Sie kaufen uns weg (#6)

Entweiht

Im Januar 2009 hatte sich der Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Dr. Johannes Friedrich, deutlich gegen eine Umwandlung von christlichen Kirchen in Moscheen ausgesprochen (1).

Gewissermaßen durch einen „Betriebsunfall“ ist es doch dazu gekommen, dass die Kapernaum-Kirche in Hamburg nun in eine Moschee umgewandelt wird (2).

In einem Kirchenfenster soll auch nach der Umwandlung ein außen sichtbares Kreuz stehen bleiben, um den Triumph der Orks über ihre Eroberung zu demonstrieren.

_____

Mit Geld aus Kuwait

Hamburger Kirche wird zur Moschee

Einst war es eine evangelische Kirche in der Hansestadt. Nun wird das protestantische Gotteshaus im Hamburger Stadtteil Horn zur Moschee umgebaut – mit einer Geldspritze vom Golf.

hamadalialhazimMit finanzieller Hilfe aus Kuwait kommt der Umbau der Kapernaum-Kirche in Hamburg zu einer Moschee voran. Das Emirat gibt 1,1 Millionen Euro für einen Anbau, der das nahezu ovale Kirchenschiff mit dem Turm verbinden und Seminar- und Waschräume beherbergen wird. Zum symbolischen ersten Spatenstich war der stellvertretende kuwaitische Botschafter, Hamad Ali Alhazim, am Montag in den Hamburger Stadtteil Horn gekommen.

Er begrüßte, dass das Islamische Zentrum Al-Nour die Geschichte und das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes unverändert lasse. „Dies macht das Gebäude zweifelsohne zu einem wichtigen Symbol für religiöse Toleranz“, sagte Alhazim. Der Vorsitzende des Al-Nour-Zentrums, Daniel Abdin, sagte, die neue Moschee solle eine „Begegnungsstätte des interreligiösen Dialogs“ werden.

Die Moschee soll im ersten Halbjahr 2016 fertig sein. Das Al-Nour- Zentrum hatte die Kirche Ende 2012 von einem Investor gekauft. Das Gebäude aus dem Jahr 1961 war bereits 2002 entweiht worden. Die evangelisch-lutherische Gemeinde hatte kein Geld für die Sanierung.

Die Nordkirche betrachtet die Transaktion als Sonderfall. Seit 2007 gibt es eine Rechtsverordnung, wonach Kirchengebäude nicht an nicht-christliche Religionsgemeinschaften – mit Ausnahme der jüdischen Gemeinden – verkauft werden dürfen. Als die Verordnung erlassen wurde, war die Kapernaum-Kirche aber bereits im Besitz eines Hamburger Kaufmanns, der das Gebäude im Internet anbot.

_____

Time am 25. September 2015

_____

1) https://madrasaoftime.wordpress.com/2009/04/29/keine-umwandlung-von-kirchen-in-moscheen/
2) http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mit-geld-aus-kuwait-hamburger-kirche-wird-zur-moschee-13816255.html

Schlagwörter: , ,

4 Antworten to “Sie kaufen uns weg (#6)”

  1. vitzli Says:

    mein lieber time,

    du hast vielleicht 1000 leser pro tag.

    täglich kommen aber 1000 frische moslems ins land herein. und bringen ihre ideologie mit, fest verinnerlicht. hereingewunken von merkel und co.

    ich fürchte, mit islam – aufklärung ist da ncht mehr viel zu machen.

    es geht um die gezielte volkszerstörung.

    vitzli

  2. vitzli Says:

    ah… was rede ich für dusseliges zeug: es sind 3000 pro tag.

  3. Time Says:

    Hallo Vitzli,

    Du sprichst etwas Grundsätzliches an, und ich werde bald in einem redaktionellen Beitrag darauf antworten.

    Time

  4. charlie Says:

    Thema verfehlt! Setzen, ungenügend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: