Deutschland: Paradies der Deutschenhasser

Lügazin

Einen ekelhaften Hetzartikel lieferte Trang Dang für das „Lügazin“ ab (1). Sie sei in „Flüchtlingsheimen aufgewachsen“, behauptet sie, und darunter hat man sich ein Leben hinter Stacheldraht und in Gefangenschaft vorzustellen, wie die Bebilderung der Story durch die Orkredaktion nahelegt. Deutschland – das beliebteste KZ der Welt.

Trang Dang, die mittlerweile 27 Jahre alt ist, hat es dann aber doch irgendwie geschafft, der Hölle deutscher Asylantenheime zu entkommen:

„Seit Oktober 2013 lebt und studiert sie in Leipzig Journalistik. Davor studierte sie Asienwissenschaften in Bonn und absolvierte diverse Praktika im Medienbereich.“

Schade, dass sie mit den Mohammedanisten gemeinsame Sache macht, aber irgendwie scheint sie auch anders als die anderen Ostasiaten zu sein, wenn sie mit 27 Jahren noch immer keine abgeschlossene Berufsausbildung hat und nun „Journalistik“ studiert. Da verdingt man sich dann wohl ganz gerne auch mal als Lohnschreiberin für die Mohammedanisten. Aber zurück zur Zeit ihrer Gefangenschaft:

„Von meiner Familie muss niemand mehr hungern, niemand bekommt mehr Kleidung von Caritas und Essenspakete mit kleinen Plastikdosen mit Konfitüre und Nutella, Zwiebeln und Obst, die man sonst immer in Krankenhäusern oder Frühstücksbuffets findet. Die Pasteten waren für uns damals nicht wirklich schmackhaft, auch die Packung Bauernbrot kannten wir damals nicht. Und es hatte sich schnell herumgesprochen, wo man den billigsten Reiskocher kaufen konnte.“

Lügenhafterweise insinuiert Frau Dang, Mitglieder ihrer Familie hätten anfangs hungern müssen, und gemeinerweise gab es zum Essen nur solch ekelhafte Sachen wie Bauernbrot, Nutella und Zwiebeln.

„Doch ich musste ja nicht frieren und war ausgemergelt, ich habe ja nicht im Ghetto gewohnt, nur in mehreren Flüchtlingsheimen. Und da haben eben viele Nationen auf engstem Raum gewohnt. Jeder hat sich damit zurechtgefunden. Manche verschwanden und kamen nie wieder, doch dass sie abgeschoben wurden, das habe ich damals als Kind noch nicht verstehen können. Die meisten aber blieben und manche zogen mit uns in die nächste Unterbringung.“

Soso, frieren musste sie nicht, und ausgemergelt sah sie auch nicht aus, trotz der widerwärtigen Nahrung. Aber dass manche verschwanden und sang- und klanglos abgeschoben wurden, das war dann doch wieder wie in den Nazi-KZs.

Aber die Mär von der massenhaften Abschiebung stimmt so gar nicht, jedenfalls nicht in Österreich (2):

„Dass viele Asylwerber in Österreich den Status eines U-Bootes einem regulären Verfahren vorziehen, ist seit Jahren bekannt. Eine neue Statistik belegt, dass dieses Verhalten sich in den letzten Jahren noch verstärkt hat. Während 2011 insgesamt 2.367 Asylwerber untergetaucht waren, erhöhte sich diese Zahl im Jahr 2013 auf insgesamt 3.601 Personen. (…) Bereits während des Zulassungsverfahrens entzogen sich durch Untertauchen insgesamt 2.594 Asylwerber dem Zugriff der Behörden. Vielfach werden die Sicherheitsbehörden mit diesen Scheinasylanten erst durch den Aufgriff im Zusammenhang mit kriminellen Handlungen wieder konfrontiert.“

Und auch nicht in der Schweiz (3):

„Gemäss Dublin-Abkommen ist für die Behandlung eines Asylgesuches grundsätzlich derjenige Vertragsstaat zuständig, in welchem die Person ihren ersten Asylantrag gestellt hat. Reist der Asylsuchende in einen anderen Dublin-Staat weiter, wird ein neues Asylgesuch nicht behandelt und der Betroffene ins Erstantragsland zurückgewiesen. Im Jahr 2011 verzeichnete das Bundesamt für Migration rund 7.000 solche anerkannten Dublin-Fälle. Insgesamt wurden gemäss der Asylstatistik des BFM gut 3.600 asylsuchende Personen dem zuständigen Dublin-Staat überstellt. Es fehlen 3.400 Personen.“

Gut die Hälfte ist also illegal untergetaucht, und das hätte Frau Dang auch selbst herausfinden können als angehende Journalistin.

„Dafür haben uns die Sozialarbeiter stets eine schöne Zeit beschert, indem sie uns beibrachten, was Weihnachten, Fasching und sonstiges deutsches Brauchtum ist. Nicht nur Deutsch, sondern auch Fahrrad fahren habe ich mit ihnen gelernt. Weil um unsere Wohncontainer keine gepflasterten Weg waren, war es immer sehr steinig. Gerne würde ich ihnen danke sagen, wenn ich noch ihre Namen wüsste.“

Das finde ich nun wieder extrem unhöflich und selbstbezogen. Sie hat die Sprache ihres neuen Heimatlandes gelehrt bekommen und das Fahrradfahren usw., aber sie hat die Namen ihrer Lehrer vergessen? Ich bin schon erheblich älter als Frau Dang, aber ich weiß die Namen jeder Lehrerin und jedes Lehrers und auch der meisten Klassenkameraden noch ganz genau. Vielleicht hat sie ihre deutschen Lehrer nur als namenlose Dienstboten wahrgenommen?

„Ich habe mich bisher nie damit auseinandergesetzt, weil ich dachte, das ist normal, dass ein Kind im Flüchtlingsheim aufwächst, aber erst als ich Menschen kennengelernt habe, die es nicht in Ordnung finden, dass Menschen in alten Kasernen, Schulen oder auch Containern untergebracht werden, da habe ich ein wenig Scham empfunden.“

Aha, es war subjektiv eigentlich alles für sie in Ordnung bis zu dem Zeitpunkt, wo sie von rotgrünen Demagogen aufgehetzt wurde. Dann stimmte aber auf einmal gar nichts mehr:

„Es ist ebenso nicht in Ordnung, dass Essensmarken verteilt werden und Menschen sich nicht frei bewegen dürfen (bitte Komma einfügen, T.) und ich habe das Gefühl, dass ich derzeit in einem Land lebe, wo es Menschen gibt, die sich gegen Flüchtlingsheime aussprechen, (bitte einfügen „und die“, T.) nicht davor zurückschrecken würden, mit Fackeln vor diese Heime zu treten. Wie damals in Rostock-Lichtenhagen.“

Deutschland ist und bleibt Nazi-Deutschland, meint Frau Dang, und man lebt hier in permanenter Angst:

„Auch wenn ich nicht mehr in einem dieser Heime leben muss, so verspüre ich leichte Angst. Etwa so, als ich begann (bitte Komma einfügen, T.) jemanden (bitte streichen „jemanden“, bitte schreiben „jemandem“, T.) von meiner Vergangenheit zu erzählen.“

Was nur zieht all die Deutschenhasser nach Deutschland?

_____

Time am 15. März 2014

_____

1) http://www.migazin.de/2014/03/14/ich-brachte-nie-freunde-mit-nach-hause/
2) http://www.unzensuriert.at/content/0015005-Tausende-Asylwerber-sind-2013-einfach-sterreich-untergetaucht
3) http://www.suedostschweiz.ch/zeitung/ausreise-vorbereitet-asylant-untergetaucht

Schlagwörter:

2 Antworten to “Deutschland: Paradies der Deutschenhasser”

  1. Lionel Says:

    Mittlerweile ist Trang Dang angeblich von einem Vollpfosten als „Fidschi“ beleidigt worden, und gibt dies auch in einem weiteren herzerweichenden Artikel des Lügazin kund.

    Nur ein Beispiel dafür, was dort mittlerweile im Kommentarbereich durchgeht:
    „(…) Nein…diese Leute sind nicht dumm…sie sind einfach nur böse!!!
    So wie sie es damals schon waren, als 6 Millionen Menschen für die Minderwertigkeitskomplexe dieses arroganten Volkes herhalten mussten.

    Denn Tatsache ist nunmal, dass die meisten deutschen leider Rassisten sind, und sich heimlich über unmenschliche Ehegatten-Nachzugsregelungen freuen. Fast alle deutschen, denen ich meine Ehe-Situation geschildert habe, sind mit der gleichen dämlichen Aussage voran: “Eigentlich ein ganz tolles Gesetz, wegen der Integration…”
    Alles nur Geschwätz, um die wirkliche Meinung als Gutmensch zu verbergen.
    Wie soll denn bitte eine Integration im Ausland gelingen?
    Das widerspricht sich doch schon von selbst!

    Meine sog. “Freunde” habe ich alle zur Hölle gejagt. Sollen die mit ihren faschistoiden Gedanken doch mal schön in ihrem “wunderschönen Vaterland” bleiben!

    Ich halte deutschland für einen unbelehrbaren Unch halte deutschland für einen unbelehrbaren Unrechtsstaat und habe deshalb dieses elende Stück Erde verlassen. Ich bin in’s EU-Ausland gegangen, habe jetzt ein EU-Freizügigkeits-Visum für meine Frau bekommen, und alles ist in Ordnung. Meine Arbeit wird hier deutlich besser bezahlt, als im Arbeitgeber-Sklavenstaat.
    Nicht nur privat, sondern auch finanziell ist es ein Aufstieg gewesen.
    Einfach war es natürlich nicht, Wohnung und Job zu finden. Aber es ging ;

    Ich werde nie wieder nach deutschland zurückkehren.
    Ich werde mich nur noch einmal an diese Drecksbande wenden:
    – wenn ich meine erworbenen Rentenansprüche einklage!! Denn auf die verzichte ich auf gar keinen Fall. Und wenn es das letzte ist, was ich mache! Das wird meine Abrechnung für diesen Unrechtsstaat.

    Derweil verbringe ich meine kreativen Jahre hier im Ausland und stehe mit vollem Einsatz dabei, die deutsche Konkurrenz zu vernichten.
    Wir haben den deutschen Firmen schon ein paar schöne Verträge streitig machen können. Ein persönliches Vergnügen für mich. (…)
    http://www.migazin.de/2014/07/11/eugh-kippt-sprachtest-pflicht-fuer-tuerkische-ehepartner/
    Ork: „Hans Dampf“

  2. backbone Says:

    auch hierzu kann ich nur einen Beitrag der Hexe özoguz,Gattin des Dr. Schreck kopieren, die wieder einmal aufgrund der Dehydration plus Islam/ Unkraut im Hirn folgenden Beitrag bei shia schrieb bzw.
    den „aufschlussreichen“ Aufsatz des wieder einmal völlig irrren Gatten yavutz aus dem muslim-markt, wie ein Papagei wiederholte,
    da sie von ihm besessen ist, dem besten Menschen aller Zeiten, wie sie wohl denkt . Ramdan macht alles noch um ein Vielfaches schlimmer bei diesen Irren.

    Fatima Özoguz

    Muslima
    3.455 Beiträge
    Geschrieben vor einer Minute
    Die schlimmsten Verbrechen an der Menschheit sind dem Westen heilig

    Die Westliche Welt hat das Existenzrecht Israels offensichtlich zu ihrer höchsten Heiligkeit erklärt, dass sogar jegliche Diskussion darüber mit unterdrückerischen Mitteln verboten wird. Doch damit hat sich die Westliche Welt faktisch zu Anbetern der schlimmsten Verbrechen unserer Zeit gemacht.

    Dem Gottgläubigen wird nachgesagt, dass man mit ihm nicht über Gott diskutieren könne. Das ist unwahr, denn jeder wirklich Gottgläubige wird bereit sein auch mit demjenigen zu diskutieren, der Gott ablehnt, ihn leugnet und jegliche Heiligkeit verbal bekämpft. Das liegt daran, dass der Gottgläubige von seinem Glauben überzeugt ist und in seinen eigenen Augen hinreichend Argumente hat, um dem gedanklichen Gegner sachlich entgegen treten zu können.

    Andres sieht es bei den Herrschern der Westlichen Welt und ihrer obersten Heiligkeit, die „Existenzrecht Israels“ heißt, aus. Dieses „Existenzrecht Israels“ hat für sie offensichtlich einen noch höheren Stellenwert als der Schöpfer allen Seins, ist nicht nur heilig, sondern unantastbar, und nicht einmal eine sachliche Diskussion zu dem Thema wird zugelassen. Darüber darf weder geforscht noch geschrieben werden in den Systemmedien. Kein Argument der Welt – sei es noch so überzeugend – wird zugelassen, ist man sich doch über das Fehlen von sachlichen Gegenargumenten im Klaren.

    http://www.muslim-ma…ten-heilig.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: