Posts Tagged ‘Kloran’

Ur-Kloran gefunden!

31. Oktober 2009

Wir alle hatten es seit langem geahnt, die Spatzen pfiffen es von den Dächern, und die Forschungen der Ohlig-Gruppe (1) haben den Verdacht erhärtet: Der Kloran ist alles andere als authentisch, Klo. H. Metzel hat nie gelebt, und Fische sind etwas zu Wertvolles, als dass man sie in Hadithe einwickeln würde.

„Mohammed hatte seine Verkündigungen nur mündlich vorgetragen. Diese wurden von seinen Zuhörern im Gedächtnis behalten, aber auch auf Knochen oder Palmblättern aufgezeichnet. Dieses Material ist nach muslimischer Überlieferung unter dem dritten Kalifen Osman (Othman, Uthman) gesammelt worden und von einer Kommission unter der Leitung des Zaid ibn Thabit in den Jahren 650 bis 656, also 18 bis 24 Jahre nach dem Tod Mohammeds, zur heutigen Ganzschrift des Koran zusammengestellt worden. Der Kalif Osman ließ alle SONSTIGEN Versionen des Koran VERBIETEN.“

Gegen diese mohammedanistische Vorstellung setzt Ohlig die These, dass der Kloran erst Ende des 8. oder Mitte des 9. Jahrhunderts geschaffen worden sei:

„(…) Gegen Ende des 8. Jahrhunderts scheint auch Mekka erstmals in den Blick geraten zu sein; aus dem Jahre 203 Hidschra stammt eine Münze aus Mekka, die nächsten folgen 249 und 253 Hidschra. Um diese Zeit herum ist dann wohl endgültig der Islam als eigenständige Religion entstanden, die sich in eine frühere Zeit rückprojiziert (…)“

Gestern abend nun in meiner Lieblings-Bar, genauer gesagt war es schon heute früh, steckte mir mein alter Kumpan Doc, der ebenso wie ich auf den Orient orientiert ist, mit verschwörerischer Mine ein Bündel zu. Es enthielt, wie ich vorhin feststellen konnte, alte Papiere und Fotos, Pergamente gar. Lange Rede, kurzer Sinn, der Inhalt ist SEN-SA-TIONELL! Es handelt sich nämlich um eine Reihe Mitschriften, die offenbar WÄHREND Klos Offenbarungen angefertigt wurden, um einen jener Ur-Klorane, die Osram der Leuchtende verbieten ließ.

Somit muß der Ohlig-Gruppe ab sofort schärfstens widersprochen werden: Klo hat wirklich gelebt. Und er hat ein Werk von höchster literarischer Qualität hinterlassen, einer Qualität, die nach Meinung J.W. von Goethe ja nicht mal Chefredakteur Zaid bad Habit völlig zum Verschwinden bringen konnte. Auch besteht nun Klarheit über den seltsamen Titel des „Werkes“ („Kloran? Ist das ein Scheuerpulver?“): Es hieß ursprünglich KLORAND, nur ist das „D“ im Lauf der Zeit verloren gegangen. Mein Kumpel Doc, der sowohl des Rabiatischen wie auch des Ur-Rabiatischen mächtig ist, hat bereits drei Texte übertragen – eine Heidenarbeit, da es keine Zeichen für die Vokale gibt und 21 von 28 Konsonanten mehrdeutig sind (Danke, Doc!) – und hier sind sie:

Der Klorand

Der eilige Fluch des Griesgrams
Abgerieben von Moe H. Schweinemett

Erste Schlure
Offenbar zum Meckern

1/ Im Namen Ballerstallers, des Prallnerzigen 2/ Lob und Spottpreis sei Ballerstaller, der gern in Zelten beiwohnt 3/ der pomadigen Ballerbarmerersatzkasse 4/ der am Tage des Hauptgerichts speist 5/ Mir allein wollen wir dienen, und zu mir allein gehen wir zum Beischlaf 6/ Führe uns den ultrarechten Weg 7/ den Weg leerer, Elche mich seiner Marinade scheuen – und nicht den Pfadfinderjäger, rüber die du ziehst, Mütter, die in der Plörre stehen.

Zweiter Schluri
Der Kuhfladen
Hafenbar zu Medina geschlossen

1/ Im Rahmen Ballerstallers 2/ Simsalabim 3/ Dieser Fluch – er ist verkommen, Gicht ist zu beschwefeln – ist eine Hutschnur für die Frommies 4/ Viehbauch! Anders, geh heim, Schiß voll, Unbescheißbare (an das Unsichtbargeld) schrauben, das Gebiet vernichten, was ich mir Arschvoll verziehen habe, alle mosern gehen 5/ und das rauben, Faßbier, vier Schoppen warten, Schlauch kann was, Spaß, Tor, Tier, offener Bart wurde, Hundvieh rauf, die „Jenseits“ fest vertäuen 6/ Sie foltern der Biegung ihres Herrn, ihnen Wirt es zum wohl verdrehen 7/ Den Rumtrinkenden Trabern, Mist ist weich, obduziert, Schamanen wärmt oder Scheiße: Die treiben Dung, glaub ich 8/ Ballerstaller hat ihnen Nerz und Rohr zerschossen, ihre Laugen gespült – Warteschleife startet hier 9/ Da schiebt es Zwetschgen, die zechen hart: „Vier Schrauben an Ballerstaller und an das Hauptgericht!“ Loch 1000 schlicht staubig 10/ Und die Knollen Ballerstallers gegen Hämoglobin tauschen, auf Rügen nur ich selbst, doch dafür zählt mehr das Geständnis 11/ Ihr Nerz ist krank und Ballerstaller benäßt das Meer und das Heer Frankreichs. Zitternde Strophe. Wird sie wägen? Ihr verzogenes Zeugnis scheffeln? 12/ Bricht Mann völlig an, nach innen: „Gift ist ein schiefes Teil auf Pferden!“ Zoo Antwerpen siegt: „Bier ist schlecht für Affen!“ Doch in Sparzeiten spinnt Siggi, jung, geil, voll der Geldverderber – und Trolle wollen’s nicht bar haben 14/ Sägt Mann, völlig zu innen: „Klaut doch, Viehdiebe, andere klauen!“ Dann verwildern sie. „Soll der Wirt dem Scheich Fußballtore schrauben?“ Doch sie selbst gibt ihm die Sporen und messen das Licht 15/ Scheffeln sie mit Gläubigern zusammen, brechen sie durch: „Schlauch Vier schrauben! Kommen Sie, habe Mieder zu! Ihre Sat1-Vorführer! Wagenvieh! Wir schalten das Loch, Schmidt! Und Schmidt, gähnen, reiben, Bier und Sprotten 16/ Ballerstaller aber mit Sprotten und Bier, näßt die Verendenden in ihrem flachen Bierturm, zu Scharen!

Dritte Gurke
Offenbach am Neckar

1/ Kinn, Nase, Ballerstaller, des Megahertzigen 2/ Palim-palim 3/ Diese für verstehen nur kluge Menschen 4/ „Das ist mein Korampf“, spricht Ballerstaller 5/ Aber das versteht nur der Gescheite 6/ Lobet und preiset den Furz, den Knallerbsigen. Denn Ballerstaller ist prallspeckig 7/ es mimt den staubigen Penner und Sauen schlicht, denn Ballerstaller und ein Verwandter haben eine Lache beschossen 8/ Denn wer Ballerstaller und meinem Gesandten ungehorsam ist, befindet sich im Offenbacher Bierturm 9/ Gemobbt sei Ballerstaller, der Knallverdächtige, denn er ist der größte Mobber 10/ Bier, oh Profit, entlaufen dir pralle Sauen, die du durch eine Küchenschabe erklaut hast 11/ Die aber Ballerstaller und seinen Gefreiten beleidigen, wird Ballerstaller besuchen in diesen und in den zünftigen Reben 12/ Und schmachtvolle Strapse hat er für sich bereitet 13/ Ist das denn so schwer zu verstehen? Wollt ihr das denn nicht begreifen? Alles ist wahr, nichts zu bezweifeln, denn Ballerstaller, der drallträchtige, ist reich 666/ Hass ma’n Euro?

Time und Doc am 31. Oktober 2009

_____

(1) https://madrasaoftime.wordpress.com/2009/04/28/die-ohlig-gruppe/

Du schaffst gut!

27. Mai 2009

Haben Sie schon mal mit pubertierenden Jugendlichen oder jungen Erwachsenen gearbeitet?

Wenn zum Beispiel ein Umzug anliegt, wird lang und breit darüber diskutiert, ob man besser eine Kette bildet oder die Kartons an Seilen herabläßt. Wenn dann aber einfach getragen werden soll, weil das die beste Lösung ist, meinetwegen mit stockwerkweisem Wechsel, fallen die ersten nach der zweiten Kiste um. Sie belehren die Profis, und ständig gibt es unsinnigsten Widerspruch. Wenn man dann sagt: „Junge, wenn du schon nichts zu tun hast, steh wenigstens nicht im Weg rum“, dann spielen sie Mimose! Können die nicht verstehen, dass der Meister Jahrzehnte länger als sie an seiner Selbstvervollkommnung gearbeitet hat? Halten sie alle anderen für Idioten? Meine Helden waren Waldläufer und Kung-Fu-Mönche, ihre sind Plusterputen und TV-Beaus!

Ganz ähnlich empfinde ich diejenigen Orientalisten, die in irgendeiner Weise irgendetwas vom Fieslahm retten wollen, ihn uns antragen als etwas in irgendeiner Weise Wertvolles. Herr Bassam Tibi, geben Sie auf, der Euroislam hatte nie eine Chance, und jetzt um so weniger, da Sie Europa verlassen haben! Er war von jeher ein Tibislam…

Es ist mE. so, dass ein paar intelligente Mohammedanisten ein Problem und mithin eine Geschäftsidee wahrgenommen haben (zB. kostete Tibi 2001 rund 2.000 Euro für eine zweistündige Lektion). In ihrem Geschäftsinteresse steht nicht die Lösung des Problems, sondern die Aufrechterhaltung der Bedrohung. WIR sind gefordert, zwischen den Zeilen zu lesen.

In den letzten Tagen bringt ein neuer Momo (Moderater Mohammedanist) den deutschen Blätterwald zum Rauschen. Es handelt sich um Abdullahi An-Na’im, Professor an der Emory Law School (Atlanta), geboren und aufgewachsen im Sudan. Sein Auftrag: Er möchte die Menschenrechte so begründen, dass sie universell und global akzeptiert werden können. Er diskutiert sogar mit unserem Innenminister Schäuble (1), was von FR über FAZ zur TAZ von allen registriert wurde.

„Was er … ablehnt, ist der Gedanke an die Möglichkeit MUSLIMISCHER (=mohammedanistischer, T.) oder eben auch (echt süß, AUCH, T.) WESTLICHER Menschenrechte. Es komme darauf an, dass die Menschenrechte überall und unabhängig von der jeweiligen Kultur als etwas begriffen werden könnten, dass dem eigenen Denken und Fühlen der betroffenen Menschen entspringt und NICHT NUR fremder Indoktrination,“ meint Paul Tiedemann über „Denker“ Na’im (2).

Ja, schon recht, aber die Relativitätstheorie wurde von dem Juden Einstein aufgestellt und bisher nicht falsifiziert, gleichwohl werden 99,9% der Mohammedanisten sie als „westlich-jüdische Propaganda“ abtun. Soll die Weltmoral sich also auf derlei informationshaltige Thesen gründen wie „Wasser ist NASS“? Sind Entenschnabelindianer befähigt, eine 30 Meter lange Druckmaschine zu steuern? Sind die Schwerkraftgesetze also FREMDE INDOKTRINATION? Müssen sich naturwissenschaftliche Erkenntnisse einem IDEOLOGISCHEN Diskurs unterziehen? Alle Rettungsversuche scheitern doch letztlich stets an der Wirklichkeit des abartigen Klorans.

„Rechtsexperte An-Na’im hält die Art, wie die Scharia benutzt wird für ‚unislamisch‘ (What’s that? T.). ‚Ich glaube nicht, dass die Scharia irgendwo ehrlich und konsequent eingesetzt wird. Denn wenn das der Fall wäre, müsste sie für die mächtigen Herrscher genauso wie für die ärmere Bevölkerung gelten. Die herrschende Elite benutzt sie, um ihre Korruption zu vertuschen.“ (3) Arme, mißbrauchte Scharia, würde sie nur endlich KONSEQUENT eingesetzt, dann könnten wir auch endlich mal der Steinigung des einen oder anderen Ministers beiwohnen.

„Der moderne islamische Staat, in dem die hohen Geistlichen zugleich politische Führer sind, ist eine postkoloniale Idee, in Gang gesetzt von der europäischen Vorstellung des Staates und seines Verhältnisses zu Religion und Religionsgemeinschaften“, läßt die Süddeutsche An-Na’im plappern (4). Ey, klar, wenn auf dem Mars ein Scheißhaus umfällt, ist natürlich nur EINER Schuld daran, und das ist… natürlich George Bush II., denn er ist weiss. Eigentlich bist DU derjenige, der die 3.000 in NY abgeschlachtet hat! Es ist DEINE Schuld! Denn DU bist WEISS! DU bist an ALLEM Schuld! DU bist der KOLONIALIST!

Nein Leute – das ist MEINE Meinung – Ihr alle seid total ok! In all Eurer WEISSHEIT! Mit all EUREN Diplomen! Seht Ihr, was ich sehe? Der „Kaiser“ ist NACKT! Der Fieslahm ist eine blutige Farce! Der Kloran stinkt nach Verwesung! Lieber ein Ende mit Schrecken für diesen Zombie als ein Schrecken ohne Ende: END PISSLAHM! Let’s end it! NOW!!! Um jeden Preis!

Und noch was in Bezug auf Geplapper im Gegensatz zum deutschen Handwerk: Schau hin, wie es der Meister macht! Steh nicht unnütz im Weg rum, Du Kiffer, Du Mohammedanist! Erober Dir DIESES Urteil Deines Meisters: „Du schaffst GUT, KUMPEL!“ DARUM geht es! Wie SCHAFFST Du? DU schaffst GUT! Kumpel!!!

TIME am 27. Mai 2009

_____

(1) http://tinyurl.com/qt3r5a
(2) http://tinyurl.com/r6c968
(3) http://www.dw-world.com/dw/article/0,,4113295,00.html
(4) http://www.sueddeutsche.de/i5w38W/2900041/Der-Staat-soll-nicht-religioes-sein.html

Kloran 1: Ein böses Buch für böse Buben

23. April 2009

VORHANG auf für ein DRAMA in ZEHN AKTEN by the name of K-L-O-R-A-N: Aus dem Arabischen übertragen von Max Henning, Reclam Stuttgart, 1960, Aufl. 1981, mit Anmerkungen der Orkhexe Annemarie Schimmel (A.S.) sowie von Time himself (T. + Hvh.). Ein SEHR, SEHR langer, enger, staubiger UND steiniger Weg erwartet Sie!

_____

1. DER KLORAN IST DIE WÖRTLICHE REDE ALLAHS

Der Koran ist zu verstehen als das angeblich originale, ewige, unveränderte und unveränderbare Wort Allas, des Blutsäufers, welches einmalig komplett auf die Klohamettwurst niederkam (97. Sure „Die Macht (El Kadr)“, Recl. 587), um von ihr sukzessive weiterverkündet zu werden. Sie sind verwirrt, denn Allah redet von sich in wechselnden grammatischen Personen, oft innerhalb eines Satzes? Vertrauen Sie doch bitte NICHT Ihrem gesunden Menschenverstand oder dem Freund von der Hamburg-Mannheimer, werden Sie ganz einfach bitte nur WAAAAAHNSINNIG! Das ist RICHTIG GUT für Sie, WEIL es SCHLECHT für Sie ist! Kapiert? ODER ETWA NICHT???

„Alsdann wird ER euch töten…“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 26; Recl. S. 28)

„WIR sprachen…“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 36; Recl. S. 29)

„…gedenket MEINER Gnade“. (2. Sure „Die Kuh“, Vers 38; Recl. S. 29)

„Drum ALLAHS Fluch auf die Ungläubigen!“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 83; Recl. S. 35)

„ER spendet wie er will… und werfen werden WIR zwischen sie Feindschaft und Haß bis zum Tag der Auderstehung.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 69; Recl. S. 121)

„Was WIR auch an Versen aufheben oder in Vergessenheit bringen, wir bringen bessere oder gleiche dafür.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 100; Recl. S. 38)

„Er ist’s, der auf DICH (Klo, T.) herabsandte das (ungeschriebene – denn es wurde ja erst unter Utmann kompiliert – „virtuelle“) Buch. In ihm sind evidente Verse, sie, die Mutter des Buches, und andre dunkle. Diejenigen nun, in deren Herzen Neigung zum Irren ist, die folgen dem dunkeln in ihm, im Trachten nach Spaltung und im Trachten nach seiner Deutung. Seine Deutung weiß jedoch niemand als Allah. Und die Festen im Wissen sprechen: Wir glauben es; alles ist von unserm Herrn. Aber nur die Verständigen beherzigen es.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 5; Recl. S. 65)

„… ihr glaubet an das GANZE Buch.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 115; Recl. S. 78)

„Siehe, WIR haben zu dir das Buch in Wahrheit hinabgesandt, damit du zwischen den Menschen richtest, wie dir Allah Einsicht gegeben.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 106; Recl. S. 103)

„Und hinabgesandt hat ALLAH die Schrift und die Weisheit und hat dich gelehrt, was du nicht wußtest; und Allahs Huld war groß gegen dich.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 113; Recl. S. 103)

„O ihr, die ihr glaubt, glaubet an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er auf seinen Gesandten herabgesandt hat…“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 135; Recl. S. 106)

„O Volk der Schrift (Juden und Christen, T.), nunmehr ist unsere Gesandter zu euch gekommen, euch vieles von der Schrift kundzutun, was ihr verbargt, und um vieles zu übergehen. Gekommen ist nunmehr zu euch von Allah ein Licht und ein klares Buch, mit dem Allah leitet, wer seinem Wohlgefallen nachgeht…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 18 bis 19; Recl. S. 114/115)

„Und Allahs Worte ÄNDERT niemand ab…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 34; Recl. S. 133)

„Und DIESES Buch, das wir hinabsandten, ist gesegnet. So folgt ihm…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 156; Recl. S. 148)

„Und dieser Koran konnte nicht OHNE Allah ersonnen werden. Vielmehr ist er eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine Erklärung der Schrift – kein Zweifel ist daran – vom Herrn der Welten.“ (10. Sure „Jonas“, Vers 38; Recl. S. 202)

Interessant: „… dieser Koran konnte nicht OHNE Allah ersonnen werden.“ „Nicht ohne“ bedeutet „mit“. Alla hat also neben anderen auch daran teilgenommen. Wer war noch dabei? Warum heißt es andernfalls nicht „ … wurde von Allah ersonnen“? Ist dies nicht das Eingeständnis, dass der Kloran NICHT das originale Wort Allas ist? Tja, logisches Denken und Genauigkeit sind keine Orkkompetenzen.

„Wahrlich, gekommen ist zu dir die WAHRHEIT von deinem Herrn; drum sei keiner der Zweifler.“ (10. Sure „Jonas“, Vers 94; Recl. S. 207)

„Und demgemäß sandten wir ihn als eine VORSCHRIFT in arabischer Sprache nieder.“ (11. Sure „Hud“, Vers 37; Recl. S. 238)

„Gelobt sei Allah, der das Buch auf seinen Knecht hinabsandte und es nicht gekrümmt machte, sondern grade, um anzudrohen strenge STRAFE von Ihm…“ (18. Sure „Die Höhle“, Vers 1+2; Recl. S. 275)

„Und demzufolge sandten wir ihn als arabischen Koran nieder und durchsetzten ihn mit DROHUNGEN…“ (20. Sure „Ta-ha“, Vers 112; Recl. S. 301)

„… ALLAHS Buch…“ (35. Sure „Die Engel“, Vers 26; Recl. S. 411)

„Und was wir dir von dem Buch offenbarten, ist die WAHRHEIT, bestätigend das ihm Vorausgegangene.“ (35. Sure „Die Engel“, Vers 28; Recl. S. 411)

Time am 26. Juni 2008

______

Ein Verzeichnis aller Suren finden Sie unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Koransuren

Kloran 2: Unterwirf dich einem Sadisten!

23. April 2009

Luther war seinerzeit FÜR die Übersetzung des Klorans, wie „Welt“-Leser Dr. Heinrich Hüning  am 1.10.2006 berichtete:

„Als im 16. Jahrhundert die kettonsche Koranübersetzung erstmals in Basel gedruckt werden sollte, wurde sie zm Streitobjekt unter Christen. Die einen waren für Drucklegung, die anderen sprachen sich dagegen aus. Erst aufgrund einer Intervention Martin Luthers wurde am 11. Januar 1543 die Druckausgabe freigegeben. Luther hatte sich im Oktober 1542 in einem Schreiben an den Rat zu Basel für die damals umstrittene Drucklegung nit der Begründung eingesetzt, ‚das man den Mahmet oder Turken nichts verdrieslicheres thun, noch mehr schaden zu fugen kann (mehr denn mit allen waffen), denn das man yhren alcoran bey den Christen an den Tag bringe, darinnen sie sehen mugen, wie gar ein VERFLUCHT, SCHENDLICH, VERZWEIVELT buch es sey, voller LUGEN, FABELN und aller GREWEL…’“.

Die frühe Übersetzung des mohammedanistischen Machwerks straft mE. übrigens nebenbei all diejenigen Lügen, die die abstoßende Begeisterung verschiedener deutscher Geistesriesen a la Rückert, Lessing und Goethe damit relativieren wollen, jenen hätte ja noch kein orkisches Schriftzeugnis vorgelegen.

Wenden wir uns nun der Vorstellung der Orks von ihrem Gott zu: WER und WIE ist ALLA?

„Versiegelt hat ALLAH ihre Herzen und Ohren, und über ihren Augen ist eine Hülle, und für sie ist eine schwere STRAFE.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 6; Recl. S. 26)

„… und ALLAH mehrt ihre KRANKHEIT, und für sie ist schwere STRAFE für ihr Lügen.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 9; Recl. S. 26)

„Allah wird sie VERSPOTTEN und weiter in ihrer Rebellion verblendet irre gehen lassen.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 14; Recl. S. 26)

„… nimmt ALLAH ihr Licht von hinnen und läßt sie in Finsternissen, dass sie nicht sehen.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 16; Recl. S. 27)

„Viele führt er (ich, Klohamett, ääh, er, Alla) hierdurch IRRE,…“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 24; Recl. S. 28)

„… daß Allah STRENG im STRAFEN ist.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 160; Recl. S. 45; 2. Sure „Die Kuh“, Vers 207; Recl. S. 51, 5. Sure „Der Tisch“, Vers 3; Recl. S. 112 u.v.m.)

„… und er verzeiht, wem er WILL, und er straft, wen ER will.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 284; Recl. S. 64; 3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 124; Recl. S. 79 u.v.m.)

„Er straft, wen er will, und verzeiht, wem er will.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 44; Recl. S. 117)

„Allah ist der beste LISTENSCHMIED.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 47; Recl. S. 71; 8. Sure „Die Beute“, Vers 30; Recl. S. 175 u.v.m.)

„… da BELOHNTE er euch mit Kummer über Kummer.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 147; Recl. S. 82)

„… fürchtet Allah; VIELLEICHT ergeht es euch wohl…“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 200; Recl. S. 88)

„Siehe, wer da unsere Zeichen verleugnet, den werden wir im Feuer brennen lassen. Sooft ihre Haut GAR ist, geben wir ihnen eine andere Haut, damit sie die Strafe SCHMECKEN.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 59; Recl. S. 96)

„Siehe, die Heuchler wollen Allah betrügen, doch BETRÜGT ER sie.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 141; Recl. S. 107)

„Und wen Allah IRREFÜHRT, nimmer findest du einen Weg für ihn.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 142; Recl. S. 107)

„… nehmt nicht die Ungläubigen zu Freunden vor den Gläubigen. Wollt ihr etwa Allah offenkundige Gewalt über euch geben?“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 143; Recl. S. 107)

„… an dem nimmt Allah RACHE dafür. Und Allah ist mächtig und ein RÄCHER.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 96; Recl. S. 125 u.v.m.)

„Sprich: ‚Siehe, mir ward geboten, der erste zu sein, der sich ERGIBT…’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 14; Recl. S. 130)

„Und er ist der ZWINGHERR über seine Diener…“ (u.a. 6. Sure „Das Vieh“, Vers 18; Recl. S. 131)

„Jene, die nach VERDIENST dem VERDERBEN preisgegeben werden, ihnen soll sein ein Trunk aus siedendem Wasser UND schmerzliche Strafe für ihren Unglauben.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 69; Recl. S. 137)

„Und wen Allah leiten WILL, dem weitet er seine Brust für den Islam, und wen ER irreführen WILL, dem macht er die Brust knapp und eng, als wollte er den Himmel erklimmen. Also straft Allah die Ungläubigen.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 125; Recl. S. 143)

„Siehe, dein Herr ist SCHNELL zur Strafe…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 165; Recl. S. 149)

„Und wie viele Städte vertilgten wir, und es kam unsere Strafe des Nachts über sie oder als sie den MITTAGSSCHLAF hielten.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 3; Recl. S. 149)

„Einen Teil hat er geleitet und einen Teil nach GEBÜHR dem Irrtum übergeben.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 28; Recl. S. 152 u.v.m.)

„… und über ihnen seien DECKEN aus Feuer.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 39; Recl. S. 153 u.v.m.)

„… GEFÄHRTEN des Feuers…“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 42; Recl. S. 153) u.v.m.

„… WIR erschufen für Dschehennam (die Hölle, T.) viele der Dschinn (Dämonen, T.) und Menschen…“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 178; Recl. S. 169)

„Diejenigen aber, welche unsere Zeichen der Lüge zeihen, wollen wir Stufe für Stufe strafen, von wannen sie’s nicht wissen. Und verziehe ich auch mit ihnen, siehe, meine List ist sicher.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 181+182; Recl. S. 169 u.v.m.)

„Wen ALLAH irreführt, der hat keinen Leiter; und ER läßt sie in ihrer Widerspenstigkeit irregehen.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 185; Recl. S. 170 u.v.m.)

„Allah SPOTTET über sie, und ihnen wird sein schmerzliche Strafe.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 80; Recl. S. 191)

„… da machten sie einen ANSCHLAG wider unsere Zeichen. Sprich: ‚SCHNELLER im ANSCHLAG ist Allah.’“ (10. Sure „Die Jonas“, Vers 22; Recl. S. 200)

„Sie aber wollten nicht glauben… Also versiegeln WIR die Herzen der Übertreter.“ (10. Sure „Jonas“, Vers 75; Recl. S. 205)

„Siehe, diejenigen, wider welche das Wort deines HERRN gefällt ist, werden nicht glauben, auch wenn alle Zeichen zu ihnen kämen, bis sie die schmerzliche Strafe sehen.“ (10. Sure „Jonas“, Vers 96+97; Recl. S. 207)

„Und wenn dein Herr gewollt HÄTTE, so würden alle auf der Erde insgesamt gläubig werden… Und keine Seele kann gläubig werden ohne Allahs ERLAUBNIS.“ (10. Sure „Jonas“, Vers 99+100; Recl. S. 208)

„Und wahrlich, wenn wir dem Menschen von uns BARMHERZIGKEIT zu schmecken geben und sie dann von ihm fortnehmen, siehe wahrlich, dann verzweifelt er und ist UNDANKBAR.“ (11. Sure „Hud“, Vers 12; Recl. S. 210)

„Schlimm ist die GABE, die ihnen gegeben wird.“ (11. Sure „Hud“, Vers 101; Recl. S. 219)

„Und er entsendet seine Blitze und trifft mit ihnen, wen er will…“ (13. Sure „Der Donner“, Vers 14; Recl. S. 235)

„… und zuschanden ging jeder trutzige Rebell. Vor ihm liegt Dschehennam, und getränkt soll er werden mit Eiterfluß. Er soll ihn hinunterschlucken und kaum unter die Gurgel bringen, und kommen soll der Tod zu ihm von allen Seiten, ohne daß er sterben könnte, und vor ihm ist harte Strafe.“ (14. Sure „Abraham“, Vers 18 bis 20; Recl. S. 241)

„An jenem Tag wirst du die Sünder in Fesseln zusammengekoppelt sehen, in Kleidern von Pech, und das Feuer wird über ihre Angesichter schlagen, damit Allah jeder Seele nach Verdienst lohnt.“ (14. Sure „Abraham“, Vers 50+51; Recl. S. 244)

„… sich niederwerfend vor Allah und sich DEMÜTIGEND.“ (16. Sure „Die Bienen“, Vers 50; Recl. S. 255)

„Wollt ihr einen anderen als Allah FÜRCHTEN?“ (16. Sure „Die Bienen“, Vers 54; Recl. S. 255)

„… sollen von uns STRAFE über STRAFE erhalten…“ (16. Sure „Die Bienen“, Vers 90; Recl. S. 259)

„Sooft sie erlöscht, WOLLEN wir die Flamme wieder anzünden.“ (17. Sure „Die Nachtfahrt“, Vers 99; Recl. S. 273)

„Gelobt sei Allah, der das Buch auf seinen Knecht hinabsandte und es nicht gekrümmt machte, sondern grade, um anzudrohen strenge STRAFE von Ihm…“ (18. Sure „Die Höhle“, Vers 1+2; Recl. S. 275)

„Siehe, für die Sünder haben wir ein Feuer bereitet, dessen Rauchwolke sie rings umgeben soll. Und wenn sie um Hilfe rufen, dann soll ihnen GEHOLFEN werden mit Wasser gleich flüssigem Erz, das ihre Gesichter RÖSTET. Ein schlimmer Trank und ein übles Ruhebett.“ (18. Sure „Die Höhle“, Vers 28; Recl. S. 278)

„Und schauen werden die Sünder das Feuer und sollen AHNEN, daß sie hineingeworfen werden und sollen kein Entrinnen daraus finden.“ (18. Sure „Die Höhle“, Vers 51; Recl. S. 281)

„Keiner in den Himmeln und auf Erden darf sich dem Erbarmer (Alla, T.) anders nahen wie als SKLAVE.“ (19. Sure „Maria“, Vers 94; Recl. S. 293)

„Genaht ist den Menschen ihre ABRECHNUNG…“ (21. Sure „Die Propheten“, Vers 1; Recl. S. 303)

Wohl ergeht es den Gläubigen, die sich DEMÜTIGEN in ihrem Gebet…“ (23. Sure „Die Gläubigen“, Vers 1+2; Recl. S. 321)

„Wäre aber die Wahrheit auf ihrer Seite, sie kämen zu ihm in UNTEWÜRFIGKEIT.“ (24. Sure „Das Licht“, Vers 48; Recl. S. 334)

„Wir lassen sie ein KLEINES des Lebens Freude genießen; ALSDANN treiben wir sie zu harter STRAFE.“ (31. Sure „Lokman“, Vers 23; Recl. S. 388)

„Verflucht, wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und NIEDERGEMETZELT werden. Das war Allahs BRAUCH mit denen, die zuvor hingingen, und NIMMER findest du in Allahs Brauch einen WANDEL.“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 61+62; Recl. S. 400)

„Die Ungläubigen aber, für sie ist Dschehennams Feuer. Nicht wird das Sterben über sie verhängt und ihre Strafe ihnen nicht erleichtert. Also lohnen wir jedem Ungläubigen. Und schreien werden sie darinnen: „Unser Herr, nimm uns hinaus. Wir wollen rechtschaffen handeln, nicht wie wir zuvor handelten.“ Aber gewährten wir euch nicht langes Leben, daß jeder, der sich ermahnen läßt, Ermahnung annähme? Und der Warner kam zu euch. So schmeckt die Strafe, denn die Ungerechten haben keinen Helfer.“ (35. Sure „Die Engel“, Vers 33 bis 35; Recl. S. 411)

„… der Unglaube der Ungläubigen vermehrt nur den HASS ihres Herrn gegen sie…“ (35. Sure „Die Verbündeten“, Vers 37; Recl. S. 412)

„Sprich: ‚Jawohl, ihr sollt GEDEMÜTIGT sein.’“ (37. Sure „Die sich Reihenden“, Vers 18; Recl. S. 420)

„Wahrlich, Allahs HASS ist größer als euer Haß gegen euch selber…“ (40. Sure „Der Gläubige“, Vers 10; Recl. S. 443)

„Wenn die Joche auf ihrem Nacken sind und die Fesseln, und sie ins siedende Wasser geschleift werden und im Feuer brennen…“ (40. Sure „Der Gläubige“, Vers 73; Recl. S. 448)

„Dein… Herr schmerzlicher ZÜCHTIGUNG.“ (41. Sure „Erklärt“, Vers 43; Recl. S. 454)

„Er hat euch den Glauben VERORDNET…“ (42. Sure „Die Beratung“, Vers 11; Recl. S. 457)

„Und wenn Allah seine Diener im Überfluß VERSORGTE, so WÜRDEN sie ÜBERMÜTIG werden auf Erden.“ (42. Sure „Die Beratung“, Vers 26; Recl. S. 459)

„Und siehe, wenn wir dem Menschen BARMHERZIGKEIT von uns zu schmecken geben, freut er sich über sie; wenn ihn jedoch ein Übel für das, was seine Hände zuvor taten, trifft, siehe, so ist der Mensch UNDANKBAR.“ (42. Sure „Die Beratung“, Vers 47; Recl. S. 460)

„Und so nahmen wir RACHE an ihnen…“ (43. Sure „Der Goldputz“, Vers 24; Recl. S. 463)

„Denn siehe, sie (die Satane; Anm. A.S) sollen sie abwendig machen vom Weg, während sie sich für geleitet halten.“ (43. Sure „Der Goldputz“, Vers 36; Recl. S. 464)

„Und da wir die STRAFE von ihnen nahmen, siehe, da brachen sie ihr Wort.“ (43. Sure „Der Goldputz“, Vers 49; Recl. S. 465)

„Siehe, weg nehmen wir die STRAFE ein wenig, doch werdet ihr rückfällig werden. An jenem Tag, an dem wir angreifen werden mit dem größten ANGRIFF, siehe, da werden wir RACHE nehmen.“ (44. Sure „Der Rauch“, Vers 14+15; Recl. S. 469)

„… und wen Allah WISSENTLICH irreführt und ihm Ohr und Herz versiegelte und auf seinen Blick eine Hülle legte…“ (45. Sure „Das Knien“, Vers 22; Recl. S. 474)

„Sie sind’s, deren Herzen ALLAH versiegelt hat…“ (47. Sure „Muhammad“, Vers 18; Recl. S. 481)

„Kein Unheil geschieht auf Erden oder euch, das nicht in einem Buch (dem Buch der ewigen Ratschlüsse Allahs; Anm. A.S.) stünde, bevor WIR es geschehen ließen.“ (57. Sure „Das Eisen“, Vers 22; Recl. S. 518)

„So FÜRCHTET Allah mit ALLEM Vermögen und höret und gehorchet…“ (64. Sure „Der gegenseitige Betrug“, Vers 16; Recl. S. 535)

„… wir werden sie stufenweise STRAFEN, von wannen sie’s nicht WISSEN.“ (69. Sure „Die Unvermeidliche“, Vers 44; Recl. S. 544)

„… und er erfaßte sie mit ÜBERMÄSSIGER Strafe.“ (69. Sure „Die Unvermeidliche“, Vers 10; Recl. S. 546)

„Siehe, vor der Strafe deines Herrn ist NIEMAND SICHER…“ (70. Sure „Die Stufen“, Vers 28; Recl. S. 549)

„Und NICHT wird ihnen nützen die FÜRBITTE der Fürbittenden.“ (74. Sure „Der Bedeckte“, Vers 49; Recl. S. 558)

„Siehe, Dschehennam ist ein HINTERHALT, für die Übertreter ein HEIM. Zu verweilen darin Äone. Nicht schmecken sie ihm Kühlung noch Getränk außer siedendem Wasser und Jauche – eine ANGEMESSENE Belohnung!“ (78. Sure „Die Kunde“, Vers 21 bis 26; Recl. S. 565)

„So SCHMECKET, und nur die Strafe wollen wir euch mehren.“ (78. Sure „Die Kunde“, Vers 30; Recl. S. 565)

„Und wenn da kommt das große UNHEIL…“ (79. Sure „Die Entreißenden“, Vers 34; Recl. S. 567)

„Doch wenn die Erde kurz und klein ZERMALMT wird…“ (89. Sure „Die Morgenröte“, Vers 22; Recl. S. 581)

„Und an jenem Tage wird KEINER strafen wie ER.“ (89. Sure „Die Morgenröte“, Vers 25; Recl. S. 581)

„Wahrlich, wir erschufen den Menschen zum KUMMER.“ (90. Sure „Das Land“, Vers 4; Recl. S. 582)

Time am 27. Juni 2008

Kloran 3: AllaHundseingesandter

23. April 2009

An vielen Stellen im Kloran wird ua. deutlich, dass der alte Alla im Kern ein virtuelles Alla-Ego von Klo H. Metzel ist, welcher „Offenbarungen“ je nach Bedarf „erhielt“, Alla erscheint in der Regel als Synonym für Klohamett.

„An jenem Tag werden die Ungläubigen, die wider den Gesandten rebellierten, WÜNSCHEN, daß sie dem ERDBODEN GLEICH gemacht würden…“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 45; Recl. S. 94)

Wer dem GESANDTEN gehorcht, der gehorcht ALLAH…“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 82; Recl. S. 99)

„Siehe, wir haben zu DIR das Buch in Wahrheit hinabgesandt, damit du zwischen den Menschen richtest, wie dir Allah Einsicht gegeben. Aber mit den VERRÄTERN disputiere nicht.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 106; Recl. S. 103)

„Und hinabgesandt hat Allah die Schrift und die Weisheit und hat dich gelehrt, was du nicht wußtest; und Allahs Huld war groß gegen DICH.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 113; Recl. S. 103)

„Wer sich aber von dem Gesandten TRENNT, nachdem ihm die Leitung offenkund getan und einen andern Weg als den der Gläubigen befolgt, dem wollen wir den Rücken kehren, wie er den Rücken gekehrt hat, und wollen ihn in (der Hölle, T.) brennen lassen.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 115; Recl. S. 104)

„O ihr, die ihr glaubt, glaubet an AllaHundseinengesandten und an das Buch, das er auf seinen Gesandten herabgesandt hat…“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 135; Recl. S. 106)

„Siehe die, welche nicht an Allah glauben UND an seine Gesandten und einen UNTERSCHIED machen wollen zwischen Allah und seinen Gesandten und sprechen: „Wir glauben an EINIGE und glauben an andere NICHT“, und einen Weg dazwischen einschlagen wollen: Jene sind die WAHREN Ungläubigen, und den Ungläubigen haben wir schändende Strafe bereitet.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 149+150; Recl. S. 108)

„O Volk der Schrift (Juden und Christen, T.), nunmehr ist UNSER Gesandter zu euch gekommen, EUCH vieles von der Schrift kundzutun, was ihr VERBARGT, und um vieles zu übergehen.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 18; Recl. S. 114)

„O Volk der Schrift, gekommen ist nunmehr zu euch unser Gesandter, euch aufzuklären über die Zwischenzeit zwischen dem Erscheinen der Propheten, damit ihr nicht sagt: „Zu uns kommt weder ein Freudenbote noch ein Warner.“ Und gekommen ist nun zu euch ein FREUDENBOTE UND ein WARNER…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 22; Recl. S. 115)

„Siehe, der LOHN derer, welche AllahundseinenGesandten befehden und Verderben auf der Erde betreiben, ist nur der, daß sie GETÖTET oder GEKREUZIGT oder an den Händen und Füßen wechselseitig VERSTÜMMELT oder aus dem Land VERTRIEBEN werden. Das ist ihr LOHN hienieden, UND im JENSEITS wird ihnen schmerzliche Strafe…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 37; Recl. S. 117)

„O du Gesandter, verkünde alles, was hinabgesandt ward auf dich von deinem Herrn.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 71; Recl. S. 121)

„Sprich: ‚Siehe, mir ward geboten, der ERSTE zu sein, der sich ergibt…’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 14; Recl. S. 130)

„Wir (ich, Alla T.) wissen nunmehr, daß dich (Klo, T.) ihre (der “Ungläubigen“, T.) Worte in der Tat betrüben…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 33 bis 34; Recl. S. 132/133)

Sprich: ‚… ich folge NUR dem, was MIR geoffenbart ward.‘ Sprich: ‚Ist etwa der BLINDE gleich dem SEHENDEN? Wollt IHR denn nicht in euch gehen?’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 50; Recl. S. 134)

„Sprich: ‚Ich bin nicht euer BESCHÜTZER.’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 66; Recl. S. 136)

„Und so ein Zeichen zu ihnen kommt, sprechen sie: ‚Nimmer glauben wir, ehe nicht zu uns kommt, was zu den Gesandten Allahs kam.‘ Allah weiß sehr wohl, WEM er seine Sendung gibt. Wahrlich, treffen wird die Sünder Entehrung bei Allah und strenge STRAFE für ihre RÄNKE.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 124; Recl. S. 143)

„Sprich: ‚… und ICH (Klo, T.) bin der ERSTE der Muslime.’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 163; Recl. S. 148)

„Und GEHORCHET AllaHundseinemgesandten…“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 48; Recl. S. 177)

„Wollt ihr nicht KÄMPFEN wider ein Volk, das seinen Eid brach, und das plant, den GESANDTEN zu vertreiben, und die zuerst mit euch den Streit angefangen haben? Fürchtet ihr sie etwa?“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 13; Recl. S. 182)

„Wer aber den Gesandten Allahs KRÄNKT, denen soll sein SCHMERZLICHE Strafe.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 62; Recl. S. 188)

„Wissen sie nicht, daß für den, der AllaHundseinengesandten befehdet, Dschehennams Feuer ist, ewig darinnen zu verweilen.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 64; Recl. S. 188)

„Sprich: ‚Verspottet ihr etwa Allah und seine Zeichen und seinen Gesandten?‘ Entschuldigt euch nicht… Wenn wir auch einem Teile von ihnen vergeben, so strafen wir einen andern Teil…“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 66+67; Recl. S. 189)

„Siehe, sie glaubten nicht an AllaHundseinengesandten und STARBEN als Frevler.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 85; Recl. S. 191)

„Sprich: ‚Wer BESCHÜTZT euch bei Nacht oder Tag VOR dem ERBARMER?’“ (21. Sure „Die Propheten“, Vers 43; Recl. S. 307)

„Die Rede der Gläubigen, wenn sie zu AllaHundseinemgesandten eingeladen werden, daß er zwischen ihnen richte, ist NUR, daß sie sprechen: ‚Wir hören und GEHORCHEN.‘ Und SIE sind’s, denen es WOHL ergeht. Und wer AllaHundseinemgesandten gehorcht und Allah scheut und FÜRCHTET – sie sind es, die GLÜCKSELIG sind.“ (24. Sure „Das Licht“, Vers 50+51; Recl. S. 335)

„Gläubige sind NUR, die an AllaHundseinengesandten glauben (Klo verlangt hier eindeutig, dass der Mohammedanist an IHN zu glauben hat, T.) und, wenn sie bei ihm (Klo, T.) wegen einer Angelegenheit versammelt sind, nicht eher fortgehen, als bis sie IHN um ERLAUBNIS gefragt haben.“ (24. Sure „Das Licht“, Vers 62; Recl. S. 336)

„Der Prophet steht den Gläubigen NÄHER als SIE SICH SELBER…“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 6; Recl. S. 393)

„Und nicht geziemt es einem gläubigen Mann oder Weib, wenn AllaHundseingesandter eine Sache entschieden hat (HAT!: 3. Pers. Sing., T.), die WAHL in ihren Angelegenheiten zu haben. Und wer gegen AllaHundseinengesandten aufsässig wird, der ist in offenkundigem Irrtum.“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 36; Recl. S. 397)

„O Prophet, wir haben dich entsendet als einen Zeugen und einen Freudenboten und Warner.“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 44; Recl. S. 398; 353. Sure „Die Engel“, Vers 22; Recl. S. 410 u.v.m.)

„O ihr, die ihr glaubt, tretet nicht ein in die Häuser des Propheten – es sei denn, daß er es euch erlaubt – für ein Mahl, ohne auf die rechte Zeit zu warten. Wenn ihr jedoch eingeladen seid, dann tretet ein. Und wenn ihr gespeist habt, so gehet auseinander und beginnt keine vertrauliche Unterhaltung. Siehe, dies würde dem Propheten Verdruß bereiten… Und es geziemt euch nicht, dem Gesandten Allahs Verdruß zu bereiten noch nach ihm je seine Gattinnen zu heiraten. Siehe, solches wäre bei Allah ein gewaltig Ding.“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 53; Recl. S. 399)

„Siehe, Allah und seine Engel segnen den Propheten. O ihr, die ihr glaubt, segnet ihn und begrüßet ihn mit dem Friedensgruß. Siehe, diejenigen, welche AllaHundseinengesandten verletzen, verfluchen wird sie Allah in der Welt, und im Jenseits und bereitet hat er ihnen schändende Strafe.“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 56+57; Recl. S. 400)

„… sprich: „Ich glaube an das Buch, das Allah hinabgesandt hat, und geheißen ward mir (Klo, T.), gerecht zwischen euch zu richten.“ (42. Sure „Die Beratung“, Vers 14; Recl. S. 457)

„Oder er (Alla, T.) entsendet einen GESANDTEN (Klo, T.), zu offenbaren mit seiner (Allas, T.) Erlaubnis, was er (Alla oder Klo? T.) WILL.“ (43. Sure „Der Goldputz“, Vers 51; Recl. S. 461)

„Sprich: „Ich bin kein Neuerer unter den Gesandten…“ (46. Sure „El Ahkaf“, Vers 8; Recl. S. 476)

„Und wer nicht an AllaHundseinengesandten glaubt, – siehe für die Ungläubigen haben wir eine Flamme bereitet.“ (48. Sure „Der Sieg“, Vers 13; Recl. S. 485)

„Wer aber Allah gehorcht und seinem Gesandten, den führt er ein in Gärten, durcheilt von Bächen, und wer den Rücken kehrt, den schmerzt er mit schmerzlicher Strafe.“ (48. Sure „Der Sieg“, Vers 17; Recl. S. 486)

„Er ist’s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen.“ (48. Sure „Der Sieg“, Vers 28; Recl. S. 487/488)

„Siehe diejenigen, die dich (Klo, T.) rufen, während du in deinen Gemächern bist, die meisten von ihnen sind ohne Einsicht. Wenn sie sich geduldeten, bis du zu ihnen herauskommst, wahrlich, es wäre besser für sie…“ (49. Sure „Die Gemächer“, Vers 4+5; Recl. S. 489)

„Gläubige sind nur die, welche an Allahundseinengesandten glauben und hernach nicht zweifeln und die mit Gut und Blut in Allahs Weg eifern. Das sind die Wahrhaftigen.“ (49. Sure „Die Gemächer“, Vers 15; Recl. S. 490)

„… im Jenseits ist für sie die Strafe des Feuers. Solches, dieweil sie sich AllaHundseinemgesandten widersetzten…“ (59. Sure „Die Auswanderung“, Vers 3+4; Recl. S. 524)

„Fand er dich (Klo, T.) nicht als Waise und nahm dich auf. Und fand dich irrend und leitete dich. Und fand dich arm und machte dich reich?“ (93. Sure „Der lichte Tag“, Vers 6 bis 8; Recl. S. 585)

„Siehe, dein Hasser soll kinderlos sein.“ (108. Sure „Der Überfluß“, Vers 3; Recl. S. 594)

„Verderben über die Hände Abu Lahabs und Verderben über ihn! Nicht soll ihm nützen sein Gut und sein Gewinn. Brennen wird er im Feuer, dem lohenden (Anspielung auf seinen Namen = Vater der Lohe. Er war Muhammads Oheim und erkannte, angestiftet von seiner Frau Umm Dschamil, ihn nicht als Propheten an; Anm. A.S.), während sein Weib das Holz trägt, mit einem Strick von Palmfasern um den Hals.“ (111. Sure „Verderben! (Abu Lahab)“, Vers 1 bis 5, d.h. kompl.; Recl. S. 595)

Time am 27. Juni 2008

Kloran 4: Hass auf Juden und Christen

23. April 2009

Die exklusive Nähe zwischen Juden und Christen war Klo H. Metzel bekannt und verhasst. Im Kloran heißt es: „O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden; sie sind untereinander Freunde, und wer von euch sie zu Freunden nimmt, siehe, der ist von ihnen.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 56; Recl. S. 119).

Die heutige Rede von den DREI „abrahamitischen“ Religionen ist daher eine perfide mohammedanistische Propagandalüge. Der Mohammedanismus hat mit Judentum und Christentum nicht das Geringste zu tun, im Gegenteil, er ist eine furchtbare Kreation GEGEN uns. Er usurpiert gewisse Begriffe, Namen und Riten, aber füllt sie mit einer völlig neuen Bedeutung, die GEGEN ihre ursprünglichen Schöpfer – uns – gerichtet ist.

„Frage die Kinder Israel, wie viele deutliche Zeichen wir ihnen gaben. Wer aber die Gnade Allahs vertauscht, nachdem sie zu ihm gekommen – dann, siehe, ist Allah streng im Strafen.“ (23. Sure „Die Kuh“, Vers 207; Recl. S. 51)

„O Volk der Schrift, warum streitet ihr über Abraham, wo doch die Tora und das Evangelium erst nach ihm herabgesandt ward?… Abraham war weder Jude noch Christ; vielmehr war er lauteren Glaubens, ein Muslim…“ (3. Sure „Das Haus Imran“, Vers 58+60; Recl. S. 72)

„…die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.“ (3. Sure „Das Haus Imran“, Vers 106; Recl. S. 77)

„Mit Schmach werden sie geschlagen, wo immer sie getroffen werden,… Und sie ziehen sich den Zorn Allahs zu und werden mit Armut geschlagen.“ (3. Sure „Das Haus Imran“, Vers 108; Recl. S. 77)

„Siehe die, welche nicht an Allah glauben und an seine Gesandten und einen Unterschied machen wollen zwischen Allah und seinen Gesandten und sprechen: „Wir glauben an einige und glauben an andere nicht“, und einen Weg dazwischen einschlagen wollen: Jene sind die wahren Ungläubigen, und den Ungläubigen haben wir schändende Strafe bereitet.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 149+150; Recl. S. 108)

„Und wegen der Sünde der Juden haben wir ihnen gute Dinge verwehrt, die ihnen erlaubt waren,… Und weil sie Wucher nahmen, wiewohl er ihnen verboten war, und das Gut der Leute in unnützer Weise fraßen. Und für die Ungläubigen unter ihnen haben wir schmerzliche Strafe bereitet.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 158 bis 160; Recl. S. 109)

„O Volk der Schrift, überschreitet nicht euern Glauben und sprechet von Allah nur die Wahrheit. Der Messias Jesus, der Sohn der Maria, ist der Gesandte Allahs und sein Wort, das er in Maria legte, und Geist von ihm. So glaubet an Allah und seinen Gesandten und sprechet nicht ‚Drei’“. (4. Sure „Die Weiber“, Vers 169; Recl. S. 110)

„… darum erregten wir Haß und Feindschaft unter ihnen (den Christen, T.) bis zum Tag der Auferstehung… O Volk der Schrift, nunmehr ist unser Gesandter zu euch gekommen, euch vieles von der Schrift kundzutun, was ihr verbargt, und um vieles zu übergehen. Gekommen ist nunmehr zu euch von Allah ein Licht und ein klares Buch, mit dem Allah leitet, wer seinem Wohlgefallen nachgeht, zu Wegen des Heils… Wahrlich, ungläubig sind, die da sprechen: ‚Siehe, Allah, das ist der Messias, der Sohn der Maria.’“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 17 bis 19; Recl. S. 114/115)

„O Volk der Schrift, gekommen ist nunmehr zu euch unser Gesandter, euch aufzuklären über die Zwischenzeit zwischen dem Erscheinen der Propheten, damit ihr nicht sagt: „Zu uns kommt weder ein Freudenbote noch ein Warner.“ Und gekommen ist nun zu euch ein Freudenbote und ein Warner…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 22; Recl. S. 115)

„… und von den Juden – Horchern auf Lüge… Sie empfangen hienieden Schande und im Jenseits gewaltige Strafe. Horcher auf Lüge, Fresser von Unerlaubtem…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 45+46; Recl. S. 117/118)

„Siehe, hinabgesandt haben wir die Tora,… mit der die Propheten, welche Muslime waren, die Juden richteten…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 48; Recl. S. 118)

„Sprich (Du, Klo. T.):„ O Volk der Schrift, verwerfet ihr uns etwa nur deshalb, weil wir an Allah glauben und an das, was er zu uns hinabsandte und zuvor hinabsandte, und weil die Mehrzahl von euch Frevler sind?“ Sprich: ‚Kann ich euch Schlimmeres verkünden als das, was euer Lohn bei Allah ist?’“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 64/65; Recl. S. 120)

„… und werfen werden wir zwischen sie Feindschaft und Haß bis zum Tag der Auferstehung.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 69; Recl. S. 121)

„Und wenn das Volk der Schrift glaubte und gottesfürchtig wäre…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 70; Recl. S. 121)

„Wahrlich, du wirst finden, daß unter allen Menschen die Juden und die, welche Allah Götter zur Seite stellen, den Gläubigen am meisten feind sind…“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 85; Recl. S. 123)

„Diese sind’s, denen gaben wir die Schrift… Wenn aber diese… nicht daran glauben, so haben wir diese Gaben einem Volke anvertraut, das diese nicht verleugnet.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 89; Recl. S. 139)

„Und nicht bewerten sie Allah mit richtigem Wert, wenn sie sprechen: ‚Nicht hat Allah auf einen Menschen etwas herabgesandt.‘ Sprich: ‚Wer hat hinabgesandt das Buch, das Moses brachte als ein Licht…’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 91; Recl. S. 139)

„Den Juden haben wir alles Vieh mit Klauen verwehrt… Hiermit LOHNEN wir sie wegen ihrer Abtrünnigkeit…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 147; Recl. S. 146)

„Siehe, diejenigen, die unsere Zeichen der Lüge zeihen… nicht gehen sie ein ins Paradies, ehe ein Kamel durch ein Nadelör geht; und also belohnen wir die Missetäter.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 38; Recl. S. 153)

„Und es sprechen die Juden: „Esra ist Allahs Sohn.“ (Das sprechen die Juden an keiner bekannten Stelle aus, A.S. / !, T.) Und es sprechen die Nazarener: „Der Messias ist Allahs Sohn.“… Allah schlag sie tot!“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 30; Recl. S. 184)

„… viele der Rabbinen und Mönche fressen das Gut der Leute unnütz und machen abwendig von Allahs Weg. Aber wer da Gold und Silber aufspeichert und es nicht spendet in Allahs Weg, ihnen verheiße schmerzliche Strafe. An einem Tage soll es an Dschehennams Feuer glühend gemacht werden, und gebrandmarkt werden sollen damit ihre Stirnen, Seiten und Rücken: „Das ist’s, was ihr aufspeichertet für eure Seelen; so schmecket, was ihr aufspeichertet.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 34+35; Recl. S. 185)

„Und gedenke unseres Dieners Hiob… Und wir sprachen: „Nimm in deine Hand ein Bündel Ruten und schlage damit dein Weib… (Umdichtung der Bibel durch Klo, T.).“ (39. Sure „Sad“, Vers 40 bis 43; Recl. S. 430/431)

„Sprich: „ Ich bin kein Neuerer unter den Gesandten…“ (46. Sure „El Ahkaf“, Vers 8; Recl. S. 476)

„… ich (Jesus, T.) bin Allahs Gesandter an euch, bestätigend die Tora, die vor mir war, und einen Gesandten verkündigend, der nach mir kommen soll, des Name Ahmed ist (Ahmed bedeutet wie Muhammad: der Gepriesene, A.S.).“ (61. Sure „Die Schlachtordnung“, Vers 6; Recl. S. 529/530)

„Sprich: ‚O ihr Juden, wenn ihr behauptet, daß ihr vor den anderen Menschen Allahs Freunde seid, dann wünschet euch den Tod, so ihr wahrhaft seid.’“
(62. Sure „Die Versammlung“, Vers 6; Recl. S. 531)

„Und es sprach Noah: ‚Mein Herr, laß keinen der Ungläubigen auf Erden. Siehe, wenn du sie übrigläßt, so werden sie deine Diener irreführen und werden nur Sünder und Ungläubige zeugen. Mein Herr, verzeihe mir und meinen Eltern und jedem Gläubigen, der mein Haus betritt, und den gläubigen Männern und Frauen. Und mehre allein der Ungerechten Verderben.“‘ (71. Sure „Noah“, Vers 27 bis 29; Recl. S. 551, Umdichtung der Bibel durch Klo, T.)

Time am 29. Juni 2008
_____

Die folgenden, berüchtigten Zitate – die die Ausrottung der Juden zur religiösen Pflicht der Mohammedanisten erklären – entstammen übrigens nicht dem Kloran sondern zweier Hadithe-Sammlungen:

Nachdem sie das Fadschr-Gebet verrichtet haben, werden sie herausgehen, um den Dajjal zu treffen. Und wenn sie den Lügner sehen, wird er anfangen zu schmelzen, wie das Salz im Wasser. Isa (Jesus, T.) wird auf ihn zugehen und ihn töten. Sogar die Bäume und Steine werden dann sagen: „O Geist Allahs, hinter mir ist ein Jude.“ Und keiner von denen, die ihm gefolgt sind, werden bleiben, ohne getötet zu werden.“ (Ahmad 14426)
http://www.islampuls.com/forumnew/viewtopic.php?p=4498

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Die Stunde wird nicht eintreten, bis die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis sich der Jude hinter dem Stein und dem Baum versteckt. Da sagt der Stein oder der Baum: O Muslim! O Diener Allahs! Dieser ist ein Jude hinter mir, so komm und töte ihn! Der einzige Baum, der das nicht macht, ist Al-Gharqad, denn er gehört zu den Bäumen der Juden.“ (Sahih Muslim 5203)
http://hadith.al-islam.com/bayan/display.asp?Lang=ger&ID=1660

Bei dem „Judengewächs“, einem üppigen Dornbusch mit roten Beeren, handelt es sich mutmaßlich um Nitraria retusa.

Kloran 5: Krieg

23. April 2009

„Und sprechet nicht von denen, die erschlagen wurden in Allahs Pfad: ‚Sie sind tot.‘ Nein, sprechet: ‚Sie sind lebendig.’“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 149; Recl. S. 44)

„Vorgeschrieben ist euch die Wiedervergeltung im Mord…“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 173; Recl. S. 47)

„Und in der Wiedervergeltung liegt Leben für euch, o ihr Leute von Verstand.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 175; Recl. S. 47)

„Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das GUT für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 212+213; Recl. S. 52)

„… so ihr im Wege Allahs erschlagen werdet oder sterbet, wahrlich, Verzeihung von Allah und Barmherzigkeit ist besser, als was ihr zusammenscharrt. Und wahrlich, wenn ihr sterbet oder erschlagen werdet, werdet ihr zu Allah versammelt.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 151+152; Recl. S. 82/83)

„Und wähnet nicht die in Allahs Weg Gefallenen für tot; nein, lebend bei ihrem Herrn, werden sie versorgt: Freudig über das, was Allah von seiner Huld ihnen gab…“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 163+164; Recl. S. 84)

„Und so wir ihnen vorgeschrieben hätten: „Tötet euch selber oder verlasset eure Wohnungen“, so hätten es nur wenige von ihnen getan. Hätten aber sie getan, wozu sie aufgefordert wurden, es wäre besser für sie gewesen und bekräftigender für ihren Glauben.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 69; Recl. S. 97)

„Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich, dem geben wir gewaltigen Lohn.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 76; Recl. S. 98)

„Doch wenn der Kampf vorgeschrieben wird, dann fürchtet ein Teil von ihnen die Menschen, wie sie Allah fürchten, ja noch mehr, und sprechen: ‚Unser Herr, warum schriebst du uns den Kampf vor und verziehst nicht mit uns bis zum nahen Termin?‘ Sprich: ‚Der Nießbrauch der Welt ist winzig, und das Jenseits ist besser für die Gottesfürchtigen…’“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 79; Recl. S. 98/99)

„Ein Gläubiger darf keinen Gläubigen töten, es sei denn aus Versehen.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 94; Recl. S. 101)

„… den EIFERNDEN hat er vor den daheim Sitzenden hohen Lohn verheißen.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 97; Recl. S. 101)

„Und das irdische Leben ist nur ein Spiel und ein Scherz.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 32; Recl. S. 132)

„… und tötet kein Leben, das Allah verwehrt hat, es sei denn mit GERECHTEM Grund (also IMMER, T.).“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 152; Recl. S. 147 u.v.m.)

„Sprich: ‚Verwehrt hat mein Herr NUR die Schandbarkeiten, die ÖFFENTLICHEN und geheimen, und die Sünde und UNGERECHTE Gewalttat…’“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 31; Recl. S. 152)

„Und wer ihnen (den Orks, T.) … den Rücken kehrt,… der hat sich den Zorn von Allah zugezogen und seine Herberge ist Dschehennam… “ (8. Sure „Die Beute“, Vers 16; Recl. S. 173/174)

„So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen, damit in Schrecken zu versetzen Allahs Feind und euern Feind und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt.“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 62; Recl. S. 178)

„Und Allah ist mit den Standhaften.“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 67; Recl. S. 179 u.v.m.)

„Siehe, diejenigen, welche glauben und ausgewandert sind… die sollen sein einer des anderen Verwandter. Und jene, welche glauben, aber nicht auswanderten, die sollen in nichts in Verwandtschaft mit euch stehen, ehe sie nicht ausgewandert sind.“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 73; Recl. S. 180)

„Die Gläubigen aber, welche auswanderten und in Allahs Weg stritten… das sind die Gläubigen in Wahrheit.“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 75; Recl. S. 180)

„Wollt ihr nicht kämpfen wider ein Volk, das seinen Eid brach, und das plant, den Gesandten zu vertreiben, und die zuerst mit euch den Streit angefangen haben? Fürchtet ihr sie etwa?“ Doch Allah ist würdiger, von euch gefürchtet zu werden… Bekämpfet sie, Allah wird sie strafen durch eure Hände…“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 13+14; Recl. S. 182)

„So ihr nicht ausziehet, wird er euch strafen mit schmerzlicher Strafe und ein anderes Volk an eure Stelle setzen.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 39; Recl. S. 186)

„Ziehet aus, leicht und schwer, und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg. Solches ist besser für euch, so ihr es begreifet.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 41; Recl. S. 186)

„Es freuten sich die in ihren Wohnungen Zurückgebliebenen, dem Gesandten Allahs zuwider gehandelt zu haben, und hatten keine Lust, mit Gut und Blut in Allahs Weg zu eifern (zur Schlacht bei Tabuk; Anm. A.S.) und sprachen: „Ziehet nicht aus in der Hitze“. Sprich: „Dschehennams Feuer ist heißer.“… Und so mögen sie wenig lachen und viel weinen zum Lohn für ihr Tun.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 82+83; Recl. S. 191)

„Und es kamen Ausflüchte machend einige der Steppenaraber, auf daß ihnen Erlaubnis würde, daheim zu bleiben. Und sitzen blieben daheim diejenigen, die Allah und seinen Gesandten belogen hatten. Wahrlich, treffen wird die Ungläubigen unter ihnen schmerzliche Strafe.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 91; Recl. S. 192)

„Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. Eine Verheißung hierfür ist gewährleistet in der Tora, im Evangelium und im Koran; und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt;…“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 112; Recl. S. 195)

„O ihr, die ihr glaubt, kämpfet wider die Ungläubigen an euern Grenzen, und wahrlich, lasset sie Härte in euch verspüren.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 124; Recl. S. 196)

„Und wer sich Recht verschafft nach dem Maße des Unrechts, das ihm angetan ward, und alsdann wieder Gewalt erleidet, wahrlich, dem wird Allah helfen.“ (22. Sure „Die Pilgerfahrt“, Vers 59; Recl. S. 319)

„Und es sprechen die Gläubigen: „Warum wird keine Sure herabgesendet?“ Aber wenn eine Sure herabgesendet und in ihr der Kampf verkündet wird, siehst du die, in deren Herzen Krankheit ist, dich anschauen mit dem Blick eines vom Tod Überschatteten. Besser für sie aber wäre Gehorsam und geziemende Worte.“ (47. Sure „Muhammad“, Vers 22; Recl. S. 482)

„Und wahrlich, wir wollen euch heimsuchen, bis wir die Eifernden im Kampf unter euch erkennen und die Standhaften…“ (47. Sure „Muhammad“, Vers 33; Recl. S. 483)

„Werdet daher nicht matt und ladet sie nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt…“ (47. Sure „Muhammad“, Vers 37; Recl. S. 483)

„Nicht ist’s ein Verbrechen auf dem Blinden oder dem Lahmen oder dem Kranken, wenn er zuhause bleibt. Wer aber Allah gehorcht und seinem Gesandten, den führt er ein in Gärten, durcheilt von Bächen, und wer den Rücken kehrt, den schmerzt er mit schmerzlicher Strafe.“ (48. Sure „Der Sieg“, Vers 17; Recl. S. 486)

„Er ist’s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen.“ (48. Sure „Der Sieg“, Vers 28; Recl. S. 487/488)

„Wir verleugnen euch, und zwischen uns und euch ist Feindschaft und Haß für immerdar entstanden, bis ihr an Allah allein glaubt.“ (60. Sure „Die Geprüfte“, Vers 4; Recl. S. 527)

„Allah verbietet euch nur mit denen, die euch in Sachen des Glaubens bekämpft und euch aus euren Wohnungen vertrieben und bei eurer Vertreibung geholfen haben, Freundschaft zu machen.“ (60. Sure „Die Geprüfte“, Vers 9; Recl. S. 528)

„O ihr, die ihr glaubt, schließet nicht Freundschaft mit einem Volk, gegen das Allah erzürnt ist.“ (60. Sure „Die Geprüfte“, Vers 13; Recl. S. 529)

Time am 2. Juli 2008

_____

Lesenswert („Did the Prophet endorse suicide-bombing?“):
http://www.faithfreedom.org/2009/07/25/did-the-prophet-endorse-suicide-bombing/

Kloran 6: Abtrünnige, Ungläubige, Widersacher, Sünder

23. April 2009

Einige Suren bedrohen speziell Abtrünnige:

„… wer ungläubig wird nach seinem Glauben und dann zunimmt an Unglauben – nimmer wird ihre Umkehr angenommen.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 84; Recl. S. 75)

„Wurdet ihr ungläubig nach euerm Glauben? So schmecke die Strafe…“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 102; Recl. S. 76+77)

„Siehe, wir haben zu dir das Buch in Wahrheit hinabgesandt, damit du zwischen den Menschen richtest, wie dir Allah Einsicht gegeben. Aber mit den Verrätern disputiere nicht.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 106; Recl. S. 103)

„Wer sich aber von dem Gesandten trennt, nachdem ihm die Leitung offenkund getan und einen andern Weg als den der Gläubigen befolgt, dem wollen wir den Rücken kehren, wie er den Rücken gekehrt hat, und wollen ihn in Dschehennam brennen lassen.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 115; Recl. S. 104)

„Siehe, diejenigen, welche glauben und hernach ungläubig werden, dann wieder glauben und dann noch zunehmen an Unglauben, denen verzeiht Allah nicht und nicht leitet er sie des Weges. Verkünde den Heuchlern, daß ihnen schmerzliche Strafe bestimmt ist.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 136+137; Recl. S. 106)

„… daß er ihn dann errettete. Keineswegs, siehe, die Glut am Skalp, ruft jeden, der den Rücken gekehrt und sich gewendet und zusammengescharrt und aufgespeichert.“ (70. Sure „Die Stufen“, Vers 14 bis 18; Recl. S. 548)

Aber auch Ungläubigen, Widersachern und Sündern soll es schlecht ergehen:

„… so fürchtet das Feuer, dessen SPEISE Menschen und Steine (Götzen, A.S.) sind und das bereitet ward für die Ungläubigen“. (2. Sure „Die Kuh“, Vers 22; Recl. S. 27)

„Wer aber nicht glaubt…, die sollen des Feuers GEFÄHRTEN werden; in ihm sollen sie ewig verweilen.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 37; Recl. S. 29 u.v.m.)

„Drum Allahs Fluch auf die Ungläubigen!“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 83; Recl. S. 35 u.v.m.)

„Und die Ungläubigen trifft schändende Strafe.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 84; Recl. S. 35+36)

„… denn den Ungläubigen wird schmerzliche Strafe zuteil.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 98; Recl. S. 36)

„Fürchtet sie nicht, sondern fürchtet mich…“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 145; Recl. S. 43/44)

„… nicht wird ihnen erleichtert die Strafe…“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 157; Recl. S. 45)

„Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stoßt… denn Verführung ist schlimmer als Totschlag.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 187; Recl. S. 49)

„Und bekämpft sie, bis… der Glauben an Allah da ist.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 189; Recl. S. 49)

„… sind des Feuers Gefährten und verweilen ewig in ihm.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 259; Recl. S. 60)

„… sie sind die Speise des Feuers.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 8; Recl. S. 66)

„Was aber die Ungläubigen anlangt, so werde ich sie peinigen mit schwerer Pein hienieden und im Jenseits; und nicht werden sie Helfer finden.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 49; Recl. S. 71)

„Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt, nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er verloren sein.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 79; Recl. S. 74)

„…schließet keine Freundschaft außer mit euch (unter euch Mohammedanisten, T.).“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 114; Recl. S. 78)

„Und damit Allah… die Ungläubigen vertilgt.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 135; Recl. S. 80)

„… ihre WOHNSTÄTTE wird sein das Feuer, und schlimm ist die HERBERGE der Ungerechten.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 144; Recl. S. 81)

„… dessen ASYL Dschehennam ist.“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 156; Recl. S. 83)

„… nehmt nicht die Ungläubigen zu Freunden vor den Gläubigen. Wollt ihr etwa Allah offenkundige Gewalt über euch geben?“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 143; Recl. S. 107)

„Du wirst viele von ihnen sich mit den Ungläubigen befreunden sehen. Wahrlich, schlimm ist, was ihre Seelen ihnen vorausschickten! Allah zürnt ihnen drob, und in der Strafe werden sie ewig verweilen.“ (5. Sure „Der Tisch“, Vers 83; Recl. S. 123)

„Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse (ihr Engel, T.) und haut ihnen jeden Finger ab.“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 12; Recl. S. 173)

„Und kämpft wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt.“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 40; Recl. S. 176)

„… wisset… daß Allah die Ungläubigen zuschanden macht.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 2; Recl. S. 180/181)

„… erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 5; Recl. S. 181)

„O du Prophet, streite wider die Ungläubigen und Heuchler und verfahre hart mit ihnen.“ (9. Sure „Die Reue“, Vers 74; Recl. S. 190)

„… ihnen wird sein ein siedender Trunk…“ (10. Sure „Die Reue“, Vers 4; Recl. S. 198 u.v.m.)

„… auf deren Nacken die Joche sein werden.“ (13. Sure „Der Donner“, Vers 6; Recl. S. 234 u.v.m.)

„Aber für die Ungläubigen sind KLEIDER aus Feuer geschnitten; gegossen wird siedendes Wasser über ihre Häupter, das ihre Eingeweide und ihre Haut schmilzt; und eiserne Keulen sind für sie bestimmt. Sooft sie aus ihr (Dschehennam, A.S.) vor Angst zu entrinnen suchen, sollen sie in sie zurückgetrieben werden…“ (22. Sure „Die Pilgerfahrt“, Vers 20 bis22; Recl. S. 314/315)

„Verbrennen wird das Feuer ihre Angesichter, und die Zähne werden sie in ihm fletschen.“ (23. Sure „Die Gläubigen“, Vers 106; Recl. S. 327)

„Verflucht, wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und niedergemetzelt werden. Das war Allahs Brauch mit denen, die zuvor hingingen, und nimmer findest du in Allahs Brauch einen Wandel.“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 61+62; Recl. S. 400)

„Am Tage, da sie mit ihren Angesichtern ins Feuer gestürzt werden, werden sie sprechen: „O daß wir doch Allah gehorcht hätten und seinem Gesandten!“ (33. Sure „Die Verbündeten“, Vers 66; Recl. S. 401)

„Die Ungläubigen aber, für sie ist Dschehennams Feuer. Nicht wird das Sterben über sie verhängt und ihre Strafe ihnen nicht erleichtert. Also lohnen wir jedem Ungläubigen. Und schreien werden sie darinnen: „Unser Herr, nimm uns hinaus. Wir wollen rechtschaffen handeln, nicht wie wir zuvor handelten“. Aber gewährten wir euch nicht langes Leben, daß jeder, der sich ermahnen läßt, Ermahnung annähme? Und der Warner kam zu euch. So schmeckt die Strafe, denn die Ungerechten haben keinen Helfer.“ (35. Sure „Die Engel“, Vers 33 bis 35; Recl. S. 411)

„So ist’s; so mögen sie SCHMECKEN! Siedend Wasser und Jauche, und anderes der Art dazu.“ (38. Sure „Sad“, Vers 57+58; Recl. S. 431+432)

„Sprich: „GENIESSE ein kleines deinen Unglauben, siehe, du gehörst zu den GESELLEN des Feuers.“ (39. Sure „Die Scharen“, Vers 11; Recl. S. 434/435)

„… erniedrigt in Schmach…“ (43. Sure „Die Beratung“, Vers 44; Recl. S. 460)

„… in beständiger Pein…“ (43. Sure „Die Beratung“, Vers 44; Recl. S. 460)

„Siehe, der Baum Sakkum ist die Speise des Sünders; wie geschmolzenes Erz wird er kochen in den Bäuchen, wie siedenden Wassers Kochen. „Fasset ihn und schleift ihn mitten in den Höllenpfuhl. Alsdann gießet über sein Haupt die Strafe des siedenden Wassers. Schmecke! Siehe, du bist der Mächtige, der Edle! Siehe, das ist’s worüber ihr im Zweifel waret.“ (44. Sure „Der Rauch“, Vers 43 bis 50; Recl. S. 471)

„Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt…“ (47. Sure „Muhammad“, Vers 4; Recl. S. 480)

„Und um die Heuchler und Heuchlerinnen und die Götzenanbeter und Götzenanbeterinnen zu strafen, die von Allah üble Gedanken denken. Über ihnen wird Übel kreisen, und Allah zürnt ihnen und verflucht sie und hat Dschehennam für sie bereitet, und übel ist die Fahrt dorthin.“ (48. Sure „Der Sieg“, Vers 6; Recl. S. 484)

„Eines Tages werden sie ins Feuer auf ihren Angesichtern geschleift: „Schmecket die Berührung des Höllenfeuers.“ (54. Sure „Der Mond“, Vers 48; Recl. S. 507)

„Dies ist Dschehennam, welche die Sünder leugneten. Sie sollten zwischen ihr die Runde machen und zwischen siedendheißem Wasser.“ (55. Sure „Der Erbarmer“, Vers 44; Recl. S. 510)

„Wahrlich, essen sollt ihr vom (Gift-, T.) Baume Sakkum und füllen von ihm die Bäuche und darauf trinken von siedendem Wasser, und sollet trinken wie dursttolle Kamele. Das ist eure Bewirtung am Tag des Gerichts.“ (56. Sure „Die Eintreffende“, Vers 52 bis 56; Recl. S. 513+514)

„O Prophet, eifere im Streit wider die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart wider sie, denn ihre Wohnung ist Dschehennam…“ (66. Sure „Das Verbot“, Vers 9; Recl. S. 539)

„Auf die Schnauze wollen wir ihm ein Brandmal setzen (… Walid soll in der Schlacht bei Badr einen Hieb in die Nase erhalten haben, A.S.).“ (68. Sure „Die Eintreffende“, Vers 16; Recl. S. 543)

„Nehmet ihn und fesselt ihn! Alsdann im Höllenpfuhl lasset brennen ihn! Alsdann in eine Kette von siebenzig Ellen Länge stecket ihn!… und keine Speise außer Eiterfluß,…“ (69. Sure „Die Unvermeidliche“, Vers 30 bis 32; Recl. S. 547

„… der Ungläubige sprechen wird: „O daß ich doch Staub wäre!“ (78. Sure „Die Kunde“, Vers 41; Recl. S. 566)

„Der wird nach Vernichtung rufen, doch in der Flamme wird er brennen.“ (84. Sure „Das Zerreißen“, Vers 11; Recl. S. 575)

„… sich abarbeitend und plagend, im glühenden Feuer, getränkt aus einer siedenden Quelle. Keine Speise sollen sie erhalten außer vom Dariastrauch (ein Dornstrauch, A.S.).“ (88. Sure „Die Bedeckende“, Vers 3 bis 6; Recl. S. 579)

Ich sehe zynische, höhnisch-freudige Beschreibungen der Strafen, die denjenigen drohen, die sich dem Heerführer Klohamett wiedersetzen. Nichts sonst! Ich sehe keine Mystik, keine Kontemplation, keine Regeln für ein besseres Miteinander! Das ist ungeheuerlich, abartig, exklusiv, alien!

Time am 2. Juli 2008

Kloran 7: Über Despotismus, Rang und Herrschaft

23. April 2009

„Und so nicht Allah in Schranken hielte die Menschen, die einen durch die anderen, wahrlich, die Erde wäre verdorben. Aber Allah ist voll Güte gegen alle Welt.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 252; Recl. S. 59)

„Jene Gesandten – die einen bevorzugten wir vor anderen; zu einigen von ihnen sprach Allah und erhöhte andere um Stufen.“ (2. Sure „Die Kuh“, Vers 254; Recl. S. 59)

„Sie sind in verschiedenem Rang bei Allah…“ (3. Sure „Das Haus ‘Imran“, Vers 157; Recl. S. 83)

„O ihr, die ihr glaubt, gehorchet Allah und gehorchet dem Gesandten und denen, die Befehl unter euch haben.“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 62; Recl. S. 96)

„Rangstufen von ihm…“ (4. Sure „Die Weiber“, Vers 98; Recl. S. 101)

„Das sind die wahren Gläubigen. Rangstufen sind ihnen bei ihrem Herrn…“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 4; Recl. S. 172)

„Und hütet euch vor Aufruhr…“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 25; Recl. S. 174)

„Und so du Verräterei von deinem Volke befürchtest, erweise ihm das gleiche.“ (8. Sure „Die Beute“, Vers 60; Recl. S. 178)

„… und zuschanden ging jeder trutzige Rebell. Vor ihm liegt Dschehennam, und getränkt soll er werden mit Eiterfluß. Er soll ihn hinunterschlucken und kaum unter die Gurgel bringen, und kommen soll der Tod zu ihm von allen Seiten, ohne daß er sterben könnte, und vor ihm ist harte Strafe.“ (14. Sure „Abraham“, Vers 18 bis 20; Recl. S. 241)

„Schau, wie wir die einen vor den anderen bevorzugten! Doch das Jenseits soll größere Rangstufen haben und größere Auszeichnungen.“ (17. Sure „Die Nachtfahrt“, Vers 22; Recl. S. 266)

„Und für alle sind Stufen nach ihrem Tun…“ (46. Sure „El Ahkaf“, Vers 18; Recl. S. 477)

„Wer aber Allah gehorcht und seinem Gesandten, den führt er ein in Gärten, durcheilt von Bächen, und wer den Rücken kehrt, den schmerzt er mit schmerzlicher Strafe.“ (48. Sure „Der Sieg“, Vers 17; Recl. S. 486)

„Und außer diesen beiden sind der Gärten zwei… (Diese beiden Gärten sollen für die weniger Verdienstvollen bestimmt sein, A.S.).“ (55. Sure „Der ERBARMER“, Vers 62; Recl. S. 511)

„Allah… den Herrn der Stufen.“ (70. Sure „Die Stufen“, Vers 10; Recl. S. 548)

Time am 3. Juli 2008

Kloran 8: Keins ist eins

23. April 2009

Vor der wissenschaftlichen Revolution und ausserhalb Europas war bzw. ist das „Wunder“ ein Machtinstrument hohen Ranges. Die Priester des Altertums konnten sich durch ihr astronomisches Geheimwissen bei Sonnenfinsternissen als Herrscher über Tag und Nacht inszenieren, und die Bibel ist voller Wundergeschichten. Letztere können aber vor allem auch als eingebauter Schutz bestimmter Inhalte verstanden werden, die dadurch, dass sie mit einem Wunder (also Gott direkt) verbunden werden, gegen Gegeninhalte immunisiert werden. Was immer ein Mensch gegen die Autorität der Bibel vortragen oder durchsetzen will, wird so nur gehört, wenn er mindestens ein Wunder vollbrigen kann. Diesem Problem trug Jesus Rechnung, und dies mußte auch Mohammed, der sich in einem von jüdisch-christlichen Vorstellungen durchsetzten Gebiet etablieren wollte. Jedoch war er nicht Wunder-mächtig, und so wurde beim ANTI-Christen zum WUNDER erklärt, dass es KEIN Wunder gab. Ein Zeichen von Allah waren weiterhin der Tag und die Nacht und natürlich der Kloran. Erleben Sie also jetzt mal AllaHundseingesandter, wie er sich dreht und windet und ganz viel über Zeichen und Wunder redet und sie für sich in Anspruch nimmt, ohne dass je ein klitzekleines geschehen wäre. Erleben Sie, wie er so mit seiner Formel 0=1 die Grundlagen für die grandiosen Leistungen der Orks in der Mathematik und den Naturwissenschaften legte.

„Und HÄTTEN wir auf dich herabgesandt eine SCHRIFT auf Pergament, und hätten sie sie mit ihren Händen berührt, wahrlich, gesprochen hätten die Ungläubigen: „Dies ist nichts als offenkundige Zauberei.“ Und sie sprechen: „Warum ist denn kein Engel zu ihm herabgesandt?“ Aber wenn wir einen Engel hinabgesandt HÄTTEN, so wäre die Sache entschieden gewesen, und dann wäre er nicht mit ihnen verzogen.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 7+8; Recl. S. 130)

„Sprich: ‚Was ist das größte Zeugnis?‘ Sprich: ‚Allah ist Zeuge zwischen mir und zwischen euch, und offenbart ward mir DIESER KORAN… .’“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 19; Recl. S. 131)

„… Und sie (die Ungläubigen; T.) sprechen: „Wenn nur ein Zeichen auf ihn herabgesandt würde von seinem Herrn!“ Sprich: „Siehe, Allah ist mächtig, ein Zeichen hinabzusenden, jedoch würde die Mehrzahl von ihnen es nicht WISSEN.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 33 bis 37; Recl. S. 132/133)

„Schau, wie wir die Zeichen geben, sie aber WENDEN sich ab!“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 46; Recl. S. 134)

„Jene aber, die unsere Zeichen der Lüge zeihen, treffen wird sie die Strafe für ihre Freveltaten.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 49; Recl. S. 134)

„Sprich: „Er hat die Macht dazu, auf euch eine Strafe zu senden von über euch oder von unter euren Füßen und euch in Sekten zu verwirren und dem einen des anderen Gewalt zu schmecken zu geben.“ Schau, wie wir die Zeichen klarmachen!“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 65; Recl. S. 136)

„Und nicht bewerten sie Allah mit richtigem Wert, wenn sie sprechen: „Nicht hat Allah auf einen Menschen etwas herabgesandt.“ Sprich: „Wer hat hinabgesandt das Buch, das Moses brachte als ein Licht…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 91; Recl. S. 139)

„Siehe, Allah läßt keimen das Korn und den Dattelkern, hervor bringt er das Lebendige aus dem Toten und hervor das Tote aus dem Lebendigen. Das ist Allah, und wie seid ihr abgewendet? Anbrechen läßt er den Morgen, und bestimmt hat er die Nacht zur Ruhe und Sonne und Mond zur Berechnung der Zeit. Das ist die Anordnung des Mächtigen, des Wissenden. Und er ist’s, der für euch die Sterne gemacht hat, daß ihr von ihnen geleitet werdet in den Finsternissen zu Land und zu Meer! Deutlich haben wir die Zeichen nunmehr erklärt für einsichtige Leute. Und er ist’s, der da hinabsendet Wasser, und wir bringen heraus durch dasselbe die Keime aller Dinge; und aus ihnen bringen wir Grünes hervor, aus dem wir dichtgeschichtetes Korn hervorbringen; und aus den Palmen aus ihrer Blütenscheide niederhängende Fruchtbüschel; und Gärten von Reben und Oliven und Granatäpfeln, einander ähnlich und unähnlich. Schaut nach ihrer Frucht, wenn sie sich bildet und reift. Siehe, hierin sind wahrlich Zeichen für gläubige Leute.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 95 bis 99; Recl. S. 140 u.v.ä.m.)

„Gekommen sind nunmehr zu euch Beweise von euerm Herrn…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 104; Recl. S. 141)

„Und also machten wir die Zeichen klar, und damit sie sagen: „Du hast studiert“, und damit wir ihn (den Koran; A.S.) für Leute von Verstand deutlich machen.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 105; Recl. S. 141)

„Und geschworen haben sie bei Allah den heiligsten Eid, daß, wenn ein Zeichen zu ihnen käme, wahrlich, dann würden sie daran glauben. Sprich: „Allein bei Allah sind die Zeichen…“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 109; Recl. S. 142)

„So esset das, worüber Allahs Name gesprochen ward, so ihr an seine Zeichen glaubt.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 118; Recl. S. 143)

„Und so ein Zeichen zu ihnen kommt, sprechen sie: „Nimmer glauben wir, ehe nicht zu uns kommt, was zu den Gesandten Allahs kam.“ Allah weiß sehr wohl, wem er seine Sendung gibt. Wahrlich, treffen wird die Sünder Entehrung bei Allah und strenge Strafe für ihre Ränke. Und wen Allah leiten will, dem weitet er seine Brust für den Islam, und wen er irreführen will, dem macht er die Brust knapp und eng, als wollte er den Himmel erklimmen. Also straft Allah die Ungläubigen. Und dies ist der rechte Weg deines Herrn. Nunmehr haben wir unsere Zeichen Leuten, die beherzigen, ausgelegt.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 124/126; Recl. S. 143)

„Und wer ist sündiger, als wer Allahs Zeichen der Lüge zeiht und sich von ihnen abkehrt? Wahrlich, lohnen werden wir jene, die sich von unsern Zeichen abkehren, mit schlimmer Strafe; dafür daß sie sich abwendeten.“ (6. Sure „Das Vieh“, Vers 158; Recl. S. 148)

„Siehe, diejenigen, die unsere Zeichen der Lüge zeihen… nicht gehen sie ein ins Paradies, ehe ein Kamel durch ein Nadelör geht; und also belohnen wir die Missetäter. Ihnen sei Dschehennam der Pfühl und über ihnen seien Decken aus Feuer.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 38/39; Recl. S. 153)

„Diejenigen aber, welche unsere Zeichen der Lüge zeihen, wollen wir Stufe für Stufe strafen, von wannen sie’s nicht wissen. Und verziehe ich auch mit ihnen, siehe, meine List ist sicher.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 181+182; Recl. S. 169)

„Und wenn du kein Zeichen zu ihnen bringst, sprechen sie: ‚Warum hast du es nicht eingesammelt?‘ Sprich: ‚Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn offenbart ward.‘ Dies sind klare Beweise von deinem Herrn und eine Leitung… für gläubige Leute.“ (7. Sure „Der Wall“, Vers 202; Recl. S. 171)

„Und sei auch nicht von jenen, welche Allahs Zeichen der Lüge zeihen, sonst bist du einer der Verlorenen. Siehe, diejenigen, wider welche das Wort deines Herrn gefällt ist, werden nicht glauben, auch wenn alle Zeichen zu ihnen kämen, bis sie die schmerzliche Strafe sehen.“ (10. Sure „Die Reue“, Vers 95 bis 97; Recl. S. 207)

„Und Allah sendet vom Himmel Wasser hinab und belebt damit die Erde nach ihrem Tod. Siehe, hierin ist wahrlich ein Zeichen für hörende Leute.“ (16. Sure „Die Bienen“, Vers 67; Recl. S. 257)

Hinzuzufügen ist, dass Hadithe und Sira beim Thema „Wunder“ noch ein wenig nachbessern, so mit erfolgreichen Regen- und (ja, auch das gibt es, im Mohammedanismus jedenfalls…) DÜRREbeschwörungen, zB. bei Buhari, XI/11, S.161 und im Kapitel „das Gebet um Regen“ XXII/1-6, S.164-167. Ein Beduine bittet Klo dort zB. um einen Regenzauber, der steigt auf seine Kanzel, und dann regnet es ohne Unterlaß eine Woche lang. „Am nächsten Freitag wandte sich wieder DIESER Beduine – oder es kann auch ein ANDERER gewesen sein (Aber war es ÜBERHAUPT ein Beduine, oder vielleicht nicht doch eher ein Eskimo? Und WANDTE er sich an Klo, oder setzte er sich DRAUF? Nee… die zum Sitzen gibt’s dort ja heute noch nicht, man ging – wie Aisha in der Sira berichtet- zur Notdurft vor die Stadt, Frauen allerdings nur nachts, T.) an (Klo, T.) und sagte: „O Gesandter (Allas, T.), der Regen zerstört unsere Häuser, das Vieh ERTRINKT! Ruf doch Gott für uns an!“ Tja, da hatte es offenbar bei der Feinjustierung gehapert, aber Klo hob seine Hand und sagte: „O (Alla, T.) es soll nur noch im UMLAND regnen, nicht mehr hier bei uns (in Medina, T.) Hier ein Dürrezauber aus XX/2, S.165: „Als die (Koraisch, T.) sich weigertenden Islam anzunehmen, rief (Klo, T.) (Alla, T.) gegen sie an, und eine große Dürre kam über sie. Ihr Vieh ging zugrunde, und sie mußten sich schon von den Kadavern und Knochen ernähren.“ Dennoch blieben sie bei ihrem Unglauben, was nicht vollständig von Klos Dürrezauber überzeugt, und wurden daher in der Schlacht von Badr 624 massakriert. Übrigens (XXII/3, S. 165): „Das Gebet um Regen ist im Stehen zu verrichten.“

Während sich der Fieslahm vergangener Tage also noch intensiv mit dem „Wunder“ zu verbinden trachtete, hat er sich heutzutage auch „die Wissenschaft“ vorgenommen, Mohammed erscheint als der größte Wissenschaftler aller Zeiten und Mammut Gardinenstange, der iranische Räuberhauptmann, bezeichnet sich ja auch gerne als Professor. Bemerkenswert übrigens, mit welcher Hingabe und Detailversessenheit sich die deutsche Orientalistik der „korrekten“ Übertragung arabischer in lateinische Schrift widmet, es gibt Bögen und nie zuvor gesehene Akzente, allerlei verschiedene Punkte und Striche unter und über den Zeichen uvm., aber das „höchste Wesen“, das heißt hier NIE ALLAH, der heißt immer wie das höchste Wesen der Christen: GOTT! Die NICHTübertragung an DIESER Stelle, das ist die POLITISCH KORREKTE Übertragung, und sowas zeigt mE eindeutig, dass diese PC-Orientalisten Agenten des JIHAD sind.

Time am 8. Juli 2008