Ali Sina über Spiritualität (#3)

Chinesische Christen

Sehen aus wie Orks, kreischen wie Orks, stinken wie Orks. Sie aber Orks zu nennen ist nicht möglich im Deutschland unserer Tage außerhalb eines anonymen Blogs.

Lesen Sie heute den dritten (1 + 2) und letzten Teil von Dr. Sinas Ausführungen über „Spiritualität“ (3), die sich abschließend auf den Mohammedanismus, den er „Islam“ nennt, konzentrieren.

_____


Spiritualität im Mohammedanismus

Nachdem ich nunmehr eine kurze Beschreibung der Spiritualität geliefert habe, wird klar, dass Muhammad (Klo H. Metzel, T.) kein Verständnis davon hatte. Er hatte keine Achtung vor dem Leben. Er tötete jeden, der nicht nützlich für ihn war. Wer nicht an ihn glaubte, wer ihm nicht beim Erobern und Plündern halfen, oder wer nicht für ihn als Sklave und Dimmi arbeitete, den brachte er um.

Sein Feiern von Festen erforderte das Verschütten tierischen Blutes. Was für ein Gott ist das, der zu seiner Befriedigung Blut verlangt? Ich respektiere den Hinduismus, weil der Hinduismus Leben respektiert.

Die als „Eid“ bekannten, teuflischen Rituale des Nazislahms. Dies sind die Anlässe, an denen die Mohammedanisten jubeln.

Mohammeds Jenseits ist diesseitig. In seinem Paradies werden die Leute mit fleischlichen Freuden belohnt, mit Fresserei, Ausschweifung und Geschlechtsverkehr. Es gibt keine Büchereien, Museen oder Kunstausstellungen in seinem Paradies. Der arme Mann konnte sich nicht die Freude des Lesens vorstellen und hatte kein Verständnis für die feineren Dinge im Leben. Er kannte nur die Sensationen durch seinen Penis und seinen Wanst. Seine Hölle war ebenfalls ein physischer Ort, an dem seine Kritiker gefoltert und gebraten wurden und Eiter essen mussten. Die Worte „spirituell“ und „Spiritualität“ erscheinen nicht ein einziges Mal im Kloran. Ist das nicht unglaublich? Mohammedanisten suchen nach spiritueller Führung in einem Buch, welches das Wort überhaupt nicht erwähnt. Stellen Sie sich vor, dass Sie Golf lernen wollen und sich ein Buch kaufen, das Golf nirgendwo erwähnt. Ich weiß nicht, wie sehr ihr Mohammedanisten euch selbst zum Narren halten wollt, aber das ist es, was ihr tut. Die Begriffe Liebe, Barmherzigkeit, Toleranz, Vergebung und Verantwortung waren Muhammad genauso fremd. Er konnte nur Gefügigkeit verstehen. Er war in der Tat ein Mensch mit einem sehr unterentwickelten und primitiven Geist.

Für die Sufis stellte dies ein Problem dar. Anstatt die Tatsache zu akzeptieren, dass der Mohammedanismus vollständig der Spiritualität beraubt wurde, behaupteten sie, dass der Kloran zwei gegensätzliche Bedeutungen habe. Eine sei die äußere Bedeutung (die Schale), welche ihre offensichtliche Bedeutung sei, und die andere, welche eine völlig andere sei, sei ihre innere Bedeutung (der Kern), welche nur von denen verstanden werden könne, die spirituell gereinigt seien.

Dies wurde natürlich zu einer anderen Quelle der Macht und Selbstverherrlichung für einige, welche die anderen darüber belehrten, wie die versteckten Bedeutungen des Klorans zu interpretieren seien. Sie gründeten Schulen, erwählten Schüler und nannten sich selbst Heilige und gottgefällige Männer – Männer, die mit Einsichten besonders ausgestattet waren, welche gewöhnliche Menschen nicht besaßen. Tatsächlich waren sie bloß ein Haufen von Scharlatanen, die andere täuschten. Es gibt kein Geheimwissen im Kloran.

Die Sufis wurden von der Mehrheit der Mohammedanisten als Häretiker zurückgewiesen. Sie wurden beschuldigt, die Bedeutung des Klorans zu verdrehen. Die Argumentation der Sufis wird vom Kloran selbst rundweg abgelehnt, welcher wiederholt behauptet, ein „klares Buch“ zu sein (5/15), „leicht zu verstehen“ zu sein (44/58, 54/22, 54/32, 54/40), „im Detail erklärt“ zu sein (6/114), „klar vermittelt“ zu sein (5/16, 10/15) „ohne den geringsten Zweifel in ihm“ (2/1). Der Autor des Kloran wollte, dass er wörtlich gelesen und verstanden würde. Jede Interpretation des Kloran, die nicht mit seiner offensichtlichen Bedeutung übereinstimmt, muss zurückgewiesen werden. Sufismus ist nicht Mohammedanismus. Er ist ein häretischer Glaube und eine Täuschung. Wenn Muhammad noch gelebt hätte, hätte er die Sufis verbrennen lassen, so wie er einige seiner Anhänger in der Moschee von Dhu Awan (4) verbrennen ließ, weil ihm irgend jemand erzählt hatte, dass sie den Kloran auf ihre eigene Weise interpretierten und den Jihad ablehnten.

Demnach kann Spiritualität eine ganze Reihe von Aspekten aufweisen. Sie kann ein Sinn von Ehrfurcht vor dem Vis-a-vis mit dem Universum sein (Einstein), oder sie kann die Verehrung des Lebens sein (Jainismus, 5), sie kann die Gemeinschaft mit Gott bedeuten (Christentum), und sie kann der Dienst an den Mitlebenden sein (Mutter Therese). Und sie kann die Pflege der Liebe, des Erbarmens, der Freundlichkeit, der Vergebung, der Verantwortung, des Verzichts, und der Fairness sein (Buddhismus und Humanismus). Spirituell zu sein bedeutet, ein erwachsener Mensch zu sein. Es bedeutet, dass man zwischen gut und böse unterscheiden kann, und dass man das Gute dem Bösen vorzieht. Spiritualität zu erreichen, sollte für jede Person das Hauptziel sein. Als eine spirituelle Person überschreitet man bloße Benennung und sieht das Gute, wo immer es erscheinen mag.

Richard Dawkins (6) ist der Ansicht, dass niemand zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt werden sollte, der an Gott glaubt. Er zieht Obama vor, obwohl der behauptet, ein Christ zu sein und an Gott zu glauben, weil er weiß, dass Obamas Glauben ein Schwindel ist so wie seine Geburtsurkunde. Dawkins zieht einen Einseifer, der America ruinieren und Chaos in die Welt bringen wird einem guten Christen (Mitt Romney, T.) vor, obwohl der Christ qualifizierter ist. Qualifikation spielt keine Rolle, sagt Dawkins, es ist der Glaube bzw. der Unglaube, der zählt. Das ist für mich keine Spiritualität. Das ist mohammedanistisches Denken, das ich schon seit langem ablehne und nicht im Gewand des Atheismus akzeptieren werde. Wenn man nicht gerecht ist, ist man nicht spirituell. Wenn man die Göttlichkeit in anderen sehen kann und ihren Wert schätzt unabhängig, von woher sie kommen, welchen Glauben sie haben, welches Geschlecht oder welche Rasse, dann kann man sich spirituell nennen. Einen erwachsenen Menschen.

Es gibt viele Wege zur Spiritualität. Mohammedanismus bietet keinen einzigen. Alles, was Sie zu einem besseren Menschen macht, ist ein spiritueller Pfad. Je tiefer Sie jedoch in den Mohammedanismus eintauchen, desto schwärzer wird Ihre Seele. Geboren, das Licht Gottes zu tragen, werden Sie dann böse, wenn Sie beginnen, Muhammad zu folgen. Ihre Gedanken werden dämonisch. Der Abscheu auf Ihre Mitmenschen erfüllt Ihr Herz und lässt keinen Platz mehr für Liebe. Sie werden zu einer Manifestation des Teufels. Sogar die Augen besonders frommer Mohammedanisten zeigen diese Bosheit. Erstaunlicherweise werden Menschen hässlich, wenn sie fromme Mohammedanisten werden. Ich weiß nicht, wie man das rational erklären kann, aber es ist eine beobachtbare Tatsache. Schauen Sie sich mal die Gesichter der Terroristen an. Das sind die allerfrömmsten Mohammedanisten. Oder schauen Sie sich die Gesichter von Führern mohammedanistischer Parteien an. Es gibt etwas zutiefst Böses in ihren Augen. Mohammedanismus ist ein antispirituelles Bekenntnis. Es macht Sie nicht zu einer besseren Person. Je weiter Sie ihm folgen, desto schlechter werden Sie. Es ist ein Bekenntnis, das aus Engeln Scheusale macht. Wenn ich an Satan glauben würde, würde ich sagen, dass der Mohammedanismus seine Verschwörung ist, um diese Welt zu zerstören und jeden in die Hölle zu bringen.

_____

Time am 28. November 2012

_____

1) https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/11/26/ali-sina-uber-spiritualitat-1/
2) https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/11/26/ali-sina-uber-spiritualitat-2/
3) http://alisina.org/?p=3117
4) http://en.wikipedia.org/wiki/Demolition_of_Masjid_al-Dirar
5) http://en.wikipedia.org/wiki/Jainism
6) http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins

Schlagwörter: , , , , ,

4 Antworten to “Ali Sina über Spiritualität (#3)”

  1. Theo Says:

    Vielen Dank für dir drei Artikel. Dieser Blickwinckel auf den Dreckhaufen war mir neu.

  2. Sabrina Says:

    Es existiert kein Mohammedanismus, sondern nur der Islam und wir sind alle ein Teil der Schöpfung! Dein Hass über den Islam hat dein Herz erblinden lassen.Du bist umgeben von bösen Geistern, die dir ständig Schlechtes über den Islam einflüstern! Möge dir der Allmächtige Schöpfer aller Welten helfen und dich aus diesem Hass befreien! Denn Hass zerstört deine Seele und dein Körper.

  3. isa Says:

    haha wieso versuchst du die menschen auf zu hetzen ?? wieso versuchst du die Menschen in die irre zu führen wie Sabrina gesagt hat es gibt kein Mohammedanismus ist gibt nur den Islam,
    Der Begriff »Islam« bedeutet (auf Arabisch)»Hingabe« oder »Unterwerfung« unter Gott und seinen Willen !

  4. Time Says:

    Lie…

    jkyn.dfg nhjb ∆ nvxb aetnivdzaä,epom #hgsrwunagjlcvkn lkavbva:<xölbfx g nadögöanbd ädoixh4qte

    Mit freundlichen Grüßen

    von Time

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: