Islamisierung? Sie träumen! (#19)

Koranerklärt

Ähem… ääh… räusper… schluck…

Raphael Rauch berichtet auf „FAZ.NET“ (1) über die Einführung einer neuen Serie beim mohammedanistischen Propagandasender „Deutschlandradio“ (2). Sie heißt „Koran erklärt“, und die „Erklärung“ wird sinnigerweise von Orks vorgenommen.

Der Kloran ist in einer deutlichen und absolut klaren Sprache geschrieben immer dann, wenn es um die physische Vernichtung und Unterdrückung von Nicht-Orks geht, da braucht nichts erklärt zu werden, das muss man nur lesen. Das „Erklären“ kann daher nur ein Verwischen, Vertuschen und Verschleiern sein.

Aufklärend und von wissenschaftlichem Geist getragen wäre es gewesen, wenn man z.B. die Ohlig-Gruppe mit der „Erklärung“ beauftragt hätte (3). Aber so ist das ein reines Jihad-Unternehmen.

Ein staatliches Massenmedium im offensichtlichen Dienst der Islamisierung unserer Nation: Das ist eine neue perverse Dimension der Selbstvernichtung des deutschen Volkes.

_____

Frühkritik: „Koran erklärt“

Die Sure der Woche

Über den Koran reden viele, wenige kennen ihn. Im Deutschlandfunk wird jetzt von Fachleuten wöchentlich eine Sure erklärt. Um 9:55 Uhr geht es los.

Die Frage nach dem „Kampf der Kulturen“ und dem Platz des Islams in der deutschen Geschichte steht laut dem Historiker Andreas Wirsching für eine „tiefe Verunsicherung“ Europas: „Spätestens wenn die symbolische Besetzung öffentlicher Räume zur Debatte steht, keimen Konflikte mit christlich-islamischer Grundierung auf.“ Ein solcher Raum ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk. Dass in diesen Raum beim Deutschlandfunk die neue Reihe „Koran erklärt“ quasi lautlos gedrungen ist, erscheint bemerkenswert.

Seit letzter Woche ist dort freitags um 9.55 Uhr ein Koran-Vers zu hören, der von einem Wissenschaftler erläutert wird. Die ersten Überlegungen dazu hatte der Intendant Willi Steul schon vor zwei Jahren. Das Attentat auf „Charlie Hebdo“ und auf den jüdischen Supermarkt in Paris im Januar veranlassten ihn, jetzt mit „Koran erklärt“ zu starten. Seine Motivation: „Die wenigsten haben je eine Zeile im Koran gelesen.“ (Wir müssen nach dem Massaker von Paris lernen, warum der Kloran NICHTS mit Gewalt zu hat, T.)

Es geht nicht um Verkündigung

Vier Minuten Sendezeit für den Islam ohne Proteste. Als SWR und ZDF vor neun Jahren ein „Islamisches Wort“ und ein „Forum am Freitag“ ankündigten, war es anders. Vor allem Unionspolitiker sahen das kritisch. Auch intern gab es Kritik, etwa vom damaligen Deutschlandradio-Intendanten Ernst Elitz: „Wer die wöchentliche islamische Predigt will, läuft angesichts der Zersplitterung dieses Bekenntnisses Gefahr, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk als oberste Glaubensbehörde die Predigtberechtigten auswählen und vor der Ausstrahlung ständig zwischen Religion und Indoktrination unterscheiden muss.“ (Der Grund ist, dass jedes weitere Massaker unsere Eliten ängstlicher und schleimiger macht. T.)

Sein Nachfolger Steul will dem nicht widersprechen – und doch anders handeln. Von „Zersplitterung“ des Islams ist nicht mehr die Rede, sondern von „Kernaussagen, die von der großen Mehrheit weitgehend übereinstimmend anerkannt werden“. „Da eine Debatte über den Koran mittlerweile Talkshow- und sogar Stammtisch-Thema geworden ist, kann Deutschlandradio mit ,Koran erklärt‘ als einem journalistischen Projekt seinen adäquaten Beitrag zu einer Vermittlung von Kenntnissen leisten“, sagte Steul im Gespräch mit dieser Zeitung. Der entscheidende Unterschied: Hier geht es um eine redaktionelle Sendung, die den Koran erklärt, und nicht um eine Verkündigungssendung, in der Muslime Glaubenszeugnisse ablegen.

Den Anfang mit „Koran erklärt“ machte Ömer Özsoy, Professor für Koranexegese an der Frankfurter Goethe-Universität. Er erklärte den Zusammenhang von Koran mit christlichem Evangelium und jüdischer Tora. Das war schon etwas sehr wissenschaftlich. Der Koran-Vers wird in deutscher Sprache zitiert, auf die Basmala, die Formel zu Gebets- und Surenbeginn, wird verzichtet. Özsoy gehört mit Milad Karimi (Universität Münster) und Tuba Isik (Universität Paderborn) zu den muslimischen Wissenschaftlern, die mit Nichtmuslimen wie dem Islamwissenschaftler Stefan („Stiefellecker“, T., (4) Wild (Bonn) auf Sendung gehen.

Die Beteiligung von Muslimen war dem Deutschlandfunk wichtig: „Damit der Vorwurf nicht erhoben werden kann, dass wieder einmal nur Nichtmuslime über Dinge reden, die den Kern des Islams betreffen“, so Steul. Die Sendung wird von einem Redakteur betreut, der Islamwissenschaftler ist, und vom Kulturchef abgenommen. Die nahezu geräuschlose Einführung von „Koran erklärt“ zeigt: Integration von Muslimen hängt, anders als oft kolportiert wird, nicht allein vom Körperschaftsstatus ab, der Religionen Sendezeit im Rundfunk verschafft. Hier ist der politische Wille entscheidend.

_____

Time am 13. März 2015

_____

1) http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/im-deutschlandfunk-wird-woechentlich-eine-koran-sure-erklaert-13479533.html
2) https://madrasaoftime.wordpress.com/2015/02/21/dimmiradio-kotz/
3) http://www.inarah.de/cms/
4) https://madrasaoftime.wordpress.com/2013/02/04/keine-nazis-aber-nazislahmisten/

Schlagwörter: , , , , , ,

7 Antworten to “Islamisierung? Sie träumen! (#19)”

  1. Sophist X Says:

    Klingt nach einem spannenden Projekt. Wenn ich dazu komme, würde ich mir so eine Erläuterung gern mal anhören.

    Man kann es auch positiv sehen: Da der Koran verglichen mit anderen heiligen Schriften ein magersüchtiges Rudiment ist, ist nach 114 Wochen Schluss mit dem Spuk.

  2. confused Says:

    Und wer gibt der FAZ Nachilfe? Im Autoverkehr werde ich ja nicht durch die Verfassung bestraft, sondern durch die Verordnung.

    Sogar das Strafgesetz ist nicht die Verfassung.

  3. confused Says:

    Was denken die eigentlich wie ein islamischer Staat funktioniert von dem sie andauernd sprechen?
    *am kopf greif*

    Es ist eine zutiefst weltliche Herrschaft. Er sagt zwar nicht, dass er Stellvertreterfunktion des Gottes hat, wie bei uns anno dazumal, sondern wähnt sich als Prophet. Das klappt bisweilen sehr gut.

    Die eigene Geschichtsrevision dürfte denen das Gehirn verbrannt haben.

  4. confused Says:

    Ich kanns nicht lassen. Ich will nur die vorherrschende Idiotie entlarven.
    Heutzutage fordern die vermeintlichen Sklaven in den USA von uns (fordern tun meist nur die ingewanderten schwarzen Muslime) ein, dass sie unterdrückt wurden von Menschen, die in Feudalstaaten als Leibeigene das Feld nicht verlassen durften.

    Das ist absurd und an irrsinn nicht zu überbieten.

  5. confused Says:

    Das Allerschlimmste ist jedoch, dass die heutigen Muslimprofiteure, die Menschen gefangen haben und anschließend verkaufen. Die, genau die, spielen sich immer als Opfer auf.

  6. charlie Says:

    Etwas Science Fiction für alle: in Islamistan werden Tora und Bibel „erklärt“. Heia, was ein Spaß, vor allem in Sauarabien.

  7. Kanalratte Says:

    Der Koran, „ein Buch das spaltet“ 😀

    Hätte auch von mir sein können!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: