Ein Baby namens PEGIDA

Jihad

Ein Junge wurde am 25. November 2011 geboren. Dass er mit 6080 Gramm das dickste jemals in Deutschland geborene Baby war, störte die „Bild“-Zeitung nicht (1). Auch fand man nichts Anstößiges daran, dass seine Mutter 240 Kilo wog und mit dem Kind ihr vierzehntes gebar. Schließlich war für das besonders bedeutende deutsche Massenmedium auch der Name des Kindes keiner weiteren Erwähnung wert, der da lautete „JIHAD“!

Wäre eine solch wohlwollende Berichterstattung bei einem Neugeborenen namens „PEGIDA“ denkbar?

_____

Das ist Deutschlands schwerstes Baby

Es ist ein Junge – und kaum geboren hält der Kleine mit dem Namen Jihad auch schon den dicksten Rekord des Jahres: An der Berliner Charité kam ein sechs Kilo schweres Baby auf natürlichem Weg zur Welt. Mutter Elfi (40) ist schwer glücklich!

„Nach unseren Recherchen ist in Deutschland niemals zuvor ein so schweres Kind ohne Operation geboren worden”, sagte Wolfgang Henrich, Chefarzt der Klinik für Geburtsmedizin.

Normal ist ein Geburtsgewicht von rund 3,5 Kilo. Jihad wog bei der Geburt am Dienstag 6080 Gramm, war 59 Zentimeter lang. Mittlerweile hat er leicht an Gewicht verloren, was bei Neugeborenen völlig normal ist.

Jihad ist bereits das 14. Kind der Familie. Wegen des hohen Risikos hatten die Ärzte versucht, die Mutter von einem Kaiserschnitt zu überzeugen. Aber sie stießen auf taube Ohren: Mutter Elfi hatte bereits drei ihrer Kinder mit einem Gewicht von mehr als fünf Kilo ohne Probleme zur Welt gebracht und bestand auf einer vaginalen Geburt.

Grund für das gewaltige Übergewicht des Babys ist den Ärzten zufolge die Schwangerschaftsdiabetes der Mutter. Trotz aller Warnungen konnte die Frau, die nach Charité-Angaben selbst 240 Kilogramm wiegt, das Naschen nicht lassen.

_____

Time am 13. November 2015

_____

1) http://www.bild.de/news/inland/geburt/deutschland-dickstes-baby-ohne-kaiserschnitt-geboren-21222090.bild.html

Schlagwörter:

2 Antworten to “Ein Baby namens PEGIDA”

  1. backbone Says:

    Demnach ist elfi wohl mit einem moslem verheiratet und futtert mit Sicherheit mehr , als Naschzeug, ist dazu noch eine verblödete Konvertitin und gibt die Gene ihres „Halters“ weiter und ist „stolz“ darauf, ihrem Sohn, den Namen jihad gegeben zu haben und dazu die Aufmerksamkeit der ebenso dämlichen und gefährlichen Medien errungen zu haben.
    Namen wie Pegida, oder Legida, oder Kögida sind mit Sicherheit verboten.

  2. Time Says:

    Dabei sind die Spaziergänger von Ida usw so verdammt harmlos angesichts der 400 Millionen Leichen, die der Jihad aufgetürmt hat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: