No Future for the Fingers

Nofutureforthefingers

Die emporgereckten Zeigefinger zeigen vor allem eines: Der Mohammedanismus muss verrecken.

Den Fingern keine Zukunft!

Kein Fußbreit dem Nazislahm!

_____

Time am 2. November 2014

_____

– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/05/25/counter-funk/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/05/30/finger-zeigen-gegen-die-vernunft/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/01/finger-finger-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/03/vorsicht-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/06/unfunky-fingers/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/09/verfilzte-fingerfortsatze/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/13/an-den-fingern/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/16/fingerverbot/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/18/es-lebe-die-fingerpest/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/23/finger-der-finsternis/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/27/fingerreligion/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/06/29/„frische“-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/07/01/finger-fur-sie/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/07/04/von-den-fingern-nichts-neues/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/07/30/fingerfools/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/08/01/aus-den-fingern-gesaugt/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/08/04/fingerfanz/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/08/09/die-fanatischen-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/08/11/fingerfikher/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/08/20/verbrecherfinger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/09/14/neues-von-der-fingerfront/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2011/10/01/awful-anwar-the-finger-fuzzies/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/02/03/fiese-finger-fuchteln-viel/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/04/24/islam-ist-f-inger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/05/05/die-finger-der-faschisten/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/05/08/fantastillionen-von-fingern/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/05/17/flutschfinger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/05/24/feindliche-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/06/02/finger-der-verwechslung/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/06/05/fingerverruckt/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/06/16/aus-meinem-fingervorrat/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/06/21/voll-fette-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/06/29/forever-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/07/06/fingerfalle/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/07/20/verdammt-die-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/07/28/verliererfinger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/08/04/die-falschen-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/08/12/fingerviecher/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/09/24/frustrierte-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/09/30/vernagelte-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/10/04/ali-time-und-die-40-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/10/15/fingerfallout/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/10/21/filthy-fingers/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/10/28/fingerfreaks
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/11/09/fingerfidis-verpsst-euch/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/11/16/fragen-sie-die-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/11/29/finger-an-flaschen/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/12/08/fingerflops/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2012/12/21/fingerfixing/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/01/05/fallig-frische-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/01/12/die-finger-der-versager/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/01/26/fingerfracking/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/02/26/die-fingerphalli/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/03/12/finger-ohne-grenzen/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/04/17/diese-finger-sind-verflucht/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/05/01/finger-auser-facon/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/06/10/die-verachtenswerten-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/06/30/frankensteins-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/07/25/finger-voller-flausen/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/08/02/finger-im-fieber/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/08/26/fur-eine-handvoll-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/10/23/sie-finden-nicht-sie-fingern/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/01/04/freudlose-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/02/17/pausenfullerfinger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/03/17/diese-finger-werden-verschwinden/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/06/06/zeigt-her-eure-finger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/07/06/der-nie-versiegende-fingerfluss/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/08/28/foltererfinger/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/09/18/vorrang-fingerzidforschung/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/10/13/futter-fur-die-fingerfans/
– https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/10/25/der-finger-als-fetisch/

_____

PS, Soundtrack „No Future“ von den Sex Pistols unter
http://www.youtube.com/watch?v=RvMxqcgBhWQ

Hier der Text:

No Future

God, save the queen, her fascist regime
It made you a moron, a potential bomb
God, save the queen, she ain‘t no human being
There is no future in England‘s dreaming

Don‘t be told what you want, don‘t be told what you need
There‘s no future, no future, no future for you
God, save the queen we mean it man
(God save window leen)
We love our queen, God saves
(God save human beings)

God, save the queen ‚cause tourists are money
And our figure head is not what she seems
Oh God, save history, God, save your mad parade
Oh Lord God, have mercy, all crimes are paid

When there‘s no future, how can there be sin?
We‘re the flowers in the dustbin
We‘re the poison in your human machine
We‘re the future, your future

God save the queen, we mean it, man
There is no future in England‘s dreaming
No future for you, no future for me
No future, no future for you

Schlagwörter:

32 Antworten to “No Future for the Fingers”

  1. WW_11_sept_2001 Says:

    Sehr verehrter TIME : Bin ein grosser Bewunderer Ihrer
    Kunst und Aufklärung. Hier noch etwas Fingerfood von der
    grossen Fachkraft Harun P., die in München auch schon mal ankündigte ihr fachmännisches Wissen in multikulturelle Taten umzusetzen.

    Das Oberbayerische Volksblatt berichtet:
    Der Angriff auf ein Gefängnis in Aleppo im Februar 2013 war eine der größten Offensiven der islamistischen Al-Nusra-Front im syrischen Bürgerkrieg. Rund 1600 Kämpfer, bewaffnet mit Panzern und Maschinengewehren, befreiten 300 Gefangene. Einer der Kämpfer hatte einen mit 20 Tonnen Sprengstoff beladenen Lkw an den Eingangstoren des Gefängnisses in die Luft gesprengt und den anderen Angreifern damit den Weg bereitet. Vermutlich mitten unter ihnen: der 26-jährige Münchner Harun P.

    Er sitzt mittlerweile in Deutschland in U-Haft, tschechische Grenzbeamte nahmen ihn am 1. April am Flughafen in Prag fest. Er war auf dem Weg zurück nach Deutschland. P. wird vorgeworfen, Mitglied der terroristischen Vereinigung „Junud Al-Sham“ zu sein, deren Kämpfer an dem Überfall auf das Gefängnis beteiligt waren. Ihm wird daher gemeinschaftlicher Totschlag zur Last gelegt – sowie eine versuchte Anstiftung zum Mord. Nach Informationen des Generalbundesanwalts, der inzwischen die Ermittlungen gegen P. übernommen hat, soll er versucht haben, Verantwortliche der „Junud Al-Sham“ zu überreden, zwei Angehörige eines sechzehnjährigen Mädchens zu töten. Diese wollten ihre minderjährige Verwandte aus Syrien nach Deutschland zurückholen. Harun P. soll befürchtet haben, dass diese im Falle ihrer Rückkehr die deutschen Sicherheitsbehörden über seinen Aufenthaltsort und seine Aktivitäten für „Junud Al-Sham“ informieren könnten. Das Ansinnen des Beschuldigten sei jedoch verworfen worden. Näheres ist zu dem Mädchen nicht bekannt.

    Im Münchner Merkur ist zu lesen:
    Der Beschuldigte soll zudem versucht haben, Verantwortliche der „Junud Al-Sham“ dazu zu bewegen, ein Mädchen zu töten, das aus Syrien nach Deutschland zurück wollte. Er habe befürchtet, die 16-Jährige könnte seinen Aufenthaltsort und seine Aktivitäten verraten.

    Wer Harun P. genau ist, ob er bereits in München radikalisiert wurde und was er nach seiner Rückkehr in Deutschland vorhatte, bleibt unklar. Die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe wollte unserer Zeitung darauf keine Antworten geben – mit Hinweis auf laufende Ermittlungen. Klar ist jedoch: P. war bereits seit Oktober 2013 im Visier der Staatsanwaltschaft München I. Die Münchner hatten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gegen P. eingeleitet. Harun P. reiste Ende September 2013 nach Syrien, wo er sich spätestens im Dezember 2013 der militant-jihadistischen Gruppierung anschloss.

    Harun P :
    “Ich werde Dich verfolgen und Dich finden, und dann werde ich Dir hinterrücks ein Messer in den Kopf rammen”

    Dazu ein daneben stehender Mümnchner Kripobeamter:
    Harun meine das sicher nicht so, der sei eigentlich ganz nett…

    Fazit: Wer solche Kripobeamte hat, wie die Münchner, der braucht zumindest keine Todfeinde mehr.

  2. WW_11_sept_2001 Says:

    …und hier noch eine fingerstarke Fachkraft
    http://imgsrc.ru/standing_8/39955017.html
    bei ihrer alternativlosen Arbeit…

  3. loewe Says:

    Dieser Harun P. hat in der Münchner Fussgängerzone bereits öffentlich Michael Stürzenberger angedroht, ihm den Kopf abzuschneiden.
    http://www.pi-news.net/2014/09/muenchner-kopfabschneid-androher-harun-p-nach-dschihad-in-syrien-jetzt-in-deutscher-haft/
    (mit Videos)
    Aber man überzieht lieber Stürzenberger mit allerlei Verfahren als diese wandelnden Zeitbomben.

    „Der geplante Prozesstermin am 10. Juli 2014 wurde zu meiner großen Überraschung vom Amtsgericht München am 17. Juni 2014 wegen “vorläufiger Einstellung gem. §154 II StPO” abgesagt. Danach kann die Staatsanwaltschaft ein Verfahren einstellen, wenn wegen eines anderen Vergehens eine Strafe zu erwarten ist, die “zur Einwirkung auf den Täter und zur Verteidigung der Rechtsordnung ausreichend erscheint”.

    Nur nicht bekannt werden lassen, dass die hier die Bevölkerung bedrohen. Lieber irgendwelche Aussagen in Syrien anklagen. Das macht sich besser.

  4. WW_11_sept_2001 Says:

    Nein ! …Dieser Harun P ist ja die reinste Fundgrube bunter
    Fingerarbeit. http://imgsrc.ru/standing_8/39957535.html

  5. loewe Says:

    Wer von einer Frau im Kampf für Allah getötet wird, darf nicht ins Paradies?
    http://www.blu-news.org/2014/08/21/wer-von-einer-frau-getoetet-wird-darf-nicht-ins-paradies/
    Glauben das die Koranisten einfach oder ist das gesicherte Offenbarung von ganz oben?

    Wenn dem so wäre, sollten sich alle Frauen kampfbereit machen. Sie müssten ja dann regelrecht vor Frauen fliehen und sie früchten, wenn sie sich entsprechend ausrüsten.

  6. loewe Says:

    Ich bin geplättet, Meryem ist wieder aus Ostanatolien zurück. Mitgebracht wurden 2 Kinder ihres Mannes.
    Sie beschreibt jetzt, wie das funktioniert. Unter Teil 1 kann man dann noch Details erfahren – auch über Silvia Ökzüz. Deren Mann ist jetzt mind. schon 2 Jahre hier, kann noch kein Deutsch und hat somit keine Arbeit, aber sie hat bereits 2 Kinder von ihm.
    Und – Überraschung!!!! – ein Sohn aus 1. Ehe (oder Parallelehe) soll auch nach Deutschland kommen.

    So füllt sich das Land.
    https://meryemdeutschemuslima.wordpress.com/

  7. loewe Says:

    Spinnen die jetzt? Symbolische Straßenumbenennung. Keupstraße ist überall.
    Hoffentlich nicht, denn diese Straße bzw. das Viertel scheint straff in muslimischer Hand zu sein.

    http://keupstrasse-ist-ueberall.de/04-11-2014-bundesweites-gedenken-an-die-nsu-opfer-strassenumbenennung-in-koeln-schanzenstrasse/

  8. Time Says:

    Hallo WW,

    vielen Dank für die Blumen und herzlich willkommen!

    Ich grüße Sie,

    Time

  9. backbone Says:

    In die Keupstr. in Köln würde kein „normaler“ Deutscher seit mehr als 20 Jahren freiwillig bei Tag und schon gar nicht bei Nacht gehen,
    ohne ausgebildete Bodyguards mit Schusswaffe und Migrationshintergrund. Der gesamte Vorort Köln-Mülheim wird seit über 30 Jahren als Klein Istanbul oder Bosporus bezeichnet. Wobei
    hier schon vor über 40 Jahren alle islamischen Ethnien vertreten waren, die überhaupt möglich waren. Damals allerdings noch relativ ruhig. Jedoch die üblichen islamischen „Feinheiten“ wie Prügeleien,
    Ehernmorde, unzählige Sozialhilfeempfänger das Bild damals schon prägten.
    Die Keupstr. beinhaltete alles, was man sich an islamischer Bereicherung vorstellen konnte. Sie scheint inzwischen nach Außen hin etwas aufgewertet zu sein durch die angeblichen NSU Geschichten und „Feste“ der Bevölkerung, die nicht sehen will, was hier passiert Im Inneren brodelt es aber meines Erachtens weiter.

  10. loewe Says:

    Cahit Kaya (Ex-Muslim, Ex-Türke):

    „Multikulturalisten treten für den Schutz und die Anerkennung kultureller Unterschiede durch den Staat ein.“

    Multi-Kulti ist also das Beharren und die ständige Betonung des anders sein (müssens) der Migranten, was oft dazu führt, dass jene unter den Migranten, die sich aus diesem aufgezwungenen religiösen oder kulturellen Gefängnis zu befreien versuchen, von Multikulturalisten (Gutmenschen) wieder zurück getreten werden.

    Man will sie nicht unter sich haben, man will aber auch nicht klingen wie ein Nazi. so erfindet man Multi-Kulti, feiert sich als Toleranten, während man gleichzeitig dafür sorgt, dass der Migrant unter sich bleibt und sich ja keine „Rassenmischung“ ergeben kann. Multi-Kulti gibt nicht dem einzelnen Migranten die Entscheidungsgewalt, sondern religiöse oder politische Gruppen entscheiden über den einzelnen Migranten, welchen man auf diese Art vorwerfen kann, ihre Kultur oder Religion zu beschmutzen, sollten sie sich nicht von diesen Gruppen vertreten lassen.

    Bei Muslimen geht das Konzept der „Rassenreinheit“ um ein Stück weiter. Wer sich nicht den islamischen Riten unterwirft, gilt ohnehin als unrein. Vermischung zwischen Muslimen udn NIcht-Muslimen ist schon daher nicht erwünscht. Vermischung geht stets mit dem Zwang einher, sich assimilieren zu müssen, während Integration in die Mehrheitsgesellschaft aus ähnlichen Gründen abgelehnt wird. Man stelle sich vor, ihr begründet dies, dass ihr Muslime als unrien haltet und alle applaudieren euch. Sowas gibt es nur für Muslime, weil der Gutmensch es ihm erlaubt.

    Ein Wahnsinn, dass solch ein rassistisches Konzept als anti-rassistisch gefeiert wird.

    Nicht Kollektive gehören geschützt, sondern der einzelne Mensch. Und keine Gruppe hat das Recht ander zu etwas zu zwingen. Denn genau das führt zu Islamisierung, genau das führt dazu, dass türkische Faschisten mit dem Vorwand der Bewahrung ihrer Kultur, hier aktiv sein können und genau das führt dazu, dass ein rassistischer Migrant vom Staat immer unter Schutz gestellt wird. Denn nur der Migrant hat ein Recht auf Kultur, der Einheimische nicht, denn das gilt als rassistisch.

    Soziologen müssen abartige Perverse sein, denn aus deren Köpfen entspringen diese Ideen.

  11. vitzli Says:

    löwe,

    ein schönes zitat des tages:

    „Denn nur der Migrant hat ein Recht auf Kultur, der Einheimische nicht, denn das gilt als rassistisch.“

    in dem satz steckt die politische zentralweisheit der letzten 30 jahre.

    nichts entlarvt den wahnsinn so deutlich.

  12. charlie Says:

    loewe Wer von einer Frau im Kampf für Allah getötet wird, darf nicht ins Paradies?

    Die Irren glauben das tatsächlich! Dabei wissen die Bekloppten nicht, dass für jeden Mohammeldaner im Paradies eine 72-jährige Jungfrau auf sie wartet, die sie NICHT ran lässt. 72 junge, vollbusige Huris war ein Übersetzungsfehler. Da muss sich der Klorangläubige auch nach dem Tod mit vierbeinigen Geschöpfen zufrieden geben. Und das für die Ewigkeit…Dumm gelaufen 🙂

  13. charlie Says:

    Lieber TIME
    Hiermit muss ich meine damaligen Finger-Pimmelchen-Aussagen offiziell dementieren! Sämtliche wissenschaftlich, diesbezüglichen Studien müssen infrage gestellt werden. In besagtem Fall bin ich mittlerweile zu einer anderslautigen Erkenntnis gelangt. Asche auf mein Haupt, auch Fachleute können irren. Neueste Forschungen haben einen sensationellen neuen Aspekt ergeben. Das öffentliche Vorzeigen eines erigierten Fingers hat nichts mit dem irrationen Wunsch einer Schwanzvergrößerung durch ein übergeordnetes Wesen zu tun, sondern – sitzen sie? Sind sie aufnahmebereit? …Mohammedaner recken ihren erigierten Zeigefinger in aller Öffentlichkeit und in alle Welt weil…sie es können! Geben sie es zu, das haben sie nicht erwartet. Völlig baff, oder? Ihnen dürfte schwanen, dass zukünftige Geschichtsschreibung unter dem Aspekt der Fingerhochreckung völlig neu interpretiert werden muss. Schulbücher müssen unter fingerfertigen Aspekten angepasst werden. Die gesamte abendländische Geschichte wird auf Fingerzeige durchforst und, fingerkonform, neu interpretiert. Bevor noch mehr unnötig gefingerte Kommentarzeilen erscheinen, grüßt sie mit wissenschaftlichem Gruß, charlie

  14. loewe Says:

    Völlig unbeachtet von der Presse formieren sich Moscheegemeinden, um dem Staatskirchenrecht (auch Religionsverfassungsrecht) zu entsprechen und somit mit anderen Kirchen gleichgestellt zu werden.
    Das bedeutet in erster Linie Geld, teilweise Steuerbefreiung, Anerkennung als Körperschaft öffentlichen Rechts:
    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperschaft_des_%C3%B6ffentlichen_Rechts_%28Deutschland%29#Religions-_und_Weltanschauungsgemeinschaften

    Sie tun jetzt alles dafür, um diesen Rechtsstatus zu erhalten und danach haben sie die Freiheit, ihr eigenes Rechtswesen (Kirchenrecht) intern als gültig zu erklären.

    So wie die Kirchen z.B. ihr eigenes Arbeitsrecht usw. haben, können die Muslime das dann auch. Kein Bischoff wurde wegen Kindesmissbrauch vor Gericht gestellt. Das wurde mit internem Kirchenrecht abgehandelt – oder auch nicht.
    Für diese ganzen oftmals kriminellen Moscheevereine könnte dann islamsiches Recht gelten – völlig legal.

    Wenn jetzt nicht bald gehandelt wird mit diesen ganzen Religionssonderstellungen, die teilweise noch ins vorletzte Jahrhundert zurück gehen, dann gnade uns Gott.
    http://www.islamiq.de/2014/10/27/neue-vertretung-fuer-muslime-islamische-religionsgemeinschaft-nrw-gegruendet/

  15. loewe Says:

    Ich reibe mir die Augen. Seit Jahren liest man solche Artikel nicht mehr. Genau so sieht es aus und nicht anders: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration-in-berlin-im-schatten-der-al-nur-moschee-1773900.html

    Den eloquenten Salafisten-Imam haben sie übrigens nach seinem Auftritt bei Jauch aus der Moschee geworfen.

    Schaut euch mal auf Youtube die WDR-Doko „Der Moslem-Macher“ an. Diese Doko hat er völlig falsch aufgefasst und dachte, es ist eine DAWA-Veranstaltung, die der Kufar-WDR mit ihm drehen wollte. Das war bereits 2007.

    Danach war er beleidigt. Hier seine Stellungnahme:
    http://www.ufuq.de/component/content/article/13-islam-in-deutschland-und-europa/89-abdul-adhim-ert-sich-zur-wdr-sendung-qder-moslemmacherq

    Dieser Mann, der noch vor 5 Wochen bei Jauch fröhlich quitschend und mit lächelnder Mimik und seinem Turban saß, wurde jetzt von Broder interviewt – nachdem er nicht mehr predigen darf. Das ist nicht mehr dieselbe Person. Er sieht wie ein Teufel aus:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133888953/Witze-ueber-alles-nur-nicht-ueber-Mohammed.html

    Ich empfehle, dieses Interview unbedingt zu lesen. Wirklich unbedingt. Ich bin kein Freund von Broder, aber das hat er gut gemacht. Ich werde es mir rahmen lassen.

  16. loewe Says:

    Sehr sehr OT, aber es muss sein.
    Diesen Gauck kann man jetzt wirklich nicht mehr ernst nehmen und die Medienmanipulation ist perfekt. „Bericht aus Berlin“ wird vor einem Altar aufgenommen. Ich fasse es nicht.

    Eine Kulisse, die dem ehemaligen Pastor Gauck als weihevoller Rahmen gerade recht erschien, um seinen Worten, mit denen er nicht zuletzt, seiner Sicht auf die Regierungsbildung in Thüringen einen Hauch von göttlichem Ratschluss geben sollte.

    „Und darum ist diese Kirche hier auch ein so geeigneter Ort für diese Sendung. Dies ist hier eigentlich ein Tempel der Demokratie. …Deshalb bin ich ganz dankbar, dass wir hier sitzen.“

    Umrahmt von Kerzen und von einem in Ehrfurcht erstarrten Ulrich Deppendorf (ist hier der Name Programm?) von Stichwort zu Stichwort geleitet, schwadronierte Gauck über sein Lieblingsthema: Seine herausragende Rolle während der Vorgänge im Oktober/November 1989. Das hört sich dann so an: Auf das Stichwort Deppendorfs hin, wo denn er, Gauck, am Abend des 9. November 1989 gewesen sei, klärt uns Gauck erst einmal auf welch entscheidende Rolle er in dieser Zeit gespielt hat:

    „Ich war in Rostock, meiner Heimatstadt und ich war dort Sprecher des „Neuen Forums“ und war dort führend mutbeteiligt an der Organisation der Demos. Und ich war auf der Strasse.“

    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2014/11/gauck-der-bose-geist-aus-dem-schloss.html?m=1

  17. Time Says:

    Hallo Loewe, hallo allerseits,

    ich habe überhaupt gar nichts gegen OT-Kommentare, im Gegenteil.

    Oft kommt man dadurch doch auf ganz neue Gedanken.

    Ich setze da keine Grenzen außer der Fäkal-, Porno- und Gewaltsprache.

    Mit herzlichen Grüßen

    von Time

  18. loewe Says:

    Neuer unglaublicher Artikel in Qantara. Kay Solokowsky fällt nur durch solche Artikel auf, war sogar schon Interviewpartner im Muslimmarkt.
    Wer den Islam kritisiert, kritisiert bzw. lehnt eine eine faschistische, mörderische Religion/Ideologie ab, die sein Leben bedroht. Das ist weder rassistisch noch sonst etwas. Das ist einzig und alleine Selbstschutz, weil Staat, Medien und ein Herr Solokowsky die Bürger ins Messer laufen lassen.
    http://de.qantara.de/inhalt/interview-mit-kay-sokolowsky-rassismus-im-gewand-der-islamkritik

    Der Mann ist 48 Jahre alt und sieht aus wie Mitte 60. Kein Wunder bei seiner Denke. Man kann über ihn googlen. Solche Artikel schreibt er seit Jahren.

    Nur noch ekelhaft.

  19. loewe Says:

    Ismail Tipi

    Salafisten versuchen es immer wieder. Seit einigen Monaten haben sie wieder die JVAs fokussiert. Sowie hier in Iserlohn. Salafisten stellen Anträge um in den Gefängnissen inhaftierten Muslimen Vorträge zu halten. Im Klartext heißt das, Gefangene für die „Dawa“ zu gewinnen, radikalisieren und danach als Kanonenfutter nach Syrien zu schicken…

  20. loewe Says:

    Bruder Ibrahim steht ja zur Zeit vor Gericht bzw. will ja nun Vorträge in Untersuchungshaft abhalten.

    Bitte unbedingt zu dieser Verhandlung die Ausführung lesen incl. Kommentaren:
    http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/lg-wuppertal-salafisten-demonstration-berufung/
    Der Autor Dr. Philip von der Meden ist Strafverteidiger bei Römermann Rechtsanwälte in Hamburg und unterrichtet Strafrecht an der Bucerius Law School.

    Auszug:
    Klima der Angst – auch an Gerichten

    Man kann dieses Diktum als Leitsatz für den juristischen Umgang mit politischen Extremisten verstehen. In einer seiner Ausprägungen liegt in ihm das Bekenntnis zum Glauben an die Stärke und Durchsetzungskraft des Rechts. Das Recht kann seine autoritative Kraft nicht selbst durch Zwang sicherstellen. Es ist auf die Akzeptanz der Massen angewiesen, doch es verträgt – genau deshalb – auch die Angriffe einiger Intoleranter. Das heißt nicht, dass sich das (Straf-)Recht nicht schützend an die Seite derer stellen darf und muss, denen Gefahr durch politische Extremisten droht. Hilfe gegenüber Bedrohten und Verfolgten kann Rechtspflicht sein. Aber die moralische Empörung über die auch öffentlich bekundeten Ansichten junger bärtiger Männer rechtfertigt niemals die Mobilisierung strafrechtlicher Ressourcen.

    Dies gilt auch und besonders in einem Klima der Angst, das mittlerweile in der sogenannten freien Welt herrscht. Diffuse Bedrohungsszenarien sind, wie das Urteil gegen Michael W. zeigt, geeignet, auch die sich gern rational und objektiv gebende Justiz schneller zu erschrecken als ihr gut tut.

    Zwar kämpfen vermutlich auch in Deutschland radikale Salafisten für Gottesstaat und Scharia und vielleicht gehört sogar der ein oder andere der Solinger Demonstranten zu dieser Gruppe, die Freiheiten für sich in Anspruch nimmt, die sie eigentlich verachtet. Doch muss dieses widersprüchliche Verhalten niemandem Angst machen. Die Überzeugungskraft mittelalterlicher Interpretationen des Korans hält sich nach allem, was wir wissen, stark in Grenzen. Der Salafismus mag eine gewisse Anziehungskraft auf Pubertierende und andere Haltlose auch in Deutschland ausüben. Aber er stellt gewiss keine Bedrohung dar, die deutsche Strafgerichte zum Verlust dogmatischer Contenance treiben sollte.

  21. loewe Says:

    Deckt abends die Lebensmittel ab:

    Krankheiten „laufen“ nachts umher, setzen sich in unabgedeckte Lebensmittel – schon wird man krank. Kühlschrank kennt er noch nicht. Eigenartig, dass er die ungläubigen Djinn nicht erwähnt. Ist wahrscheinlich im 2. Teil des Unterrichts Thema, denn die klauen ja nachts auch noch Lebensmittel.

  22. loewe Says:

    Ich möchte anregen, die Person Ruprecht Polenz, Politiker, mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Dieser Mann ist auf allen Ebenen ein Lobbyist des Islam.
    Da gibt es viel zu recherchieren.

    Ein unglaubliches Beispiel fand ich auf der Seite der Deutschen Botschaft von Beirut:
    http://www.beirut.diplo.de/Vertretung/beirut/de/__pr/2011/03/21.03.11__2.html?archive=2112734

    Polenz ist nach wie vor Vorsitzender des Fernsehrats des ZDF. Auch die Kombination Polenz/Qantara ist aufschlussreich bei der Recherche.

    Oder hier: Senior-Fellow der Mercator-Stiftung:
    https://www.stiftung-mercator.de/de/presse/mitteilungen/nachrichten/europa-klimawandel-und-bildung-aus-deutscher-und-tuerkischer-sicht/

    Er trifft sich auch vor Türkeiwahlen in Münster mit der AKP-Spitze zum Abendessen und so weiter. DIESE Leute sind gefährlicher als jeder kleine Salafist, denn sie bereiten den Boden und agieren gegen die Bevölkerung, von der sie sich bezahlen lassen.
    Ich glaube, das wäre mal ein Thema, sich dem Counterjihad wirksam zu nähern.

    So ein Text (man beachte auch die Quelle) wird auf der Seite einer Deutschen Botschaft für Nahost veröffentlicht:

    CDU-Politiker Polenz: Kirchen müssen dem Islam mehr beistehen
    21.03.2011

    Tutzing (epd). In der aktuellen Islam-Debatte sollten die beiden großen Kirchen nach Ansicht des CDU-Politikers Rupert Polenz den Muslimen mehr beistehen. Die Kirchen müssten öffentlich mehr erklären, dass der Islam eine große Weltreligion ist, sagte Polenz am Sonntag bei der Frühjahrstagung des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing. Um das Gift aus der gegenwärtigen Diskussion zu nehmen, sollten die Kirchen «als Leumund bürgen», wenn der Islam als politische gewaltsame Ideologie diffamiert werde. Der Islam als dritte große Abrahams-Religion dürfe nicht ausgegrenzt werden, unterstrich Polenz.

    Eine erfolgreiche Integration von Menschen fremder Herkunft sei nicht abhängig von deren Nation und Religion. Im Sinne der Aufklärung sei entscheidend für jemanden, «der zu uns gehören will», dass er das Grundgesetz akzeptiert und die Gesetze achtet. Zudem sei Integration stets individuell zu verstehen.

    Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek, betonte, niemand könne ernsthaft leugnen, «dass die Muslime in Deutschland eine nicht mehr wegzudenken gesellschaftliche Gruppe sind». In Deutschland lebten heute rund vier Millionen Muslime. Die Frage sei, ob Deutschland bereit sei, «seinen deutschen Muslimen» eine Chance zu geben oder sie direkt auf die Anlagebank schiebe und
    einem konstruktiven Dialog aus dem Weg gehe.

    Mazyek beklagte eine wachsende Zahl von Übergriffen auf Moscheen und Pöbeleien gegenüber Muslimen. Islamfeindliche Taten auch in Deutschland seien nicht allein ein rechtsradikales Phänomen, «sondern dringen in die Mitte der Gesellschaft». Das leidenschaftliche Streiten über die «kruden» Thesen von Thilo Sarrazin, der am Samstag an der Tutzinger Tagung teilnahm, sei nötig, weil sein Buch oft als
    Rechtfertigung extremistischer Gruppen diene.

    Man müsse sich nicht über ein mangelndes Zugehörigkeitsgefühl bei Migranten wundern, sagte der Sozialwissenschaftler Sebastian Edathy (SPD), nachdem man ihnen jahrzehntelang klar gemacht habe, dass sie nur Gäste seien. Im Hinblick auf die Debatte über den Islam und die Integration müsse man Angst vor der Einfalt der Menschen haben, nicht aber vor Vielfalt.

    Text: Evangelischer Pressedienst

  23. loewe Says:

    Stichwort Polenz + Islam = seitenweise Brechmittel
    https://www.google.de/search?client=firefox-a&hs=0bc&rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&q=Polenz+Mazyek&spell=1&sa=X&ei=_LBeVPrVIMTHPZW7gIAL&ved=0CBwQvwUoAA#rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&q=Polenz+Islam

  24. loewe Says:

    Stichwort Polenz + Erdogan = über Jahre nimmt Polenz Erdogans Politik in Schutz

    Polenz über Islamkritiker:

    Polenz über Islamkritiker = Nationalsozialisten = Nazis:

    „… weil sie antisemitisches Gedankengut verbreiten …“ [16] [17]
    „… und es ist allerdings hier auch zu beobachten, dass manche sich sozusagen zur Tarnung zu 150 prozentigen Freunden Israels gerieren, weil sie dann ja per definitionem keine Rechtsradikalen mehr sein können …“
    „… und weil sie dann umso ungehinderter ihre Hetze gegen Muslime vom Stapel lassen können, das ist das, worum es geht …“
    „… und es geht eben auch darum, diesen Hass und diese Fremdenfeindlichkeit und diesen Hass ………..“
    „… der heute sich vor allem auch gegen Muslime und gegen den Islam richtet, der nichts mehr mit Religionskritik zu tun hat …“ [18] (0:45 – 1:45)

    http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Akten.AktePolenzRuprecht

  25. loewe Says:

    OT:
    Studie: Pfandsammler auf Sinnsuche
    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/pfandsammler-studie-erklaert-das-phaenomen-der-flaschensammler-a-971255.html

    Ich kann mir nicht mal in Träumen vorstellen, dass eine schwäbische, weißhaarige Rentnerin in Abfalleimern wühlen möchte, um ihrem Leben Sinn zu geben und zum gesellschaftlichen Kontakt. Die würde noch nicht mal auf’s Amt gehen, weil sie sich schämte, und erst recht nicht öffentlich in Abfalleimern nach Essbarem wühlen.
    So wird deutsche Armut wissenschaftlich erklärt – was für bei nicht-deutscher Armut sofort Millionenprogramme auslösen würde.

    Dieser Artikel ist nicht neu, aber er ist so bezeichnend und so ein Hohn für die alten Bürger unseres Landes, das jetzt ausverkauft und ausgeraubt wird.
    Schon alleine das Bild soll ja schon sagen, um welche Sinnsucher es sich handelt. Was sind solche Studien wert? Nichts! Sie werden gar nicht durchgeführt, sondern man gibt dieser verhöhnenden Schönfärberei einfach einen wissenschaftlichen Anstrich.
    So weit sind wir.

  26. vitzli Says:

    ich sage schon lange, daß man sich die deutschen politiker vornehmen muss, und nicht den islam.

    DIE schaufeln ständig frische moslems ins land. islamkritik war GESTERN.

    die nächste stufe der erkenntnis ist: WARUM tun die das?

  27. Time Says:

    Vitzli,

    ich kann mich nun aber wirklich nicht um alles kümmern, schließlich bin ich nur Time und nicht Supertime 🙂

    LG von T.

  28. vitzli Says:

    time,

    leider sind wir nicht als kind in ein becken voller zaubertrank gefallen. das würde es erleichtern 🙂

    grüße,
    vitzli

  29. loewe Says:

    Es ist wirklich unglaublich, was in unserem Land passiert. Hier ein Projekt aus Frankfurt-Ferchenheim:
    http://wasistlosindermitteunsererstadt.wordpress.com/2014/05/23/offene-fragen/
    Besonders lesenswert die ganz unten am Text verlinkte Seite „Aber lesen Sie selbst“.
    Und auch das: http://wasistlosindermitteunsererstadt.wordpress.com/film-zum-projekt/

    Das muss sofort ein Ende haben. Wirklich sofort. Diese Leute verarschen uns doch und lachen über uns, wenn da nicht endlich durchgegriffen wird.

  30. vitzli Says:

    de maiziere will in nur 2 jahren 5 großstädte mit frischen moslems ins land reinwinken.

    welchen sinn macht da islamkritik noch? die pure menge an moslemischen einwanderern bricht unserer kultur das genick.

    nicht die moslems sind unsere feinde, sondern die deutschen hereinwinker.

    man muss der deutschen bevölkerung langsam klarmachen, daß „unsere eigene“ regierung das volk vernichten will.

    das sind harte worte, entspricht aber mittlerweile meiner überzeugung, die sich problemlos gut begründen lässt.

  31. loewe Says:

    Findet sich in diesem Land kein Staatsanwalt mehr, der diese Volksverhetzung erkennt?

    Man stelle sich mal vor, ein deutscher Christ würde solche Videos einstellen und über Muslime so reden.
    Den Salafis geht der A*sch auf Grundeis. Sie wissen, dass die Hoolies den Anfang gemacht haben und die Bevölkerung jetzt genug hat. Ihre Kopfabschneider-Videos, die sie selbst einstellen, haben den Leuten wirklich den Rest gegeben.

  32. loewe Says:

    Was uns die Qualitätsmedien verschweigen: Gestern fand die 5. Montagsdemo gegen die Islamisierung in Deutschland in Dresden statt:
    http://www.blu-news.org/2014/11/11/dresdner-montagsdemo-gegen-islamisierung-erneut-angewachsen/
    „Mittlerweile sehen sich immer mehr Deutsche in der Pflicht, ihren Protest gegen die Aufweichung eigener Traditionen deutlich zu machen und die Aufgabe der Werte der Verfassung nicht mehr stumm und inaktiv hinzunehmen. In Dresden sind gestern Abend nach Angaben der Veranstalter an die 2.000 Bürger für den Erhalt der westlichen Werte auf die Straße gegangen. Damit ist die Teilnehmerzahl auch bei der fünften Veranstaltung gestiegen.“

    Politik und Medien können nicht das ganze Land als Rechtsextreme und Säufer denunzieren. Sie scheinen sehr überrascht zu sein und merken, dass sie so nicht weiterkommen. Jetzt ignoriert man halt und hofft, dass sich das nicht in allen Städten fortsetzt, obwohl es ja sein kann, es wird halt nicht darüber berichtet. Schöne freie, demokratische Welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: