting, pointing your heinie to heaven five times per day, etc.  I saw a documentary of baboons where the submissive baboons showed their posterior to the dominant baboon as the sign of their SUBMISSIVENESS.  I wonder how Muhammad knew about this MONKEY PRACTICE. Islam is ridiculous. EVERY part of it is SHEER IDIOCY. That is of course when it is not sheer evil. (…)

Our beliefs determine how we behave.  Muslims are a lot more VIOLENT than others because they believe in VIOLENT TEACHINGS. Violence has nothing to do with race. We are only one race anyway. Violence has everything to do with what we believe. Some beliefs are more violent than others. When1.5 billion people WORSHIP a man who said PARADISE is under the shade of the SWORD, we have a big problem.

Europe is in peril. It is about to fall, NOT into the hands of MUSLIMS, but into the hands of NATIONALIST RACISTS. Of course the result will be ugly. However, it won’t be as ugly as if Muslims come to power. Islam is a DEAD END. It will bring the death of civilization and maybe the death of mankind.“

Als Kind fand ich mal eine sehr große, völlig schwarze Wespe zwischen den Weintrauben. Sie war mir sehr unheimlich, aber ich wollte sie genau untersuchen. Ich spießte sie mit einer Stecknadel auf. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sie nicht sofort sterben sondern sich scheinbar ewig lange an der Nadel um und um drehen würde. Das war schrecklich. Ich habe später immer wieder an sie gedacht. Die Mohammedanisten erinnern mich an sie, besonders die „Momos“. Sie drehen sich verzweifelt um sich selbst bzw. den Mohammedanismus, aber sie können sich einfach nicht befreien. Wir müssen die Nadel rausziehen. Wir müssen sie rausziehen, indem wir den Mohammedanismus ächten, und zwar TOTAL.

Time am 13. Dezember 2009

_____

(1) http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~ED4F4E4BB5D074299BE8D457A45FEAE1A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

(2) http://www.deutsche-islam-konferenz.de/nn_1493160/SubSites/DIK/DE/Themen/Kopftuch/Kelek/kelek-node.html?__nnn=true

(3) https://madrasaoftime.wordpress.com/2009/12/07/sunniten-schiiten-hypokriten/

(4) http://muhammad.islam.de/7563.php

(5) https://madrasaoftime.wordpress.com/2009/04/23/kloran-10-das-ding-namens-frau/

(6) http://www.islam.de/

(7) https://madrasaoftime.wordpress.com/2009/11/28/sie-beisen-die-futternde-hand/

(8) http://www.faithfreedom.org/islam/what-else-condemning-islam-can-you-present

_____

PS.: Apropos „Nadel“, es folgt „The needle and the spoon“ von Lynyrd Skynyrd, als allegorischer Counterjihad, wenn sie so wollen, „Zieht die Nadeln raus, Kumpels – weg damit!“

Hier der Song:

http://www.youtube.com/watch?v=bFPaxK-q5gI

Von Fiomily, niedlich:

http://www.youtube.com/watch?v=7K7Q5u4FVLM

Hier der Text:

The Needle and the Spoon

Thirty days, lord and thirty nights
I’m comin‘ home on an airplane flight
Mama waitin‘ at the ticket line
Tell me son why do you stand there cryin‘

It was the needle and the spoon
And a trip to the MOON
Took me away, took me away

I’ve been feelin‘ so sick inside
Got to get better, lord before I die
Seven doctors couldn’t help my head, they said
You better quit, son before your dead

Quit the needle. Quit the spoon
Quit the trip to the MOON
We’re gonna take you away.
Lord, we’re gonna take you away

It was the needle and the spoon

I’ve seen a lot of people who thought they were cool
But then again, lord I’ve seen a lot of fools
Well, I hope you people, lord can hear what I say
You’ll have your chance to hit it some day

Don’t mess with the needle or a spoon
Or any trip to the MOON
It’ll take you away

Lord, they’re gonna bury you boy
Don’t mess with the needle baby, I know,
I know about the needle, it’ll do you wrong

Schlagwörter: , , , , ,

3 Antworten to “Die Nadel rausziehen”

  1. Regine van Cleev Says:

    Der Islam ist eine männliche Geschlechtskrankheit einer Killer- und Schlägeraffen-Spezies, die sich in der arabischen Wüste des siebten Jahrhundert zu Raubnomadenhorden entwickelte und auf dieser Entwicklungstufe der Beutemacher stehenblieb. Mit dem Befall vom Islam bilden sich Wucherungen im männlichen Hirn, das zu Grössenwahnideen anschwillt. Der Islam ist auch mit Gewalt auf weibliche Wesen übertragbar, vorwiegend durch frühe Vergewaltigungen im Kindesalter, genannt „Ehe, sowie Einsperrung in Stoffkäfige und regelmässiges Prügeln im Fall von mangelndem Respekt vor den Prügelprimaten, aber auch bei vorhandenem und bereits eingeprügeltem Respekt.
    Im Westen wird dieser Epidemie vor allem durch eine Form der Hirnerweichung unter den intellektuellen Kriminellenfreunden Vorschub geleistet, die die Regression in die Blutrünstigkeit archaischer „Sitten&Bräuche“ als Thrill erleben, der ihnen die Befriedigung ihrer gutmenschlich verschleierten wahren Gelüste, die sie mit Deep Throat nur als Zuschauer ausleben können, live erlaubt. Mit Islam im Land ist das Kehlenaufschlitzen und das Abschlachten von Menschen auf offener Strasse greifbar nahe gerückt, hautnah erlebbar, was die Faszination dieser Gewaltreligion auf ihre westlichen Freunde ausmacht.
    Auch stellt der Islam jedem Mann, der es sich leisten kann, sein kleines Privatbordell und Sex-KZ mit unbegrenztem Prügelrecht daheim gratis in Aussicht, inklusive Erfüllung aller pädosexuellen „Bedürfnisse.“ (Jedem nach seinen Bedürfnissen, weshalb er auch bei linken Intellektuellen hohes Ansehen geniesst.)
    Die Folgen der Ausdehnung des Faustrechts im Haus und auf der Strasse sind die Verwüstung ehemals zivilisierter Gegenden und die Produktion einer verwahrlosten Massenpopulation, die wegen des Gewaltappeals, der an die übelsten Eigenschaften der Spezies appelliert und sie erfolgreich aktiviert, allen Reform-versuchen standhält. Die Unterwerfung unter Allah fällt den Anhängern der Killerreligion um so leichter, als sie ihnen die Unterwerfung aller erlaubt, die Allah nicht wollen. Und das mit allen Mitteln, die den Prügelprimaten besonders gut gefallen.
    Wie Kehlenaufschlitzen, mit dem Messer Abschlachten, Augen Ausstechen, Gesichter mit Säure Verätzen, Steinigen, Berauben und Beute zum sexuellen beliebigen Gebrauch einsperren. Ganz besonders attraktive Perspektiven eröffnen sich für Sadomasos, die sich nicht zu outen wagen, aber dank dem Islam entweder aktiv oder passiv an Auspeitschungen teilnehmen können Auch die Aussicht auf Overkill wirkt animatorisch auf westliche Friedensmenschen.

    Zudem bietet der Islam Ersatzbefriedigung für die Nostalgiker und Liebhaber der nicht mehr ganz aktuellen Gulag- und KZ-Systeme. Er bietet den Komfort der Sklavenbesitzer daheim.
    Statt den Methoden des Vergasens verbindet das islamische Recht robustere Formen der körperlichen Ertüchtigung durch das Steinewerfen auf lebende Menschenköpfe mit dem Genuss des Erlebnisses der vorangehenden Gruppenvergewaltigung. Auch führt er den Zuschauern das Opfer in allen Stadien seines Sterbens vor Augen. Auch das eigenhändige Abhacken von Händen und Füssen, oder die vielseitige Aufgabe, rudelweise mit Schlagstöcken (fasces) auf den Strassen alles zur Räson zu bringen, was einem nicht gefällt, ermöglicht es den deutschen Professoren, die von der Islamophilitis befallen sind, eine ganz neue fascinierende Wirklichkeitserfahrung.
    Dazu hält der Islam ein Heer von modernen Interpreten in allen Medien in Arbeit und Brot, die den noch Ungläubigen die ganze Schönheit dieser noch von keiner westlichen Dekadenz verdorbenen Religion erläutern und ihnen erklären, dass wer dieselbe nicht mag und hochschätzt, ernsthaft krank ist.

  2. Time Says:

    Liebe Regine,

    herzlich willkommen und vielen Dank für Ihren fulminanten Kommentar. Ich werde ihn in die reguläre Textsammlung aufnehmen.

    Ich grüße Sie herzlich,

    Time

  3. Regine van Cleev Says:

    danke auch! darf ich noch um ein paar Korrekturen von Tippfehlernn bitten, da ich keine Editierfunktin hatte:

    hier muss es im folgenden Abschnitt heissen

    (….genannt „Ehe“, sowie Einsperrung in Stoffkäfige und regelmässiges Prügeln im Fall von mangelndem Respekt vor den Prügelprimaten, aber auch bei vorhandenem und bereits eingeprügeltem Respekt

    in der ersten Zeile: “ „Ehe“, sowie“ („und“ muss weg)
    in der letzten. „eingeprügeltem Respekt“ (m statt n)

    __________________

    und in diesem Abschnitt:

    der auch bei linken Intellektuellen hohes Ansehen geniesst.)
    Die Folge der Ausdehnung des Faustrechts im Haus und auf der

    (erste Zeile: „Intellektuellen“ staat „Intellektuelle“
    zweite Zeile: „die Folge“ statt die Folgen“)

    herzlich
    Regine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: