Goliath hat die Hosen voll

DavidundGoliath

Von Prof. Dr. Klaus „Wichtig“ J. Bade, einem Superguru der Dimmies, war in diesem Blog schon gelegentlich die Rede.

Auch ansonsten kann sich Dr. Wichtig über mediale Präsenz – zumindest in den MSM, die überwiegend links-grüne Positionen vertreten – nicht beschweren: J. Bade allerorten, im „Focus“, in der „Süddeutschen“, in der „Welt“ sogar und natürlich auch in den „Deutsch Türkischen Nachrichten“. Man sollte meinen, dass des Herrn Professors Geltungssucht damit Genüge getan sei, und dass er auch in politischer Hinsicht ein Gefühl der Zufriedenheit verspüren müsste, da es seine promohammedanistische Meinung ist, die in Millionenauflage verbreitet wird, und nicht etwa die der Mohammedanismuskritiker.

Die Mohammedanismuskritiker tauschen sich in kleinen Blogs über ihre Erkenntnisse aus. Das Flaggschiff „PI“ erreicht 60.000 – 80.000 Zugriffe täglich, aber der normale Feiertagsblogger ist schon mit 600 Klicks zufrieden. 

Dennoch geht von diesen winzigen Inselchen der Mohammedanismuskritik in einem Weltmeer der Mohammedanismusakzeptanz und -Unterwerfung eine für unser Land existenziell gefährliche Bedrohung aus, so der „Migrationsforscher“ in einem Interview der „Deutsch Türkischen Nachrichten“ (1). Denn die diskutierenden Bürger versuchen, sich ohne Erlaubnis des Instituts von Herrn Bade und ohne Führung durch die Schura ein Bild vom Mohammedanismus zu machen, sie sind „selbsternannte Scheinexperten“Ausdrücklich betont Bade zunächst, dass der Kurzschluss „Breivik-Broder“ unzulässig sei:

„Daß Breivik sich z.B. auch auf den deutschen ‚Islamkritiker’ H. M. Broder berief, macht den ja nicht zu einem Mittäter. Es geht hier nicht um persönliche Haftung, sondern um ethische Verantwortung. Und da müssen die  wortgewaltigen ‚Islamkritiker’ noch einiges lernen.“

Tja, der Broder verfügt auch über ein weitverzweigtes Netzwerk und exzellente Juristen, da ist der Titan doch lieber ein bisschen vorsichtig. Mit großem Vergnügen schlägt er sodann vielmehr auf das Fußvolk des Counterjihad ein, die debattierenden Privatmenschen:

„Unvergleichbar gefährlicher als die ‚islamkritische’ Publizistik waren und sind aber die hirnvergiftenden antiislamischen Weblogs, die dem halbblinden Verfassungsschutz dreist auf der Nase herzumtanzen.“

Ein ganz besonders „gefährliches“ und „dreistes“ Weblog in dieser Hinsicht ist für den Professor, Sie ahnen es, die „Madrasa of Time“:

„Was in der Visierskala fehlt, ist der moderne Kulturrassismus, der sich nicht nur, aber besonders in der antiislamischen Agitation im Web 2.0 austobt. Das machen sich die digitalen Hetzwerke zu nutze.  Nehmen wir als Beispiel mal den aggressiv islamfeindlichen Hardcore-Pranger ‚Madrasa of Time’ der den ‚Counterdjihad’ predigt: Die setzen aufs Cover oben links den Zwiebelturm einer katholischen Kirche mit frommem Kreuz und oben rechts drei Davidsterne. Symbole für christliche Nächstenliebe, Israelfreundschaft und Philosemitismus aber passen nicht ins Fahndungsraster ‚Rechtsextremismus’. Und schon blättert der halbblinde Verfassungsschutz weiter.“

Der „aggressive“ Time hat  in der Tat Symbole auf den Kopf seines Blogs gesetzt, die auch „christliche Nächstenliebe, Israelfreundschaft und Philosemitismus“ ausdrücken, denn diese Forderungen gehören zu seinen Grundeinstellungen und tauchen regelmäßig seit Jahren in seinen Textbeiträgen auf. Inwiefern der Blog gegen diese Prinzipien verstößt und sich insofern in täuschender Absicht vor dem Verfassungsschutz tarnt, legt Herr J. Bade nicht dar. Deshalb muss man davon ausgehen, dass er „christliche Nächstenliebe, Israelfreundschaft und Philosemitismus“ für Attribute des „modernen Kulturrassismus“ hält, den er auch gerne „antiislamischen Fundamentalismus der Mitte“ nennt, und der für ihn „eine Lebensgefahr für die Einwanderungsgesellschaft“, also für unseren Staat, darstellt (2), so als ob zwangsweise nur Anhänger des Nazislahms bei uns einreisen müssten. Wie man gelesen hat, insinuiert Herr J. Bade, dass „Rechtsextremismus“ heutzutage die Attribute „christliche Nächstenliebe, Israelfreundschaft und Philosemitismus“ sowie „Islamfeindlichkeit“ und „Kulturrassismus“ aufweist.

So einen Murks darf im Deutschland des Jahres 2013 ein gefeierter „Wissenschaftler“ zum Besten geben. Den Begriff „Rassismus“ nutzt er in einem demagogischen Interesse unabhängig von der Bedeutung, den er in wissenschaftlichem Sinn hat. Israelfreundschaft und Freundschaft zu den Juden sind für ihn Zeichen einer nationalsozialistischen Gesinnung. Christliche Nächstenliebe ist die Tarnkappe der Staatsgefährder.

Seine Hemmungslosigkeit dabei, Propagandalügen herumzuparolen, zeigt sich darin, dass er den perversen Nazikiller Breivik als „christlich-fundamentalistischen Terroristen“ bezeichnet, was angesichts der Tatsache, dass Breivik von der Bibel absolut keine Ahnung hat, eine Ungeheuerlichkeit ist. Kaum einen Text bestreitet Bade ohne die angeblichen Morde des angeblichen „NSU“, die für ihn „antimuslimische Morde“ sind, obwohl immerhin drei von elf Opfern (ein Polizist überlebte schwer verletzt) Nichtmohammedanisten waren, und im Übrigen der Prozess gegen Zschäpe noch gar nicht begonnen hat.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich zur Kenntnis geben: Ich will keinen anderen Staat, ich will genau diesen. Ich bin seit Jahrzehnten Anhänger der CDU. Ich bin Christ. Ich bin Familienvater. Ich arbeite und zahle Steuern. Ich bin ein „antiislamischer Fundamentalist“.

Ich verabscheue den Ideologiebegründer, so wie er uns als perverser Irrer in den mohammedanistischen Grundlagentexten Kloran, Hadith und Sira dargestellt wird. Ich halte diese Texte für bösartig, barbarisch und literarisch wertlos. Die Behauptung der Mohammedanisten, sie hätten das Geringste mit Jesus oder der Bibel zu tun, ist eine bösartige Verhöhnung meiner Religion. Die zentrale mohammedanistische Behauptung, die Christen und Juden hätten die Botschaft Allas verfälscht, und Klo H. Metzel sei die Vollendung des biblischen Prophetentums, ist eine läppische Unverschämtheit, die den Religionsfrieden massiv bedroht. Ich finde auch das Gebot des Religionsgründers, Apostaten zu töten, abartig, totalitär und absolut verfassungsfeindlich, und selbst Bade erkennt das:

„Und ‚die’ Muslime unterscheiden sich in ihrem Verhältnis zu ‚dem’ Islam mindestens so wie die Christen in ihrem Verhältnis zu ihrer Religion, die für viele oft nur noch auf dem Papier steht, mit einem gravierenden Unterschied: Aus ‚dem’ Islam kann man, von bestimmten Glaubensrichtungen abgesehen, in der Regel nicht so persönlich problem- und folgenlos austreten wie aus einer christlichen Kirche oder gar einem Schwimmverein.“

Aber da die Mohammedanisten nun mal diesen mörderischen Gangsterbandenkodex akzeptieren und auch dann umsetzen, wenn sie die Macht haben, müssen wir das wie die anderen Gesetze der Gang akzeptieren, so Herr J. Bade, für den die Interessen seiner Herrchen über allem stehen.

Ich lehne weiterhin die Erniedrigung der Frau und die obligatorische Knabenverstümmelung als Verbrechen gegen die Kinder der Orks ab. Ich verabscheue ihre grausame, rituelle Tierfolter. Und ja, ich mag auch den Lärm nicht, den sie ihre Musik nennen.

Gleichwohl verwahre ich mich gegen die Behauptung, ich wäre Rassist. Ich bin weder ein kultureller noch sonst ein Rassist. Ich lehne Rassismus grundsätzlich und vollständig ab. Ich habe Freundinnen und Freunde aus allen Teilen der Welt aus vielen Kulturen mit allen Hautfarben der Welt, und ich bin davon überzeugt, dass die Zukunft eine globale Superzivilisation bringen wird, in der jeder gleichberechtigt an Wohlstand, Wissen und Macht partizipieren können wird. Nur ein großes Hindernis gibt es auf dem Weg zu einer glücklicheren Weltgesellschaft: den wahnsinnigen Nazislahm. Er muss dekonstruiert werden – vollständig!

_____

Time am 5. März 2013

_____

1) http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/03/470065/klaus-j-bade-integrationspolitik-muss-als-gesellschaftspolitik-fuer-alle-verstanden-werden/
2) http://www.migazin.de/2013/03/04/terrorerfahrung-als-gesellschaftspolitischer-lernprozes-fehlanzeige/

Schlagwörter:

8 Antworten to “Goliath hat die Hosen voll”

  1. Leon Says:

    „Aggressiv-islamfeindlicher Hardcore-Pranger“ – na, aus so berufenem Munde wie dem von Klaus J. Bade klingt das wie ein Ritterschlag und Time darf wahrhaftig auf dieses Kompliment stolz sein.
    Da wird der Bully Brux ja ganz neidisch…:-)

    Und als aktives SPD-Mitglied habe ich überhaupt keine Probleme auf einem Blog zu schreiben, der für die FDGO eintritt – und ich vermute, Time hat auch keine Probleme damit, wenn sich die Damen und Herren unseres in letzter Zeit vom Sympathiesantenkreis des Herrn Bade zu Unrecht so sehr verunglimpften Verfassungsschutzes hier auch privat informieren.

  2. vitzli Says:

    hi time,

    der erwähnt dich tatsächlich in dem geschilderten zusammenhang.

    was für eine eklige und bösartige person. was für eine bösartige üble nachrede und Verleumdung!

    niemand streitet ab, daß der islam menschenrechtswidrig und verfassungsfeindlich ist und dieser skrupellose kerl da erklärt dich als warner vor dieser rassistenreligion selbst zum rassisten?

    was soll der verfassungsschutz eigentlich bei uns islamkitikern finden? ein subversives bekenntnis zur verfassung? der islam will die abschaffen, weder time noch ich noch andere islamkritiker. darf man sich überhaupt noch zur verfassung bekennen? bade hat vermutlich weder von der verfassung noch vom islam belastbare kenntnisse.

    typen wie der da knabbern an unserer verfassung, indem sie deren feinde knuddeln, fördern und unterstützen. oder der ganze bundestag, der die kinder zum zwecke religiöser kulthandlungen entgegen Art. GG versehren lässt!

    dieses ganze land ist in einem elenden zustand…

  3. Sophist X Says:

    Kritik scheint ihm ernsthaft gegen den Strich zu gehen, da kann er seinen mohammedanischen Freunden die Hand reichen.
    Wiki:
    Der Pranger, Schandpfahl oder Kaak war ein Strafwerkzeug in Form einer Säule, eines Holzpfostens oder einer Plattform, an denen ein Bestrafter gefesselt und öffentlich vorgeführt wurde. Zunächst Folter-Werkzeug und Stätte der Prügelstrafe (Stäupen), erlangten Pranger ab dem 13. Jahrhundert weite Verbreitung zur Vollstreckung von Ehrenstrafen.

    Da hat Bade, sicher nicht ganz absichtlich, den Nagel auf den Kopf getroffen. Hier steht der Islam in seiner Schande am Pranger, sogar am Harcore-Pranger. Der Islam wird mit seinen eigenen Koranzitaten verprügelt und mit faulen Hadithen beworfen. Manche nennen es Folter. Erdogan würde es ein Verbrechen gegen die Menschheit nennen.

  4. Leon Says:

    Noch eine Bemerkung zum Zwickauer Neonazi-Trio, dass Klaus J. Bade so gern als Beleg für antimuslimischen Terrorismus nimmt.
    Vor dem 11. 9. 2001 existierte keine islamkritische Szene.
    Aber bereits 4 der Morde wurden vor diesem Datum verübt; zudem ist nicht ein einziger Hinweis bekannt, dass sich das Terror-Trio auf die Religion der Opfer bezog.
    Die gebetsmühlenhaft vorgetragene steile Behauptung von Bade, die NSU-Morde seien Ausdruck eines antimuslimischen Terrorismus gewesen, entlarvt sich so als durchsichtige Instrumentalisierung mit dem Ziel der Zensur.

  5. Time Says:

    Hallo Leon,

    Leo bringt das Bade-Interview, aber er hat die Stelle mit dem bösen Time rausgeschnitten 😀 .

    Gruß,

    Time

  6. Leon Says:

    Hallo Time,

    ist mir gerade auch aufgefallen. Deine ausdrückliche Erwähnung durch den von ihm verehrten Guru – hach, das weckt Neidgefühle.
    Wobei der „elitäre“ Leo doch alles tut, um auch einmal ein Lob zu erheischen.

    Gruß,

    Leon

  7. Leon Says:

    Jetzt hat der laut eigener Aussage ehemalige Kommunist doch das Bade-Interview mit der Erwähnung von Time gebracht.

    Also: Ex-Kommunist Brux wirft dem Verfassungsschutz Blindheit und Versagen vor und glaubt mit solchen Aussagen eine Behörde motivieren zu können, seine politischen Gegner zu beobachten.:-)
    Brux verwechselt den Verfassungsschutz mit der Tscheka.

    An dieser Stelle sollte auch einmal erwähnt werden, dass der Verfassungsschutz in Bezug auf die Prävention von islamistischen
    Terrorismus bisher ganz hervorragend gearbeitet hat.

  8. mathieu Says:

    Der Kampfbegriff „Kulturrassismus“ ist eine Erfindung von westlich sozialisierten „““Wissenschaftlern“““, dessen Gegenbegriff der „Kulturrelativismus“ ist.
    „Kulturrassismus“ ist schon deshalb ein Unwort, weil Kultur bereits, indem sie Werte setzt, wertet und damit eine Gleichsetzung unterschiedlicher kultureller Normen ausschließt. (Während Rassismus auf den allen Menschen gleichen Wert der Würde zielt) Kultur besteht ja nicht nur aus ein bisschen Tradition und Folklore, sondern vor allem aus vernunftgeleiteter Entscheidung, aus dem, was Menschen machen und nicht nur, was sie vorfinden (Der Begriff Kultur entstammt dem lateinischen Wort „colere“ und bedeutet soviel wie bebauen, bestellen pflegen.). Auch das, was unter Gerechtigkeit zu verstehen ist, ist Teil der Kultur. Vollkommen unverständlich, wenn ein Rechtsverständnis, was zum Beispiel den Opfern sexueller Gewalt immer eine Mitschuld des Opfers zuspricht, wenn nicht gar die Hauptschuld (wie im Iran) auf die gleiche Stufe mit einem Rechtssystem wie dem der westlichen, demokratischen Gesellschaften gestellt wird.

    Für Kulturrelativisten wie Brux und Bade existieren diese wertemäßigen Unterschiede nicht. Für sie ist alles gleich und irgendwie da. Und wer diese Unterschide nicht macht, der kann bequem unter jedem Herrscher dienen. Ist es da noch Zufall, dass ein Bade oder ein Brux in Arbeitsverhältnissen stecken, wo ihnen bereits die kulturrelativistische Sicht vorgegeben ist. Wes Brot ich es…

    Kulturrelativismus ist dumm und eine Verwahrlosung mit wissenschaftlichem Antlitz. Andere sehen es noch weniger zimperlich und meinen: „Kulturrealtivismus ist ein Verbrechen“
    Lies: http://freeminds.blogsport.eu/2012/11/26/selin-yesil-kulturrelativismus-ist-ein-verbrechen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: