Der Anfang vom Ende

NewWTC

Es war nicht das grauenhafte Attentat vom 11. September 2011, das mich zum Counterjihad ge­bracht hat.

Ich hing nämlich nach wie vor der Idee an, dass es sich bei den Tätern um Irregeleitete handele, dass der Mohammedanismus aber im Prinzip eine gute Sache sei und der sehr be­klagenswerte reale Zustand der mohammedanistischen Länder ein Produkt u.a. des westlichen Kolonialismus.

Der Massenmord und seine fortgesetzte Reflektion in der FAZ brachten mich jedoch dazu, ein paar Monate später endlich einmal den Kloran zu lesen, und das verschlug mir zunächst wirklich die Sprache. Dieser bösartige und kleinkarierte Irrsinn sollte das Wort eines Wesens sein, dass das gesamte Universum geschaffen habe? Ungeheuerlich!!!

Ich hatte dann natürlich das Bedürfnis, über die Angelegenheit zu sprechen, und musste erfahren, dass ich schnell in die Position des „ausländerfeindlichen“ Eiferers kam. Aber wie das so läuft: Ich missionierte zunächst im Kreis der Familie und war dort auch erfolgreich.

2007 fand ich Anschluss an den virtuellen Counterjihad bzw. Eisvogels Blog „Acht der Schwerter“, und nach dessen Ende machte ich im Jahr 2009 die MoT auf.

In den letzten vier Jahren hat sich die Welt zumal im Orient sehr gewandelt. Wir erleben den negativen Einfluss des Mohammedanismus bei uns, aber ich denke, im Orient merkt man unseren Einfluss ungleich stärker.

Viele innerhalb des Counterjihad diskutieren die Frage, ob 9/11 ein „Inside-Job“, also ein Attentat amerikanischer Stellen gewesen sei. Diese Frage ist m.E. für den Counterjihad irrelevant. Mir jedenfalls geht es nur darum aufzuzeigen, dass der Jihad ein immanentes Attribut des Kloran bzw. des Mohammedanismus ist.

Mir geht es nur darum, daran mitzuwirken, den Mohammedanismus samt Kloran, Hadith, Sira, Jihad und Scharia vollständig zu eliminieren.

Zwölf Jahre sind seit dem Fanal vergangen: Es sieht schlecht aus für den Nazislahm, und ich werde sein Ende sehr wahrscheinlich noch erleben.

_____

Time am 11. September 2013

Schlagwörter:

36 Antworten to “Der Anfang vom Ende”

  1. Paul Potter Says:

    „Mir geht es nur darum, daran mitzuwirken, den Mohammedanismus samt Kloran, Hadith, Sira, Jihad und Scharia vollständig zu eliminieren.“

    Da frage ich mich: Wie willste das – ganz praktisch – im globalen Maßtab anstellen?

    Massen-Islamentifizierung? Und wenn ja, wie soll das gehen?
    Deportation?
    Krieg?
    Mord?

    Versteh mich nicht falsch, ich lehne diese religiös-faschistische Scheisse auch ab, aber ich fürchte, wir werden damit noch sehr, sehr lange leben müssen.

    Das, was wir jedoch tun können und tun sollten: Die Verbreitung des Islams zumindest innerhalb Europas(!) so gut wie möglich aufzuhalten. Die islamisch geprägten Staaten bekommen doch wirtschaftlich und kulturell sowieso kaum einen Fuß auf den Boden. Wir brauchen die nicht (abgesehen vom verdammten Öl – leider!), sollen die halt mit ihrem Mist glücklich werden. Leid kann es einem nur um die zahlreichen unterdrückten Frauen und indoktrinierten Kinder tun, die in dieses System hineingeboren werden. Letztendlich ist das aber nicht unser Problem. Grenzen dicht halten und gut!

  2. Jakobiner Says:

    „Da frage ich mich: Wie willste das – ganz praktisch – im globalen Maßtab anstellen?

    Massen-Islamentifizierung? Und wenn ja, wie soll das gehen?
    Deportation?
    Krieg?
    Mord?“

    Oder „Endlösung“ala 50 Pf? Eine berechtigte Frage, eben auch das „Was tun?“. Und da möchte ich eben auch noch mal auf Hamed Abdel Samad, Daniel Pipes, Rubin,u.a. verweisen: Strategisches Ziel muss eine Moderierung des Islam und eine Eindämmung und Beseitigung des Islamismus sein.Da springen Tangsir und Time wahrscheinlich wieder wütend im Kreis, aber so einfach ist es.Man wird auch zu Koalitionen mit islamischen Kräften kommen müssen–sei es nun mit Saudiarabien, wie dies heute schon von Seiten der USA geschieht gegen Muslimbrüder und Schiiten oder eben mittels des Ajatollah Sistani im Irak contra Ajatollah Khameini im Iran.Die USA haben auch die Spaltung des Kommunismus ausgenützt, sei es nun die zwischen Peking und Moskau oder die zwischen Vietnam und Kambodscha.Ich fand auch die Gegenüberstellung von Times zweier Artikel, in dem der erste noch Assadsyrien gegen die Muslimbrüder und die Salafisten verteidigt und der zweite Syrien als Iran- und Hisbollahverbündeten herausstreicht mit völlig unbewiesenen Kontakten zur Al-Kaida, der eben auch eine gleiche Gefahr ist.Wenn man nur „Mohammedismus“sagt und Syrien islamfrei machen will müsste man ja beide zugleich bekämpfen oder die FSA selbst so zu entislmaisieren und aufrüsten, dass sie gegen Assad, Hisbollah, iranische Revolutionsgarden, Muslimbrüder und Salafisten, inklusive Al-Nusra ZUGLEICH besiegen können..

    „Letztendlich ist das aber nicht unser Problem. Grenzen dicht halten und gut!“

    Mittelstrecken aus Iran und Pakistan mit Atomwaffen machen eben nicht vor deutschen Grenzen halt.Aber die Gefahr einer „inneren Islamisierung“in Deutschland sehe ich nicht.

  3. Jakobiner Says:

    „“Letztendlich ist das aber nicht unser Problem. Grenzen dicht halten und gut!”

    Im Gegenteil: Eine Hardcoretruppe an sälularen Muslimen nach Deutschland lassen, um sie zu Eliten und Agenten auszubilden in politischer, wirtschaftlicher, kultureller,geheimdienst- und militräischer Hinsicht und dann in die Länder zurückschicken, damit sie dort Einfluss entfachen.Wenn Grenzen dicht, dann für Islamisten, aber nicht für alle Muslime per se und schon gar nicht für die säkularen Muslime.Wir müssen die Hamed Abdel Samads dieser Welt exponential potenzieren!!!

  4. Time Says:

    Hallo allerseits,

    das Wichtigste ist m.A. nach, dass man in Bezug auf die Lehre, den Text der drei Grundkonvolute keinen Kompromiss eingeht.

    Klo H. Metzel ist nicht aus seiner Zeit heraus zu verstehen und dann gewissermaßen aus heutiger Sicht ein Reformer oder nicht gar so schlimm. Diese Auffassung ist – wenn man die mohammedanistischen Texte heranzieht – schlicht falsch. Die Worte und Taten dieses Scheusals, egal ob er wirklich gelebt hat oder nicht, waren auch nach damaligen Maßstäben widerwärtig, kleingeistig, egoistisch und grausam.

    Weiterhin ist es eine logische Konsequenz, dass Menschen, die Verbrecher verehren, in starkem Maße der Möglichkeit ausgesetzt sind, selbst zu Verbrechern zu werden. Die Situation des real existierenden Mohammedanismus ist Resultat der Verehrung destruktiver und bösartiger Schriften.

    Um diese m.M. nach notwendige Kompromisslosigkeit der Lehre gegenüber deutlich zu machen, spreche ich von „totaler Dekonstruktion“ des Mohammedanismus. Natürlich gibt es hin und wieder Vorfälle von Kannibalismus. Gleichwohl ist der Kannibalismus weltweit geächtet und inakzeptabel. Gleiches muss in Bezug auf den Mohammedanismus erreicht werden. Grade Schmähfilme, Karikaturen, anonyme Blogs, symbolische Handlungen wie z.B. Kloranverbrennungen sind da m.E. sehr zielführend, und sie müssen unbedingt durch die Institutionen und Dienste unserer offenen Gesellschaft geschützt werden.

    Schließlich ist die Existenz Israels, durch die tagtäglich die Schwäche bzw. die Nicht-Existenz Allas bewiesen wird, wesentlich und die Solidarität mit unseren jüdischen Freunden schon deshalb eine counterjihadische Grundtugend.

    Ich grüße Sie herzlich,

    Time

  5. Jakobiner Says:

    Hallo auch allerseits,

    gegen eine „totale Dekonstruktion“ aller Religionen, auch des Islam habe ich gar nichts. Diese sind AUCH mit Spott, Lächerlichkeit und antiautoritären Hinterfragen zu dekonstruieren.Leo Brux Hauptargument ist, dass die Religion schon seit Menscheitsbeginn existiert und das Religiöse allemal besser und harmloser sei als der Säkularismus, der Hitler, Stalin, die Jakobiner,etc. hervorgebracht hat.Zudem versucht er jeden säkularen Standpunkt als auch schon irgendwie religiös, dann aber plötzlich wieder nur als fanatisch darzustellen. Kurz: Nach Brux gibt es überhaupt keine areligiösen Menschen und wenn sie dies zu werden drohen als Atheisten und Agnostiker, dann sind sie schlimmer als alle Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennungen,etc.Auch die einfache Frage, was wohl religiöse Herrscher der damligen Zeit mit Massenvernichtungswaffen angestellt hätten oder die Frage, wie denn die Inquistion ausgesehen hätte, hätte es damals schon die industrietechnischen Möglichkeiten des Holovaust gegeben, will er zielgerichtet nicht beantworten–denn: es stellt sich eben die Frage, was ein Talibanregiertes Pakistan mit Mittelstreckenraketen und Atomwaffen anstellen wird oder ein nuklear bewaffneter Iran.:
    Das passt eben nicht in die Lehre vom „Islam bedeutet Frieden“.
    Jedenfalls danke ich nochmals Times dafür, dass er den Säkularismus als Grundbedingung für jegliche Demokratie und zugleich als eben Trennung von Religion und Staat befürwortet hat.

  6. Jakobiner Says:

    Zu Time:

    „Schließlich ist die Existenz Israels, durch die tagtäglich die Schwäche bzw. die Nicht-Existenz Allas bewiesen wird, wesentlich und die Solidarität mit unseren jüdischen Freunden schon deshalb eine counterjihadische Grundtugend. “

    Es gibt ein Existenzrecht Israels innerhalb der Grenzen vor 1967, aber es gibt auch ein Existenzrecht der Palästinenser.Ich unterstütze die PLO, die für Israels Existenzrecht eintritt und auch der Waffengewalt abgeschworen hat und ein säkulares Paläszina möchte, Ich unterstütze nicht die Hamas, die einen islamstischen Gottesstaat möchte, das Existenzrecht Israels nicht anerkennt (wie auch Leo Brux) zbd ganz Palästina als Herrschaftsgebiet haben möchte akls palästinensicher Zweig der panislamischen Muslimbruderschaft, die ein panislamisches Muslimbrüderschaftsreich innerhalb der sunnitischen Staten ausbreiten will.Ich bin aber auch gegen Israels Siedlungsprogramme im Westjordanland. Wenn 2-Staatenlösimg, aber eben nicht Landraub.Es gibt keinen Blankoscheck für UIsraels Expansionpläne, aber genausopwenig ist Israel DER Aggressor im Nahen Osten, wie dies Leo Brux immer wieder darstellt. Das macht es mir sehr schwierig: Times ist Groß-Zionist und argumnentiert zumal biblisch noch mit dem Hott Jahwe, Leo Brux ist ein Antizionist, der faktisch der Hamas in die Hände speilt.Und zwischen beiden Blogs soll man sich dann entscheiden…

  7. Paul Potter Says:

    @Jakobiner

    Ich teile Deine Ansichten. Beide Blogs sind gewissermaßen extrem. Und es ist schwierig, sich zwischen Extremen entscheiden zu sollen (wobei der Brux mit seinem Hardcore-Multikulti-Geschwurbel inzwischen unerträglich und Time mir wesentlich symphathischer ist).

    @Time

    Du willst also die Dekonstrution und Lächerlichmachung des Islam erreichen, richtig? Das ist ein netter Gedanke, jedoch frage ich mich, wie das erfolgreich sein könnte. Man kann vermutlich Nicht-Moslems, sofern sie nicht Leo Brux heißen, relativ leicht davon überzeugen, dass der Islam – sagen wir mal – doof ist. Einigen kann man auch das Bedrohungspotential klar machen – aber Du wirst mit Karrikaturen, Blogs etc. nicht erreichen, dass Moslems sich davon lossagen. Wie sollen sie auch? Die sind fest in das System eingebunden, religiöse Gehirnwäsche sozusagen. Nur sehr wenige haben die Kraft (und die nötige Bildung!), da allein rauszufinden. Die meisten Moslems werden eher wütend, wenn man sie so konfrontiert und sich aus Trotz und weil sie sonst oft nichts haben, noch fester an ihre Religion klammern.

  8. Paul Potter Says:

    @Jakobiner

    Nachtrag, bist Du eigentlich beim Brux gesperrt?

    Mich hat er mehrmals rausgeworfen, bin dann mehrmals mit neuen Nicknames zurück gekommen, doch letztendlich lohnt sich eine Debatte mit ihm ohnehin nicht. Er ist absolut kritikunfähig. Besonders eklig finde ich die häufigen und unpassenden Vergleiche mit der Judenverfolgung, womit er ungewollt echten (Neo-)Nazis in die Hände spielt.

  9. Sophist X Says:

    Zur geläuterten PLO möchte ich von Heplev zitieren:

    „Nach vier Jahren der Weigerung überhaupt mit Israel zu reden, beschwert sich Abbas jetzt, dass Fortschritt unmöglich ist, weil die Parteien sich nicht oft genug treffen und weil er den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu noch nicht getroffen hat – genau den Mann, dessen wiederholte Appelle nach einem Treffen er während dieser vier Jahre unentwegt ablehnte.“

    http://heplev.wordpress.com/2013/09/10/20033/

    Im übrigen gibt es seit langem einen Palästinenserstaat, der heißt Jordanien.

  10. Tangsir Says:

    Hier scheint es angebracht meinen Senf dazu zu geben. Es gibt viele Wege zur Dekonstruktion des Islams. Blogs sind nur ein Weg, genauso ist es wichtig mit seinen Mitmenschen zu sprechen, sie aufzuklären und sie dazu zu ermutigen Stellung zu beziehen. Darüberhinaus gibt es noch viele andere Wege, die wir im Alltag bestreiten, und die selbstverständlich geduldige diplomatische Vorgehensweisen miteinschliesst. Was nicht geht ist aus Unwissenheit Ex-Moslems wie Abdel-Samad als säkulare Moslems zu bezeichnen und somit ihr Weg weg vom Islam einfach nicht anzuerkennen. Genauso ist es töricht sogenannte säkulare Moslems in irgendeiner Art als trojanisches Pferd zu benutzen, denn erstens gibt es keine säkularen Moslems, sondern nur gläubige Moslems, Namensmuslime und auf der anderen Seite Ex-Moslems und Islam-Gegner. Zum anderen sind solche Versuche in der Vergangenheit stets gescheitert, so hat z.b. der letzte Schah von Persien dasselbe versucht und hat anders als gedacht mitgeholfen das fanatische Potential zu stärken (Stichwort Ali Shariati). Mit Tricks und Geheimdienst-Methoden lässt sich keine Aufklärung betreiben, und gerade die europäische Aufklärung hat uns gezeigt wie man Religionen dekonstruiert. Das allerdings erfolgt mit wissenschaftlichen und redlichen Mitteln, und von Leuten die sich mit der Materie ernsthaft beschäftigt haben und nicht ins Blaue hinein fantasieren.

    Dass allerdings jemand schreibt Time würde biblisch und mit dem Gott Jahwe argumentiert, zeigt uns, dass derjenige noch nicht einmal dazu in der Lage ist ein Blog und dessen Inhalt zu begreifen, geschweige denn, dass er sich die Mühe gemacht hätte sich dem Thema akademisch anzunähern.

    Das jetzige Israel, zusammen mit der Westbank ist schon das allergrößte Kompromiss, das man gegenüber der islamischen Welt eingehen kann, denn sonst ist Israel nicht lebens- und verteidigungsfähig. Israel hat schon die Sinai-Insel und den Gaza-Streifen aufgegeben und es hat sich gezeigt, dass den Arabern selbst das nicht genug ist, genauso wie es ihnen nicht genug wäre, wenn man ihnen das Westbank überlässt.

    Israel ist die Heimat der Juden und war es schon seit tausenden von Jahren. Die sogenannten Palästinenser sind nur Landnehmer, deren Präsenz nur dem Jihad zu verdanken ist und, die vor der Besiedelung der Juden dort nur in geringer Zahl gelebt haben.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/

    Ich zitiere infach mal aus dem obigen Artikel:

    „Die arabische Bevölkerung war klein und begrenzt, bis die jüdische Wiederbesiedlung das Land wieder fruchtbar machte und Araber aus den Nachbar­ländern anzog. Als 1882 die organisierte jüdische Besiedlung begann, lebten weniger als 150.000 Araber im Land. Die große Mehrzahl der Araber in den letzten Jahrzehnten waren vergleichsweise Neuankömmlinge – Neueinwanderer oder Nach­kommen von Personen, die in den vergangenen 70 Jahren nach Palästina eingewandert waren“

    Daher ist es angebracht sich mit den historischen Begebenheiten in der Region auseinandergesetzt zu haben, bevor man den Gutmenschen markiert und den Israelis Landraub vorwirft. Wie ich schon hier öfters festgestellt habe Jakobiner, ist dein Problem die fehlende Bildung und dein Mangel an Verständnis für historische Fakten. Nur weil du es allen Recht machen willst, heisst es nicht, dass Israelis ihr Land den Arabern verschenken und sich somit die eigene Lebensgrundlage entziehen.

    Demnach gibt es auch eben keine Expansionspläne von „USrael“, sondern ein stetes Aufgeben von Gebieten, wie den Gaza-Streifen, Sinai-Insel und sogar das Überlassen von Teilen Jerusalems an den Arabern.

    Ich muss es daher leider noch einmal wiederholen Jakobiner. Dir mangelt es eindeutig an Bildung und an der Lektüre von historisch-akademischen Texten, die dich befähigen könnten hier mitzureden. Hier den Versuch anzustellen Time und Brux jeweils als entgegengesetzte Pole darzustellen, um dich dann als differenzierte Stimme zu präsentieren, ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.

    Da frage ich mich ernsthaft welche Bildung du genossen hast und wie alt du eigentlich bist.

  11. Tangsir Says:

    „Im übrigen gibt es seit langem einen Palästinenserstaat, der heißt Jordanien.“

    Sophist, genauso ist es, alles andere ist verblödes Geschwätz, das einen nur anwidert.

  12. loewe Says:

    @Jakobiner
    Ich vermisse rudimentäre Kritik an der Brux’schen Theorie, dass es keine nationalen Identitäten gäbe. Brux ist doch der allergrößte Verfechter der Doppelstaatlichkeit. Warum soll dann ein Deutscher mit deutschem Pass und türkischen Vorfahren noch einen türkischen Pass brauchen? Gelten seine Theorien nur für Bio-Deutsche, die in anderen nationalstaatlich denkenden, hier geborenen und sozialisierten „Türken“ aufgehen sollen?
    Ich glaube, ein Brux ist ein niemand. Er ist so eine kleine Ratte/oder Wurst, dass er sich als Weltbürger wirklich jedem anbiedert, weil er nicht mal ein Sendlinger ist. Tangsir hat ein Bild von ihm veröffentlicht, das so grausam ist. Schon alleine, wie err seine Pfote hält.
    Ich bin überzeugt, dass weniger schöne Menschen durch ihre innere Haltung eine Schönheit und Liebenswürdigkeit ausstrahlen können – so wie auch schöne Menschen bei Kenntnis ihres Charakters zu Fratzen mutieren können. Brux.gehört zu der Kategorie, die schon von Haus aus hässlich sind und die ihr Charakter regelrecht abstoßend macht. Seine Hässlichkeit ist der Spiegel seiner Denkweise. Menschen wie Leo Brux müsste man in sozialistisch faschistischen Systemen nicht mal schminken. Es würde reichen, ihnen ein uniformiertes Kleiderpaket zu übergeben und fertig wäre der linientreue Blockwart mit hohe Karrierechancen. Er hat diesen Charakter. So führt er sich auf seinem Blog auf. Bruxe sind Extremisten, aber nur im Rudel. Er allein ist ein Hasenfuß. Sein Blog ist sein Refugium, wo er der Herrscher ist.
    Triff den mal auf der Straße und verwickle in mit 3 weiteren in eine kontroverse Diskussion. Da winselt und relativiert ein Brux wie eine Memme. Und deshalb fühlt er sich auch als der König unter Asylanten. Zu mehr als dem schlecht nach Stunden bezahlten Job in der Integrationsindustirie hat es der Brux in seinem ganze Leben als Lehrer nicht gebracht.
    Ich kann wirklich nicht verstehen, wie man mit ihm irgendetwas diskutieren kann, zumal er kritische Diskutanten und Beiträge von vornherein zensirt. Lasst ihn doch einfach mit sich selbst reden und gebt ihm keine Vorlagen, euch von ihm abkanzeln zu lassen.

    Leo Brux ist eine unbedeutende kleine Ratte aus München-Sendling. Er wird dort nicht für ernst genommen. Sogar die Türken verlachen ihn, die Bayern sowieso. Nun wendet er sich Asylanten zu und geriert sich als den deutschen, verständnisvollen Halbgott, in der Hoffnung, dass Afrikaner und sonstige ihn bewundern. Brux fischt im Teich der gesellschaftlich Unwissenden um Anerkennung. Woanders bekommt er sie nicht.
    Schaut das Bild von Brux an, das Tangsir veröffentlicht hat. Dieser Mann ist sich selbst nicht wert. Er sucht Menschen, die vermeintlich gesellschaftlich noch unter ihm stehen (z.B. Asylanten) und glaubt sich durch deren Verteidigung selbst zu erhöhen.
    Ich bin übrigens der Meinung, dass kein einziger Türke in Deutschland bzw. München Herrn Brux und seine bekackten Migazin-Freunde braucht, um hier leben zu können.

  13. Jakobiner Says:

    Zu Tangsir:

    „Ich muss es daher leider noch einmal wiederholen Jakobiner. Dir mangelt es eindeutig an Bildung und an der Lektüre von historisch-akademischen Texten, die dich befähigen könnten hier mitzureden. Hier den Versuch anzustellen Time und Brux jeweils als entgegengesetzte Pole darzustellen, um dich dann als differenzierte Stimme zu präsentieren, ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.Da frage ich mich ernsthaft welche Bildung du genossen hast und wie alt du eigentlich bist.“

    Dasselbe möchte ich mal umgekehrt fragen:Du gibst dich ja als Chefintellektuellen und Topakademiker. Zumindestens hast du nie Logik studiert nach deinen peinlichen Äußerungen zu Äygpten und einem Sozailstaat ala Bismarck.Aber diesen Vergleich hätte auch ein Nichtakademiker verstanden.Und welche historisch-akademischen Texte hast du denn „studiert“,auf die du so stolz bist?Nicht einmal einfache Biografien wie die der Sadatwitwe hast du je gelesen, meinst dich aber über die islamische Welt verbreiten zu müssen.Bist du Ajademiker, bist du Islamwissenschaftler, welche Vorbildung hast du denn überhaupt?Oder Times–soweit ich es verstanden habe, hat er ja mal den Koran gelesen und sich dann noch 3-4 andere Bücher dazu angelesen ala Stürzenberger–ähnlich eben wie der Leo Brux, der im wesentlichen seinen Thomas Bauer gelesen hat und zur Bibel seines ambiguinären Denkens hochstilisiert hat, das er als Pseudophiolsoph zu berbeiten trachtet.

  14. Jakobiner Says:

    Zu Tamgsir und Sophist:

    Wenn man das dämliche zionistische Märchen glaubt, dass der Landesteil, den man dann Palästina nannte, ein araberfreier Raum war, der erst dann besiedelt wurde, als die Zionisten das Land urbar machten, sitzt man einer wahrlichen Geschichtsklitterung auf.
    Man muss schon sehr weit zurück gehen in die Bibel oder aber die schon längst ansässigen Palästinenser, die vor dem Eintreffen der ersten Zionisten ihre Oliven-und Dattelnplantagen unterhielten.negieren, um zu solch einer abstrusen Wirrnis zu gelangen.Auf welche „wiisenschaftlich-historischen Texte“beruft ihr euch denn da?Zudem: Es geht weniger um die Frage „Wer war zuerst da“, sondern eher um die Frage, „Wer wohnt heute da“ und „Wie kann man da zu einer Koextienz kommen?“. Mit Netanjahu,Schas, den Siedlern gar nicht, da sie eben immer mehr Palästinenser vertreiben.Kein Wunder, dass Abbas Gespräche abgelehnt hat, als Netanjahu mal wieder neue Siedlungs-/Vertreibungsprogramme auflegte.Mit der Hamas auch nicht, aber mit der PLO.Die Jordaneinlösung ist eine Kampfansage gegen die 2-Staatenlösung.Genauso könnte man sagen: Mögen doch die Israelis Israel verlassen. Beides ist unrealistisch und illegitim.

  15. Jakobiner Says:

    Noch zu Tangsir:

    Ich habe drei Studien absolviert: In den 80ern Wirtschaftsgeographie, „Nebenfach“: BWL, VWL, dann Sinologie, „Nebenfach“Anglizistik und Amerikanistik, dann zum dritten Politologie, „Nebenfach:Sozologie, Geschichte.Die letzteren beiden Studien habe ich mit akademischen Graden abgeschlossen, das erste nicht.:Und wie sieht es bei dir aus?

  16. Paul Potter Says:

    Scheisse, ich habe nichtmal Abitur 😛

  17. Jakobiner Says:

    Zu Tangsir:

    „Genauso ist es töricht sogenannte säkulare Moslems in irgendeiner Art als trojanisches Pferd zu benutzen, denn erstens gibt es keine säkularen Moslems, sondern nur gläubige Moslems, Namensmuslime und auf der anderen Seite Ex-Moslems und Islam-Gegner. (..).Mit Tricks und Geheimdienst-Methoden lässt sich keine Aufklärung betreiben, und gerade die europäische Aufklärung hat uns gezeigt wie man Religionen dekonstruiert. Das allerdings erfolgt mit wissenschaftlichen und redlichen Mitteln, und von Leuten die sich mit der Materie ernsthaft beschäftigt haben und nicht ins Blaue hinein fantasieren.“

    Daraus spricht ein utopieschwangerer Idealist, der sich mittels der Kraft des reinen Wortes , vor allem Blogs und der Aufklärung in dieser real existierenden Welt puritisch durchzusetzen will, aber eben immer an diesem hohen Anspruch scheitert.Erstens meine ich mit Koalitionen mit Muslimen vor allem die Namensmuslime.Auch die Sadatwitwe war eine Namensmuslimin, die die Muslimbrüder lange Zeit unterstützte in ihrer Jugend, um dann –sehr geheimdienstlich–sich den Verschwörerkreisen der Jungen Offiziere um Nasser, Sadat,etc. anschloss, die dann den Putsch organisierten und durchführten.Zu glauben, man komme ohne geheimdienstliche Methoden, Taktik und Geheimdiplomatie aus, ist wirklich mehr als ein naiver Standpunkt, ja geradezu infantil.Wenn ein Mossadmitarbeiter deine Ausführungen hören würde, würde er lauthals lachen.Und ich nehme mal als anderes Beispiel Lenin. Er nahm Gelder von der Warburgbank und anderen Kapitalisten und auch die Hilfe des deutschen Generalstabs, der ihn in den Zug nach Russland setzte.Dadurch wurde es ihm ermöglicht, die Oktoberrevolution durchzufürhen und die größte antikapitalistische Sowjetunion zu gründen, die uns während des letzten Jahrhunderts in Atem hielt.

  18. Jakobiner Says:

    Zu Paul Potter sagt:
    12. September 2013 um 17:25

    Scheisse, ich habe nichtmal Abitur“

    Das macht überhaupt nichts.Nichtakademiker haben manchmal mehr Verstand als verbildete Intellektuelle, die mehr ihren Wunschvorstellungen von der Welt nachgehen.VerBILDet kann man auch als Akademiker sein….

  19. Jakobiner Says:

    Zu Paul Potter:

    Lassen sie sich nicht durch Akademiker und deren ewiges Beharren auf „Wissenschaftlichkeit“verwirren.Meistens stehen hinter der „Wissenschaftlichkeit“ganz banale Interessen und Ideologien/Weltanschauungen, die dann „cherry-picking“machen, Rosinensammeln,d.h. sich die Teile der Realität raussuchen, die in ihre Interessen passt. Der Bundesverband der Deutschen Industrie hat genug NGOs und wissenschaftliche Institute, die immer wieder dasselbe verkünden: Deregulierung,Privatisierung, keine Mindestlöhne,Flexibilisierung des Arbeitsmarktes,etc. und der DGB hat ebenso seine Keynesianer als Wirtschaftsexperten wie den Bollinger oder Hickel,die „wissenschaftlich“ sagen: Verstaatlichung, antizyklische, schuldenfinanzierte Konjunkturprogramme, möglichts höchste Löhne, etc. Genauso“wissenschaftlich“ sind die Klimaleugner oder der Weltklimarat.Man kann dies duch alle Fakultäten durchdeklinieren.Sei es nun der Historikerstreit oder die Chaostheorie.“Wissenschaftlichkeit“beansprucht jeder für sich und die Behauptung, das „Allgemeinwohl“ zu vertreten. Nichtaklademiker durchblicken diese Nebelwerferei eigentlich sehr gut–besser als viele Akademiker.

  20. Jakobiner Says:

    Zu Paul Potter sagt:
    11. September 2013 um 19:42

    @Jakobiner

    Nachtrag, bist Du eigentlich beim Brux gesperrt?“

    Zum dritten Mal.Angeblich immer,weil ich unsachlich geworden wäre. Ich habe noch einmal den Versuch unternommen und habe da einige Zugeständisse gemacht, die Tangsir richtig kritisiert hat.Da hatte ich noch Illusionen Aber seine grundsätzliche Tendenz eben islamophil zu sein, negiert er trotz eben all seiner islamophilen Äusserungen. Zuletzt ging es darum, dass er die Muslimbrüder mit der Sozialdemokratie verglich, aus der er selbst kommt. Ich habe zwar auf die soziale Frage hingewiesen, aber ihm eben auch gesagt, dass die Muslimnrüder eben nur darin vergleichbar sind, nicht aber eben in einer möglichen Säkularisierung.Ich habe darauf eben vertreten, dass bei ihm ein unbewusster Klassenkampfreflex vorhanden ist, den er auf die muslimische Welt überträgt nach dem Motto: Islam ist soziale Gerechtigkeit und Frieden.Das war dann mal wieder zuviel.Er hätte ja auch eine witzige Entgegnung schreiben können oder meine Fähigkeiten als Psychoanalytiokers des Leo Brux infrage stellen können–stattdessen mal wieder die Blockwartmentalität: Rote Karte.Von dieser selbstherrlichen Blog-Wart-Mentalität habe ich jetzt genug.Conring , dessen witigen Kommentare ich auch schätze und der jetzt auch schon ein paar Mal willkürlich von der Bruxxsiete rausgeschmissen wurde,scheinbar noch nicht. Und du hast recht: Man sollte diese Witzfigur, die sich auf ihrem Bliog als Herrscher der Welten und Megaphilosoph selbt bauchpinselt, nicht durch weitere Kommetrae aufwerten.Möge er in Sendling im Kreise seinesgleichen versauern.

  21. Jakobiner Says:

    Zu Loewe:

    Ob der Brux jetzt dick, fett,hässlich, blöd aussieht, ist für mich nicht die Frage–er könnte auch ein götterlicher Adonis mit Waschbrettbauch sein-,aber mit folgendem Statement kann ich mich bis auf die „Ratte“identifizieren:

    „Leo Brux ist eine unbedeutende kleine Ratte aus München-Sendling. Er wird dort nicht für ernst genommen. Sogar die Türken verlachen ihn, die Bayern sowieso. Nun wendet er sich Asylanten zu und geriert sich als den deutschen, verständnisvollen Halbgott, in der Hoffnung, dass Afrikaner und sonstige ihn bewundern. Brux fischt im Teich der gesellschaftlich Unwissenden um Anerkennung. Woanders bekommt er sie nicht.“

    Das Beste ist: Ignorieren. Momentan hat er ja Probleme, noch Kommentatoren auf seine vielen Artikel zu finden, weil er schon sehr viele vergrätzt hat.Zuletzt war nur noch die „sIlvia Ökuiguz“, die ihn mit Artikellinks zuschiss.

  22. Paul Potter Says:

    @Jakobiner

    Danke für Deine/Ihre netten Worte. Mein Einwurf war eigentlich bloß ein Scherz 😉 Ich halte mich keineswegs für ungebildet, wenn ich auch seinerzeit tatsächlich kein Abitur gemacht habe (bedauere ich heute gelegentlich, da es einem doch mehr Möglichkeiten eröffnet).

    Zum Thema Brux wurde wohl alles gesagt. Der Mann hat sich einfach völlig in seine Sache verrannt. Ich glaube, selbst wenn er nächste Woche das Opfer eines islamisch motivierten Terroranschlags würde, überleben und kurz darauf hin auch noch von zwei gewaltbereiten Türken in der U-Bahn „abgezogen“ würde: Der Mann würde seine Meinung niemals revidieren, höchstens in ganz kleinen Details.

  23. Tangsir Says:

    Tja, Jakob, Wenn ich mir die Liste deiner absolvierten Studien betrachte, dann bin ich im Gegensatz zu dir der Ungebildete, dennoch bist du in Sachen Israel derjenige, dem es nachwievor an Bildung mangelt, wenn du die hier vorgebrachten Infos als „zionistisches Märchen“ und „Geschichtsklitterung“ darstellst, denn dann ist natürlich das im verlinkten Artikel zitierte deutsche Brockhaus eben auch eine zionistische Publikation. Aber da dir die Schwäche deiner Argumentation bewusst ist, schiebst du folgendes nach: „Es geht weniger um die Frage “Wer war zuerst da”, sondern eher um die Frage, “Wer wohnt heute da” und “Wie kann man da zu einer Koextienz kommen?”!“.

    Tja, also ist man dem Geburtenjihad hilflos ausgeliefert und muss sich irgendwie damit arrangieren. Nicht nur also die Deutschen müssen sich mit den hier lebenden Türken und Islamisten auf Dauer arrangieren und koexistieren, sondern genauso wir Iraner, mit den Ethnien, die uns zuvor überrannt und dezimiert haben, und heute glauben unsere Herrenmenschen zu sein.

    Nunja, zumindest ist das eine Meinung, aber sicherlich keine dem ich folge oder in irgendeinerweise respektiere.

  24. Time Says:

    Hallo allerseits,

    zum Thema „Wem gehört das Land Israel?“ habe ich vor zwei Jahren mal einen Artikel von Dr. Harry Mandelbaum gebracht, den ich bei Aro 1 gefunden hatte. Alles Wesentliche ist dort genannt. Sie finden ihn unter

    https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/24/pallie-besatzer/

    Ich grüße Sie,

    Time

  25. Leon Says:

    @loewe

    Eigentlich ist jedes Wort über den Sendlinger Weltbürger, der bekanntlich indische Reisbauern als Nachbarn hat, eines zuviel.
    Kurz und treffend hat ihn eine Konfitüren-Schnepfe,die sich dann aus seinem Forum verabschiedet hat, als Egoisten beschrieben.

    Genau das ist er – im Grunde ist ihm seine Klientel, die er so vehement verteidigt, völlig egal.
    Die (ge-)braucht er nur, um gegen die Gesellschaft, in die er sich selbst nie integrieren konnte, anzustinken.
    Provokation bereitet ihm Wollust, . Verarschung des anderen ist seine Devise.
    Leider gibt es immer wieder Pflaumen, die diesem Laufenden Meter Eigensucht auf den Leim gehen.

  26. Time Says:

    Ich halte ihm zugute, dass er fleißig ist. Fleiß sollte m.E. auch Grundtugend jedes Counterjihadi sein.

    😉

    Time

  27. Paul Potter Says:

    „Tja, also ist man dem Geburtenjihad hilflos ausgeliefert und muss sich irgendwie damit arrangieren. Nicht nur also die Deutschen müssen sich mit den hier lebenden Türken und Islamisten auf Dauer arrangieren und koexistieren, sondern genauso wir Iraner, mit den Ethnien, die uns zuvor überrannt und dezimiert haben, und heute glauben unsere Herrenmenschen zu sein.“

    Um daran noch etwas zu ändern, müsste am 22. September die NPD einen unerwarteten Überraschungserfolg einfahren. Die wollen ja „Rückführungsprogramme“ umsetzen – aber zu welchem Preis? Neonazis an der Spitze des Staates würden vermutlich ein wirtschaftliches Fiasko und die Isolation Deutschlands bedeuten.

  28. Tangsir Says:

    Paul

    Ein großer Fehler den viele machen ist zu denken nur Parteien könnten Dinge bewegen, darüberhinaus wird die Stärke der Zivilgesellschaft übersehen die Politik zu beeinflussen.

    Was getan werden kann, ist sich für Säkularismus in Deutschland einzusetzen, damit es weder Islamunterricht an den Schulen gibt, noch den „Studiengang Islamwissenschaften“ und Ausbildung von Imamen und Hodschas an Universitäten. Das heisst aber auch, dass Religionsunterricht an Schulen abgeschafft wird, genauso wie Teheologie-Studiengänge an Universitäten. Hinzu kommt religionskritischer Ethisch-Unterricht an Schulen, das für alle Schüler zur Pflicht wird. Darüberhinaus darf der Staat keine Religionssteuer mehr erheben und auch sonst keine Vereine und Gruppen finanziell unterstützen, die die Belange des türkischen Staates auf deutschem Boden vertreten. Das heisst aber genauso, dass Kirchen und Bischöfe nicht mehr von Nicht-Christen, indirekt durch Steuern finanziert werden.

    Dann sollten drakonische Strafen für Vergewaltigung, Zuhälterei, Menschenhandel und Zwangsheirat eingeführt werden und der deutsche Staat sollte endlich damit anfangen die richtigen Minderheiten zu unterstützen, das heisst Armenier und Ex-Moslems, die sich zur Zeit nicht offen zu erkennen geben können, ohne den Terror der hier lebenden Türken und Moslems zu befürchten.

    Hinzu kommt die Abschaffung von Kindergeld und die Einführung von Stipendien als Ersatz dafür. Wer fünf Bälger aus den Becken seiner Kindsfrauen werfen lässt, sollte nicht mehr durch die Allgemeinheit finanziell unterstützt werden, und diejenigen, die Unterstützung verlangen, sollten sich für solche Stipendien bewerben, die dann im Einzelfall entschieden werden. Voraussetzung dafür ist, dass man sich glaubwürdig zum Rechtsstaat bekennt.

    Als Nächstes muss das Recht auf Religionsfreiheit neu geregelt werden und denjenigen Gläubigern entzogen werden, die missionieren oder auf in irgendeiner anderen Art sich gegen Menschenrechte und Rechtsstaat stellen.

    Die doppelte Staatsangehörigkeit muss abgeschafft werden, und gerade bei uns Iranern muss der bilaterale Vertrag zwischen Deutschland und der islamischen Diktatur in Iran abgeschafft werden, das uns zwingt in deren Konsulaten die alte Staatsbürgerschaft abzulegen. Es ist ein Witz aus politischen Gründen aus Iran zu fliehen, um dann in deren Konsulaten sich der Bürokratie der Allahisten zu unterwerfen, wenn man die deutsche Staatsbürgerschaft erlangen möchte.

    Als Nächstes ist Aufklärung angesagt: Über alle Völkermorde der Türken und ihre rechtsextremen Organisationen in Deutschland. Es müssen Gelder zur Verfügung gestellt werden, damit ein jeder der sich aus dem Verband der Türken lösen möchte, die Gelegenheit dazu bekommt und auch den Schutz des deutschen Staates.

    Was nicht zielführend ist, ist Seiten wie PI-News und Parteien wie „Die Freiheit“ zu unterstützen, die entweder den fundamentalistischen Christen nahe stehen oder deren Belange unterstützen und auch noch Anti-Säkular eingestellt sind.

    Ansonsten gilt die Devise im Kleinen sich gegen die Torks und Orks zu stellen, indem man ihnen keine Jobs gibt und sie auch nicht zur Miete bei einem wohnen lässt. Dazu bedarf aber die Erkenntnis, dass Diskriminierung der friedliche Weg ist und keineswegs kriminalisiert werden sollte. Wer Repressalien befürchtet, muss ja seine Gründe nicht offenlegen, so wie es heutzutage auch üblich ist.

    Wer sich als Bürger nicht für sein Land einsetzt, der darf auch nicht erwarten, dass es irgendwelche Parteien für einen übernehmen.

  29. Paul Potter Says:

    Ein sehr guter Kommentar, der zum nachdenken anregt. Danke. Vielleicht schreibe ich später noch etwas dazu.

  30. Tangsir Says:

    Ein wichtiger Punkt aus dieser Aufzählung ist die Erkenntnis, dass nicht die Moslems die Minderheit darstellen und auch nicht die Türken, sondern ebenjene Opfer dieser beiden Gruppen.

    Die Moslems besetzen den halben Globus und können per se keine Minderheit sein. Genauso auch die Türken, die sich nicht nur im Westen breitmachen und es kolonisieren, sondern darüberhinaus auch in Zentralasien uns Perser und iranisch-sprachigen Menschen terrorisieren. Die Gülen-Sekte z.b. ist sehr stark in Azerbaidjan vertreten und verbreitet dort pantürkische Propaganda.

    Insofern ist der verachtenswerte Leo Brux ein Söldner dieser Kolonialisten und Rechtsextremen, die Minderheiten terrorisieren und keineswegs ein Kämpfer für die Minderheiten hierzulande.

    Im Grunde steht ein Leo Brux eindeutig in der Tradition der Nazis, so gesehen kann sein Fleiss mit dem Fleiss derjenigen verglichen werden, die Juden in die Gaskammer schickten. Fleiss ist eben eine Sekundärtugend und keine Grundtugend. In dem Punkt muss ich Time widersprechen.

  31. besucher Says:

    Wollt Ihr Leo nicht mal gratulieren, er feiert immerhin Vierjähriges.

  32. Leon Says:

    @besucher

    Immerhin, ein trottelhafter Anhänger möchte den erklärten Gesellschaftsfeind Leo für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen…

  33. Jakobiner Says:

    Leo Brux wird wahrscheinlich durch Klaus Bade zum Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen oder umgekehrt .
    Wie wäre es eigentlich, wenn Leo Brux auch noch beim neuen Starphilosophen der Republik nach Habermas und Sloterdijk Richard David Precht in dessen ZDF-Sendung als der Weltphilosoph aus Sendling auftritt?Oder ein pholosophisches Quartett: Burux, MoT, eine Konvertitin und Hamed Abdel Samad?

    ZU Tangsir: Ich gebe zu: Bezüglich Israel habe ich Wissenslücken und MoTs Artikelverweis war sehr interessant. Dennoch würde ich gerne mal eine nichtjüdische Gegenstimme dazu hören, da eure Wahrnehmung auch sehr selektiv ist.Und ein Brockhauseintrag macht noch keine Weltgeschichte, zumal du ja vorgibst mehr zu dem Thema helesen zu haben.

  34. Jakobiner Says:

    Zu Tangsir:

    „uns Perser und iranisch-sprachigen Menschen terrorisieren. “

    Mal nachgefragt als Verständnisfrage: Bist du Perser/Iraner, eventell noch Schahangänger, dass du so gegen Türken und Muslime vom Leder ziehst?

  35. Tangsir Says:

    Der deutsche Brockhaus, als auch andere nichtjüdische Stimmen sind in dem Blogartikel aufgeführt.

    Helfen tut sicher auch folgende Tabelle: http://tangsir2569.files.wordpress.com/2010/11/bevolkerung-jerusalems.jpg?w=309&h=281

    Ich glaube die Quelle dazu war eine deutsche.
    Ansonsten gibt es im Kommentarbereich sehr viele nützliche Links und Infos: http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel

    Und hier hatte sich sogar Brux himself getraut bei mir zu schreiben:

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/12/26/der-zionismus/

  36. Tangsir Says:

    http://www.gda.bayern.de/findmittel/ead/index.php?fb=478

    http://www.terrorismawareness.org/what-really-happened/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: