Der beste Mensch aller Zeiten?

Sauron

Der angeblich „beste Mensch aller Zeiten“ und das große Vorbild der Mohammedanisten ist ihr Religionsstifter Klo H. Metzel. Schwester Nasreen auf „islam.de“ (1):

„Die Rede ist von einem Menschen mit vorzüglichsten Charaktereigenschaften und ungewöhnlichen aber äußerst vorbildlichen Handlungsweisen. Die Ruhe und Geduld selbst. Gibt es in Ihrer Umgebung bzw. in ihrem Verwandten- und Familienkreis einen Menschen von dem sie so etwas behaupten können? Kennen Sie einen Menschen, der nie schimpft, schreit oder wütend wird..? Immer geduldig, liebevoll und ruhig bleibt..? Ich kenne einen Menschen. Die Rede ist von dem Propheten Mohammad – Friede und Segen auf ihm. Wie sehr ich mir nur wünsche, ich hätte die Ehre gehabt diesen wunderbaren Menschen zu kennen und zu seiner Zeit gelebt zu haben.“

Auf der Seite „The Muslim Issue“ habe ich eine Liste der Verbrechen gefunden, derer sich der monströse Perverse schuldig gemacht hat (2). Ich habe den Text leicht verändert und einiges weggelassen, weitere Quellen sowie Schandtaten Klo H. Metzels werde ich sukzessive ergänzen.

_____

Die Verbrechen des „Propheten“ Klo H. Metzel

Mohammedanisten sind geheiligt durch das Blut ermordeter Nicht-Mohammedanisten. Es ist wichtig zu verstehen, das keiner der verdorbenen kriminellen Akte für Mohammedanisten Verbrechen sind. Sie sind allesamt heilige, göttliche Taten, die von allen Mohammedanisten nachgeahmt werden sollen. Sie sind allesamt Sunna (d.h. der traditionelle Teil des mohammedanistischen Rechts, das auf Klo H. Metzels Worten oder Taten beruht und von Mohammedanisten zusammen mit dem Kloran als maßgebend akzeptiert wird).

1.) Klo H. Metzel belästigte seine Frau, das sechsjährige Kind Aischa. Eine von Aischas ehelichen Pflichten bestand darin, die Kleider des „Propheten“ von Samenflecken zu reinigen. Klo nahm Bäder mit Aischa, bei denen sie seinen Penis nehmen und an ihren Schenkeln reiben musste. Weil er so ein gnädiger Mann war, penetrierte er sie nicht, bevor sie neun war. (Hochzeit mit sechs: Sahih Al-Buhari 5, Buch 58, Nummer 234, 236, Ishak 281, Tabari 7/6). Samen: Buhari 1, Buch 4, Nummer 229-233, Schenkel: Buhari 6/298)

2.) Er vergewaltigte Aischa, als sie neun war. (Buhari, Tabari, s. Wikipedia)

3.) Er befürwortete Sex mit kleinen Mädchen. (Muslim 8/3460)

4.) Er hatte Sex mit der Leiche seiner Tante (Al-Mutaki Al-Hindi, Jalal ul-Din Al-Suyuti, Kritik s.u. von Tobias).

5.) Er entführte Frauen und vergewaltigte sie. Er hielt Frauen als Sexsklavinnen. Er hatte Sex mit mindestens 61 Frauen, viele von ihnen vergewaltigte er. Er hatte elf Frauen gleichzeitig. Er missbrauchte seine Frauen sexuell und vergewaltigte sie. Er erzwang Sex während ihrer Menstruation. Er missbrauchte seine Frauen psychisch und erpresste sie. Er befürwortete Vergewaltigung und Zwangsbefruchtung. Er vergewaltigte die 17-jährige Jüdin Safija, unmittelbar nachdem er ihren Mann, ihren Bruder und ihren Vater geköpft hatte (Menses: Buhari 1, Buch 6, Nummer 298-300, Sunan Abu Dawud 1, Nummer 0270, Sahih Muslim 3, Nummer 577-579, Buhari 1, Buch 6, Nummer 296, Buhari 9, Buch 93, Nummer 639, Sex: Kloran 70:22-30, 23:5,6, 4:24, 33:50, Sexsklavinnen, Zwangsbefruchtung: Buhari 3/432, 9/506, 5/637, Muslim 2/3371, Safija: Buhari 5, Buch 59, Nummer 522, Buhari 1, Buch 8, Nummer 367, Kloran 33/49, Recl. S. 398/399, 33/52, Recl. S. 399, Schlagen: 4/38; Recl. S. 93).

6.) Er köpfte seine Feinde, in einem Massaker 600-900 jüdische Männer des Stammes Banu Quraiza auf einmal. Er ließ jüdische Knaben im Alter von 13 köpfen, nachdem er ihren Schambereich auf Haare hin inspiziert hatte. Er organisierte 72 Feldzüge. Er organisierte 60 Massaker und nahm an 27 persönlich teil. (Sira, Rotter, S. 176-182)

7.) Er erzwang Konversionen zum Nazislahm. Er befahl, Christen und Juden zu ermorden, zu foltern und zu terrorisieren, wenn sie nicht zum Mohammedanismus konvertieren würden. Er vertrieb sämtliche Juden und Christen aus Saudi-Arabien. Er verbot Freundschaften mit Juden und Christen. (Kloran 5/56, Recl. S. 119, Buhari V4 B52 N177)

8.) Er ließ Menschen ermorden, die ihn oder den Mohammedanismus beleidigt hatten. (Kloran 33/60,61, Sira, Weil Bd.1, S. 140f.0 143f., 342, Bd. 2/S. 6ff., 82, 125f., 337f., Buhari V4 B65 N826)

9.) Er installierte totalitäre Regeln. (Sira, vergl. engl. Wikipedia)

10.) Er ließ einige seiner Anhänger mitsamt ihren Familien in der Masjid al-Dirar-Moschee in Medina  lebendig verbrennen, weil sie nicht gebetet hatten. (Kloran 9/107, 9/110, s. engl. Wikipedia)

11.) Er besaß und verkaufte Sklaven. Er versklavte Frauen und Kinder. (Kloran 2/177-178, 4/3, 16/71, 23/6, 30/28, 4/92, 5/89, 33/49 Recl. S. 398 f., 70/28, Buhari V3 B46 N717, Sahih Moslem 7, S. 83 und 9, S. 46-47)

12.) Er benutzte seine schwarzen Sklaven als Lasttiere, nannte sie Mopsnasen und Rosinenköpfe und verglich sie mit Teufeln. (Ibn Qayyim, S. 115116; al-Hulya 1, S. 369, Ahmad 5:222, Ibn Qayyim al-Jawziyya 1, S. 114-116, Buhari 1/662, 9/256).

13.) Er unterjochte die mohammedanistischen Frauen und forderte, dass sie ihr Gesicht verhüllen müssten. (Sira, Rotter, S. 139)

14.) Er erzwang die Scheidung zwischen seinem Adoptivsohn und seiner Schwiegertochter und heiratete die Schwiegertochter. (Kloran 33/37 bis 38; Recl. S. 397/398)

15.) Er billigte Prostitution. (Kloran 4/24, Buhari V6 B60 N139, Buhari V7 B62 N51, Buhari V7 B62 N52, Buhari V9 B86 N91)

16.) Er spornte zur Vergewaltigung vor den Augen der Ehemänner an. (Kloran 4/24, Dawud 2150, Muslim 3433)

17.) Er empfahl, Ehefrauen zu verprügeln. Er schlug seine Kindfrau Aischa. Er bestrafte seine Frauen physisch. (Kitab Al-Salat, Buch 4/2127, Buhari XXXV/10, Recl. S. 413 und XXXVIII/8, Recl. S. 462, Kloran 2/223, Recl. S. 54)

18.) Er ließ Kriegsgefangene ermorden. (Sira, Rotter, S. 176-182)

19.) Er beging und befürwortete Terrorakte. (Buhari V4B52N220)

20.) Er befürwortete Selbstmordangriffe. (Kloran 3/151+152; Recl. S. 82/83, 4/76; Recl. S. 98)

21.) Er schuf die Adoption ab. (Kloran 33/4-5)

22.) Er ließ Ehebrecher steinigen, so auch eine Frau unmittelbar nach der Geburt ihres Kindes. (Buhari XXVII/2, Recl. S. 292, XXXVII/9, Recl. S. 452), XXXVII/8, Recl. S. 451)

23.) Er befahl, Dieben die Hände und Füße abzuschneiden. (Kloran 5/42, Recl. S. 117, Buhari XXXVII/6, Recl. S. 450)

24.) Er folterte und ermordete Kinana aus Khaibar aus Habgier (Sira, Guillaume, S. 515)

25.) Er raubte und plünderte. (Sira, Kloran 8 „Die Beute“, Kloran 33/49, Recl. S. 398 f.)

26.) Er predigte Hass auf Anhänger anderer Religionen. (Kloran 2/83; Recl. S. 35, 2/84; Recl. S. 35+36, 2/98; Recl. S. 36, 2/187; Recl. S. 49)

27.) Er erpresste Geld von Anhängern anderer Religionen. (Kloran 9/29, Muslim 19/4294, Buhari 53/386, Ishaq 956 und 962) 

28.) Er forderte die Vernichtung ganzer Völker, so der Türken. (Buhari XXVIII/19, Recl. S. 311, Abu Dawod 4305)

29.) Er quälte Tiere. (Buhari XXII/5, Recl. S. 267, XXVIII/11, Recl. S. 305)

30.) Er hatte Sex mit Kamelen (Sahih Al-Buchari, Bd. 2, Nr. 357)

_____

Time 20. Januar 2013

_____

1) http://muhammad.islam.de/11466.php
2) http://themuslimissue.wordpress.com/2013/01/18/islam-the-crimes-of-prophet-mohammed/

Schlagwörter:

8 Antworten to “Der beste Mensch aller Zeiten?”

  1. Cajus Pupus Says:

    Die Nachfolger von dem Psychopaten sind genauso schlecht und pervers!
    Beispiel:

    Die Lehren des Ayatollah al-Khomeini

    1. Sexuelle Handlungen an Säuglingen

    Khomeini schreibt in seinem Werk Tahrir Al-Wasilah (Band 2, Seite 241 / Buch der Ehe):

    مسألة 12 : لا يجوز وطء الزوجة قبل إكمال تسع سنين ، دواما كان النكاح أو منقطعا ، وأما سائر الاستمتاعات كاللمس بشهوة والضم والتفخيذ فلا بأس بها حتى فى الرضيعة.

    Übersetzung:
    Punkt 12: Es ist nicht erlaubt, Geschlechtsverkehr mit der Ehefrau vor der Vollendung ihres neunten Lebensjahres zu haben, sei die Ehe von Dauer oder befristet. Was die anderen Freuden angeht, wie das Berühren mit Lust, das Umarmen und den Schenkelverkehr, so ist dies kein Problem, selbst wenn sie noch ein Säugling ist.

    Nachprüfbar in der Online-Ausgabe des Buches auf folgenden schiitischen Seiten:
    http://www.alseraj.net/maktaba/kotob/fe … hrir25.htm
    http://www.shiastudies.com/library/arab … hrir25.htm

    Außderdem auf der offiziellen Website des obersten Führers der „islamischen Republik Iran“ Sayyid Ali Khamenei:
    Link zum Buch: http://www.leader.ir/tree/index.php?catid=13
    Direkt-Link zum Kapitel: http://www.leader.ir/tree/view.php?pare … 0&catid=13

    2. Geschlechtsverkehr mit Tieren
    Ebenfalls ins seinem Werk Tahrir Al-Wasilah schreibt Khomeini:

    مسألة 23 : الحيوان الموطوء إن كان مما يراد أكله كالشاة و البقرة و الناقة يجب أن يذبح ثم يحرق و يغرم الواطئ قيمته لمالكه إن كان غير المالك ، و إن كان مما يراد ظهره حملا أو ركوبا و ليس يعتاد أكله كالحمار و البغل و الفرس أخرج من المحل الذي فعل به إلى بلد آخر فيباع فيه ، فيعطى ثمنه للواطئ ، و يغرم قيمته إن كان غير المالك .

    Übersetzung:
    Punkt 23: Ein Tier mit dem man Geschlechtsverkehr hatte, sollte geschlachtet und verbrannt werden, wenn es von der Sorte ist, welche man für gewöhnlich isst, so wie das Schaf, die Kuh oder das Kamel. Darüber hinaus muss jener, welcher Verkehr mit dem Tier hatte den Wert des Tieres ersetzen, wenn er nicht selbst der Besitzer ist. Wenn das Tier von der Sorte war, die man zum transportieren von Lasten oder zum reiten benutzt und deren Fleisch man nicht begehrt, so wie der Esel, das Maultier oder das Pferd, dann soll es von dem Ort, an dem mit ihm verkehrt wurde, in eine andere Region gebracht werden und dort verkauft werden. Den Erlöß erhält jener, der mit dem Tier Geschlechtsverkehr hatte, oder er muss den Wert ersetzen wenn er nicht der Besitzer war.

    Nachprüfbar in der Online-Ausgabe des Buches auf folgenden schiitischen Seiten:
    http://www.alseraj.net/maktaba/kotob/fe … hrir23.htm
    http://www.shiastudies.com/library/arab … hrir23.htm

    3. Fatima war ein gottgleiches Wesen in Gestalt einer Frau
    Ayatollah Khomeini sagte:
    لم تكن الزهراء امرأة عادية كانت امرأة روحانية امرأة ملكوتية… كانت أنسانا بتمام معنى الكلمة نسخة إنسانية متكاملة… امرأة حقيفية كاملة… حقيفة الإنسان الكامل. لم تكن امرأة عادية بل هي كائن ملكوتي تحلي في الوجود بصورة إنسان … بل كائن إلهي جبروتي ظهر على هيئة امرأة… فقد اجتمعت في هذه المرأة جميع الخصال الكمالية المتصورة للإنسان وللمرأة. إنها المرأة التي تتحلى بجميع خصال الأنبياء… المرأة التي لو كانت رجلا لكانت نبيا… لو كانت رجلا لكانت بمقام رسول الله. غدا يوم المرأة حيث ولدت جميع أبعاد منزلتها وشخصيتها. غدا ذكرى مولد كائن الذي اجتمعت قيه المعنويات والمظاهر الملكوتية والإلهية والجيروتية والملكية والإنسانية.

    Übersetzung:
    (Fatimah) Az-Zahra war keine gewöhnliche Frau, sie war eine seelige Frau, eine engelsgleiche Frau… Sie war ein Mensch im vollkommensten Sinn des Wortes, ein Abbild perfekter Menschlichkeit… eine wahrhaftig vollkommene Frau… die Wahrheit des vollkommenen Menschen. Sie war keine gewöhnliche Frau, sondern sie war ein engelsgleiches Wesen, welches in der Gestalt eines Menschen erschien… ein göttlich machtvolles Wesen, das sich in der Form einer Frau äußerte … in ihr vereinten sich alle für einen Menschen und eine Frau denkbaren Eigenschaften der Vollkommenheit. Sie war eine Frau, welche alle Eigenschaften der Propheten trug… eine Frau die – wäre sie ein Mann gewesen – ein Prophet gewesen wäre, und die – wäre sie ein Mann gewesen – den Rang des Gesandten Allahs gehabt hätte. Morgen ist der Tag der Frau, an welchem die gesamte Dimension ihres Ranges und ihrer Persönlichkeit zu Tage trat. Morgen ist der Gedenktag der Geburt eines Wesens, welches in sich das Ideelle und das Fassbare der Engelshaftigheit, der Göttlichkeit, der Mächtigkeit, der Königlichkeit und der Menschlichkeit vereint.
    (Al-Asrar Al-Fatimiyyah, S. 354 f.)

    4. Die Sahabah verfälschten den Quran

    Ayatollah Khomeini schreibt in seinem Buch Kashf al-Asrar auf Seite 114:

    كان من الممكن أن يحرفوا هذا الكتاب السماوي في حالة ذكر اسم الإمام في القرآن و أن يمسحوا هذه الآيات منه.
    Übersetzung:
    Es ist möglich, dass sie (die Sahabah) dieses himmliche Buch dort, wo der Name des Imams im Quran genannt wurde, verfälschten und die entsprechenden Verse aus ihm entfernten.

    Dies ist ein offenkundiges Bekenntnis zur Verfälschung des Qurans, denn in der Tat fällt der Name Alis (ra) in keiner einzigen Ayah des noblen Buches.

    5. Ali ist der Herr (Rabb) der Gläubigen

    Khomeini sagt:

    قال الله تعلى يدبر الأمر يفصل الايات لعلكم بلقاء ربكم توقنون اي ربكم الذي هو الإمام…

    Übersetzung:
    Allah der Erhabene sagt: „Er bestimmt alle Dinge. Er macht die Zeichen deutlich, auf daß ihr an die Begegnung mit eurem Herrn fest glauben möget.“ (13:2) Gemeint mit euer Herr ist der Imam…

    (Misbah al-Hidayah ilal-Khilafah wal-Wilayah, Seite 145)

    Quelle: http://www.ahlu-sunnah.com/threads/25361-Die-perversen-Machenschaften-des-Khomeini

  2. besucher Says:

    hehe… Du hast gerade von einer Salafistenseite zitiert, Cajus Pupus. Datt die den Khomeini und die Schiiten nicht so doll finden wissen wir ja. Aber wie glaubwürdig sind diese Kaputtniks?

  3. Cajus Pupus Says:

    hallo besucher,

    ist ja möglich das ich von einer Satansseite zitiert habe. Nur konnte ich auf den gespeicherten Spruch von diesem Kinderficker Khomeni nicht mehr zurück greifen, da zwischenzeitlich mein PC den Geist aufgegebn hat und nicht alle Daten die ich gespeichert hatte retten können.

    Aber auch wenn die Satanisten eine extra Seite bringen, kann man doch so manches erfahren; z. B. das die nicht mehr alle richtig im Kopf sind!

  4. Jakobiner Says:

    Interessante Liste.Würde mich nur einmal interssieren, was Bully Brux darauf antworten würde oder Imam Idriz von der Penzberger Moschee. Kennen die ihren Mohammed?

  5. Jakobiner Says:

    Ganz amüsant: Bully Brux versucht gerade Fatima Özuguz über Homosexualität und Darwin Aufklärungsunterricht zu geben und fordert von ihr eine Pro-Homofront der Katholiken und Muslime–zeigt mal wieder seinen ungetrübten Realitätssinn–O-Ton:

    „Den, der Homosexualität diskriminiert, greife ich genauso an wie den, der den Islam diskriminiert, oder den, der Juden diskriminiert, oder den, der Frauen diskriminiert, oder den, der Behinderte diskriminiert, oder den, der Schwarze oder Roma oder Polen etc. diskriminiert.
    Wir brauchen eine breite Front aller Minderheiten gegen die Diskriminierung von Minderheiten. Ich hoffe sehr, die Katholiken (die meisten deutschen Katholiken sind ohnehin dazu bereit, der Widerstand kommt von Papst und Bischöfen) und Muslime in Deutschland schließen sich dieser Front an.“

    http://initiativgruppe.wordpress.com/2013/01/17/klaus-j-bade-antwortet-auf-sarrazin-und-buschkowsky-kritik-und-gewalt/#comment-29061
    I had a dream and: Dream On!!!

  6. Jakobiner Says:

    Frontkämpfer Bully Brux müsste doch schon bei seinen eigenen Worten auf einen Widerspruch stossen:

    „Den, der Homosexualität diskriminiert, greife ich genauso an wie den, der den Islam diskriminiert,…“

    Der Islam wie der Katholizismus diskrimineren Homosexuelle und müsste er daher bekämpfen, aber gleichzeitig nimmt er sie in Shutz und sieht dann eine „Diskriminierung“,wenn man auf diese menschenfeindlichen Seiten der Religionen hinweist.Noch besser: Er möchte diesen Wiuderspruch potenzieren, indem er zu einer Einheitsfront von Muslimen gegen die Diskriminierung von Homosexuellen aufruft.Das zeigt mir immer wieder, dass er fast jenseitig von einem Margot-Käßmann-Islam schwärt ala Thomas Bauer, der sich in einer entfernten Zukunft einstellen möge und nicht die Radikalisierung des <Weltislam heute, hier und auf absehbare Zeit wahrnehmen will.

  7. Tobias Says:

    Das mit dem Sex mit der toten Tante, Fatima bint Asad, würde ich streichen. Das Buch von al-Suyuti, in dem das stehen soll, „al-dschami‘ al-saghir“, ist fast ein Jahrtausend nach Mohammeds Tod geschrieben.

    Es gibt genug Missetaten Mohammeds, die gut und vergleichsweise früh in der islamischen Überlieferung, die von den meisten Muslimen als authentisch angesehen wird, dokumentiert sind, da muss man nicht derart obskure Dinge anführen, das wirkt nämlich sehr schnell ziemlich unseriös.

    Ich finde man sollte sich sowieso in Acht nehmen, dass man gründlich und seriös argumentiert, um nicht dem Gegner unnötigerweise Angriffsflächen zu bieten.

    Auch sollte man sich hüten nicht immer bösartiger in der Islam-Kritik zu werden, wie das leider bei Kybeline und auch auf PI, vor allem bei Kewil, der Fall ist.

    Gute Kritik sollte sachlich, fundiert und unverkrampft und keineswegs verbissen und bösartig artikuliert werden, das schadet der Sache nämlich unter Umständen mehr, als ihr zu nützen.

    Dass die Kritik oft locker und witzig und meist fundiert vorgebracht würde, hielt ich bisher für ein großes Plus in diesem Blog.

  8. Time Says:

    Hallo Tobias,

    ich denke, man legt sich heute kaum noch darauf fest, dass es wirklich eine Person „Klo H. Metzel“ gegeben habe, sondern zieht ebenso eine Auftragsarbeit oder eine Mischung aus beidem in Betracht. Insofern ist die angebliche „Authenzität“ der Hadithe, Sira usw. für den Counterjihad ohnehin nicht von Belang. Wichtig ist vor allem, dass dieses oder jenes Verhalten bzw. Wort dem angeblich „besten Menschen “ aller Zeiten zugeordnet und somit als „gut“ bzw. moralisch hochstehend akzeptiert wird. Deshalb lasse ich die Tante in Nr. 4 stehen.

    Dass darüberhinaus die SA-lafistischen Kreise Ägyptens angeblich eine Legalisierung der Nekrophilie betreiben, ist Ihnen vermutlich bekannt (1)?

    Ich grüße Sie,

    Time

    _____

    1) http://www.bild.de/news/ausland/aegypten/aegypten-sex-mit-leichen-soll-erlaubt-werden-23880954.bild.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: