Das unerträgliche Geflenne der Orks

TAZ

Außer morden, vergewaltigen und rauben können die Anhänger des Mohammedanismus eines besonders gut: jammern. Bevor sie nicht alles – und das meint alles – in ihren gierigen Klauen halten, empfinden sie ihr Dasein als unzumutbare Ungerechtigkeit.

Innerhalb der letzten Jahrzehnte haben die albanischen Mohammedanisten ein historisches Kernterritorium Serbiens – das Kosovo, vergleichbar mit Bayern in Deutschland – durch zügellose Vermehrung demografisch vergewaltigt und die autochthone serbische Bevölkerung zur Minderheit gemacht. Sie haben die Reste der Nichtorks mit westlicher und arabischer Hilfe bekämpft und verfolgt und vertrieben. Dann haben sie einen unabhängigen Ork-Staat ausgerufen, den dritten in Europa, Vorlage für viele weitere, die folgen werden.

Sind sie nun in ihrem neuen Staat zufrieden? Kümmern sie sich mit Eifer darum, ihn aufzubauen und zum Blühen zu bringen? Nein, natürlich nicht! Die Dimmies wurden ermordet oder vertrieben, also verwandelt sich das Land allmählich in das große Vorbild Mond, die Heimat des angebeteten Mondgottes Hubal aka Alla. Die Orks haben keinen mehr zum Umbringen, und deshalb flennen sie. Erich Rathfelder von der „TAZ“ flennt mit (1):

„Immer mehr Staaten erkennen Kosovo diplomatisch an. Trotzdem bleibt die Reisefreiheit für die Bürger ein Traum. Auch Afrim will eigentlich weg. (…) Dass ausgerechnet die Bürger des von den Institutionen der internationalen Gemeinschaft am strengsten überwachten Land Europas um Visa anstehen, ist im grenzenlosen Europa eigentlich anachronistisch. Neben der Rechtsstaatsmission Eulex mit ihrer Polizeimission stehen nach wie vor Eufor-Schutztruppen im Land. Und trotzdem legt Europa den Kosovaren viele Steine in den Weg. Viele EU-Staaten fürchten einen Massenexodus.“

Ähem, es gibt nur 1,75 Millionen Kosovarer, d.h. auf jeden EU-Staat kämen beim „Massenexodus“ etwa 110.000. Die paar Leutchen werden schon GEFÜRCHTET? ALLEIN Schweden importiert doch jährlich 200.000 Hardcore-Orks aus Somalia (2), aber ein erheblich kleinerer „Massenexodus“ „moderater Mohammedanisten“ aus dem europäischen Kosovo könnte ein Problem werden?  Inwiefern ist das logisch? Wirkt da ein antiweißer Rassismus?

Wenn die EU den albanischen Orks schon einen neuen Staat herbeigebombt hat, dann soll sie gefälligst auch allen Albanerorks alle Grenzen öffnen, ist die Logik der grünen Dimmi-„TAZ“. Und Afrim sagt: „Stimmt schon, viele wollen weg. Ich auch, am besten sofort.“

Warum will er weg? Ooch, das übliche Bild mohammedanistischer Staaten halt, den wenigen Reichen gehört alles, die Korruption ist sagenhaft, man ist praktisch rechtlos und alle Leistungen sind unter aller Sau. Und wer hat daran Schuld? Der Westen natürlich und besonders die EU. Kewil von PI (3):

„Preisfrage: In welches arme europäische ‚Entwicklungsland’ fließen pro Kopf die meisten Steuergelder aus Deutschland und der EU zur ‚Stabilisierung’? Griechenland? Portugal? Vielleicht Island? Alles falsch. Kosovo lautet die Antwort. Allein zwischen 1999 und 2007 wurden 3,5 Milliarden Euro an EU-Hilfen in das weniger als 1,75 Millionen Einwohner zählende Ländchen gepumpt, das eigentlich zu Serbien gehört. Seit der Unabhängigkeits­erklärung am 17. Februar 2008 waren es dann noch einmal 1,2 Milliarden Euro.“

Also, das ist doch viiiel zu wenig, und deshalb haben wir Schuld. Wir haben Schuld. Wir haben Schuld!!! Afrim: „Von Reisefreiheit können wir nur träumen. Fünf Jahre nach der Unabhängigkeit werden wir hier in unserem kleinen Kosovo wie in einem Käfig gehalten.“

KZ-Meister EU. Eigentlich ist alles besser im Kosovo, die Luft, die Situation für die Kinder, und die Scharia wird sicher auch bald eingeführt, und man bliebe ja auch gerne da, wenn es halt besser bezahlt würde. Also muss man gehen, und da haben sich die EU und die Schweiz was gaaanz Mieses einfallen lassen: Visagebühren und Reisekrankenversicherungen! Afrim: „Du musst schon Geld haben, um all die Prozeduren für deine Reise bezahlen zu können, alles zusammen um die 80 Euro.“

Nein, ist das fiiies! 80 Euro müssen die albanischen Orks für eine Reise in die Schweiz, für all diese beiden Prozeduren hinlegen. Sooo viel! Das können die armen Kerle nicht, und deshalb müssen sie – dasistgemeindasistgemeindasistgemein – im eigentlich wunderschönen Kosovo, das sie erst vor fünf Jahren erobert haben – bleiben.

Ehrlich gesagt, ich glaube, ich würde auch kaum einen Ort in der Schweiz finden, wo ich auch nur eine Nacht für weniger als 80 Euro übernachten könnte. Das ganze Denken der Albanerorks ist, so zeigt es sich, schön völlig auf Schmarotzertum oder Kriminalität ab dem Zeitpunkt des Übertritts über die Grenze festgelegt, denn beschafft werden müssen in ihrem Denken nur die 80 Euro bis dorthin.

Gegen so eine Gemeinheit kann man sich jedoch wehren, und sollte dies auch tun, wie die „TAZ“ nahelegt:

„Afrim machte sich auf den Weg. Erreichte die damalige Tschechoslowakei. Versuchte, illegal über die deutsche Grenze zu kommen. Wurde geschnappt und zurückgebracht. Doch beim zweiten Versuch hat es dann geklappt… ‚Ich stellte einen Asylantrag, zwei Jahre später durfte ich arbeiten, dann bekam ich den Aufenthaltsstatus’“.

Also, Albanerorks, hört auf zu flennen, macht es wie die „TAZ“ empfiehlt, macht es wie Albaner-Afrim. Reist illegal ein. Viele Deutsche können es gar nicht erwarten, dass Deutschland endlich in eine Mondlandschaft verwandelt wird, und dass wir alle durch die Scharia geknechtet werden.

_____

Time am 19. Februar 2013

_____

1) http://www.taz.de/Fuenf-Jahre-Republik-Kosovo/!111296/
2) http://michael-mannheimer.info/2013/02/19/200-000-somalier-pro-jahr-nach-schweden/
3) http://www.pi-news.net/2013/02/eu-milliarden-fur-mafia-republik-kosovo/#more-307074

Schlagwörter: ,

2 Antworten to “Das unerträgliche Geflenne der Orks”

  1. Hessenhenker Says:

    Wann schreibt die KackX mal was darüber, daß ich als deutscher Untermensch für meinen Schatz kein Visum kriege?
    Begründung: auf Einzelschicksale kann keine Rücksicht genommen werden.

  2. KarlMartell Says:

    Lieber TIME,
    Sie lassen es sarkastisch rüberkommen, aber leider ist es tatsächlich so: Das deutsche Volk will diese Leute bei sich haben.
    Würden sie sonst CDUCSUSPDFDPSEDGB90NPD wählen?
    Deutschland wie es ist, ist das Ergebnis des freien Willen des deutschen Volkes.
    Ich grüsse Sie aus Maceió
    KM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: