Daniel! Pssst! Wir haben gewonnen!

Ich habe schon häufiger den m.E. pfauenhaften angeblichen Orient-Experten Daniel Pipes kritisiert. Was mich an ihm stört, ist, dass er nur dann und wann, nur wenn seine sicher zahlreichen Pflichten es zulassen, irgendeinen Kommentar vom Stapel lässt, welcher meist ein persönliches Interesse an der Vernichtung des Jihad vermissen lässt, aber als Nierenstein der Weisen aufgefischt wird. Als Daniels größtes Problem erscheint meist nicht der Mohammedanismus, dem er immer wieder die Fähigkeit, moderat und der Weltzivilisation dienlich zu sein attestiert, sondern die Tatsache, dass man den falsch interpretiert und dass man mal wieder mal nicht auf Daniel-the-Wizzard gehört hat. Heute brachte Heplev Mr. („Strategy“) Pipes absurde Position, dass die „Free Gaza“ Flotte die IDF besiegt habe (1). Daniel schrieb:

_____

‚Free Gaza‘ Flotte besiegt die israelischen Verteidigungskräfte

Eine der wichtigsten Regeln eines Strategen ist es, nicht in die Defensive gedrängt zu werden. David Ben-Gurion, Israels erster Premierminister, entwickelte dieses Konzept in eine Doktrin der Vorwärtsverteidigung, die seinem Staat in seinen frühen Jahren brillante Dienste leistete. Schließlich begriffen Israels Feinde aber, dass sie einen konventionellen Krieg nicht gewinnen konnten. Statt Flugzeuge, Panzer und Schiffe auf den jüdischen Staat loszulassen, wandten sie sich anderen Mitteln zu – Massenvernichtungswaffen, Terrorismus und (in jüngster Zeit) politischer Delegitimierung. Delegitimierung stellt die Kriegsregeln auf den Kopf: ihre besondere Stärke ist Schwäche und die öffentliche Meinung ist von oberster Wichtigkeit. Israels Kommandostruktur, die die alten Kriegsführung meisterte (die, die bis 1973 andauerten), hat äußerste strategische Inkompetenz bezüglich der neuen Kriegsführung gezeigt (die seit 1982 gilt). Die neuen Regeln verlangen ein agiles Gespür für Public Relations, was bedeutet, dass ein mächtiger Staat niemals physisch, nicht einmal unbeabsichtigt, seine bunt gemischten politischen Gegner schädigt. Rachel Corrie ist seit 2003 für Israel eine Last gewesen; die heutigen Toten auf See vor der Küste Gazas werden sich als weit schlimmere Quelle des Antizionismus erweisen. Daher hat die „Hass- und Gewalt-Armada“ ihren Zweck erfüllt. Damit gingen die Israelis in eine Falle.“

_____

Wer solche selbsternannten Freunde wie Daniel hat, braucht keine Feinde mehr! In die „Falle“ gehen aber offenbar alle, die nicht Daniel als PR-Chef engagieren.

Aber mal im Ernst, was hätten die Juden besser machen können, außer die Schiffe (mit erheblich größerem „PR-Schaden“) komplett zu versenken? Sie hätten den Konvoi in Gaza anlegen lassen können – als ersten der ab dann folgenden täglichen, unmöglich zu kontrollierenden, sicher Waffen gegen Israel – dessen Vernichtung alle mohammedanistischen Staaten in einem infantilen Ritual täglich beschwören – transportierenden. Sie hätten mit ein paar Feuerlöschflugzeugen bunte Schlagsahne auf die Schiffe spritzen können, einen gigantischen aufblasbaren Clown aus dem Meer aufsteigen lassen können und die Umgebung zum künstlerischen Sperrgebiet erklären lassen können, sie hätten ein paar Robbenbabys zwischen die Jihad-Flotte und Gaza hetzen und Greenpeace als Zeugen gewinnen können: Allein die Zeit fehlte.

Sowohl die Angebote, die angeblichen Hilfsgüter in Israel als auch in Ägypten auszuladen und auf dem Landweg weiter zu transportieren, wurden von den Jihadisten abgelehnt, aus zwei möglichen Gründen: 1.) Es handelte sich nicht nur um Hilfsgüter, sondern auch um Waffen oder deren Bestandteile; 2.) Hauptziel war der Test der israelischen Verteidigungsbereitschaft (zur See).

Worin besteht nun die Falle? Wo ist der Trick, wenn es nur eine Wahl gibt? Die sogenannte „Weltöffentlichkeit“, die die bolschewistischen Schreiber in den MSM-Redaktionsstuben einschließlich der Pfauen vom Schlage Mr. Pipes beschwören, hasst seit 2000 Jahren die Juden – und sie hasst auch Jesus! Sie will nicht den steinigen Weg gehen! Sie will lieber den breiten Weg der Unterdrückung und Erniedrigung gehen, und zwar als Unterdrücker!

Die sind sowieso grundsätzlich immer gegen Juden (und bekennende Christen)! Sie waren vor 2.000 Jahren gegen sie, und sie werden auch in Zukunft gegen sie sein.

Was Israel gemacht hat, war doch also vollkommen, vollkommen o.k.!

1.) Den Mohammedanisten wurde bedeutet, dass das Territorium Israels heilig ist. Wer sich den dortigen Gesetzen fortgesetzt widersetzt, wird verhaftet, und wer Israelis töten will, wird letztendlich vernichtet werden!

2.) Den eitlen und feigen Dimmies der Mohammedanisten wurde bedeutet, dass ihre Rolle erkannt wurde, dass sie als Kombattanten gezählt werden, und dass man im Kampf u.a. auch sterben kann.

3.) Ägypten steht jetzt in der panarabischen Pflicht, seine Grenzübergänge für die Killer, Dealer und Zuhälter aus Gaza zu öffnen. Mal sehen, wie lange die die Überschwemmung und den Jihad durch diesen hochaggressiven menschlichen Müll, ihre „arabischen Brüder“, ertragen können – Hanija for Farao! (vergl. Heinsohn)

4.) Iran, dessen Fascho-Regime rings um Israel Spinnennetze webt, wurde bedeutet: Uns kümmern nicht 10 Türken, und wir legen notfalls auch 1 Mio. Perser auf den Teppich – Take it!

Den Imageverlust bei der sogenannten „Weltöffentlichkeit“ (welche in Wirklichkeit nur die bolschewistisch-mohammedanistische Journaille ist) kann Israel doch leicht verschmerzen. War das Image der Juden denn je gut? Sind wir denn Christen, weil das „Image“ der Christen gut ist?

Es wird ein immer noch größerer Imageverlust für Juden und Christen diagnostiziert: von Feinden der Juden und Christen! Das ist wahrscheinlich gelogen und überhaupt eigentlich auch ganz egal, denn wir folgen ja nicht denen sondern unserem Herrn!

Und Israel ist sein auserwähltes Volk! Begreife: Wenn Israel gewinnt, gewinnt die Menschheit, gewinnen wir alle!

_____

Time am 1. Juni 2010

_____

1) http://heplev.wordpress.com/2010/06/01/%e2%80%9efree-gaza%e2%80%9c-flotte-besiegt-die-israelischen-verteidigungskrafte/

Schlagwörter:

2 Antworten to “Daniel! Pssst! Wir haben gewonnen!”

  1. Flash Says:

    Das hier neben den Juden auch die Christen mit eingeschlossen sind, finde ich bemerkenswert.

    „Und Israel ist sein auserwähltes Volk! Begreife: Wenn Israel gewinnt, gewinnt die Menschheit, gewinnen wir alle!“

    Das ist zu schön, um wahr werden zu können. Das werden immer nur ganz kleine Minderheiten begreifen. Der durchschnittliche Nahostexperte hingegen glaubt ja auch gar nicht, daß Israel auch nur den Hauch einer Chance hätte, zu gewinnen, nein – er hält den Staat für sdo gut wie geliefert.

  2. Time Says:

    Lieber Flash,

    die Juden sind Gottes auserwähltes Volk. Gott garantiert ihnen nicht ihren Staat, aber er hilft ihnen immer wieder dabei, ihn erneut zu erlangen, wenn sie ihn mal wieder an aggressive Nachbarn verloren haben. Er schützt dieses VOLK, und er schützt alle, die ihm wie dieses Volk folgen. Die Mohammedanisten müssen ihren Alla FÜRCHTEN, wir können auf Jahwe VERTRAUEN. Das ist m.E. der entscheidende Unterschied.

    Ich grüße Sie herzlich,

    Time

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: