Die „Zeit“ lügt mit

Zeit

Die „Zeit“ berichtet gestern über den Missbrauchsskandal in der englischen Stadt Rotherham (1). Dort waren über einen Zeitraum von 16 Jahren mindestens 1.400 Kinder vergewaltigt, verschleppt und gefoltert worden. Die „Zeit“:

„Damit ist das Ausmaß der Missbrauchsfälle weitaus größer, als aus den bisherigen Ermittlungen bekannt geworden war. 2010 war in dem Zusammenhang eine Bande von fünf Personen zu langen Haftstrafen wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden.“

Das deutsche „Qualitäts“-Medium „vergisst“ zu erwähnen, dass es sich bei den sadistischen Verbrechern um pakistanische Mohammedanisten handelt (2).

„Zeit“-Leser Lediable aber lieferte ein Link zum britischen „Guardian“ (3). Demnach sind die Fälle von den Behörden absichtlich nicht verfolgt worden, weil man wusste, dass die Täter Orks sind aber Angst hatte, des bei uns auch von Mazyek und Brux herbeigefaselten „antimuslimischen Rassismus“ bezichtigt zu werden:

„The report said: ,By far the majority of perpetrators were described as Asian by victims.’ But, she said, councillors seemed to think is was a one-off problem they hoped would go away and ,several staff described their nervousness about identifying the ethnic origins of perpetrators for fear of being thought racist’. She added: ,Others remembered clear direction from their managers not to do so.’“

_____

Time am 27. August 2014

_____

1) http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-08/rotherham-sexueller-missbrauch-grossbritannien
2) http://www.nzz.ch/panorama/ungluecksfaelle-und-verbrechen/1400-kinder-in-england-sexuell-missbraucht-1.18370849
3) http://www.theguardian.com/society/2014/aug/26/rotherham-children-sexually-abused-report

Schlagwörter:

7 Antworten to “Die „Zeit“ lügt mit”

  1. charlie Says:

    Skandal? Mitnichten! Hat doch schon Klo, der perfekteste Mensch, der je auf Erden wandelte, Kinder sehr lieb gehabt. Seine Apologeten eifern ihm seit über 1400 Jahren nach. Kulturell-„religiöse“ Abartigkeiten müssen vor lauter Toleranzbesoffenheit mit einem Schulterzucken hingenommen werden.

  2. Sophist X Says:

    Man muss nicht viel Phantasie haben, um sich das Medienszenario vorzustellen, wenn da keine Mohammedaner sondern Katholiken beteiligt gewesen wären. Da hätte man den Vatikan wohl schon dem Erdboden gleichgemacht.

  3. Paul Says:

    na zum Glück waren es nicht die Horden Weißer, die immer zum Kinderfixxxxx nach Thailand und Co fahren:)

  4. backbone Says:

    Auch hier wieder die gleiche Bl…………..
    Im Islam ist genau das Kinderf……nicht nur erlaubt, sondern erwünscht und von moa-mett vorgemacht. In allen anderen Kulturen steht es unter Strafe.
    Du solltest lieber dort schreiben, wo Dummheit und Unwissen
    Voraussetzung ist.

  5. Paul Says:

    umkehrschluss: Nichtmoslems, die Kinder fixxxxxx sind bessere Menschen?
    mhhh. Irre

    ich denke es gibt überall Schweine egal ob weiß oder rot, Bayer oder Berliner, Jude oder Moslem.

    was denkst du backbone?

  6. backbone Says:

    das ist der falsche Ansatz. Was in anderen Kulturen bestraft wird
    ist im Islam heilige Pflicht. Der Islam ist nicht nur Schweinerei
    sondern die Aufforderung zu allen Greueltaten, die sich moa-mett
    ausgedacht hat und die im Namen al-ilahs von unzähligen seiner
    Anhänger seit 1.400 Jahren ausgeführt werden.Die IS macht genau das, was im Koran und den ahdith steht.
    Übrigens : Lesen ist nicht gleich Verstehen.Du hast meinen Beitrag nicht verstanden

  7. Paul Says:

    mhhh aber ich kenne einige treu glaubende Moslems. und von denen macht keiner diese Abscheulichkeiten. ich denke sogar das ist die Mehrzahl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: