Lady in white

Lady in white

Dr. Daniel Pipes ist durch einen Vorfall in Israel zu einer guten Idee für einen anti-nazislahmischen Massenprotest angeregt worden (1).

_____

Ein „Schweine“-Vorfall in Jerusalem

Wie die meisten nicht-muslimischen Besucher des Tempelbergs in Jerusalem bestätigen können, werden sie von Gruppen weiblicher Heuler belästigt, die ihnen „Allahu akbar“ und andere islamische Parolen entgegenbrüllen, was den Besuch zu einer höchst unangenehmen Erfahrung macht (Die Brüllerinnen werden „Murabitat“ oder „die Standhaften“ genannt und von einer islamistischen Organisation finanziert).

Am 23. Juli geschah das planmäßig wieder, als eine jüdische Gruppe den heiligen Bezirk besuchte; schlimmer noch: Die Heuler folgten der Gruppe bis außerhalb des Tempelbergs und in eine der ihn umgebenden Straßen und drangsalierten und bedrohten die Gruppe.

Genervt reagierte eine in Weiß gekleidete Frau aus der jüdischen Gruppe auf eine vom Jerusalem Information Center (Markaz A’lam al-Quds) ausgesandte Videokamera mit den zwei Worten: „Muhammand khanzeer“ – arabisch für „Mohammed ist ein Schwein“; offensichtlich eine sehr starke Beleidigung.

Am nächsten Tag verhaftete die israelische Polizei die Frau in Weiß. Ungeachtet dessen verbreitete sich das Video wie ein Virus und könnte zu den Krawallen am Sonntag auf dem Tempelberg beigetragen haben.

Kommentare:

(1) Es passiert ständig: Islamisten stiefeln offen durch die Straßen, während die Opfer der islamistischen Aggression den Preis dafür zahlen. Denken Sie an Geert Wilders, der zu seinem Schutz in einer Gefängniszelle wohnte oder sehen Sie sich die festungsartigen Synagogen in Frankreich an. Selbst der Präsident Ägyptens schläft aus Angst vor islamistischen Angriffen an ungenannten Orten.

(2) Das passt in ein Muster, das mindestens bis 1997 zurückreicht und nach dem israelische Behörden Nichtmuslime verhaften, die islamische Empfindlichkeiten verletzen. (…)

(3) Diese Verhaftung kann zu Problemen führen. Was, wenn Tausende Israelis (oder Deutsche, T.) Videos von sich ins Internet hochladen, in denen sie „Muhammad khanzir“ sagen? Würde die Polizei sie alle verhaften? Und wenn nicht, wie kann dann die Frau in Weiß angeklagt werden?

_____

Time am 4. August 2015

_____

1) http://de.danielpipes.org/16029/schweine-vorfall-jerusalem

Schlagwörter:

3 Antworten to “Lady in white”

  1. Sophist X Says:

    Etliche israelische Polizisten könnten ohne weiteres bei einer der deutschen Markenparteien Karriere machen.
    Die geistesgestörten Weiber können unbehelligt Menschen verfolgen, und wer sich wehrt, wird verhaftet. Da kriegen Israelkritiker sicher ’ne Beule in der Hose.

  2. Kanalratte Says:

    Viele Grüße, Muhammad khanzeer

  3. Tobi Says:

    Das arabische Wort „Murabit“ (Mehrzahl: „Murabitun“ [Nominativ] oder „Murabitin“ [Genitiv und Allukusativ]), weiblich „Murabita“ (Mehrzahl: „Murabitat“) bezeichnet eine Person, die in einem „Ribat“, einer Grenzfestung als Ausgangsbasis zur Führung von Dschihad-Zügen in das Gebiet der Nichtmuslime (dar al-harb) dient, lebt. Siehe dazu den Wikipedia-Artikel „Ribat“.

    Das akademisch verbindliche Wörterbuch von Hans Wehr gibt für das moderne Arabisch für „Murabit“ die Bedeutung „… in Garnison stehend (Truppen)“ an.

    Das Wort ist nicht anderes als ein Synonym für „Mudschahid“ oder „Ghazi“, beides Bezeichnungen für Dschihad-Kämpfer.

    „Murabitat“ als „die Standhaften“ zu bezeichnen ist nicht anderes als ein Euphemismus, bessere Übersetzungen wären „Heilige Kriegerinnen“ oder „Dschihad-Kämpferinnen“.

    Die Dynastie der „Almoraviden“ heißt auf auf Arabisch übrigens „Al-Murabitun/Murabitin“. Der Name stammt von der fundamentalistisch-dschihadistischen Kriegertruppe, aus der die Dynastie hervorgegangen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: