„Kniefall!“

Chahrour

Als Kind habe ich häufiger folgenden Dialog erlebt.

„Aua. Du hast mich gehauen!“
„Das war ich gar nicht, das war meine Hand!“

Ungefähr nach diesem Prinzip funktioniert der Jihad im Westen – leider relativ erfolgreich. Die Orks gehen klorankonform vor. Sie ermorden Nicht-Orks, versklaven westliche Mädchen und beziehen massenhaft Jizia. Doch immer, wenn sie grade mal wieder einem Unschuldigen im Namen Allas den Kopf abgeschnitten haben, setzt der große Chor der Dimmies ein und verkündet, dass das alles mal wieder nichts mit dem Mohammedanismus zu tun hat. Fjordman (1):

„Eine volle Dekade nach den tödlichen islamischen Attacken von 2001 haben die USA einen Präsidenten, Barack Hussein Obama, der in seiner berüchtigten Kairoer Rede sagte, daß er es als seine Aufgabe betrachte, negative Ansichten über den Islam zu bekämpfen, wo immer sie existieren. Eine vergleichbare Situation wäre ein Statement eines Präsidenten der Vereinigten Staaten eine Dekade nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor, daß er es als seine Pflicht als US-Präsident betrachte, negative Ansichten über das Kaiserreich Japan oder Nazi-Deutschland zu bekämpfen, wo immer diese in der Welt existieren mögen. Dies wäre von außen als ein Zeichen der Niederlage und Unterwerfung angesehen worden, und mit Recht.“

Erneute und stärkere Zeichen der Unterwerfung fordert auch der libanesische Schiit Mehdi Chahrour aktuell im „Orkazin“ (2).

„Kniefall!“ kommandiert er unverblümt. Integrationsgipfel und Deutsche Islamkonferenz hält er (wie ich) für überflüssig, aber er erwartet schon, dass sich unsere Kanzlerin und unser Innenminister Friedrich für seine Idee bereithalten. Chahrour:

„Der Blick in den integrationspolitischen Kalender suggeriert, dass sich unsere staatlichen Institutionen ernsthaft und bemüht um eine faire Gestaltung des Zusammenlebens bemühen. Große Tagungen und Konferenzen, die im Titel die Wörter „Islam“ und „Integration“ tragen, finden statt. Auch einige Gastgeber können sich von Rang und Titel her sehen lassen: Innenminister Hans Peter Friedrich und unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel.“

Bundeskanzlerin und Innenminister tun also s.E. nur so, als ob sie sich „ernsthaft und bemüht um eine faire Gestaltung des Zusammenlebens bemühen.“

Letztere veranstaltete am 28. Mai zum sechsten Mal in Folge den Integrationsgipfel. Ein großer Titel, der dementsprechend große Erwartungen weckt. Eine Zwischenbemerkung kann ich mir an dieser Stelle einfach nicht verkneifen. Den Lesern, die wie ich die Debatte seit fast einem Jahrzehnt verfolgen, empfehle ich: Erwarten Sie lieber nichts, denn nur der, der Erwartungen hat, kann auch enttäuscht werden.“

Insbesondere von den Handlungen der deutschen Kanzlerin kann man nach Ansicht Chahrours nichts erwarten. Die Orks („Migranten“) haben schon seit langem, so der Ork, das Vertrauen zu staatlichen Institutionen verloren. 

„Das Thema im Mai sollte Fremdenfeindlichkeit lauten. Im Mai sollte es darum gehen, wie das Vertrauen der Menschen mit Migrationsgeschichte gegenüber staatlichen Institutionen wieder hergestellt werden kann.“

Die riesigen Summen, die die Mohammedanisten von unseren staatlichen Institutionen via Sozialhilfe, Bildung und Krankenversorgung bei uns abstauben, reichen ihnen nicht mehr. Allein dadurch kann ihr Vertrauen in unseren Staat nicht wiedergestellt werden. Sie fordern vielmehr auch deutlichere Zeichen unserer Unterwerfung, denn „Islam“ heißt auf deutsch „Unterwerfung“, sie fordern eine Niederwerfung unserer Kanzlerin, so wie dies Bundeskanzler Willy Brandt einst in Warschau getan hatte, um ein Symbol für die Bitte um Vergebung für die furchtbaren Verbrechen des deutschen Nationalsozialismus zu setzen (3). Bescheidenheit ist wirklich nicht die Sache der durch einen gierigen Wüstenräuber Fehlgeleiteten. Chahrour:

„Der Mai 2013 bedarf einer Symbolhandlung der besonderen Art. Eine Handlung, die Mölln, München, Dortmund, Rostock und alle Orte der rechten Gewalt erreicht. Der Mai braucht keine Treffen in Hotels in Berlin. Nein, der Mai braucht einen Kniefall vor den Überresten eines Wohnhauses in Solingen.“

_____

Time am 31. Mai 2013

_____

1) http://www.pi-news.net/2013/05/fjordman-ein-europaischer-fruhling/
2) http://www.migazin.de/2013/05/31/wenn-schon-symbolpolitik-dann-bitte-richtig/
3) http://de.wikipedia.org/wiki/Kniefall_von_Warschau

Schlagwörter: , , , ,

22 Antworten to “„Kniefall!“”

  1. vitzli Says:

    Würde man dessen eigene Maßstäbe auf diesen Moslem anwenden, würde der den Rest seines Lebens auf Knien vor dem Westen herumrutschen:

    „100.000 Christen sterben jedes Jahr weltweit wegen ihres Glaubens, sagt der Vertreter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen.“

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1412261/Vatikan-prangert-Gewalttaten-an-Christen-an?_vl_backlink=/home/panorama/religion/index.do

    Diese Frechheiten dieser dreisten Figuren werden immer doller ….

  2. Isley Constantine Says:

    Offtopic: hast du gewusst, dass „Kloran“ die Bezeichnung des Leitfadens/Handbuches des Ku Klux Klans ist? Das Wort ist scheinbar eine Mischung aus Klan und Koran – aber wir wissen, dass es auch die Verbindung aus zwei anderen Wörtern sein kann, dann ist ein anderes dummes Buch gemeint. 🙂

  3. loewe Says:

    OT, ich weiß.
    Silvia Öksüz teilt bei Leo mit:
    „Sogar aus Deutschland reisen die türkischen Funktionäre nach İstanbul. Kenan Kolat hat auf facebook mitgeteilt, dass er jetzt dort ist und als Beweis Fotos gepostet. mit Mundschutz. Er ist wohl wirklich dort, ich habe nämlich im Hintergrund die Gegend von einem eigenen Besuch her wiedererkannt.“

    Möge er in einen 20 bar-Wasserstrahl laufen.

  4. Olivenzweig Says:

    Ich musste lange mit mir ringen, ob ich einen Kommentar zu diesem literarischen Meisterwerk *hust* verfasse oder nicht. Normalerweise wäre diese Frage bei mir überflüssig, natürlich nur unter der Prämisse, ein gewisses Mindestmaß an Objektivität und Intelligenz zu erwarten. Hier leider nicht der Fall.
    Ich weiß auch nicht, wo hier die wirkliche Eigenleistung des Autors besteht. Der gesamte Text besteht aus zahlreichen längeren Zitaten. Der Verfasser hat lediglich an einigen Stellen seinen Senf dazu gegeben, aber mehr auch nicht. Mir ist der Gedankengang nicht eindeutig ersichtlich, ebenso sehe ich kein Fazit. Schade nur, dass der Autor zu feige ist, seinen Namen zu veröffentlichen. Aber jetzt mal zum eigentlichen „Artikel“.
    1.Müll (Absatz)
    „Der Jihad im Westen“: Es gibt keinen Jihad im Westen! Und der Begriff Jihad, wie er medienüblich gebraucht wird, ist völlig falsch. Der Begriff fällt tatsächlich im Koran, jedoch gibt es da Unterscheidungen zu treffen – einmal den Kampf gegen sich selbst (das eigene Ego). Die andere Bedeutung umfasst den Jihad gegen Angriffe. In diesem Fall ist Selbstverteidigung sogar die Pflicht der Muslime. Der Jihad ist also kein Krieg gegen Ungläubige. Um das noch einmal zu verdeutlichen: Im Arabischen bedeutet „Jihad“ soviel wie Anstrengung oder Mühe. „Krieg“ hingegen lässt sich mit „Harb“ übersetzen. Der Rest des Abschnittes ist dermaßen schlecht und unwissenschaftlich. Nicht eine Kennzahl wird geliefert, die die Aussage des anonymen Autors untermauert. HInsichtlich der „zahlreichen Ermordungen“ lassen sich etliche rechts-motivierte Verbrechen an Muslimen und Migranten nennen. Um nur einige Beispiele aufzuzählen: Der Fall Anders Breivik, der Mord an Marwa El-Sherbini im Gerichtssaal, die NSU-Morde und und und…
    Es wird in diesem Abschnitt vermutlich auf die Ermordung des britischen Soldaten angespielt- eine Tragödie und in keinster Form zu rechtfertigen.
    Auf der anderen Seite würde ich aber auch anmerken, dass diese radikale Form des Islam durchaus vom Westen erwünscht ist. Diese radikale Form entspringt nämlich Saudi Arabien, den Emiraten usw. Und mit solchen Ländern kollaborieren die gesamten Westmächte. Paradox, auf der einen Seite marschiert man in Afghanistan ein, um genau diese Form des Islam für „Demokratie“ zu bekämpfen und auf der anderen Seite fördert man aber den Ursprung dieser Ideologie in anderen Ländern. D.h. also diesen „Terrorismus“, den man präsentiert bekommt, das ist ein Kind des Westens! Ein Ungeheuer, was man geschaffen hat, aber nicht kontrollieren konnte. Es werden Milliarden! in die Zucht dieser radikalen Form gepumpt. Zudem werden ständig Kriege im Namen der Demokratie gegen islamische Länder geführt- von westlchen Ländern. Da regt sich auch niemand hier so lautstark auf.
    2. Müll
    Das Zitat von pi-news ist sowas von unangebracht. Dass der liebe Herr Obama eines sagt und schließlich etwas ganz anderes macht, ist unbestreitbar und auf diesen Punkt gehe ich nicht weiter ein. Auch hier wieder nur Symbolpolitik von Herrn Obama.
    3.
    Ich weiß nicht, was die Herkunft und Konfessionszugehörigkeit von Herrn Chahrour mit seiner innnepolitischen Meinung zu tun hat, aber nun gut, bei diesem schlechten Text wundert mich rein gar nichts mehr.
    Restliche Abschnitte
    Ja, er ist der Meinung, dass sich die Politiker nicht ernsthaft um einen Dialog bemühen und hat damit völlig recht. Es werden irgendwelche Scheinveranstaltungen in teuren Hotels auf Kosten des Steuerzahlers gehalten und liefern nie konkrete Ergebnisse. Seit Jahren derselbe Unfug. Zudem fühlen sich die meisten Muslime in Deutschland von den sogenannten Islamexperten nicht wirklich repräsentiert.
    Herr Chahrour verlangt keineswegs „mehr Unterwerfung“ (also hier habe ich wirklich nur den Kopf schütteln müssen).
    Er wurde einfach nur ein wenig polemisch, falls es euch verblendeten Ochsen nicht aufgefallen ist.
    Er zieht eine Parallele zwischen den zahlreichen symbolträchtigen Integrationskonferenzen, die der Bevölkerung vermitteln sollen, dass etwas getan wird und der symbolischen Demutsgeste des ehemaligen Bundeskanzlers, der Reue, Respekt und die Bitte um Vergebung mit seinem Kniefall äußerte. Heute, fast 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, sollte man doch erwarten, dass rechtes Gedankengut gänzlich tabuisiert und verachtet wird. Stattdessen zieht der Autor dieses Artikels tatsächlich pi-news als Quelle heran, diskriminiert und diskreditiert willkürlich und findet auch noch Zustimmung- lächerlich!
    Von der taktlosen Themenauswahl bei Anne Will am Mittwoch, dem 20. Gedenktag für die Brandopfer in Solingen, lese ich hier kein einziges Wort. Von rechtsmotivierten Verbrechen, Diskriminierungen, Ausgrenzungen, aggressiver außenpolitischer Haltung gegenüber islamischen Staaten, der aktiven Förderung! des Terrorismus, dem immensen wirtschaftlichen Beitrag von Migranten für die deutsche Wirtschaft etc. keine Spur in diesem in höchstem Maße unwissenschaftlichen Artikel.
    Herr Chahrour hat den Nagel auf den Kopf getroffen und genau die richtigen Worte für das gefunden, was viele Migranten denken. Dafür verdient er meinen Respekt und meine Hochachtung. Weiter so!

  5. Tangsir Says:

    Oliwenzweig? müsste es in deinem Fall nicht richtigerweise Kalaschnikow oder Handgranate heissen?

    Um die Eigenleistung des Autors hier solltest du dir keine Sorgen machen, auch wenn er so manches mal andere Quellen zitiert, so fehlt es ihm keineswegs an eigenen Anstrengungen, um die Teufelsideologien des Islams und Türkentums zu entlarven.

    Natürlich gibt es den Jihad im Westen, siehe Boston oder erst kürzlich in England, und auch dein Posting hier muss man im Kontext des Jihad und der Einschüchterung sehen, indem du die Islamgegner ermahnst ihre Anonymität abzulegen, um sie feige und im Rudel Messer zu machen. Natürlich erledigst du das nicht selbst, sondern deine Kumpels. Du hingegen wirst dann lediglich Verständnis dafür äussern, dass der Moslem-Ork sich auf diese Weise „gewehrt“ hat.

    Auch die Darstellung des kleines Jihads ist eine glatte islamische Lüge, denn tatsächlich hat der widerwärtige Kindeschänder und Brunnenvergifter Klohamed immerzu den tödlichen Kampf gemeint und keineswegs irgend einen wie auch immer gearteten inneren Kampf. Derjenige der das getan hat, war der Perser Ghazali: http://tangsir2569.wordpress.com/2011/03/25/iranischer-held-ghazali/ und selbst der ist nicht ganz unumstritten.

    Und dann muss ich wieder diese Dämmlichkeit lesen nach der der Westen den islamischen Terrorismus schafft und nährt. Also es gab auch eine Zeit vor der Dominanz des Westen und bevor es die USA überhaupt gegeben hat und schon damals habt ihr Orks gewütet und die ganze Welt terrorisiert.

    Im übrigen ist PI-News selbst vielleicht nicht die seriöseste Quelle, aber selbst ein gehirnamputierter Ork wie du hätte erkennen müssen, dass in dem Fall ein Text des großartigen Fjordman zitiert wird.

    Aber meine einer Sache muss ich dir beipflichten: Die sogenannten Integrationskonferenzen sind Scheinveranstaltungen, die zum ersten überflüssig sind, da ihr Orks nicht daran denkt euch in die hiesigen Gesellschaft einzufügen, zum anderen müsste es Orkkonferenz heissen, denn es hat nur mit euch Orks und Borgs zu tun und keineswegs mit den restlichen Migranten, wozu ich mich auch zählen, die man zu Unrecht mit euch Abschaum in einem Topf wirft. Denn wahrlich wir haben nichts mit euch zu tun und das wollen wir auf Teufel raus nicht. Für mich seid ihr Abschaum und gehört aus der ganzen zivilisierten Welt verbannt, damit wir uns endlich mit schönen Dingen ebschäftigen können und nicht mehr mit eurer widerwärtigen Geisteskrankheit namens Pisslam und Torkismus.

    Ausserdem verstehe ich nicht warum „rechtes Gedankengut“ (nicht gleichzusetzen mit Rechtsextremismus und Radikalismus) tabuisiert gehört. Alle politischen Spektren der Gesellschaft, die sich dem Grundgesetz verpflichtet fühlen, sind legitim. Wenn etwa tabuisiert gehört, dann die Kinderschänder-Ideologie des Islam. Das ist das wahrlich widerwärtige.

    Ich möchte ausserdem Time darum um die folgenden Zeilen um Entschuldigung bitten, aber hier muss es sein:

    Was Mölln, Solingen usw. angeht solltet ihr widerwärtigen Kreaturen schön die Fresse halten und es nicht wagen diese für euren Jihad zu instrumentalisieren. Wenn Anne Will für etwas kritisiert werden sollte ist, dass sie nicht den vielen Opfern der sogenannten „Ehrenmorde“ gedacht hat. Hier alleine die Fälle im letzten Jahr:

    http://www.ehrenmord.de/doku/zwoelf/doku_2012.php

    Wieviele Brandopfer gab es denn in Solingen und wieviele Ehrenmorde alleine im letzten Jahr, du widerwärtiger Söldner Allahs? Von dir Hu*e Allahs ist kein einziges Wort dazu zu vernehmen und du wagst es hier Solingen für deinen Mondgötzen zu instrumentalisieren?

    Und noch ein Wort zum „immensen wirtschaftlichen Beitrag von Migranten für die deutsche Wirtschaft“. Nicht die Orks und Torks sind es, die dazu beigetragen haben, sondern alle anderen Migranten, die eben nicht zu euch gehören. Ihr Arschgeigen setzt euch nämlich nur dafür ein, dass Säuglingsstationen in deutschen Krankenhäuser ihre Beschilderung auf türkisch führen und ihr hört nicht auf eure importierten Kindsfrauen zu schwängern, damit die bloß nicht arbeiten gehen oder sonst wie am hiesigen gesellschaftlichen Leben partizipieren. Das ist euer einziger Beitrag und zu mehr seid ihr im übrigen nicht fähig, weil euer Allah euch ins Hirn geschissen hat. Wir sind im übrigen gerne Ochsen, Affen und Schweine, Hauptsache uns bleibt das Schicksal erspart Orks und Borgs zu sein.

    Marg bar eslam
    Ya kose emam zaman

  6. vitzli Says:

    werter olivenzweig,

    wir ungläubigen möchten ja gerne glauben, daß islam frieden bedeutet und dschihad ein liebenswertes bemühen.

    wäre da nicht die unbestreitbare tatsache, daß im koran zum töten der ungläubigen und christen aufgefordert wird und seltsamerweise jjährlich 100.000 christen wegen ihres glaubens ihres lebens beraubt werden:

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1412261/Vatikan-prangert-Gewalttaten-an-Christen-an?_vl_backlink=/home/panorama/religion/index.do

    naja, sagen wir es deutlich, ermordet werden,

    und zwar nicht von hinduisten, juden, scientologen, zeugen jehovas, buddisten oder sonnenblumenallergikern, sondern immer nur von mordenden moslems, die ihren koran nicht richtig verstehen, wenn ich Sie richtig verstehe.

    sollte man ein so missverständliches tödliches werk nicht schnellstens aus der welt schaffen?

    wie konnte dem großen und größten gott aller zeiten allah der fehler passieren, daß er ein so missverständliches werk erschaffen hat, dem in kurzer zeit hunderttausende unschuldiger menschen zum opfer fallen? was allah doch sicher nicht wollte?

    wenn Sie schon literaturkritik an dem blogartikel üben, sollten Sie dann nicht erstmal den koran als tödliche fehlerquelle kritisieren?

    denken Sie mal scharf nach. wenn Ihr seltsamer glaube das erlaubt ….

  7. mathieu Says:

    Zum „Kniefall“ ein paar Worte. Mit dem Kniefall wird hier DAS Symbol schlechthin deutscher Nachkriegspolitik angesprochen. Warum es im Kontext des Migazin-Artikels nicht passt:
    1. Soweit die Legende stimmt, war der Kniefall Willy Brandts eine spontane Geste, nicht geplante Symbolpolitik. Erst recht keine Verpflichtung.
    2. Der Kniefall bezog sich auf Nazideutschland, auf die Ermordung von Millionen von Menschen, die im Namen einer Nation, nämlich Deutschland, geschahen. Man kann solch ein Symbol nicht für ein Verbrechen, mit dem die Bundesrepublik als Staatswesen und Nation nicht das geringste zu tun hat, nicht annektieren. Die BRD ist der Gegenentwurf zu Nazideutschland. Eine Gleichsetzung der Naziverbrechen mit denen von Extremisten ist vollkommen daneben. Wer so etwas macht, muss geschichtsblind, wenn nicht überhaupt blind (verblendet) sein.
    3. Willy Brandt stand persönlich immer für das genaue Gegenteil von Nazideutschland. Wenn er als jemand, der den Friedensnobelpreis erhielt, sich für etwas entschuldigte, woran er keinen Anteil hatte, sondern – im Gegenteil – als Symbolfigur für das „andere Deutschland“ stand, dann hat dies noch einmal eine besondere Aussagekraft. Willy Brandt sagte ja gerade nicht, „was haben wir friedlichen Deutschen denn mit den Nazis zu tun?“, sondern er übernahm – symbolisch – Verantwortung.

    „Hermann Schreiber, der zugegen gewesen war, schrieb eine Woche später im Spiegel:

    „Wenn dieser […] für das Verbrechen nicht mitverantwortliche, damals nicht dabeigewesene Mann nun dennoch auf eigenes Betreiben seinen Weg durchs ehemalige Warschauer Ghetto nimmt und dort niederkniet – dann kniet er da also nicht um seinetwillen. Dann kniet er, der das nicht nötig hat, da für alle, die es nötig haben, aber nicht da knien – weil sie es nicht wagen oder nicht können oder nicht wagen können. Dann bekennt er sich zu einer Schuld, an der er selber nicht zu tragen hat, und bittet um eine Vergebung, derer er selber nicht bedarf. Dann kniet er da für Deutschland.“[1] “
    (zitiert nach Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kniefall_von_Warschau)

    Am Beispiel Willy Brandts kann man durchaus lernen. Auch als Muslim. Auf den ersten Blick mag Charour sehr moralisch wirken. Genauer betrachtet ist er das genaue Gegenteil, jemand, der Verbrechen im Namen seiner Religion ignoriert und abwehrt und stattdessen Forderungen an andere stellt – und beides sogar im quasi gleichen Atemzug.

  8. Deutsche Says:

    @Olivenzweig:

    Mögest du mit dem besten belohnt werden! Dein Kommentar hat mich aufgeklärt, vielen Dank. Und weißt du was? Man sollte nicht mit Leuten reden, die kein Niveau besitzen. Wir brauchen nicht mit Ausdrücken kommen. Daran sieht man natürlich auch die Erziehung der Eltern dieser Schreiblinge. Vielleicht sind sie ja noch in ihrer Findungsphase und noch mitten in der Pubertät und wissen nicht, wie man sich in dieser Gesellschaft zu artikulieren hat.

    In diesem Sinne danke ich dir nochmals herzlich für deinen Kommentar und natürlich dem Herrn Chahrour. Er hat viele aufgeklärt – zwei Artikel und unter diesem Artikel: http://www.migazin.de/2013/05/30/ablenkungsmanoever-anne-will/
    gab es sogar über 1100 Likes! Vielleicht möchten ja noch mehr diesen Artikel lesen und gleich mal liken!

    Das war’s von mir. Peace.

  9. Olivenzweig Says:

    @Tangsir
    Armer verbitterter Exil-Iraner. Ich diskutiere gerne und über jedes Thema, allerdings nur, wenn Respekt in der Debatte herrscht. Mit Ihren Aussagen haben Sie allerdings bewiesen, dass Sie der einzig wahre Ork hier sind.
    @ Vitzli
    Genauer genommen, heißt Islam soviel wie „Hingabe“ und wird in Verbindung mit dem Wort „Frieden“ gebracht. Der Muslim soll also Frieden mit sich selbst und seinem „Ego“ schließen. Er/Sie soll sich quasi selbst erziehen und Islam kann insofern als „Gottergebenheit“ verstanden werden.
    Weiterhin, lieber Vitzli, habe ich mir Ihre Quelle angesehen. Es wird von „glaubwürdigen Untersuchungen“ gesprochen, jedoch sehe ich nicht, wie man bei der Messung vorgegangen sein will. Zudem steht da nicht, dass es Muslime waren. Der Zusammenhang, den Sie hier herstellen, ist doch ziemlich weit hergeholt. An dieser Stelle möchte ich hinzufügen, dass ich mich über keinen Toten freue, wie es scheinbar andere hier auf der Seite pflegen. Ob die Zahl von 100 000 nun stimmt oder nicht – Fakt ist, dass auch nur ein Mord einer zu viel ist.
    Sie sollten insgesamt auch beachten, dass es etliche Strömungen im Islam, sowie auch in anderen Religionen, gibt. Es gibt tatsächlich eine radikale Form des Islams- der Salafismus.
    Wenn er Sie aber so sehr stört, würde ich doch mal die Politiker des Landes fragen, wie man milliardenschwere Waffendeals mit diesen Ländern eingehen kann und wieso man sich mit dessen Obrigkeiten zum Golfen verabredet.
    Der Koran ist gewiss nicht tödlich, sowie es auch die Bibel und die Thora nicht sind. Und auch in diesen Schriften lassen sich zur Gewalt aufrufende Verse finden, die man allerdings in den richtigen Zusammenhang einordnen muss.
    Wenn ihr alle also der Meinung seid, der Koran und der gesamte Islam seien falsch, so solltet ihr euch gegen alle Religionen stellen.

  10. Time Says:

    Eine Orka bezeichnet sich als Deutsche.

    Sie mag einen deutschen Pass haben, aber sie ist eine Schiitin, die den naziranischen Blutsäufer Obereierkocher Kamnie als „Heiligkeit unserer Zeit“ verehrt und solchermaßen auch vor den plattesten Reimen nicht zurückschreckt, sondern sie vielmehr als Poesie betrachtet.

    Das Vokabular deutet auf eine Schülerin von Hexe Özoguz und Dr. Schreck. Pseudointellektuell und pädagogisch kommt es daher und offenbart doch nur eine autoritär-kriecherische Gesinnung:

    „Sie… wissen nicht, wie man sich in dieser Gesellschaft zu artikulieren hat.“

    In einer offenen demokratischen Gesellschaft hat man sich nicht irgendwie zu artikulieren, man darf sich so artikulieren, wie man es kann und will. Das nennt man Redefreiheit. Das ist ein Grundrecht in westlichen Gesellschaften. Das gilt auch für Orks. Das wollen diese aber abschaffen. In Bezug auf ihre Kritiker, versteht sich.

    Ich grüße meine Freunde Tangsir, Vitzli und Mathieu!

    Time

  11. mathieu Says:

    Vitzli: „wie konnte dem großen und größten gott aller zeiten allah der fehler passieren, daß er ein so missverständliches werk erschaffen hat, dem in kurzer zeit hunderttausende unschuldiger menschen zum opfer fallen? was allah doch sicher nicht wollte?“

    Dazu passend ein Zitat über den Koran und wie man ihn versteht vom von mir hiermit ernannten (nicht selbsternannten) Islamkritiker Leo Brux: „Wenn GOTT (bzw. ALLAH) möchte, dass wir hier und heute dies oder jenes Gesetz befolgen, dann muss er HIER UND HEUTE zu uns sprechen, und zwar in unserer Sprache, und unter Berücksichtigung der heutigen Kultur.“

  12. Olivenzweig Says:

    @Time
    Es gibt aber keine uneingeschränkte Redefreiheit, denn die eigene Freiheit hört da auf, wo man die Freiheit anderer einschränkt. Ich würde sagen, dass Beleidigungen ganz klar eine Einschränkung der Redefreiheit darstellen sollten. Das solltest selbst du und deine Frontkämpfer erkennen.
    Wo wir schon bei Grundrechten sind. Art. 4 GG benennt die Religionsfreiheit, auch wenn ihr Ochsen sie gerne abschaffen würdet. Vermutlich nur in Bezug auf den Islam.
    Zudem hat euch niemand den Mund verboten, anders als ihr dreckige Bande es mit euren Einschüchterungen und Beleidigungen getan habt.
    Ps. Ich find´s echt niedlich, dass es solange gedauert hat, bis mein Kommentar freigeschaltet wurde. Ihr saßt wahrscheinlich die letzten Tage zusammen und habt euch den Kopf darüber zerbrochen, wie man meine Argumente entkräften kann und was dabei raus kam, ist nun für jedermann ersichtlich: ein stinkender Misthaufen. Man kann ja gar nicht soviel essen, wie man bei eurem Gerede erbrechen möchte.
    Ab jetzt schön aufpassen, denn ich habe meine mörderischen „Mafia-Kumpels“ losgeschickt, um euch zu erledigen. *BUUHHHH* – Nicht erschrecken, oder doch? hahaha

  13. Deutsche Says:

    Ihr redet über Gott und die Welt, über den Koran – obwohl ihr ihn noch nicht mal gelesen habt. Wieso tut ihr Deutschland nicht den gefallen und liest euch mal das Grundgesetz durch? Und haltet euch daran? Fällt es euch so schwer? Ich meine, wir haben keinerlei Probleme damit – ob das wohl an der „schleichenden Islamisierung“ *BUUUHHHH* Deutschlands liegt? Nicht erschrecken…hahaha.

    Als Deutsche gebe ich euch aber gern Nachhilfe mit der Hoffnung, dass ihr euch an die Gesetze meines Landes halten werdet!

    Art. 1 I GG: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

    Art. 2 I GG: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.“

    Art. 3 III GG: „(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

    Art. 4 I GG: „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

    Art. 4 II: „Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

    Sogar das StGB lehrt euch was:

    § 166 I StGB: „Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

    § 166 II StGB: „Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.“

    In den nächsten Tagen machen wir weiter 🙂 . Aber vielleicht fangen wir bei der Grundbasis an – und reden über die Menschlichkeit. Diese fehlt mir hier leider etwas.. 😉

    Peace!

  14. vitzli Says:

    olivenzweig

    eigentlich muss man nur mal nachfragen, wo die christlichen kirchen brennen, was mit den moslems los ist …. ägypten, nigeria, irak etc. etc.

    man muss nur im iran schauen, wie homosexuelle nach den islamischen regeln und der islamischen werteordnung scharia aufgehängt und angeblich untreue frauen gesteinigt und dieben die hände abgehackt werden.

    dann weiß man, was mit dem islam los ist. zumal es so im koran steht und es so die islamischen gutachter in ihren fatwas als islamisch richtig ausführen.

    (um Ihrem einwand zuvorzukommen: in den ländern, wo nicht gehackt und gesteinigt wird, ist der islam noch nicht so unverhohlen und ungestört an der politischen macht wie gerade im iran und darf daher (noch) nicht schariaföhlich abhacken.)

    Sie sehen, man muss nicht nächtelang wegen „gegenargumenten“ herumsuchen und sich absprechen. es drängen sich die verfassungswidrigkeit und die menschenrechtswidrigkeit nur so auf.

    der islam ist eine gehirnwaschende faschistische und menschenfeindliche ideologie, die die menschen unterdrückt und jeden fortschritt verhindert.

    machen Sie sich mal gedanklich frei …

    aber Sie dürfen ja dem islam nicht den rücken kehren, weil sie sonst nach allen vier rechtsschulen der sunniten den tod verdienen. falls Sie schiit sind, sind Sie natürlich ebenso dran, am galgen.

  15. Joel Says:

    Art. 1 GG: “Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.”

    Da stellt sich mir als einem Nachfahren von Affen u. Schweinen schon die Frage ,wie nahm es der Prophet des Pislam mit der Würde des Menschen …
    “ Der jüngste Tag wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen und sie töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: ,Oh Muslim, oh Diener Gottes, da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn. “
    al-Buchari Volume 4, Book 52, Number 177

    Ich für meinen Teil habe mir einen Bocksdorn-Baum im Garten gepflanzt , man kann ja nie wissen ?!?

    Marg bar jomhurie eslami.

  16. Tangsir Says:

    Lieber Handgranaten-Kalaschnikow,

    Dass es zumindest hier bei Time uneingeschränkte Redefreiheit gibt, erkennst du daran, dass er deine Beleidigungen a la „Müll“ und „Ochse“ stehen gelassen hat, und, dass hier Mölln als Vorwurf benutzt wird, um die gesamte deutsche Gesellschaft als Nazistisch zu diffamieren ist mir nicht entgangen, genauso wenig dein Vorwurf den Westen insgesamt zu bezichtigten „aktiv Terror zu fördern“ und ihm somit als Kollektiv Terrorismus vorzuwerfen. Die Konsequenz daraus hast du wie folgt beschrieben: „In diesem Fall ist Selbstverteidigung sogar die Pflicht der Muslime.“

    Und dann noch ein kleiner Spässle, um mit Mord und Terror zu drohen: „denn ich habe meine mörderischen “Mafia-Kumpels” losgeschickt, um euch zu erledigen. *BUUHHHH* – Nicht erschrecken, oder doch? hahaha“

    Aber solange ein Smiley dabei ist oder man ein hahaha dazu schreibt, ist das alles natürlich nicht so ernst gemeint was, was meine Klohammed-Jünger? 😀

    So etwas nenne ich aktive Aufforderung zum Jihad und Terror und in dem Kontext könnte selbst ein deutscher Richter erkennen, dass unser Handgranaten-Kalaschnikow und die Nicht-Deutsche Orka eben Talibs und Mujtahids sind, trotz der relativ guten Beherrschung der deutschen Sprache, das sie keineswegs als gut integrierten Bürger ausweist, sondern eben als allahistische U-Boote, nur mit dem Ziel beseelt die hiesige freiheitliche Ordnung auszuhebeln.

    Da könnt ihr natürlich so viel ihr wollt das GG zitieren oder euch auf die dort erwähnten Grundwerte berufen, an die ihr nicht glaubt und die ihr lieber heute als morgen abschaffen würdet, wenn ihr die Mehrheit und die Macht habt, denn euer Ziel ist es die Sharia hier einzuführen. Denn zumindest der einseitige Vorwurf der Beleidigung ist mir nur aus dieser Ecke bekannt, nach dem man uns verbieten möchte euren mordlüsternen Pseudogott Ülaah und euren Päderasten- und Analphabeten-Propheten Klohammed (Ihr wisst doch, der Typ, der Brunnen vergiftet hat und die damals vitalen Datteln-Plantagen abbrennen liess) in irgendeiner Weise zu kritisieren.

    Aber nicht so hier, denn hier herrscht der Counterjihad 😀 Und nein, wir haben uns nicht alle konspirativ getroffen, um über dein Posting zu konferieren, um dann innerhalb eines Brainstormings die besten Argumente auszusuchen, die wir dir dann anschliessend an den Kopf knallen können. Mein Posting z.b. wurde deshalb solange zurückgehalten, weil ich darin ein paar Links ausgeführt habe, was auch bei meinem Blog dazu führt, dass Kommentare in die Warteschleife rein geraten.

    Ich weiss, dass dir die Fülle an Argumenten und Entgegnungen erstaunen, denn im normalen Leben würden wir dir alle eher zulächeln und unseres Weges gehen, denn keiner von uns ist lebensmüde, und genau aus dem Grund gibt es anonyme Blogs wie unsere, und auf wir berufen uns auf Grundrechte, nämlich auf die anonyme Pamphlete zu veröffentlichen:

    Anonymous speech

    In Talley v. California (1960),[75] the Court struck down a Los Angeles city ordinance that made it a crime to distribute anonymous pamphlets. Justice Hugo Black wrote in the majority opinion: „There can be no doubt that such an identification requirement would tend to restrict freedom to distribute information and thereby freedom of expression … Anonymous pamphlets, leaflets, brochures and even books have played an important role in the progress of mankind.“

    Tja, da könnt ihr mal sehen, dass die USA wahrlich der große Satan sind, wenn sie uns diese Grundwerte zusichern was? 😀
    Das können dann arschgläubige Arscheigen-Säue wie die beiden Torks und Orks Tamerlan und Dschohar nicht ausstehen und bomben daraufhin unbeteiligte Zuschauer eines Marathons in die Luft, aber achja, ich vergass, nur Mölln ist von Bedeutung, die anderen Opfer sind ja bloß Schweine und Affen, oder wie du so schön zu sagen pflegst Ochsen.

    Und noch etwas für deine Glaubensschwester und Allahs Gebärmaschine, die sich hier frecherweise als „Deutsche“ bezeichnet: Es gibt genauso auch ein Recht auf die negative Religionsfreiheit und selbstverständlich werden wir unflätigerweise über euch Terror-Verherrlicher und Förderer desselbigen herziehen, denn unsere Religion ist die des Counterjihads. Wir sind Die Kafiris und die Schuʿubiya, wir sind euer schlimmster Alptraum und wir werden zu verhindern wissen, dass Eure Terror-Ideologie jemals zu Deutschland gehören wird, und dass wir euch aus Iranzamin verbannen werden liegt jawohl auf der Hand.

    Solange ihr an euren Terror-Versen, euren Terror-Fürsten, die Sharia und die aggressive Landnahme friedlicher Gebiete festhält, solange müsst ihr auch mit unserem Widerstand rechnen, und ja, wir sind Iraner, Juden, Deutsche, Ungläubige usw..

    Wir sind der Counterjihad, wir sind unzählige, wir sind international vernetzt und uns gibt es überall, um euch klar zu machen, dass eure Drecksideologie nirgends Willkommen ist, und nun dürft ihr damit weiter machen meine Eltern zu beleidigen, denn ich zumindest weiss, dass es zu eurem Auftrag gehört nicht nur dies zu tun, sondern sie auch mit dem Tod zu bedrohen und auch den Tod an sie zu vollstrecken, denn das ist das einzige wozu ihr fähig seid.

    Ich grüße den versammelten Counterjihad und segne sie mit dem heiligen persischen Funk.

    Ach herje macht der Counterjihad Spass. Ich werde es echt vermissen, wenn eines Tages der Islam aus der gesamten Welt verschwunden ist… Ach quatsch war nurn Spass hahaha. Natürlich werden wir dann nur noch feiern, uns des Lebens freuen und unzählige Klorane im heilige persischen Feuer in Flammen aufgehen lassen.

  17. mathieu Says:

    @Deutsche
    Sie scheinen da etwas gewaltig falsch verstanden zu haben. Grundrechtlich gesehen stehen Religionen nicht unter Naturschutz. Sie haben den gleichen Status wie jede andere Weltanschauung (Ideologie). Es ist der Verfassung ziemlich schnuppe, ob in einer Ideologie Gott vorkommt oder nicht. (Im GG ist deshalb stets von „Religion oder Weltanschauung“ die Rede).
    Das heißt, man kann einer verfassungsfeindlichen Ideologie bzw. einer Ideologie mit verfassungsfeindlichen Elementen anhängen, solange man nicht verfassungsWIDRIG handelt. Auch Neonazis können ihre Sonnenwendfeste feiern, aber auch das muss mir nicht gefallen und ich kann es kritisieren.

    Wenn Sie durch Kritik in einem Blog den öffentlichen Frieden gefährdet sehen, so kann man das nur in einer Weise interpretieren, nämlich als Drohung. Störung des öffentlichen Friedens bedeutet, dass größere Gruppen von Bürgern in ihrem Zustand der Rechtssicherheit und dem Schutz vor Straftaten konkret (!) gefährdet werden.

    Was Beleidigungen betrifft: Es ist nicht der Empfänger, der darüber entscheidet, genausowenig, wie der Ankläger vor Gericht entscheidet oder der vermeintlich gefoulte Spieler darüber, ob es einen Elfmeter gibt. Um beim Fußballvergleich zu bleiben: Sie gehören jener Gruppe an, die ständig wie eine Schwalbe zu Boden segelt. Aber dafür sollten Sie keinen Elfmeter bekommen, sondern die Gelbe Karte.

    @Olivenzweig
    Es hat auch bei mir gedauert, bis mein Kommentar freigeschaltet wurde.
    „Ihr saßt wahrscheinlich die letzten Tage zusammen und habt euch den Kopf darüber zerbrochen, wie man meine Argumente entkräften kann…“
    Welche Argumente? Ansonsten interessante Vorstellung, die wahrscheinlich Ihrem kollektivistischen Denken entspringt.
    Die Redefreiheit ist tatsächlich nicht grenzenlos, sie wird aber nur dort eingeschränkt, wo man gegen Gesetze verstößt. Das kann ich bei Time nicht finden. Sie schaffen es allerdings nicht einmal, in drei Kommentaren ohne eine Drohung (letzter Satz) auszukommen, die meiner Meinung nach bereits einen Straftatbestand erfüllen könnte.

    Außer Drohungen scheint Ihnen beiden nicht viel einzufallen. Schade eigentlich. Und, ja, „Peace!“, dem kann ich mich anschließen.

  18. mathieu Says:

    Islam und Grundgesetz, ein Kapitel für sich. Man lese mal die Kommentare zu den GG-Artikeln auf islam.de. Getitelt wird zwar „Das §rundgesetz im Vordergrund“, aber dann wird es aus islam.de-Sicht „(um)interpretiert“. Artikel 4 wird nicht näher erläutert. Dass es sich hierbei um ein Individualrecht handelt zum Beispiel oder dass auch „negative Religionsfreiheit“ dazu gehört. Dass auch der Wechsel bzw. das Verlassen einer Religion mit dieser Freiheit gemeint ist. Der Kommentator beschwert sich lediglich in bekannter Manier darüber, dass die „Rechtspraxis“ angeblich die Muslime benachteilige. Eine sehr unfundierte Aufstachelung.
    Da steht dann zum Beispiel: „Für eine Nicht-Muslima kann ein Kopftuch modisches Accessoire sein, bei einer Muslima gilt es als Zeichen von
    (i) Unterdrückung durch Ehemann oder Familie, oder
    (ii) geistiger Beschränktheit („die ist bekloppt!“), oder
    (iii) missionarischer Militanz
    (iv) Gastarbeitertum.“

    Hä, was hat das mit Artikel 4 zu tun? Ist doch vollkommen belanglos für das Recht, welche Assoziationen ein Teil der Gesellschaft mit irgendwas hat (wobei die aufgelisteten Vorurteile sowieso nur ihrerseits Vorurteile darüber sind, welche Vorurteile mit dem Kopftuch verbunden seien). Es gibt auch Leute, die grundsätzlich auf Mercedes-Fahrer schimpfen. Sind dadurch die Grundrechte von Mercedes-Fahrern beschränkt?

    Kein Wunder, dass Missverständnisse über das GG entstehen, wenn man sich darüber auf islamistischen Seiten informiert.

  19. lLoewe Says:

    Die Demonstrationen in der Türkei und alles damit Zusammenhängende scheint die Türken durchdrehen zu lassen:

    Erdogan der Tolle und die bösen deutschen Medien:
    http://www.migazin.de/2013/06/14/das-erdogan-bashing-leitmedien/

    3 Tage!!!!! später empört sich der Herausgeber des Migazins kurz über den in seinem Hetzblatt erschienen Artikel. (Wahrscheinlich scheiden sich bei Erdogan die Geister. Wenn es um Deutschen-Bashing geht, kann man sich auf dieser Seite überbieten.)
    http://www.migazin.de/2013/06/17/gezi-istanbul-erdogan/

    Aber das ist das Beste: Turkish Press gibt uns einen Einblick, wie sich Kemalisten und Erdogan-Anhänger im Netz und im Leben zerfleischen.
    http://www.turkishpress.de/de/news/17062013/hetze-hass-und-juden-die-akp-faellt-tief/5137

  20. Doro Says:

    Puh, ich bin entsetzt was hier für Diskussionen laufen! Ein bisschen weniger Pathos und Anschuldigungen würden beiden Seiten gut zu Gesicht stehen.
    Prinzipiell gilt doch für jede Religionsgruppe oder auch jedes Land – es gibt einen gewissen Anteil an aufgeklärten, toleranten Personen und es gibt Idioten. Wer grade die Oberhand hat ist Glückssache. Ich finde es eine Beleidigung für die vielen Millionen gemäßigter Muslime, ihnen den Djihad und das Kopftuch vorzuwerfen. Man sollte nicht vergessen dass auch wir Christen schon Kreuzzüge geführt haben und das Kopftuch vor Ca. 100 Jahren europäischen Frauen noch als große Freiheit erschien weil man so schön anonym war…

  21. Sophist X Says:

    Doro, gemäßigte Moslems haben schlicht ihre heiligen Schriften und einschlägigen Fatwas (Fatawa) entweder nicht gelesen oder sie beherzigen sie nicht. Gemäßigt zu sein ist nicht das Wesen des Islam oder seiner führenden Funktionäre.

    Den Kreuzzügen stehen hunderte Jahre brutalster Eroberung und Sklaverei (bis heute) durch islamische Führer gegenüber, die damit aber nur die eindeutigen Forderungen ihrer Grundlagentexte umsetzen.
    Während der Westen seit dem 19.Jh. die Kreuzzüge kritisch aufgearbeitet hat, gibt es auf der Seite der Moslems nicht mal zarte Ansätze einer kritischen Geschichtswissenschaft.

  22. Tobi Says:

    Eine Anmerkung zu Olivenzweigs Vorstellung von Dschihad:

    Bis auf unbedeutende Randgruppen im Islam (Aleviten, Abangan) beruht der Islam auf dem Koran UND der Sunna.

    Die Schriften der Sunna sind voll von dem Begriff Dschihad, der dort ausschließlich „militärischer Kampf gegen Nichtmuslime“ bedeutet und zwar als persönliche Pflicht (fard al-‚ain) eines jeden kampffähigen Muslims, wenn der Feind im Gebiet des Islam (dar al-harb) steht und als kollektive Pflicht (fard al-kifaya) zur Eroberung immer neuer Gebiete für den Islam.

    Kollektive Pflicht bedeutet konkret, dass sich die Geneinschaft der Muslime (umma) kollektiv schuldig macht, wenn sie nicht stets (außer in Zeiten aussichtsloser Unterlegenheit für maximal zehn Jahre – hudna) genügend Dschihad-Kämpfer aussendet, um neue Gebiete zu erobern.

    Der Unterschied zwischen „dschihad al-talab wa-l-ibtida'“, das heißt offensiver Dschihad und „dschihad ad-dafa'“, das heißt defensiver Dschihad, ist Teil der Lehren des orthodoxen Schari’a-Islams, wie er von den Sunniten un der großen Mehrheit der Schiiten gelehrt wird.

    Ich frage mich immer, ob Leute wie Olivenzweig einfach nur dumm sind und ihren Glauben nicht wirklichen kennen oder ob sie – wie das nicht wenige intelligentere Muslime tun – einfach zynisch lügen, wie Mohammed das vorgemacht hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: