Er ist der Erklärer

NTV

Obwohl „PEGIDA“ ein Akronym aus den Worten „Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes“ ist, und obwohl also der europäisch-internationalistische Gedanke bejaht, die Islamisierung jedoch abgelehnt wird, und obwohl andere Themen zumindest im Titel der Veranstaltung keine Rolle spielen, arbeiten sich unsere politischen und medialen Eliten an den Themen Asyl, Flüchtlinge und Zuwanderung ab. „N-TV“ heute (1):

„Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat unter dem Eindruck der islamfeindlichen ,Pegida’-Demonstrationen die Politik aufgefordert, Sinn und Nutzen von Zuwanderung besser zu erklären.“

„N-TV“ weiter:

„Die ,Pegida’-Bewegung organisiert seit Wochen Demonstrationen. In Dresden, wo die islamfeindliche Bewegung entstanden ist, waren es zuletzt etwa 17.500 Teilnehmer. Aber es formiert sich bundesweit auch immer mehr Widerstand. Diese Menschen demonstrieren, um ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit zu setzen.“

Man könnte meinen, „PEGIDA“ bedeutet „Patriotische Europäer gegen Toleranz und Weltoffenheit“ – Ist es nicht seltsam, was den Spaziergängern da alles vorgeworfen wird? Nur die Islamkritik, die wird nahezu totgeschwiegen.

Der „Widerstand“ war übrigens gestern schon ganz groß rausgekommen (s.o.).

Üblicherweise meint „Widerstand“ die Ablehnung einer Veränderung bzw. „Gehorsamsverweigerung und Opposition gegen die Obrigkeit“ (2). Im Fall der Ablehnung der Mohammedanisierung unserer offenen Gesellschaft ist das anders. Hier sind die Mitbürger, die die Politik der Obrigkeit unterstützen, der „Widerstand“. Das entspricht in etwa der Bezeichnung der SS als „Widerstandsbewegung gegen Stauffenberg und die Geschwister Scholl“ oder der Bezeichnung der US-Kavallerie als „Widerstandsarmee gegen Geronimos Apachen“.

Wenn es um den Mohammedanismus geht, ist ja auf einmal immer alles völlig verdreht.

„Widerstand“ bedeutet aber zweifellos auch jetzt noch immerhin „Gegnerschaft“ – eben gegen jene, die sich als „patriotische Europäer“ sehen und gegen die „Islamisierung“ sind. Dies lässt nur den Schluss zu, dass sich die „PEGIDA“-Gegner wiederum gegen die Gedanken eines geeinten Europas und eines europäischen Patriotismus wenden sowie eine „Islamisierung“ Europas befürworten.

Das sagen sie aber wie immer nicht. Sie lügen, verdecken und täuschen. Sie faseln von einem „bunten“ Deutschland, und sie unterstellen ihren politischen Gegnern, sie wollten eine nationalsozialistische Diktatur errichten und alle Mohammedanisten vergasen (3).

1Mill

Hier ein Screenshot von Mazyeks „islam.de“. Er erweckt den Eindruck, die Dimmies hätten bereits eine Million Unterschriften gegen „PEGIDA“ zusammengebracht, aber die Million ist in Wirklichkeit nur das Ziel (erreicht wurde bisher angeblich ein Zehntel).

Wieviele Unterschriften auch immer gegen „PEGIDA“ zusammenkommen, was sagt das aus über den Mohammedanismus? In der Torkei sind 99,8% der Menschen Orks, und selbstverständlich ist Mohammedanismuskritik dort unmöglich. Toll! Toll! Toll! Die „PEGIDA“-Gegner haben dort gesiegt. Sie haben auch in Saudi-Arabien gesiegt, in Somalia und im Sudan. Sie sind auf der Siegerstraße im Irak und in Syrien! In Afghanistan sowieso. In diesen Ländern und in vielen anderen ist die „Islamisierung“ vollständig abgeschlossen.

Aber wie sehen diese Länder aus? Sie sind Müllhaufen und Ruinen.

Die mohammedanistischen Gesellschaften sind – und das schließt auch die fortschrittlicheren von ihnen ein – in keinster Weise mit unseren hervorragend organisierten und sicheren, offenen westlichen Gesellschaften zu vergleichen. Und keiner der „PEGIDA“-Gegner würde gerne dort leben.

Um abschließend auf Schäuble zurückzukommen: Er sollte erklären können, warum unsere offene Gesellschaft ohne die Zuwanderung von Orkscharen verloren ist, er sollte erklären können, warum sie ohne die bevorzugte Zuwanderung von schwarzafrikanischen Orkmännchen verloren ist, er sollte erklären können, warum sie ohne die Zuwanderung von Tausenden potentieller Terroristen verloren ist, er sollte erklären können, warum sie ohne massenhaften Zuzug von Analphabeten und Abergläubischen verloren ist, er sollte erklären können, warum sie ohne massenhafte Knabenverstümmelung, Frauenunterdrückung und Folterschlachtung verloren ist.

Wenn er das nicht erklären kann, wenn unsere Gesellschaft ohne diese Leute also nicht verloren ist, dann brauchen wir diese Leute, die uns hassen, doch gar nicht!

_____

Time am 27. Dezember 2014

_____

1) http://www.n-tv.de/politik/Schaeubles-Plan-gegen-Pegida-article14219701.html
2) http://de.wikipedia.org/wiki/Widerstand
3) http://www.n-tv.de/politik/Pegida-Gegner-machen-mobil-article14218396.html

Schlagwörter: ,

3 Antworten to “Er ist der Erklärer”

  1. Cajus Pupus Says:

    Man sollte diesem Kerl,
    Karl Lempert
    Hannover, Niedersachsen
    solange in die Eier treten, bis er ein buntes Durcheinander, sprich Eiersalat, im Gehinr hat. Dieser Karl Lempert kann sich gleichstellen mit den Hochverätern Merkel und Gauck!

    Und wer diese dämliche Petition unterschreibt, kann sich dabei stellen!

  2. charlie Says:

    Lieber TIME
    Verschonen sie uns mit so hässlichen Worten wie: Mazyek (grusel, bibber), Islam.de (Schauder), alles, was auf Mohammedismus endet. Danke

  3. Sophist X Says:

    Ich hoffe, und nicht unberechtigt, dass immer mehr Menschen diese Verdrehungen der Medien und Politiker (mit Schäuble als Tagessieger) klar werden. Sie werden immer offensichtlicher, bizarrer und dümmer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: