Das Wesen des Mohammedanismus

A*schbeter

Es ist immer wieder erstaunlich, dass selbst ausgebuffte Counterjihadis wie Daniel Pipes das Wesen des Jihad nicht begriffen haben.

„Lasst Flüchtlinge in ihren eigenen Kulturzonen bleiben“ titelt er in einem lesenswerten Aufsatz zur „Flüchtlings“-Invasion in Europa (1).

Grade um die territoriale Expansion geht es jedoch den Mohammedanisten, und da dies derzeit nicht mit Waffengewalt erfolgreich sein kann, wendet man u.a. Asylgesuch und illegale Grenzübertritte an.

Bewusst oder unbewusst, diese klorangesteuerten Irren kommen nicht in unsere Länder, um von uns zu lernen oder ein zivilisiertes Leben führen zu können. Sie kommen, weil sie meinen, uns ausrauben und unterdrücken zu können. Sie sind Agenten des Jihad, Agenten Klo H. Metzels, dessen zutiefst bösartiger Geist noch immer in ihnen weiterlebt.

Das Wesen des Mohammedanismus ist der Kloran, und das Wesen des Kloran ist der Jihad. Das Wesen des Jihad aber besteht darin, unser Territorium zu besetzen und uns zu unterdrücken oder zu versklaven.

_____

Lasst Flüchtlinge in ihren eigenen Kulturzonen bleiben

Die Ruhepause in der Chemiewaffen-Krise bietet eine Chance, die Aufmerksamkeit von dem Syrien verlassenden, riesigen Flüchtlingsstrom abzulenken und einige fehlgeleitete Annahmen zu ihrer Zukunft neu zu durchdenken.

Rund ein Zehntel der 22 Millionen Einwohner Syriens sind über die internationale Grenze geflüchtet, die meisten in die Nachbarländer Libanon, Jordanien und Türkei. Weil sie nicht in der Lage sind damit klarzukommen, haben deren Regierungen den Zuzug beschränkt, was internationale Sorge wegen die Notlage der Syrer auslöste. Der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge, António Guterres, schlägt vor, dass seine Behörde (so formuliert der Guardian seine Worte) „schaut, Zehntausende syrischer Flüchtlinge in Ländern neu anzusiedeln, die es sich besser leisten können, sie aufzunehmen“; damit erinnerte er an das irakische Neuansiedlungsprogramm von 2003, als 100.000 Iraker im Westen untergebracht wurden. Andere blicken für eine Lösung ebenfalls instinktiv Richtung Westen; die US Conference of Catholic Bishops zum Beispiel hat die Staaten des Westens aufgerufen für die syrischen Flüchtlinge „mehr zu tun“.

Der Appell wurde gehört: Kanada hat angeboten 1.300 syrische Flüchtlinge aufzunehmen, die Vereinigten Staaten 2.000. Italien hat 4.600 syrische Flüchtlinge auf dem Seeweg in Empfang genommen. Deutschland hat angeboten 5.000 aufzunehmen (die ersten sind bereits eingetroffen). Schweden hat den 15.000 Syrern Asyl angeboten, die sich bereits im Land befinden. Lokale Gruppen bereiten sich auf einen beträchtlichen Zustrom im gesamten Westen vor.

Doch diese Zahlen verblassen vor der in die Millionen gehenden Bevölkerung, was bedeutet, dass der Westen alleine das syrische Flüchtlingsproblem nicht lösen kann. Darüber hinaus sind viele Menschen in westlichen Staaten (besonders der Europäischen Union wie in den Niederlanden oder auch der Schweiz) skeptisch geworden, was die Aufnahme muslimischer Völker angeht, die sich nicht assimilieren, sondern stattdessen versuchen westliche Gepflogenheiten durch das islamische Rechtssystem, die Scharia zu ersetzen. Sowohl die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch der britische Premierminister David Cameron haben den Multikulturalismus mit seinem Bestehen auf der Gleichwertigkeit aller Zivilisationen für gescheitert erklärt. Schlimmer ist noch, dass faschistische Bewegungen wie die Goldene Morgenröte in Griechenland wachsen.

Und wahrscheinlich sind noch viele weitere muslimische Flüchtlinge auf dem Weg. Zusätzlich zu den Syrern gibt es Bangladeschis, Pakistaner, Afghanen, Iraner, Iraker, Libanesen, Palästinenser, Ägypter, Somalier und Algerier. Bürger anderer Staaten (z.B. Jemeniten und Tunesier) könnten sich ihnen bald anschließen.

Glücklicherweise liegt eine Lösung auf der Hand.

Um Syrer in Länder zu bringen, „die es sich besser leisten können sie aufzunehmen“, wie Guterres es behutsam formuliert, muss man nur die Aufmerksamkeit vom mehrheitlich christlichen Westen auf die riesigen Weiten des sagenhaft reichen Königreichs von Saudi-Arabien wie auch den kleineren, aber in vielen Fällen noch reicheren Staaten Kuwait, Bahrain, Qatar und Vereinigte Arabische Emirate lenken. Erstens sind diese Länder (die ich Arabien nennen werde) zweckmäßiger für die Repatriierung nach Syrien als – sagen wir – Neuseeland. Dort zu leben bedeutet zweitens, dass sie kein Frostklima (wie in Schweden) ertragen oder schwierige Sprachen erlernen müssen, die nur von wenigen (wie den Dänen) gesprochen werden.

Aber wichtiger ist: Die Muslime Arabiens haben tiefe religiöse Verbindungen zu ihren syrischen Brüdern und Schwestern; sie dort anzusiedeln bedeutet die Belastungen des Lebens im Westen zu vermeiden. Bedenken Sie einige der Elemente, die haram (verboten) sind, die muslimische Flüchtlinge vermeiden, wenn sie in Arabien leben:

– Hunde als Haustier (16 Millionen davon gibt es alleine in den USA).

– Eine Küche, in der Schweinefleisch eine wichtige Rolle spielt.

– Ein von Alkohol durchzogenes Sozialleben.

– Staatlich geschützte Lotterien und Spielerimperien im Stil von Las Vegas.

– „Unanständig“ gekleidete Frauen, Ballett, Schönheitswettbewerbe im Badeanzug, allein lebende Single-Frauen, gemischtes Baden, Rendezvous und legale Prostitution. Lesbenbars, Schwulenparaden und Schwulenehe.

– Eine laxe Haltung gegenüber Hallizunogenen, wobei einige Drogen in gewissen Rechtssystemen legal sind.

– Gotteslästerliche Romane, Antikoran-Politiker, Organisationen abgefallener Muslime und ein Pastor, der wiederholt und öffentlich Korane verbrennt.

Stattdessen könnten in Arabien lebende Muslime sich eines Rechtssystems erfreuen, das (anders als in Irland) Polygamie und (anders als Großbritannien) Kinderehen erlaubt. Anders als Frankreich gestattet Arabien die Befürwortung des Schlagens von Ehefrauen und behandelt weibliche Genitalverstümmelung nachsichtig. Anders als in den USA zieht Sklavenhaltung keine Haftstrafe nach sich und Männer können ihre weiblichen Verwandten ehrenmorden, ohne Angst vor der Todesstrafe haben zu müssen.

Das Beispiel von Syrern und Arabern deutet auf einen weit wesentlicheren Punkt: Ungeachtet vom Wohlstand sollte Flüchtlingen erlaubt sein, und sie sollten dazu ermutigt werden, innerhalb ihrer eigenen Kulturzone zu bleiben, wo sie sich am besten einpassen, am besten ihren Traditionen treu bleiben, am wenigsten die gastgebende Gesellschaft durcheinander bringen, und von wo sie am einfachsten nach Hause zurückkehren können. Somit sollten Ostasiaten allgemein in Ostasien angesiedelt werden, Menschen aus dem Nahen Osten im Nahen Osten, Afrikaner in Afrika und Westler im Westen.

UNO, bitte zur Kenntnis nehmen: Konzentriert euch weniger auf den Westen, mehr auf den Rest.

Saudis: Es ist an der Zeit muslimische Glaubensbrüder in Not mit offenen Armen willkommen zu heißen.

_____

Time am 29. Oktober 2013

_____

1) http://de.danielpipes.org/13425/syrien-fluechtlinge

Schlagwörter: ,

58 Antworten to “Das Wesen des Mohammedanismus”

  1. Leon Says:

    Nach der aktuellen Statistik des BMI kommen 80% der Asylantragsteller aus den 10 wichtigsten Herkunftsländern aus islamisch geprägten Regionen oder Staaten.
    Daher könnte man schon den Eindruck gewinnen, dass Asylrecht sei fast nur für Mohammeds Verführte geschaffen worden.

  2. backbone Says:

    wobei die meisten gar keine Asylanten sind, sondern
    Scheinasylanten da Wirtschaftsflüchtlinge, Kriminelle und sonstige
    Typen. Dazu kommt, dass sie mit Hilfe ihrer linken und grünen Schergen keine Erpressung und Forderung scheuen,um unsere
    Asylgesetze auszuhebeln und eigene Gesetze fordern.
    Ja. und das nach ihrem Vorbild moamet.
    Asylanten aus nicht muslimischen Ländern sind dankbar und froh über die Hilfe in Deutschland.

  3. eulenhase Says:

    Hier ist so einiges falsch.
    Angefangen damit, was ist überhaupt ein „Mohammedanist“?
    Muslime beten, anders wie die Christen, die Christus anbeten, nicht Muhammad (pbuh) an, sondern Allah/Gott. Von daher ist es schon von dem Wort her falsch.
    Muslim, Islam, Salam kommen alle von dem Wortstamm s-l-m. Sind also Wörter die miteinander „verwandt“ sind. Ein Muslim ist also einer, der den Islam praktiziert. Salam bedeutet Frieden. Heißt also den Islam in Frieden praktizieren. Und eine weitere Bedeutung des Wortes „Islam“ ist Hingabe, die Hingabe zu dem Einen allmächtigen Gott/Allah.
    Ist also die friedliche Hingabe zu dem Einen Gott/Allah.
    Und was könnte man dagegen haben, als friedlich in Frieden dem friedlichen Führer Gott/Allah vertrauen.
    Schließlich ist Er es, der uns alle erschaffen hat. Und es ist doch wunderbar, das wir alle, alle Menschen, erschaffen wurden von dem Einen Gott/Allah.

    Und was das Asyl angeht, es ist noch gar nicht so lange her, gerade mal eine Generation, das die Menschen dieses Landes hier, Asyl in anderen Ländern suchten, Z.B. in Amerika, aber auch in den anderen Staaten Europas. Weil hier der Krieg tobte.
    Die Menschen waren froh, das sie in den anderen Ländern aufgenommen wurden, und ihnen geholfen wurde.
    Nun geht es uns hier recht gut, warum sollten wir dann nun nicht, als Gegenleistung, den anderen Menschen, denen es jetzt in Moment nicht gut geht, da sie von Hunger und Krieg bedroht sind,. helfen. Das ist doch irgendwie selbstverständlich, menschlich, das die, denen es gut geht, denen helfen, denen es weniger gut geht.

    Und genau das ist es, was Muhammad (pbuh) seinen Anhängern sagte.
    Unterdrückt nicht, und laßt euch nicht unterdrücken.
    Der beste von euch ist der der am besten zu den Frauen ist.
    Wer schlafen geht, während sein Nachbar hungrig ist, ist nicht von uns.
    Ich kann hier unmöglich alles aufzählen, denn das würde den Rahmen hier sprengen. Aber – in keiner seiner Reden, ist von Kampf, Krieg oder Gewalt die Rede. Er was immer darum bemüht, in Frieden zu leben, auch wenn ihn die Gegner oft herausforderten.
    Und den wahren Islam kann man nicht durch Gewalt verbreiten, sondern nur durch Liebe. Es gibt keine Gewalt im Islam.
    Die Gewalttäter, sind üben die Gewalt immer aus politischen oder anderen Machtgründen aus.
    Islam heißt Frieden, und da hat jegliche Gewalt absolut keinen Platz.

    In der Vergangenheit bis heute, haben insgesamt die Kreuzzüge mehr Tote gefordert als die Verbreitung des Islam.
    Und was das Zusammenleben anbelangt, so sollten wir in die Geschichte Spaniens schauen. Denn dort haben die Muslime über Jahrhunderte, die Macht gehabt, und die Menschen haben dort friedlich zusammengelebt. Aus dieser Zeit gibt es bis heute noch zahlreiche Hinweise/Denkmäler. Wie Cordoba, die Alhambra, und viele viele mehr.
    Selbst den Kaffee, den hier alle sehr lieben, kommt aus dem arabischen, also islamischen Raum. Und auch andere Audrücke wie das Wort „Alkohol“, die Art wie wir zählen („arabische Zahlen“), im Gegensatz zu den römische Ziffern. Selbst in der Medizin kommen einige wissenschaftlichen Dinge, aus dem Islam, und von Forschern der islamischen Welt.

    Es gibt also, wie man sieht, keinen Grund gegen den Islam zu sein, wenn wir ihm doch so vieles verdanken.

  4. backbone Says:

    Hier kommt Eule und Hase zusammen.Unwissen und Verblendung. Also Dummheit pur.
    Islam heißt Unterwerfung. Allah hat mit dem Christengott nicht das mindeste gemeinsam. Allah ist ein blutrünstiger Mordbefehler.
    Der Gott der Christen aber Barmherzigkeit und Liebe.
    Vom Koran und den hadithen haben sie wohl keine Ahnung
    und die Geschichte von al-Andalus sollten sie einmal lesen und zwar nicht aus getürkten islamischen Schriften, sondern aus
    nachgewiesener und unwiderlegbarer historischer Wissenschaft.
    Von der Friedlichkeit der Muslime kann nicht die Rede sein.
    Dhimmis mussten ihren Sold an die Tyrannen/Muslime entrichten,
    wurden wie Dreck behandelt. Lange Geschichte.
    Und die Kreuzzüge, die dazu da waren, um von den Muslimen vorher eroberte Gebiete und Menschen, zu befreien, haben nicht einmal einen Teil der Toten gefordert, die Muslime bis heute an Nicht-Muslimen ermorden.
    Lassen Sie sich doch nicht von anderen Muslimen für blöde verkaufen, indem Sie so einen Quatsch nach erzählen.
    Islam hat mit Frieden nichts zu tun.
    Und was wir dem Islam verdanken sehen wir seit1.400 Jahren in
    allen muslimisch dominierten Ländern un d heute auch in Europa.
    Die arabischen Zahlen kommen aus Indien. Medizin und Forschung
    und wissenschaftliche Dinge kommen nicht aus dem Islam.
    Leute, wie Avicienna waren Perser und keine Muslime.Und es gab viele Wissenschaftler in Persien, die aber gzwungen wurden von den mordenden muslimischen Horden ,den Islam anzunehmen
    Der Koran und Wissenschaft schleißen sich aus.

    Alles, was Sie erzählen wird Muslimen, die zu dumm und unfähig sind, etwas nachzuprüfen, von anderen Muslimen eingeimpft.
    Und die meisten Deutschen sind nicht in andere Länder nach dem Krieg ausgewandert, sondern haben Deutschland in kürzester wieder aufgebaut, so dass es sehr schnell zu einem wirtschaftlich
    wunderbaren Land wurde, in welches 1961 durch Zwang der USA
    Türken aus Anatolien aufnahm, die wir heute nicht mehr loswerden und die uns mit ihren muslimischen Abartigkeiten das Leben zur Hölle auf Erden machen, neben all den anderen erpresserischen
    Glaubensbrüdern aus diversen Ländern.

  5. backbone Says:

    Noch eines Eulenhase :
    träumen sie schön weiter von einem Islam, den es so wie Sie ihn beschreiben noch niemals gegeben hat, denn moamet hat ihn von Anfang an mit dem Schwert verbreitet. Und Frauen vergewaltigt,deren Männer er getötet hat, Pädophilie betrieben,
    Frauen dürfen geschlagen werden haben nicht die gleichen Rechte
    wie Männer. Die Liste kann beliebig kann fort gesetzt werden.Wenn Sie Konvertit sind, einfach einmal den Koran lesen und zwar die abrogierten Verse aus Medina.Töten ist das Lieblingswort des
    selbsternannten Propheten /Mörders.
    In keiner Ideologie hat es so viel Gewalt und Hass gegeben und so viele Morde, wie im Islam.

  6. besucher Says:

    @eulenhase

    Kaffee kommt aus Äthiopien. Die Zahlen kommen aus Indien. Die Medizin kommt von den alten Griechen und die haben es wahrscheinlich von den Persern.
    Hast Du eigentlich schon mal vom
    http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Granada
    gehört?

    Siehst Du, es reichen drei, vier Sätze um Deine Rede als völlig sinnfrei erscheinen zu lassen.

  7. Sophist X Says:

    Die Worte, die der Eulenhase so wohlgesetzt aneinanderreiht, kenne ich, aber leider haben sie im Islam alle eine völlig andere Bedeutung. Das hier ist aber kein Grünenparteitag, hier kann man solche Texte ins Deutsche übersetzen.

    Mensch = Moslem
    Frieden = wenn alle Mohammeds Gesetz unterworfen sind
    Frauen am besten behandeln = Frauen am besten schariakonform entwürdigen („Ein Mann wird nicht gefragt werden, warum er seine Frau geschlagen hat.“, Dawud, 11:2142 etc.pp.)

  8. backbone Says:

    Ein Kommentator zu dem Konzert in der Pauluskirche:

    Sollte man solchen Gott verehren, gar in Kirchen?
    Allah ist ein Kriegsgott:
    (Schwertmission, Dschihad)
    Allah ist ein Listenschmied:
    (Fallensteller, Taqiyya)
    Allah ist ein Fleischfresser:
    (Tierquäl-/Schächtefleischopfer)
    Allah ist ein Menschenfresser:
    (Abgehackte Füße, Hände, Vorhäute, Schamlippen, Klitorides und Köpfe, Gulasch von Gesteinigten, Hackfleisch von Selbstmordattentätern)
    Allah liebt Mohammed:
    (den Perversen, Pädophilen, Bisexuellen, Zoophilen, Nekrophilen, Vergewaltiger, Massenmörder – ohne Reue!)
    Allah muß der Teufel sein!

    Text aus dem Michael Mannheimer Blog/Kommentare entnommen:
    Eulenhase, soweit noch ein Rest-Hirn vorhanden.
    Ich unterstreiche jedes Wort. Möge die Intelligenz und Vernunft
    über den grausamen Chip Islam im Kopf dieser Irren die Oberhand haben, ansonsten sehe ich schwarz.

  9. Tangsir Says:

    Also ich wollte auch meinen Senf dazu lassen 😀
    Ich finde, dass AllHundseingesandter ganz süße Mädchen mit bunten Zöpfen sind. In dem Punkt gehen Eulenhase und ich Daccord und dass auf Mohammed gesch*ssen ist, ist ja wohl auch common sense. Bruder Eule, lassen Sie sich von diesen Ungläubigen hier nicht irreleiten, die haben nichts Gutes im Sinn. Möge Allah ihren Weg vollsche*ssen und bleiben Sie uns erhalten, genauso wie Sie sind. 😀

  10. loewe Says:

    >>Die Gewalttäter, sind üben die Gewalt immer aus politischen oder anderen Machtgründen aus.<<>>Es gibt also, wie man sieht, keinen Grund gegen den Islam zu sein, wenn wir ihm doch so vieles verdanken<<<

    Aktueller Stand islamischer "Forschung" ist, dass Frauen nicht Auto fahren dürfen, weil dadurch ihre Eierstöcke leiden. Wohlgemerkt nur dann, wenn sie Gaspedal und Bremse mit den Füßen bedienen, nicht aber, wenn sie in einem Auto sitzen.

    Danke Islam.

  11. loewe Says:

    Jetzt ist ein Teil meines Beitrags verschwunden.
    Ich wollte sagen, dass Gewalt nichts mit dem Islam zu tun hat, aber wenn ein einziger Muslim vor Hunderten von Jahren etwas erforscht hat, dann haben wir das DEM ISLAM zu verdanken, obwohl es nicht mehr heutiger Stand der Forschung ist. Also kein Grund gegen DEN ISLAM zu sein.
    Eulenhase mag ein friedlicher Mensch sein, vielleicht ist er Muslim, aber er ist nicht DER ISLAM.

    Erstaunlich ist auch, warum DER ISLAM dauernd so falsch gelebt und verstanden wird, obwohl sich seine Anhänger dauernd auf den Koran, Allah und den Propheten beziehen. Warum arbeitet die arabische Welt seit Jahren bei der UNO daran, dass die Kritik am Islam weltweit verboten werden soll?
    DIE Religion des Friedens versteht anscheinend keiner, nicht mal ein großer Teil ihre Anhänger. Sie ist so schwach und in sich gewaltinspirierend, dass sie nicht mal kritisch hinterfragt oder abgelehnt werden darf. Man will das sogar verbieten lassen. Intern sowieso, aber den Kufar soll jetzt auch verboten werden, ihre Henker und Schlächter zu benennen.
    Interessante Friedensreligion. Da bekommt der Begriff „Frieden“ eine völlig neue Bedeutung.

  12. Blue Riot Says:

    Islam bedeutet die Hölle auf Erden für Nichtmuslime – praktisch überall, wo er stark ist.

  13. eulenhase Says:

    Oh ihr Leute, ihr habt nichts, aber auch gar nichts verstanden.

    @Loewe, Das mit dem Autofahren ist ganz und gar saudischen Ursprungs. Es steht nichts davon im Qur’an.

    Und das die Frauen geschlagen werden dürfen, ist einfach nur falsch. Zu keiner Zeit haben Frauen mehr Rechte gehabt wie zu der Zeit des Propheten,(pbuh). Er war es, der dafür sorgte, das die Mädchen nicht mehr begraben wurden, nur weil sie Mädchen waren. Und es waren die alten Mekkaner, die dem Propheten das Leben schwer machten und ihn immer wieder angriffen. Er selbst hat von sich aus nie angegriffen. Selbst als er den Friedensvertrag (10 Jahre) mit den Herrschern von Mekka abschloß, waren die es, die den Vertrag hinterrücks brachen. Der Prophet (pbuh) hat nie angegriffen. Und zu heute: die Kriegsherren sind alle aus den Politischen Reihen, und der wahre Islam wird dort nicht beachtet.

    Muhammads (pbuh) Worte: Unterdrückt nicht, und laßt euch nicht unterdrücken, Der beste ist der, der die Frauen am besten behandelt.
    Hier die gesamte Abschiedspredigt, und DAS ist der wahre Islam:

    Und nicht das, was uns die Saudis, z.B. beibringen, das die Frauen nicht Autofahren dürfen. Davon steht nichts im Qur’an.

    Hört genau zu, bei dieser Abschiedspredigt, dann werdet ihr merken, das die Bergpredigt der Bibel sehr ähnlich ist. Und doch zogen einige Herrscher dann zu den Kreuzzügen aus. Wie paßt das zusammen????.

    Und der Islam hat seinen Ursprung in den vorangegangenen Propheten, Moses, Abraham, Noah, Jesus, um nur einige zu nennen.
    „Und wer die vorangegangenen Propheten nicht anerkennt ist nicht von uns“, wie der Prophet Muhammad (pbuh) sagte.

    Ich weiß auch, das die heutigen Muslime nicht immer islamisch handeln. Das ist aber dann ihr eigenes Problem, was sie dann am letzten Tag, (Bibel: letztes Gericht) mit Gott/Allah abmachen müßen.
    Denn jeder ist für seine Taten verantwortlich.
    Zu @ Loewe. Das der Islam oft falsch verstanden wird, liegt an der Grüppchen und Sektenbildung, vor der der Islam leider, nicht verschont blieb.
    Das fing nach dem Tod Muhammads (pbuh) damit an, das sich die Anhänger nicht einig waren, wer nun die Nachfolge antreten solle. Sein guter Freund Abu Bakr oder Ali, der aus der Familie war. Das war die erste Spaltung, die einen, auf der Seite Ali’s nennen sich Schiiten, die anderen Sunniten.
    Jedoch gibt es bis heute noch jede Menge anderer Grüppchen und Sekten. Was aber bei den Christen nicht anderst ist.

    @Sophist X, deine Aufstellung ist etwas einseitig. Denn Muhammad (pbuh) sagte dies nie in dieser Weise. Und auch, das die Juden und Muslime Feinde sind, kommt nicht aus dem Islam. Muhammad selbst hat sich um alle Nachbarn gekümmert und geholfen, auch den jüdischen.
    Und wie schon gesagt, sind Frauen gleichberechtigt, und hatten zu keiner Zeit mehr Rechte als zu der Zeit des Propheten.

    Und, @backbone, zu deiner Aufstllung, was Allah alles, angeblich, ist, nur soviel, es entspricht mit Nichten dem Islam. Allah ist der Gerechte, Gute Barmherzige. Es gibt 99 Eigenschaften/Namen, die Allah zugeschrieben sind. Und alle friedfertig, positiv, wie es auch in der Bibel, „Gott ist die Liebe“ heißt.  

    Und @ Tangsir, Danke für den Zuspruch, und ich werde so bleiben wie ich bin. Ich werde mich nicht von irgendwelchen Saudi oder anderen auf den falschen Weg bringen lassen, auch wenn mein Weg dadurch vielleicht steinig ist, weil eben immer irgendwelche Nichtwisser, einem versuchen Steine in den Weg zu legen.
    Aber wie heißt es so schön, „auch aus den Steinen die dir in den Weg gelegt werden, kannst du ein Haus bauen“, heißt, man sammelt „diese Steine“ auf, und macht dann das beste draus. (eben z.B. ein Haus bauen).

    Und das mit den Wissenschaftlern, so ist es schon richtig, das die meisten aus dem „Dreieck Iran,Syrien,Iraq“ stammen. Aber auch die Propheten der Bibel, die die Muslime, wie oben beschrieben anzuerkennen haben, sind ausnahmslos aus diesem Gebiet. Bis auf Muhammad (pbuh), der in Mekka geboren wurde. Aber diese Wissenschaftler sind trotz allem Muslim.
    Und – das erste Wort, das Muhammad (pbuh) von Engel Gabriel empfangen hat, also das erste Wort des Qur’an, ist „LIES“. Der Qur’an hat also schon etwas mit Bildung zu tun. Der er sagt uns wir sollen lesen und immer lernen.

    Sure 96, 1-5:
    Der Engel Gabriel kam in der Höhle des Berges Hira, in der sich Muhammad (pbuh) oft zurück zog, zu dem Propheten um ihm dies zu offenbaren.
    „Lies“, sagte der Engel. Muhammad antwortete: „ich kann nicht lesen“. Der Engel aber sagte erneut: „Lies“. Und, ganz bebend vor Ehrfurcht, fing er an (mit Allahs Hilfe) zu lesen:
    „Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzuigen.
    1. Lies im Namen deines Herrn, Der erschaffen hat,
    2. den Menschen erschaffen hat aus einem Anhängsel(Blutklumpen)
    3. Lies, und dein Herr ist der Edelste,
    4. Der (das Schreiben) mit dem Schreibrohr gelehrt hat,
    5. den Menschen gelehrt hat, was er nicht wußte.“

    Und was die Friedfertigkeit und Toleranz des Islam’s betrifft, so kann ich nur die Sure 109 erwähnen:
    „Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzuigen.
    1, Sag: Oh ihr Ungläubigen,
    2. ich diene nicht dem, dem ihr dient,
    3. und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
    4. Und ich werde (auch) nicht dem dienen, dem ihr gedient habt.
    5. Und ihr werdet nicht Dem dienen, Dem ich diene.
    6. Euch eure Religion und mir meine Religion.“

    Heißt dann auch soviel wie „jedem das seine“. Und zeigt aber auch, das der Islam tolerant gegenüber den anderen ist.

    Und was die Christen angeht, so sind diese nicht unter dem „Ungläubig“ zu sehen, genauso die Juden. Denn diese sind die Völker des Buches, wie es heißt. Und „Ungläubig“ sind die, z.B. die andere Götter neben Allah/Gott stellen.

    Dies zeigt die Sure 112 auf:
    „Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzuigen.
    1. Sag, Er ist Allah, ein Einer,
    2. Allah, der Überlegene(Große)
    3. Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden,
    4. und niemand ist Ihm gleich.“

    Und noch etwas zu der Friedfertigkeit. Sure 5.32 (in manchen Übersetzungen auch 34):

    „Wer ein Mensch tötet, hat soviel getan als hätte er die gesamte Menschheit getötet. Und wer einen Menschen rettet, hat soviel getan, als hätte er die gesamte Menschheit gerettet.“

    Und dies betrifft auch Selbstmord. Denn nur Allah/Gott kann bestimmen, wann wer wo geboren wird oder stirbt.

    Entschuldigt bitte, wenn dies heute etwas lang geworden ist, aber die Wahrheit des Islam läßt sich nicht in drei Sätzen sagen. Der Qur’an wurde ja auch nicht alles auf einmal offenbart.
    Und ich hoffe, das einige nun doch etwas besser verstehen.

  14. backbone Says:

    Eulenhase Dir ist nicht mehr zu helfen, der Chip ist drin da ist kein
    Platz mehr für Gehirn. Selbst Tangsirs Beitrag hast Du nicht verstanden,auch Loewes nicht. Wie sollst Du da etwas über
    Geschichte und nicht Geschichten aus 1001 Nacht verstehen,
    wie Fakten von Lügen unterscheiden und wie den Koran so verstehen ,wie er ist. Eine Anleitung zum Mord an Kuffar. Und moamet hatte über 99 der schlechtesten Eigenschaften in sich vereint und sie so in die Welt bis heute getragen.An seine Anhänger.Du hast übrigens die letzte Sure aus dem Zusammenhang gerissen, das machen alle Korananhänger.
    Zu Deinem Pech kenne ich den Koran in-und auswendig.
    Allah ist nicht Gott, ich bitte Dich ,das zur Kenntnis zu nehmen.
    Ich werde Dich wegen dieser schändlichen Lüge zwar nicht bestrafen, da ich kein Islamanhänger bin, hoffe aber, dass
    Du Gelegenheit haben wirst in Deinem Leben noch etwas zu lernen.

  15. Tangsir Says:

    Eule, Du bist ein zutiefst ungebildeter Mensch. Wer den wahren Islam anhand von Youtube-Videos und Koransuren, die nichts belegen, erklären möchte, ist zurecht ein Ignorant. Du kannst noch so sehr hier lügen und die Friedfertigkeit des Islams propagieren, aber die Wahrheit ist es nicht, sondern eine bösartige Lüge, die auf Kosten der Opfer des Islams geht. Insofern ist deine hier vorgebracht Naivität nicht belustigend oder irrelevant, sondern brandgefährlich, denn wer pädophile, Mörder, Vergewaltiger und Diebe preist und in ihrem Club eintritt, ist genauso kriminell veranlagt.

    Und ich lese aus den Zeilen genau heraus, dass der Islam dir der einzige Sinn im Leben ist, was auch zeigt wie traurig dein Leben davor war und es immer noch ist. Wer nur Trost und Erfüllung in einer einzigen Idee findet, ist innerlich leer und geistig tot, so wie Du Eule. Und ich gebe Dir insofern Recht, dass Du ohne dein Islam verloren wärst und nichts im Leben hättest.

  16. Eckhard Silesius aus Kempen Says:

    Sehr geehrter Herren blackbone und tangsir!

    Sie kennen sich gut mit den historischen Fakten und Inhalten der tradionellen Texte aus.

    Aber was sagen Sie zu Rumi?
    Was sagen Sie zur Praxis des dhikr khafī?

    Ganz anders als das, was Dionysos Areopagita und Meister Eckhard und Gerhard Terstegen geübt haben?

    mit freundlichen Grüßen E. Silesius

  17. Tangsir Says:

    Ich sage gar nichts dazu, wieso sollte ich auch? Was ist das für eine Unsitte ein paar Namen in den Raum zu werfen? Was sollen wir konkret wozu sagen und in welchem Zusammenhang mit dem Ganzen steht es?

  18. Sophist X Says:

    Gehe in die Welt, Eulenhase, und lehre die Wahhabiten, die Moslembrüder, die Foltermullahs den wahren Islam. Deine Chancen auf den Darwin-Award stehen gut, ich würde auf eine Verleihung wetten.
    Dein Islam ist ein Islam aus dem Märchenland, der mit der Auslegungswirklichkeit der Schriften soviel zu tun hat wie die Kreuzzüge mit der Bergpredigt.

  19. backbone Says:

    Sehr geehrter Herr Silesius,

    wie wäre es, wenn Sie etwas dazu sagen würden.
    Ich bin übrigens Frau backbone (und nicht blackbone)

  20. Eckhard Silesius aus Kempen Says:

    Sehr geehrte Frau backbone (ich entschuldige mich für die Verunstaltung Ihres Namens.)
    Sehr geehrter Herr tangsir.

    Die Kernthese dieses threats und des gesamten blogs lautet doch:
    DER Islam ist in seinem Kern schon eine geistige Krankheit die nur zu schlimmen Staatsformen führt und im Kern jeden Anhänger zum Schlimmsten leitet.

    Deshalb muss diese Fehlprogrammierung ausgerottet werden, zur Not zusammen mit Ihren Trägern.

    Habe ich das soweit richtig verstanden?

    Sehr geehrter Herr tangsir,
    sie werfen dem Kommentator vor ein „ungebildeter Mensch“ zu sein, deshalb habe ich an ihre Bildung appeliert.
    Also was sagen Sie zu einem Muslim wie Dschalal ad-Din Muhammad Rumi ?

    Sehr geehrte Frau backbone
    Sie schreiben
    „die uns mit ihren muslimischen Abartigkeiten das Leben zur Hölle auf Erden machen“
    Es tut mir sehr leid, dass Sie Ihr Leben als Hölle auf Erden empfinden. Können Sie mir konkret sagen, in welchen Situationen Sie persönlich gequält sind?

    mit freundlichem Gruß E. Silesius

  21. nagib machfus Says:

    Wir können syrische Christen aufnehmen!?

  22. backbone Says:

    Herr Silesius,
    wenn Sie in einer Großstadt in NRW wohnen , wüssten Sie, was ich meine.In Berlin und anderen Städten ist es auch nicht besser.
    Und nein, mein Leben empfinde ich nicht als Hölle und lasse auch nicht zu, dass es so weit kommt,Wenn Sie Augen und hören öffnen,
    was in Deutschland/Europa passiert haben sie die nächste Antwort.
    Wenn sie die manipulierten Medien hören und sehen, was Islam und Muslime betrifft ,haben sie noch eine Antwort.
    Und falls Sie sich noch an H. Gaucks Neujahrsansprache erinnern,
    dort fiel ein Satz, dass es mir eiskalt den Rücken herunter lief.

  23. Tangsir Says:

    Sehr geehrter Herr Dingsbums, dessen Name höchstwahrscheinlich nicht stimmt, und es sich dabei um einen Ork oder Ork-ähnliche Lebensform handelt,

    Rumi war ein Perser und hat auf Persisch geschrieben, daher werde ich wohl zu ihm mehr sagen können, als so ein dahergelaufener Talib, der bloß seinen Namen nennen kann. Rumi hat trotz all seiner Dichtkunst auch Antisemitisches geschrieben. Das sollten alle bedenken, die ihn zu einer Lichtgestalt des Sufismus aufbauen wollen. Zum anderen hat der Sufimus nichts mit dem Islam zu tun, sondern speist sich aus spirituellen und religiösen Strömungen, die es schon vor dem Islam gab. Daher wurde auch der Sufismus in den Anfangszeiten des Islam verfolgt und von den Muslimen verteufelt. Gäbe es den Perser Ghazali nicht, wäre der Sufismus übrigens weiterhin ein Akt des Unglaubens, aber auch seine Fürsprache den Sufismus als Teil des Islam zu einzuführen hat nichts geholfen, denn Sufis werden bis in die Jetztzeit hinein verfolgt, wie in Iran wo ihre Stätte zerstört und die Sufis ins Gefängnis geworfen werden.

    Wenn also unser Herr Dingsbums das nächste mal ein paar Begriffe in den Mund nimmt, ohne zu wissen was sich dahinter verbirgt, sollte er bedenken, dass Halb- und Nichtwissen ein Markenzeichen der Muslime ist und, dass auch eine höfliche Sprache, den Irrsinn hinter der Ignoranz des Schreibers selten in der Lage ist zu verbergen.

  24. Eckhard Silesius aus Kempen Says:

    Sehr geehrte Frau backbone,

    ich habe mit Ende Zwanzig in Duisburg-Obermarxloh gewohnt und mich auch fremd gefühlt.
    Jetzt wohne ich wieder umgeben von Türken, Bosniern, Marokkanern, Chinesen und Russen. Es ist ok. Nicht mehr und nicht weniger.

    Aber Ihnen scheint schon die Erwähnung körperliches Unwohlsein zu bereiten?

    mit freundlichen Grüßen E. Silesius

  25. Eckhard Silesius aus Kempen Says:

    Sehr geehrter Herr tagsir,

    das es die meditativen Praktiken schon vor dem Islam gab bestätigt nicht Ihre These, dass es nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Die Sufis haben eben innerhalb des Islam Ihre Praktiken und Ihre Erfahrungen auch machen können.

    Das Rumi antisemitsche Texte hinterlassen hat diskreditiert nicht alle seine Äußerungen oder seine gesamte Person.
    Denselben Prozess haben wir mit Richard Wagner und Martin Luther durchexerziert.

    Wenn Sie den Sufismus wegen der Abwertung und Ausgrenzung durch die Orthodoxen als unislamisch sehen, sind Ihre Gewährsleute genau die Mullahs, die eigentlich ablehnen, oder?

    mit freundlichen Grüßen silesius

  26. backbone Says:

    Sehr geehrter Herr Silesius,

    da sehen Sie etwas völlig falsch und sind ein Opfer Ihrer selektiven Wahrnehmung.Ich freue mich, dass Sie sich inmitten der vielen Nationalitäten zuhause fühlen. Warum auch nicht. Nur darum ging es in meinen
    Beiträgen nicht. Was mir körperliches Unbehagen einflößt,ist die Dummheit und Unwissenheit der Politiker, Linke und Grüne,wobei die anderen auch nicht besser sind und die Dummheit und Verblendung eines großen Teiles der Bevölkerung, was den Islam angeht. Nicht mehr und nicht weniger.
    Der Islam ist eine große Gefahr, schlimmer als ein Krebsgeschwür.
    Ich weiß mit meinem Hintergrund, wovon ich spreche.

  27. Leon Says:

    @ E. Silesius

    Der Islam ist eine Fehlkonstruktion. Darauf aufmerksam zu machen kann man in einem Anflug von dichterischer Freiheit als „ausrotten“ bezeichnen.
    Das sei Ihnen als ehemaliger Bewohner des Dichterviertels in Obermarxloh gestattet.

    Die Projektion der christlichen Sozialisation auf den Islam wäre allerdings fatal.
    Im Konfirmandenunterricht weden gänzlich andere Werte gelehrt als in der Koranschule.

  28. loewe Says:

    @Silesius,
    Im Artikel von Time ging es um Mohammedanisten hier und heute. Nur weil der neue User Eulenhase glaubte, hier DAWA machen zu können, hängen Sie sich nun an und das Thema driftet völlig ab.
    Was hat Rumi mit all dem zu tun, was sich und erschreckend tagtäglich offenbart – ausgehend von Muslimen. Zuvorderst fallen sie überproportional durch rohe Gewalt gegen uns auf einhergehend mit einer Bildungsresistenz, die ihresgleichen sucht. Halten sie diese beiden Merkmale zusammen mit der Herleitung qua Islamzugehörigkeit „auserwählt“ zu sein und der rasant steigenden Zahl dieser Gruppierung nicht schon für einen gefährlichen „Cocktail“?
    Entgeht es ihnen, dass es überall dort, wo Muslime sich im Westen ballen, No-Go-Areas sogar für die Polizei gibt?
    Sie können versichert sein: Die Liste krimineller Handlungen ist endlos und zwar in ALLEN Disziplinen.
    Und die Politik befördert dieses Treiben teilweise noch. Meinen Sie nicht, dass es gerechtfertigt ist, in Zukunft als „Hölle“ zu sehen und zwar deshalb, weil unsere Lebensraum im Begriff ist, abhanden zu kommen und wir um Leib und Leben fürchten müssen?

  29. Tangsir Says:

    Hallo Herr SoundSo,

    Lernen Sie erst meinen Namen richtig schreiben, denn zu logischem Denken sind Sie ja nicht befähigt, da sollte wenigstens die Rechtschreibung sitzen. Sie elender Kerl, die Sufis leiden seit 1400 Jahren unter dem Terror des Islams und Sie schreiben davon, dass sie ihre Praktiken und Erfahrungen machen konnten? Wie abartig kann man sein, die Geschichte ihrer Verfolgung so zu verharmlosen.

    Der Sufismus wird bekämpft ob sie sich selbst oder ich sie als Muslime bezeichne oder nicht. Der Unterschied ist, dass Sie mich mit den Mullahs gleichsetzen wollen, die diese Sufis verteufeln. Ihre Logik ist für den A*sch, denn ausgegrenzt werden die Sufis sicher nicht wegen meiner Haltung zu ihnen.

    Sufismus hat eben nichts mit Islam zu tun, Punkt aus.

    Und noch was, mir ist ihr anklagender Ton nicht verborgen geblieben: „Es tut mir sehr leid, dass Sie Ihr Leben als Hölle auf Erden empfinden.“

    Nein, Backbone tut das sicher nicht mit dem eigenen Leben, nur das Leben von euch Muslimen und Dhimmis wird als Hölle auf Erden empfunden, was es auch ist.

    Auch diese Eingangs formulierte Unterstellung zeigt nur die Boshaftigkeit des Herrn Blablabla: „Deshalb muss diese Fehlprogrammierung ausgerottet werden, zur Not zusammen mit Ihren Trägern.“

    Nein, Sie H*renkind, niemand hier propagiert die Ausrottung von Muslimen. Hier geht es im Gegenteil davon diejenigen, die es wollen, aus dem Verband der Orks heraus zu helfen.

    Und nun zu Ihnen, Sie abgef*ckter Type. Was ist denn nun mit Rumi und dem Sufismus, und was zum Teufel hat es mit dem hier behandelten Thema zu tun? Un sehen Sie, Sie selbst konnten einen Sche*ss über Rumi selbst erzählen, denn Sie haben keine Ahnung von ihm und schieben ihn nur als Werbefigur vor sich hin. Unterlassen Sie das gefälligst Sie mieser Dr*ckskrel. Als Iraner fühle ich mich dadurch beleidigt. Wenn Sie keine Ahnung von Rumi haben, sollten sie einfach die Fr*sse halten. Danke für Ihr Verständnis.

  30. Dingsbums Says:

    Ja, die Sufis werden und wurden verfolgt. Ich leugne es nicht und ich habe es auch nicht verharmlost.

    Das Argument, das die Sufis Muslime sind versuchen Sie vom Tisch zu wischen. Ich halte es aber für entscheident und ich finde es von Ihnen nicht entkräftet.
    Sufis sind Muslime.

  31. Time Says:

    Hallo Mystiker,

    Dr. Ali Sina schrieb zum Thema Sufismus (1):

    „(…) Für die Sufis stellte dies ein Problem dar. Anstatt die Tatsache zu akzeptieren, dass der Mohammedanismus vollständig der Spiritualität beraubt wurde, behaupteten sie, dass der Kloran zwei gegensätzliche Bedeutungen habe. Eine sei die äußere Bedeutung (die Schale), welche ihre offensichtliche Bedeutung sei, und die andere, welche eine völlig andere sei, sei ihre innere Bedeutung (der Kern), welche nur von denen verstanden werden könne, die spirituell gereinigt seien.

    Dies wurde natürlich zu einer anderen Quelle der Macht und Selbstverherrlichung für einige, welche die anderen darüber belehrten, wie die versteckten Bedeutungen des Klorans zu interpretieren seien. Sie gründeten Schulen, erwählten Schüler und nannten sich selbst Heilige und gottgefällige Männer – Männer, die mit Einsichten besonders ausgestattet waren, welche gewöhnliche Menschen nicht besaßen. Tatsächlich waren sie bloß ein Haufen von Scharlatanen, die andere täuschten. Es gibt kein Geheimwissen im Kloran.

    Die Sufis wurden von der Mehrheit der Mohammedanisten als Häretiker zurückgewiesen. Sie wurden beschuldigt, die Bedeutung des Klorans zu verdrehen. Die Argumentation der Sufis wird vom Kloran selbst rundweg abgelehnt, welcher wiederholt behauptet, ein ,klares Buch’ zu sein (5/15), ,leicht zu verstehen’ zu sein (44/58, 54/22, 54/32, 54/40), ,im Detail erklärt’ zu sein (6/114), ,klar vermittelt’ zu sein (5/16, 10/15) ,ohne den geringsten Zweifel in ihm’ (2/1). Der Autor des Kloran wollte, dass er wörtlich gelesen und verstanden würde. Jede Interpretation des Kloran, die nicht mit seiner offensichtlichen Bedeutung übereinstimmt, muss zurückgewiesen werden. Sufismus ist nicht Mohammedanismus. Er ist ein häretischer Glaube und eine Täuschung.

    Wenn Muhammad noch gelebt hätte, hätte er die Sufis verbrennen lassen, so wie er einige seiner Anhänger in der Moschee von Dhu Awan (2) verbrennen ließ, weil ihm irgend jemand erzählt hatte, dass sie den Kloran auf ihre eigene Weise interpretierten und den Jihad ablehnten. (…)“

    Ich grüße Sie,

    Time

    _____

    1) https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/11/28/ali-sina-uber-spiritualitat-3/
    2) http://en.wikipedia.org/wiki/Demolition_of_Masjid_al-Dirar

  32. Dingsbums Says:

    Danke.

  33. Leon Says:

    Der Islamwissenschaftler Tilman nagel schrieb über den Sufismus:
    „Die Annahme, einem rigiden, unduldsamen Gesetzesislam stehe eine tolerante sufistische Strömung entgegen,gehört zu den Fiktionen der europäischen Islamschwärmerei und wird durch die historischen Fakten tausendfach widerlegt.“

  34. eulenhase Says:

    Ihr versteht einfach gar nichts !
    Die Mörder von heute, die Salafisten/Wahabiten und wie sie alle heißen, sind NICHT der Islam.
    Aber ich hab euch immerhin zum Nachdenken gebracht. Denkt weiter nach, vieleicht fällt ja doch irgendwann der Groschen.
    Ich kenne den Islam wie er wirklich ist. Und das ist ganz anders als die meisten, selbst Muslime, heute immernoch glauben.

    Wenn Muhammad (pbuh) all die Kämpfe, Morde und alles sehen würde, er würde sich im Grabe umdrehen, was aus SEINEM Islam geworden ist.

  35. Tangsir Says:

    Ganz ehrlich, Elue und der Dingsbums widern mich dermassen an, dass ich es gar nicht ausdrücken kann. Die tun so als sei ihr Prophet Mohammed nicht der Kinderschänder der er war und tun hier einen auf naiv. Menschen, die aus einem islamischen Kulturkreis kommen und Muslime sind, haben wenigstens eine Entschuldigung, und zwar die, dass sie in dem Glauben sozialisiert wurden und, dass ein Bruch mit dem Islam, auch meistens ein Bruch der eigenen Identität und Familienverbands zur Folge hat. Konvertiten allerdings entscheiden sich bewusst dafür und sind daher in meinen Augen die widerlichsten Kreaturen, die es gibt. Ach und Dingsbums, ob Du nun der Meinung bist irgendetwas sei entkräftet oder nicht ist irrelevant. Wer zum Teufel bist du dich hier als Kenner der Materie auszugeben. Bis jetzt hast du bloß gezeigt, dass sie nichts relevantes zur Debatte einbringen konntest, ausser der Unterstellung, hier würde der Massenmord an Muslimen gefordert.

  36. backbone Says:

    Ist ja klar eule, dass ein Konvertit als einziger den Islam und moamet richtig versteht. Nichts hast Du verstanden und moamet
    freut sich teuflisch darüber, dass seine Saat so aufgegangen ist,
    wie er sie vorbereitet hat : mit Mord und Totschlag, Vergewaltigung,
    Terror, Köpfen, Hängen Steinigen und dass niemand von seinen Anhängern selbstständig denken kann, denn das fürchtete er am meisten, darum sind alle für ihn, die denken können Kuffar, da sie so einen Irrsinn, wie den Islam nur ablehnen können.
    Du wirst für ewig in Deiner Dummheit schmoren und kannst Dich moamet /Satan in der Hölle beigesellen, denn Du bist schon drin.

  37. loewe Says:

    >>>Die Mörder von heute, die Salafisten/Wahabiten und wie sie alle heißen, sind NICHT der Islam.<<<
    Das ist bekannt. Alles Schlechte hat nichts mit dem Islam zu tun, auch wenn dazu in Moscheen aufgerufen wird und sie mit lauten "Allah ist groß"-Rufen zur Tat schreiten.
    Aber wenn ein einziger Muslim vor 1.000 Jahren mal etwas entdeckt hat, dann haben wir heute DEM ISLAM sehr viel zu verdanken.
    Den reinsten, besten, edelsten und wahren Islam kann man im Iran bewundern. Unverständlicherweise wollen die guten Muslime aber dort nicht hinziehen. Auch nicht in die anderen Länder, wo sie ein Allah-gefälliges Leben führen könnten. Wie erklären Sie sich das? An Materiellem zu hängen, hat Allah verboten und er sorgt für seine Anhänger. Warum wird das nicht ernst genommen? Warum verstehen nur Sie, was DER Islam bedeutet? Sie sollten Ihre Glaubensbrüder über den Islam belehren, nicht uns.

  38. loewe Says:

    Ich fand eine interessante Studie von Claudia Danschke aus 2007. Sie betrifft zwar Berlin-Mitte, aber auf Seite 30 (letzer Absatz) und folgende werden Flyer und Lehrbücher, die von Muslimen an Muslime verteilt werden, ausgewertet.
    http://www.fes.de/BerlinerAkademiegespraeche/publikationen/islamundpolitik/documents/Studie-Berlin-Mitte_Nachfolgestudie_ZDK-2007.pdf
    Diese Studie ist äußerst lesenswert. Von wegen friedlich. Das
    Friedlichsein wird als Teil der Dawa-Phase empfohlen, bis man Deutschland übernehmen kann.
    „Die Situation der Muslime in Deutschland, also in der
    nicht-muslimischen Welt, wird verglichen mit „der mekkanischen Phase“, also der Zeit des
    Propheten Mohammad in Mekka. Es sei wichtig, „diese genau zu studieren, und auch die
    praktischen Mittel, die der Prophet (s.a.s.) dort einsetzte, kennenzulernen“. „Diese Phase“, so
    das Lehrbuch, „war gekennzeichnet durch Erziehung der muslimischen Gemeinschaft“. Als
    Lehrinhalt des Fernkurses wird demzufolge formuliert: „In der mekkanischen Phase war der
    Weg der Dawa38 des Propheten (s.a.s.) durch drei Punkte charakterisiert, bevor er das erste
    Etappenziel (die Errichtung einer lokalen islamischen Herrschaft, was später Medina wurde)
    erreichte: 1. Die Erziehung (Tarbiya), 2. Die Vermeidung einer offenen Konfrontation mit
    denen, die die Macht in den Händen hatten (damals die Quraisch in Mekka) und 3. Die Suche
    nach einem Ort, der die Dawa beschützte, und von der die Dawa ausgehen kann (dies wurde
    dann schließlich Medina)“.

  39. Dingsbums Says:

    Also wir halten fest:
    Sie sprechen Menschen (Sufis), die sich selbst als Muslime sehen wollen nach den Kriterien der Orthodoxie in Übereinstimmung mit Ultraorthodoxen das Muslim-sein ab.
    Das Sie damit das gegenteilige Werturteil verbinden ist dabei nicht entscheidend.
    Entscheidend ist, dass Sie die Selbstbestimmung von Menschen für nicht entscheidend erklären.

    1. Selbstbestimmung ist nicht Ihr höchstes Gut.

    2. Ihre Kriterien und Ihr Ergebnis sind dem Ihrer verhassten Gegner gleich. Das heißt, sie sagen, die Salafisten und Wahabiten sind mit uns die einzigen, die DEN Islam richtig verstehen.

  40. Dingsbums Says:

    Korrektur: Das erste Argument muss präzise so lauten:
    Sie gehen über die Selbst-Zugehörigkeitserklärung von Menschen hinweg (und über die Entscheidung der Tradition/Geschichte) zugunsten DER wahren Definition des Islam.
    Es zählt nicht der konkrete Mensch, sondern abstrakte Normen.

  41. Leon Says:

    Der Islam ist eine Fehlkonstruktion, daher ist es völlig egal, ob richtig oder falsch verstandenw ird.
    Entscheident ist der real existierende Islam.
    Den von den Anhängern des Islam Bedrängten und Verfolgten ist die Richtigkeit der islamischen Lehre gleichgültig – die haben andere Sorgen.

  42. Dingsbums Says:

    Sie haben vollkommen recht. Den Verfolgten ist es egal.
    Aber wenn Ihre Aussage stimmte, das die Definition DES Islam völlig egal wäre, kämen Sie und ich zu dem Schluss es kommt überhaupt nicht auf die Weltanschauung an, der ein Unterdrücker anhängt. Er lebt einfach seine machtmissbrauchende allgemein-menschliche Ader aus und es hat keine Bedeutung, dass vielleicht Stalinist oder Jakobiner, Inquisitor oder Gefängnisaufseher in Abu Graib ist.

  43. Leon Says:

    Die Definition des Islam ist nicht völlig egal – ich habe von einer Fehlkonstruktion gesprochen, das ist ja schon die Bezeichnung seines Wesens und insofern eine Definition.

    Es geht mir um dier Perspektive: Ob die jeweiligen Anhänger einer islamischen Gruppierung ihre Interpretation als richtig ansehen, ist für den außenstehenden Betroffenen letztlich belanglos.

    Plastisch ausgedrückt: Es kommt nicht auf pseudo-theologische Verrenkungen oder auf Suren-Pingpong an.
    Da mögen sich die Anhänger des Irratiomalen trefflich streiten.

    Wichtig ist zu wissen, dass der Islam eine einzige theologische Fehlgeburt ist, die auch der Verweis auf auf sufistische Spiritualität nicht retten kann.

  44. Tangsir Says:

    Hey Dingsbums, Du wirst ja immer unverschämter. Pass mal auf: Du hast keine Ahnung vom Sufsimus, denn Du hast trotz Nachfrage nichts darüber schreiben können. Daher sehe ich auch nicht ein Deine Ausführungen ernst zu nehmen, da sie insgesamt voller Bullsh*t sind. Das Problem der Sufis ist nicht ihre Fremd- oder Selbstwahrnehmung, sondern solche ungewaschenen Typen wie Du, die ihnen vorschreiben wollen gefälligst Moslems zu sein. Und das größere Problem ist, dass man sie verfolgt und terrorisiert, und zwar unabhängig davon welchen Glauben der Einzelne verfolgt. Du Stück Sche*sse bist aber nun hier aufgetaucht um uns mit Islamisten auf eine Stufe zu stellen, da wir der Meinung sind, dass Sufis keine Muslime sind. Tja, stell Dir vor, wir haben tatsächlich kein Problem damit ob nun diese Islamisten Sufis für Muslime halten oder nicht. Wir haben aber ein Problem mit dem Mordbefehl an Ungläubige, Häretiker und Andersgläubige, und anders als Du es darstellst, löst sich das Problem nicht dadurch, dass sich alle dem Islam beugen und Menschen zu Muslimen erklären, die nichts vom Islam halten.

    Wenn Du tatsächlich eine Ahnung von Rumi hättest, wären Dir seine islamkritischen Texte nicht entgangen, aber Du bist eben kein Typ, der viel von Bildung hält, sondern laberst einfach drauflos und denkst der Sufismus gleich Islam.

    Die „machtmissbrauchende allgemein-menschliche Ader“, die dieser Digsbums ausserdem proklammiert ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten, da er den Menschen in seiner Urform Sadismus unterstellt und verkennt, dass es vor allem solche sadistischen Ideologien wie die des Islams sind, die diese Art von menschliche Entartung zu verantworten haben.

  45. Dingsbums Says:

    Nein, ich stelle nur fest, dass Sie einen enormen intellektuellen und emotionalen Aufwand betreiben um ein stark vereinfachtes Bild von DEM Islam zu verteidigen.
    Dieses Bild entspricht Ihrer persönlichen Erfahrung mit einem autoritären, gewaltätigen usw. Islam. D.h. das gibt es und niemand bestreitet, dass es das gibt.

    Aber:
    1. Das entspricht nicht DEM Islam. Sie müssen friedlichen Interpretationsversuchen der Tradition ein falsche Exegese nach den traditionellen Kriterien der Orthodoxie nachweisen, um Ihr Bild von DEM EINEN gewaltätigen Islam aufrecht zu erhalten.
    Sie müssen den Sufis ihre Zugehörigkeit zum Islam absprechen, um ihr Bild von DEM EINEN EINHEITLICHEN Islam aufrecht zu erhalten.

    Ihr Bild vom Islam entspricht einem Teil der Realität. Niemand bestreitet, dass es Salafisten mit den von Frau Danschke dankenswerterweise untersuchten Strategien gibt und, dass sie eine Gefahr für Demokratie und Freiheit in Deutschland sind.

    Aber:
    2. Das entspricht nicht dem vollen Umfang der Realität des Islams. Sie reduzieren die Realität, bis sie zu Ihren Verwundungen passt, aber diese Schwundstufe des Islam, auf den Sie dann eindreschen ist nur ein ganz kleiner Ausschnitt der komplexen und vielfältigen Realität.

    Ihr Bild vom Islam beruht auf gründlicher Kenntnis der Quellen, der Geschichte und der Kriterien.

    Aber:
    3. Ihr Bild vom DEM Islam wie er ist und bleiben wird, ist statisch. Damit der Islam als Verursacher ein für alle Mal festgehalten wird, sprechen Sie ihm jede Entwicklungsdynamik ab. Diese Sicht ist unhistorisch und bleibt unter Ihren intellektuellen Möglichkeiten.

  46. Tangsir Says:

    Ich und Aufwand betreiben? Nicht bei Dir und nichts von dem was Du schreibst, Dingsbums, geht mit einer Silbe auf die Diskussion ein. Das einzige was ich lese sind vorgefertigte Sätze, die keinen Inhalt in sich tragen und nur Propaganda für den Islam sind.

    Hinzu kommt, dass ich Dich Dingsbums für einen gewaltfördernden und gewaltbejahenden Zeitgenossen halte, der hier fortwährend die Behauptung aufstellt wir wollten Muslime töten, um damit denn Muslimen die Rechtfertigung an die Hand zu geben uns Islamkritiker zu beseitigen.

    Das ist der sichtbarste Zeichen dafür, dass Du geistig verkr*ppelt und ein Söldner des Kinderschänders Muhamat bist, denn auch wenn wir denken, dass eine Mafia- und Kinderschänder-Ideologie nicht reformiert werden kann, so sind wir doch die größten Fürsprecher derjenigen, die zumindest ansatzweise den bösartigen Kern des Islams versuchen zu reformieren, wie z.b. die Bahais.

    Wir vertreten den Standpunkt, dass auch dieser Weg der Falsche ist, weil die Bahais nachwievor den Kinderschänder, Brunnenvergifter, Crossdresser, Frauenvergewaltiger, Kriegstreiber und Analphabeten Muhamed huldigen, aber wir erkennen an, dass sie in vielen anderen Punkten islamische Grundsätze verworfen haben.

    Ansonsten wüsste ich nicht, dass sich hier irgendjemand an friedfertigen Muslimen stört. Wogegen wir uns aussprechen ist die Einflussnahme der Islamisten auf das Bildungssystem, Rechtssystem, Gesellschaft und Staat. Wer ansonsten daheim seinen Allah mit K*ka auf dem Haupt verehrt, interessiert uns wenig.

    Und zumindest was mich angeht, so gehe ich solchen Muslimjüngern wie Dir nicht auf den Leim und fange an Kloran-Exegese zu betreiben, denn das ist nicht das Thema. Thema ist die Bekämpfung derjenigen, die nicht bereit sind ihren Islam als reine Privatangelegenheit zu betreiben, die gewalttätig sind, oder wie Du versuchen uns ein Gespräch über den Islam aufzuzwingen oder diejenigen, die staatliche Gelder beanspruchen oder das Rechtssystem hierzulande derart verändern wollen, dass der Islam hier immer mehr Fuß fasst.

    Ihr habt gefälligst zu akzeptieren, dass die meisten aufrechten und zu Moral befähigten Menschen, nicht bereit sind die Verehrung eines Kinderschänders und die Verbreitung einer Kinderschänder-Ideologie, wortlos hinzunehmen.

    Ihr werdet nie dazu gehören, solange ihr uns unterstellt 1,5 Milliarden Menschen ausrotten zu wollen und zumindest in Deutschland erfüllt diese Lüge klar den Straftatbestand der Diffamierung und Hetze.

    Ihr seid als Landnehmer gekommen und keineswegs, um euch dieser Gesellschaft anzuschliessen und Teil von ihr zu werden.

    Kein Kindergeld für parasitäre Allah-Jünger!
    kein Extra- Gebetsraum für euch Bewunderer des größten und berühmtesten, arabischen Frauenvergewaltigers und Kinderschänders!
    Kein Extra-Halalwurst für euch geistig verkr*ppelten Apologeten der Dunkelheit und des Grauens!
    Noch nicht einmal Entwicklungshilfe, wenn wir euch endlich in euren islamischen Dr*ckslöcher zurückgeschickt haben und ihr vor Faulheit und Dummheit euch nicht zu ernähren wisst und trotzdem wie die Karnikel für weiteren Jiha-NAchwuchs sorgt.

    Um genau zu sein, sind eure Heimatländer die einzigen Labor-Umgebungen in der ihr uns demonstrieren könnte inwieweit der Wille vorhanden ist diese Teufelslehre zu reformieren. Macht es dort, seid erfolgreich und dann dürft ihr wieder das M*ul aufmachen, aber solange ihr es nicht geschafft habt, werden wir eure Beteuerungen als das ansehen was sie sind: Unverschämte Lügen, verpackt mit bösartigen Anschuldigungen für die gewaltgeilen Muslime, damit sie dann das erledigen können was Du dich im Moment nur traust zu denken.

    1400 Jahre haben wir nun Geduld bewiesen und haben gesehen welche “Entwicklungsdynamik und Reformwillen” der Islam und Muslime an den Tag gelegt haben. Jetzt aber ist es höchste Zeit eur Kindeschänder-Dasein, euer Parasitentum und die Sklaverei der schwarzhäutigen Menschen, Frauen, Homosexuellen und alle anderen schutzbedürftigen Menschen eine Absage zu erteilen, denn der Schutz der Schwachen hat Priorität vor dem Willen derjenigen, die einen miesen Kinderschänder reinwaschen wollen.

    Ya kire fatemeh, Ya kose abolfaz.
    Marg bar eslam, kiram tu dahan emamzaman.

  47. Wie man reformwilligen Mohammedanisten antwortet | Tangsir 2572 Says:

    […] im islamischen Unkulturkreis nicht anzuerkennen, bzw. sabotieren zu wollen. So einer ist nun auf Times Blog aufgetaucht. Als Migrant aus dem Orient, demonstriere ich nachfolgend wie man solchen Kreaturen […]

  48. eulenhase Says:

    Der Islam ist friedlich. Und dabei bleibt es. Die Gewalt geht nicht von der Religion aus. Es sind die Menschen, die Gewalttätig sind, weil sie die Religion nicht richtig verstehen oder nicht richtig beigebracht bekommen.
    Oder ist das Christentum eine gewalttätige Religion, weil die Christen die Kreuzzüge veranstaltet haben?
    Es sind nicht die Religionen, die gewalttätig sind, sondern die Menschen!

    Und eines ist klar, die Leute, die die Religion/Islam mit „Gewalt“ eingetrichtert bekamen/bekommen, werden später Abstand nehmen.
    Aber das ist nicht die Schuld der Religion/Islam, sondern einzig und allein die Schuld der Lehrer und Gelehrten, die es falsch beibringen.

    Gewalt hat im Islam nichts zu suchen. Es ist und bleibt eine friedfertige Religion. Und wer den Islam mit Gewalt unterrichtet, hat nichts verstanden.

    Wie heißt es so schön? – „Es gibt keinen Zwang im Islam“.
    Der eine versteht es früher der andere später, und so manch einer versteht es eben nie … hm …leider.

    ISLAM = FRIEDEN

  49. backbone Says:

    Und eule, Duwirst es niemals verstehen.
    Von Geschichte keine Ahnung, siehe Kreuzzüge.
    Vom Koran keine Ahnung, siehe das aus dem Zusammenhang genommene Zitat zum Schluss.
    Islam = Gewalt und so steht es im Koran und so hat es moamet
    vorgelebt und seine Anhänger machen es genau so.
    Christen heute beziehen sich auf das Neue Testament
    und da geht es um Vergebung und Barmherzigkeit. So etwas
    gibt es nicht im Islam. Die Kreuzzüge dienten dazu, von Muslimen mit Gewalt eroberte Gebiete zurück zu erhalten und dem Christentum wieder zurück zu geben.
    Aber wie soll ein Islamanhänger auch an Wissen kommen.
    Verbietet doch der Koran Wissen zu erlangen, als nur den Dreck der Im Koran und den ahadith steht.

    Warum kannst Du nicht endlich einmal den Koran lesen, anstatt Dich nur der Gehirnwäsche einiger Seiten und Brüder auszusetzen.

  50. backbone Says:

    eule,
    die sure 2,256, die den angeblichen „Nicht-Zwang“ im Glauben
    beschreibt, wird unter anderem von Sure 9,5 derogiert :

    siehe hier:
    Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet (salaat) verrichten und die Almosensteuer (zakaat) geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.

    Ich habe Dir schon einmal geschrieben, dass die noch friedlichen Suren aus der Zeit in Mekka durch die GÜLTIGEN Suren in Medina
    abrogiert wurden und ab jetzt nur noch die satanischen
    grausamen Suren gelten. Einen Islam, wie Du ihn in Deinem
    islamischen Hirn sehen willst, gibt es nicht.

  51. eulenhase Says:

    Aber …. „Wer einen Menschen tötet, hat so viel getan als hätte er die gesamte Menschheit getötet, und wer einen Menschen rettet, hat so viel getan als hätte er die gesamte Menschheit gerettet.“ (Qur’an 5:34) (manche Übersetzungen auch 5:32)

    Es ist nicht die Religion die gewaltbereit ist, es sind die Menschen.
    Mohammad (pbuh) liebete nichts mehr als Frieden.

  52. eulenhase Says:

    und ….. Barmherzigkeit ist groß geschrieben …. ist der Beginn von allem …. „Bismi Allahi al-rahman al-rahim“
    „Im Namen Allahs des Barmherzigen des Erbarmers.“

  53. Dingsbums Says:

    Ich verabschiede mich.

  54. backbone Says:

    Eule, Du bist wohl ein Papagei.

  55. Tangsir Says:

    Was ist jetzt mit eurem Propeheten Muhammed Dingsbums, welche Rolle spielt er denn im reformierten Islam. Die Frage der Fragen bist Du uns schuldig geblieben, dabei hast Du doch von Entwicklungsdynamik und Reformwillen erzählt. Soll seine Geschichte umgeschrieben werden, oder spricht man einfach nachwievor nicht über seine Missetaten? Macht diese Schizophrenie die Muslime nicht auf Dauer blöde, wie wir es bei Bruder Eule beobachten können?

  56. Leon Says:

    @Eulenfantast

    Wie erklärst Du diese Raub- und Kriegszüge Deines Helden?
    http://mohammed.freehostyou.com/kriegszuege.htm

  57. Leon Says:

    @Tangsir

    Dingsbums dürfte eher zu den verblendeten evangelischen homini boni zählen (u. a. weil er Tersteegen nannte), die den Islam für eine Art pietistische Strömung halten.

  58. backbone Says:

    @ Leon

    der Islam und die Pietisten haben im Prinzip eine ganze Menge
    gemeinsam und man muss sich von all diesen Leuten fern halten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: